Benutzerin:Tine

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radreise und WM geht auch zusammen - Sommer 2010

Radreisen

  • 2002: Nach dem allerersten Radreisetreffen am Edersee fühlte ich mich gut gerüstet mit vielen Infos und "moralischer" Unterstützung für unsere allererste gemeinsame Radreise - es ging nach Norwegen für eine kleine Tour an der zu dieser Zeit sehr, sehr heißen Südküste entlang, die ich dann letztlich wegen der mit dem Terrain inkompatiblen Überlast (Kinderanhänger), der Hitze und der durch die Überlastung verursachten erheblichen Kreislaufprobleme abbrechen musste. Nach ein paar Tagen Erholungs- und Erkundungstour in Oslo sind wir nach Deutschland zurückgekehrt, um noch eine Woche in der Holsteinischen Schweiz und in der Lüneburger Heide zu radeln. Das war damals definitiv das passendere Terrain für uns!
  • 2003: Himmelfahrt waren wir wieder am Edersee, diesmal mit dem neuen LikeABike im Gepäck. Im Sommer ein neuer Versuch für eine Skandinavienreise: Wir radelten Rund um Bornholm - eine traumhaft schöne Tour für Familie mit Kleinkind, allerdings sind die Anstiege im Nordwesten der Insel auch nicht ganz ohne, wenn man mit Kinderanhänger fährt. Dennoch: Bornholm ist und bleibt mein Tipp für Familienreisen, und für mich einer der schönsten Orte, wenn man einfach nur abschalten will. Zum Kilometerabspulen aber definitiv nicht geeignet.
  • 2004: Auch dieses Jahr ging es wieder als erste Reise des Jahres zum Forumstreffen am Edersee. Im Sommer radelten wir unsere erste Tour auf dem Nordseeküstenradweg Dänemark mit dem Trets, das wir spontan zwei Wochen vorher erworben haben. Eigentlich war das Kind noch zu klein für das Trets, aber mit Kurbelverkürzern klappte es dann ganz gut. Auf der Tour haben wir - Start war auf Sylt und Ende in Göteborg - zwar noch einiges mit dem Zug überbrückt, aber insgesamt haben wir schon nette Etappen beradelt.
  • 2005 waren wir auf dem Forumstreffen, das dieses Jahr in Kipfenberg an der Altmühl stattfand, mit Gipsfuß und im strömenden Regen. Die Radreise wurde dieses Jahr in eine Autoreise mit Rad nach Schweden umgewandelt, am Ende sind wir jedoch sicher, dass wir in Zukunft lieber wieder radeln werden - denn "da kann man die Natur besser riechen".
  • 2006 fand das Forumstreffen in Hohenfelden bei Erfurt statt, und wir waren dabei. Die Sommerreise musste dagegen ausfallen.
  • 2007: Dieses Jahr ging es endlich wieder in den Norden, weil aber gesundheitlich einiges nicht gut lief, geht es wieder Rund um Bornholm. Die Reise ist daher eher als Erholungsurlaub mit Komfortgepäck denn als Radreise anzusehen - dementsprechend überladen waren auch Rad und Trets.
  • 2008: Endlich wieder eine (für uns) lange Tour, und eine sehr, sehr schöne: Auf dem Nordseeküstenradweg Schweden ging es an der schwedischen Westküste entlang, und am Ende ein abschließender Abstecher nach Norwegen, via Fähre Strömstad-Sandefjord und dann mit dem Zug nach Oslo, von wo aus wir mit der Fähre nach Deutschland zurückkehrten.
  • 2009: Unsere erste Ostertour führte uns eine Runde von Ingolstadt an Donau, Altmühl und Fünf-Flüsse-Radweg nach Nürnberg, und es war die erste ohne Kinderanhänger, sondern mit Kinderrad. Himmelfahrt waren wir dann beim Forumstreffen in Bielefeld. Und auch auf der Sommertour blieben wir in Deutschland und radelten am Leine-Radweg, die erste Kindertour mit eigenem Gepäck. Allerdings endete unsere Reise vorzeitig wegen eines "technischen Fehlers" bei Soltau und wir verbrachten den Abend in einem Krankenhaus... So konnten wir diesen Radweg in diesem Jahr nicht abschließen, und fuhren stattdessen mit dem Zug an unseren Zielort Hamburg, wo wir noch ein paar Tage bei Chris verbrachten.
Kolonnenweg am Grünen Band
  • 2010: Vom kalten, nassen Radreisetreffen 2010 Schurrenhof aus fuhr ich anschließend noch eine kleine Solotour an Altmühl und dem Fünf-Flüsse-Radweg, wobei mich am Ende ein Wolkenbruch fast in den alten Ludwigskanal spülte. Ganz im Gegenteil dann die sommerliche Hitzeschlacht am Grünen Band Deutschland (dazu gibt es einen eigenen Bericht). Meine Solotour am Nordseeküstenradweg Deutschland von Hamburg aus im Herbst scheiterte dann bereits am ersten Tag bei Brunsbüttel aufgrund dreifachen Speichenbruchs - das Hinterrad hatte die Belastungen der Kolonnenwege am Grünen Band im Sommer wohl nicht so gut verkraftet, und es zeigte sich, dass die Zeiten dieses Rades zu Ende gehen.
  • 2011: Dieses Jahr starteten wir wieder mit einer Ostertour, bei allerbestem Wetter waren wir ein paar Tage auf dem Limes-Radweg unterwegs, von Schwäbisch Gmünd bis Aschaffenburg. Ich fuhr zum ersten Mal mit meinem neuen grünen Reiserad. Himmelfahrt waren wir beim Radreisetreffen 2011 Ruhrgebiet. Im Sommer ging es dann für 4 Wochen nach Großbritannien - mit der Fähre nach Newcastle, und direkt vom Fähranleger am Hadrianswall entlang einmal quer über das Land bis Carlisle - die Limestour zu Ostern hatte uns auf die Idee gebracht, auch den englischen "Limes" abzuradeln. In Carlisle nahmen wir den Zug nach Glasgow, von wo wir auf der NCN7 die wunderschöne Strecke Glasgow - Inverness radelten - für uns anspruchsvoll und sehr erlebnisreich. Von Inverness aus fuhren wir mit dem Zug nach Thurso, setzten von Scrabster auf die Orkney-Inseln über und umradelten die Hauptinsel auf dem Nordseeküstenradweg Orkney-Inseln. Zuletzt bot es sich an, statt auf dem direkten Weg nach Aberdeen zu fahren, noch ein kurzer Abstecher auf die Shetland-Inseln zu machen, was wir uns nicht entgehen ließen. So wurde die Heimreise von Lerwick nach Hause zu einer mehr als 48stündigen Abenteuerreise mit zwei Fährüberfahrten, die wir von der ersten bis zur letzten Minute (okay, bis zum Verpassen des letzten Anschlusszuges in Hannover) genießen konnten.
Schneefeld am Rallarvegen
  • 2012: In diesem Jahr gab es zwei Sommer-Radreisen: Zuerst machen wir eine kleine Geburtstagsradtour an Leine- und Leine-Heide-Radweg von Hannover bis Hamburg, womit wir die Gesamtstrecke nun endlich komplett beradelt hatten. Dann ging es nach Norwegen: Nach 10 Jahren konnte ich endlich meinen Traum verwirklichen, indem wir den Rallarvegen beradelten (hier im Wiki beschrieben als Teil von Oslo-Bergen), wo wir uns auf der Etappe von Finse nach Hallingskeid durch 12 Schneefelder hindurch kämpften. Inklusive drei Tage Aufenthalt in der Finsehytta war das ein wirklich eindrückliches Erlebnis! Von Flåm am Aurlandsfjord fuhren wir mit der Flåmsbana und der Bergenbahn zurück nach Geilo und radelten durch das Numedal zur Südküste hinunter, von wo aus der Nordseeküstenradweg Norwegen uns zurück nach Oslo führte - zu unserer dritten gemeinsamen Seightseeing-Tour dort.
  • 2013 wechselten wir das Transportmittel und gingen Paddeln auf der Weser. Im Herbst unternahm ich eine kleine Solotour auf dem Nordseeküstenradweg Deutschland zwischen Meldorf und der dänischen Grenze, mit Abstechern nach Pellworm und Amrum.
  • 2014: Im Frühjahr gab es eine Kurztour an der Weser und die Erkundung einer neuen Kurzstrecke für das Radreise-Wiki: der Schwülme-Radweg, Himmelfahrt waren wir mal wieder auf einem Forumstreffen, wieder einmal am Edersee - zum vierten Mal. Und im Sommer war wieder einmal Erholungs- und Badeurlaub dran - es zog uns zum dritten Mal in unserer gemeinsamen Radreisezeit nach Bornholm. Rundherum radelten wir dieses Mal fast vollständig, nur zum Schluss verließen wir die Idealroute zurück zum Fähranleger, um endlich auch einmal Aakirkeby, der einzigen Stadt Bornholms im Inselinneren, dem wirklich sehenswerten Museum NaturBornholm, und auf dem weiteren Weg auch noch zwei Rundkirchen einen Besuch abzustatten.
  • 2015 gab es nur eine Tour, aber dafür haben wir ein ganzes Stück der NSCR erradelt: Start war in Niebüll, auf dem Nordseeküstenradweg Deutschland, den ich hier oben zwei Jahre vorher schon geradelt war, ging es zur Grenze, und dann immer an der Küste entlang rund um Jütland auf dem Nordseeküstenradweg Dänemark. In Südjütland eher langweilig, in Mitteljütland recht touristisch, wurde es in Nordjütland dann plötzlich streckenweise richtig einsam und urig - Gegenden, wo die Nebenstraßen noch geschottert sind, findet man im restlichen EU-Land ja sonst nur noch selten. Der Schotter war dann auch das größte Problem, es war wirklich zeitweise anstrengend zu fahren, aber "we did it" - das Motto der NSCR - den dänischen Abschnitt haben wir nun fast ganz erradelt, fehlt nur noch das Stückchen von Åsa bis Grenå. Zurück geht es wie schon bei unserer ersten Tour in den Norden Jütlands mit der Fähre von Frederikshavn nach Göteborg und am gleichen Abend dann weiter mit der Fähre von Göteborg nach Kiel.
  • 2016: Meine erste und sicher nicht letzte Kurztour war gleich Anfang April, auf der ich weiter an meinem Nordseeküstenradweg-Puzzle "arbeitete": Emden – Bremerhaven in vier Tagen. Himmelfahrt war ich bei wundervollem Wetter auf dem wundervollen Forumstreffen Travemünde-Ivendorf 2016. Jetzt laufen die Planungen für den Sommer...

Unsere Räder

Arrow Pacer und Chariot Comfort auf der TT-Line nach unserer Bornholm-Tour 2003, außerdem war das Like-A-Bike Spoky mit an Bord (auf dem Schiebegriff des Anhängers)
Das Arrow Pacer mit dem Trets auf der 2. Bornholmtour 2007
Das Gudereit MTB in Schottland 2011, wurde leider 2013 gestohlen
Das Intec M2 "John Deere" auf seiner allerersten Etappe am Limes-Radweg 2011


Links

Interne Links