Karlsruhe - Konstanz

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlsruhe - Konstanz
KeinLogo.png
Karlsruhe - Konstanz s.png
Länge 221 km
Höhenmeter 1689 m 1410 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Die Strecke Karlsruhe - Konstanz bietet eine direkte Verbindung zwischen dem Großraum Karlsruhe und dem Bodensee, bei großräumigerer Betrachtung eine Abkürzung vom Mittelrhein zum Alpenrhein und den Alpenübergängen, die sich an den Hinterrhein anschließenden (Splügenpass, Albulapass und andere). Auf einer Länge von 221 km werden dabei sehr unterschiedliche Landschaften durchfahren.


Allgemeines

Die Strecke beginnt in Karlsruhe am Schloss, führt zunächst durch den Stadtverkehr in die Außenbezirke von Karlsruhe und folgt dann dem flachen Rheintal in südliche Richtung bis nach Gaggenau. Von hier aus folgt man dem wunderschönen Murgtal bis nach Baiersbronn, überwiegend auf dem Radweg Tour de Murg. Von nun an geht es durch eine hügelige und bergige Landschaft in deren Verlauf das Neckartal und das Donautal durchkreuzt werden, um schließlich auf der Windegg bei Tuttlingen den höchsten Punkt von 840 m Höhe zu erreichen. Abwärts geht es durch ein schönes Tal und anschließend erneut durch eine hügelige Landschaft, bis man den Bodensee in Konstanz erreicht, wo einem schon mal eine frische Briese um die Nase wehen kann.

Gefahren wird auf Radwegen, auf einsamen Wirtschaftswegen und manchmal auch auf der Straße. Angesichts der vielen Höhenmeter erfordert diese Tour schon eine solide Grundkondition. Ausnahme kann der Abschnitt Tour de Murg bilden. Näheres dazu unter den allgemeinen Hinweisen.

Das Murgtal ist neben dem Abschnitt Möhringen – Windegg –Wasserburger Tal der landschaftlich schönste Teil der Strecke Karlsruhe - Konstanz. Die Beschreibung des Streckenverlaufs erfolgt hier wegen der vorgegebenen Richtung flussaufwärts. Für weniger sportliche Kurzausflügler kann der umgekehrte Weg flussabwärts interessant sein, ist jedoch landschaftlich nicht so eindrucksvoll wie die Fahrt talaufwärts.. Weitere Informationen zur Tour de Murg findet man hier.

Roadbook

Karlsruhe, Schloss

Vorderseite des Karlsruher Schlosses

Karlsruhe Hbf 2,0 km, Verkehrsverbund KVV, vergleichsweise groß.

Geodaten: 49.0138750,8.4061194 Höhe 122 m (Schloss)

Vom Schlosspark aus geht es im städtischen Verkehr auf Stadtstraßen, begleitenden Radwegen oder auf Radstreifen durch die Innenstadt. Auf der Gartenstraße biegt man kurz vor der Kreuzung mit der B10 nach links in ein parkähnliches Gelände ab. Dabei folgt man der Radwegweisung in Richtung Hardecksiedlung und fährt dabei im weiteren Verlauf durch ein Drängelgitter an einem Straßenbahn-Übergang. Auf einem ruhigen und autofreien Weg geht es an einer Schrebergartenanlage vorbei. Im weiteren Verlauf der Radwegweisung in Richtung Messegelände folgen.

4,6 km / 5 km

Karlsruhe

Karlsruhe Hbf 1,2 km

Geodaten: 49.000179,8.370894 Höhe 116 m (Günther-Klotz-Anlage)

Auf einer Brücke eine Schnellstraße und eine Bahnlinie überqueren. Am Ende der Brücke in einer Schleife zurück zur Bahnlinie fahren und dieser Bahnlinie in südlicher Richtung 150 m folgen, bis man nach rechts in den Ahornweg abbiegen kann. Vor der Hauptstraße nach rechts in einen schmalen Weg abbiegen und durch ein enges Drängelgitter hoch zu einer Brücke fahren. Weiter geht es auf einem zunächst asphaltierten, später feingeschotterten Forstwirtschaftsweg durch den Hardtwald und im weiteren Verlauf durch die Feldmark. An der nächsten Querstraße nach links abbiegen und auf dem rechtsseitigen Radweg etwa 300m bis zur Bahnunterführung fahren.

5,5 km / 10 km

Rheinstetten-Silberstreifen

Bahnhof Forchheim 200 m,

Geodaten: 48.963966,8.337437 Höhe 116 m (Silberstreifen)

Nach der Bahnunterführung nach rechts abbiegen, der Bahnlinie durch ein ruhiges Wohngebiet folgen und im weiteren Verlauf auf einem feingeschotterten Forstwirtschaftsweg durch einen Wald fahren und eine Straße geradeaus überqueren. Dabei der Radwegweisung in Richtung Buchhausen folgen. Es geht immer noch auf einem Forstwirtschaftsweg durch den Wald bis zur nächsten Straße. Hier nach links abbiegen und auf dem rechtsseitigen Radweg bis zur nächsten Kreuzung in Neumalsch fahren. Nach rechts abbiegen, und nach 150 m nach links abbiegen. Weiterfahrt auf der Straße und die A5 überqueren. Von der Autobahnbrücke sieht man vor sich sehr schön die ersten Ausläufer des nördlichen Schwarzwaldes. Am ersten Kreisverkehr geradeaus und Weiterfahrt auf der Straße in Richtung Muggensturm. Am zweiten Kreisverkehr ebenfalls geradeaus in Richtung Kuppenheim und Weiterfahrt auf dem rechtsseitigen Radweg.

12,1 km / 22 km

Muggensturm

Geodaten: 48.8741750,8.2896660 Höhe 119 m (Muggensturm)

An der nächsten Kreuzung nach links abbiegen und auf der Straße bis nach Bischweier fahren.

4,8 km / 27 km

Bischweier

Alte Kapelle in Bischweier

Geodaten: 48.837738,8.284620 Höhe 137 m (Bischweier)

Bis zum Ortsausgang auf der Straße fahren und dann auf den linksseitigen Radweg wechseln. Von diesem Radweg aus im weiteren Verlauf der Radwegweisung in Richtung Akademie Rothenfels folgen. Auf diese Weise gelangt man auf den Murgtal-Radweg, der als Tour de Murg durchgehend bis Baiersbronn beschildert ist. Die weitere Streckenführung folgt dem Murgtal bis hinter Baiersbronn. Die gute Ausschilderung erleichtert somit die Orientierung für den weiteren Streckenverlauf zunächst ganz wesentlich.

5,5 km / 32 km

Gaggenau

Murgtal bei Gaggenau

Bhf, Verkehrsverbund KVV

Geodaten: 48.803429,8.317227 Höhe 145 m (Brücke)

Ein guter asphaltierter Radweg führt entlang der Murg verkehrsarm an Gaggenau vorbei. Das Murgtal ist hier noch weit und flach und so lässt es sich noch genüsslich dahinradeln. Wer in das Zentrum von Gaggenau möchte, dem bieten mehrere Brücken die Möglichkeit, die Murg zu überqueren.

6,3 km / 39 km

Gernsbach

Alter Ortskern in Gernsbach

Gernsbach besitzt einen alten, sehenswerten Ortskern, der mit seinen Cafes zu einer Rast einlädt.

Geodaten: 48.759873,8.338871 Höhe 173 m (Brücke)

Der Radweg führt um den alten Ortskern herum, man kann ihn aber über einen kurzen Anstieg von 100 m erreichen.

Im folgenden Streckenabschnitt verläuft der offizielle Radweg auf verkehrsarmer Straße.

4,2 km / 43 km

Weisenbach

Radweg zwischen Weisenbach und Langenbrand

Geodaten: 48.728931,8.354410 Höhe 194 m (Weisenbach)

Allmählich beginnt der Anstieg. Der Radweg ist zwar gut asphaltiert, weist aber erst verlorene Höhen auf und dann bei Langenbrand einen sehr steilen Anstieg. Auf der B 462 ist der Anstieg moderater, aber oft reichlich Autoverkehr.

3,8 km / 47 km

Langenbrand

An der Kreuzung am Südende der Talbrücke bei Langenbrand besteht noch einmal die Möglichkeit zwischen Radwanderweg und Bundesstraße zu wechseln.

Geodaten: 48.70388,8.357892 Höhe 280 m (B 462/Langenbrander Str.)

Hinter Langenbrand ist die Tour de Murg dann auch noch geschottert und führt nach kräftigem Anstieg wieder bergab. So hat man von der Kreuzung in Langenbrand bis Forbach die Wahl zwischen der fahrradfreundlichen Luft des Radwanderwegs, wie im Track dargestellt, und dem fahrradfreundlichen Höhenprofil der Bundesstraße, auch ohne Track nicht zu verfehlen.

4,0 km / 51 km

Forbach

Blick auf Forbach vom Bahnhof aus

Bhf 20 m, Haltepunkt für S-Bahn, stufenfreier Zugang zum Bahnsteig, Fahrkartenautomat am Bahnsteig, Verkehrsverbund KVV.

Der Bahnhof liegt vergleichsweise hoch und so hat man hier eine sehr schöne Aussicht auf Forbach.

Geodaten: 48.6805382,8.3609798 Höhe 299 m (Bhf)

Der Radweg führt direkt am Bahnhof vorbei. Gleich neben dem Bahnhof befindet sich ein Discounter mit einer Bäckerei im Eingangsbereich. Hier besteht noch einmal eine bequeme Möglichkeit, sich für die Weiterfahrt mit Essen und Trinken zu versorgen.

Nun beginnt der landschaftlich schönste Abschnitt der Tour de Murg. Zunächst geht es auf einer ruhigen Nebenstraße entlang der Bahnlinie weiter. Aus dieser Nebenstraße wird später ein guter asphaltierter Radweg, der abseits jeglichen Verkehrs weiter durch das Murgtal nach oben führt. Der Lohn für das ständige Bergauffahren ist eine herrliche Streckenführung mit immer wieder neuen imposanten An- und Ausblicken.

Badefreunde haben unterwegs an mehreren Stellen die Möglichkeit, sich im Gebirgsbach zu erfrischen.

Man wird auf dieser Strecke nicht alleine unterwegs sein. Die meisten Radfahrer benutzen diesen Abschnitt in Gegenrichtung, um sich auf der Gefällstrecke genüsslich dahinrollen zu lassen. Bergauf hat die Tour hingegen eher einen sportlichen Charakter, besonders dann, wenn man mit Gepäck unterwegs ist.

6,6 km / 57 km

Raumünzach

Radweg hinter Raumünzach

Geodaten: 48.639526,8.350608 Höhe 440 m (Pfadfinderheim)

4,5 km / 62 km

Schönmünzach

Geodaten: 48.606473,8.368857 Höhe 470 m (Bahnübergang)

Durch Schönmünzach fährt man wieder auf ruhiger Nebenstraße und kommt während der Ortsdurchfahrt ebenfalls am Bahnhof vorbei. Danach geht es wieder auf einem sehr guten Radweg bis Schwarzenberg. Dort droht auf der Tour de Murg ein kurzer aber sehr steiler Anstieg. Darum ist auf dem kürzen Stück von Schwarzenberg nach Huzenbach abweichend vom Track die Bundesstraße angesagt.

Wo diese die Murg überquert, bleibt man auf dem westlichen in Fahrrichtung rechten Ufer und befindet sich wieder auf dem – asphaltierten – Radwanderweg. An einer Stelle hat der flussaufwärts 20 Gefälle, in dieser Reiserichtung zumeist kein Problem.

11,0 km / 73 km

Klosterreichenbach

Geodaten: 48.526648,8.397435 Höhe 515 m (Klosterreichenbach)

Man fährt weiterhin auf einem guten asphaltierten Radweg abseits des Verkehrs.

2,9 km / 76 km

Baiersbronn

Geodaten: 48.508950,8.370656 Höhe 535 m (Baiersbronn)

In Baiersbronn verlässt man das Murgtal und somit auch den Radweg Tour de Murg. Zunächst geht es auf Hauptstraßen durch den Ort. Anschließend fährt man auf ruhigen Radwegen zum Freudenstädter Ortsteil Christophstal. Dort weist ein kleiner Fahrradwegeiser auf einen steil ansteigenden Weg (etwa 20 %) nach Freudenstadt. Als Reiseweg ist er ungeeignet. Auf der moderat ansteigenden, ruhigen Talstraße erreicht man die B 28, auf der man etwa 1 km in Richtung Freudenstadt radelt.

8,6 km / 84 km

Freudenstadt

Stadtzentrum von Freudenstadt

Bhf 1,5 km, ebenerdiger Zugang zu den Gleisen, Verkehrsverbund KVV, nur Züge des Nahverkehrs. Es gibt Zugverbindungen nach Offenburg durch das Kinzigtal, nach Stuttgart über Herrenberg und nach Rastatt und Karlsruhe durch das Murgtal. Sämtliche Züge nehmen auch Fahrräder mit.

Von der T-Kreuzung kann man ohne steilen Anstieg der Bundesstraße ins Zentrum der Stadt folgen.

Freudenstadt rühmt sich, den größten Marktplatz Deutschlands zu besitzen. Allerdings haben die meisten Geschäfte am Samstagnachmittag geschlossen.

Geodaten: 48.4572083,8.4076972 Höhe 738 m (Straßburger Str./Schömberger Str. (Westlicher Stadtrand))

An der T-Kreuzung zweigt von der B28 scharf rechts eine Straße in Richtung Schömberg (und Bad Rippoldsau) ab. Dieser Straße folgt man und fährt bei der Gabelung am Park- und Rastplatz Lauferbrunnen (810 m) in Richtung Schömberg. Nach einem weiteren Kilometer erreicht die Straße mit knapp 820 m Höhe den ersten Scheitelpunkt der Route. Zwei Kilometer danach geht links eine Kreisstraße ab, auf der man durch den Weiler Ödenwald nach Loßburg fährt.

9,5 km / 94 km

Loßburg

Stilisierte Weltkugel vor einer Firmenzentrale in Loßburg

Bahnhof

In Loßburg gibt es mehrere Gasthöfe, südlich davon sind Übernachtungsmöglichkeiten rar. Ein Gasthof im Ortsteil Schömberg (vom Routenverlauf her 2 km abseits der Route vor Loßburg) wirbt im Internet um durchreisende Radler.

In der Alpirsbacher Str. (B 294 und B 462) Fahrradgeschäft wenige Meter nördlich der Einmündung der kreuzenden Route (Schömberger Str.).

Geodaten: 48.409783,8.452037 Höhe 672 m (Härlesweg)

Nach Loßburg geht es auf der Straße weiter in Richtung Rottweil und dabei durch den Ortsteil Vierundzwanzig Höfe, der wie der Name andeutet aus weit verstreuten Einzelhöfen und Weilern besteht. Man fährt durch eine offene, wellige Landschaft auf ruhigen Nebenstraßen. Im August 2010 waren hier Straßenbauarbeiten erkennbar. Gemäß einer Infotafel sollen die Bauarbeiten bis 2013 andauern. Es kann somit möglich werden, dass für diesen Streckenabschnitt künftig eine geänderte Streckenführung zu empfehlen ist. Ein Stück weit verläuft rechtsseitig ein Wirtschaftsweg, den man mit dem Rad gut befahren kann. Danach Weiterfahrt auf der Landstraße bis nach Peterzell.

11,1 km / 105 km

Peterzell

Geodaten: 48.327360,8.464227 Höhe 665 m (Dorfstraße)

Weiterfahrt auf ruhiger Landstraße nach Fluorn. Hier zunächst in Richtung Rötenberg abbiegen und weiter geradeaus in die 30 km/h-Zone einen Anstieg hoch zur Dorfkirche fahren. Hinter der Kirche nach links runter bis zu einer schmalen Ortsstraße fahren. Auf dieser Straße nach rechts ansteigend weiter durch die Feldmark fahren und an der nächsten Kreuzung nach links in Richtung Winzeln abbiegen. In Winzeln in Richtung Rottweil abbiegen. Dabei kommt man am Ortsausgang an einem Friedhof vorbei. Weiter geht es auf einem begleitenden Radweg entlang der Landstraße.

7,8 km / 113 km

Waldmössingen

Geodaten: 48.269094,8.485818 Höhe 654 m (Zentrum)

Am Kreisverkehr im Zentrum halb rechts in Richtung Rottweil abbiegen. Am Ortsausgang beginnt ein rechtsseitiger Radweg, der bis nach Seedorf führt. Nach Seedorf kann man auf einem rechtsseitig begleitenden asphaltierten Wirtschaftsweg bis nach Dunningen fahren.

7,6 km / 120 km

Dunningen

Grenzmarkierung Württemberg-Baden hinter Dunningen

Geodaten: 48.2073694,8.5080806 Höhe 667 m (Dunningen)

In Dunningen an der ersten T-Kreuzung nach links auf die B462 in Richtung Rottweil abbiegen. Dunningen auf der Bundesstraße durchfahren, am Ortsausgang, am Kreisverkehr nach rechts abbiegen und auf dem straßenbegleitenden Radweg nach Lackendorf fahren. In Lackendorf Weiterfahrt in Richtung Horgen durch das Tal der Eschach. Dabei bis Stetten auf der Straße fahren, nach Stetten den rechtseitigen Radweg bis nach Flözlingen benutzen und anschließend wieder auf der Straße bis nach Horgen fahren. In Horgen folgt ein steiler Anstieg mit einer geschätzten Steigung von 15%. Danach ein rechtsseitiger Radweg mit weniger Höhenmetern und der weniger steil als die Straße verläuft. Man trifft dabei auf eine Grenzmarkierung der ehemaligen Grenze zwischen Württemberg und Baden.

12,1 km / 132 km

Niedereschach

Geodaten: 48.1311861,8.5293500 Höhe 659 m (Niedereschach)

In Niedereschach der Radwegweisung nach links in Richtung Trossingen folgen und wieder einen steilen Anstieg bewältigen. Diesmal mit etwa 80 - 90 Höhenmetern. Danach straßenbegleitender Radweg nach Dauschingen. Ab Dauschingen Weiterfahrt auf der Straße mit einer lang gezogenen Abfahrt zunächst in Richtung Deißlingen. Nach Überquerung der Bahnlinie nach rechts abbiegen und der Bahnlinie etwa 400 m bis in Höhe des Bahnhofs folgen.

7,6 km / 140 km

Trossingen

Bhf

Geodaten: 48.091533,8.585004 Höhe 645 m (Kläranlage)

In Höhe des Bahnhofs nach links dem Radfernweg folgen. Durch ein Industriegebiet fahren und an der T-Kreuzung nach rechts in Richtung Villingen-Schwenningen abbiegen. Nach der Spedition Menath nach rechts abbiegen, der Kurve folgend die B27 unterqueren und 200 m entlang der Eisenbahnlinie fahren. An der Kreuzung nach rechts in Richtung Weigheim fahren und dabei die Bahnlinie überqueren. Es folgt ein langer Anstieg auf einer ruhigen Nebenstraße durch einen Wald. Am Ortseingang von Weigheim nach halb links in die 30 km/h-Zone bis zur nächsten Querstraße fahren. Hier nach links abbiegen und auf der Straße nach Schura fahren.

7,6 km / 148 km

Schura

Alamannisches Gräberfeld vor Oberflacht

Geodaten: 48.054552,8.642822 Höhe 734 m (Trossinger Straße)

In Schura geradeaus durch den Ort fahren und kurz vor Ende der Wohnbebauung nach rechts in die ruhige Wohnstraße abbiegen. Von nun an geht es auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg immer geradeaus durch die Feldmark nach Durchhausen. Dabei folgt man der Radwegweisung in Richtung Durchhausen. Unterwegs muss eine neu gebaute Straße in einer Tunnelröhre unterquert werden. Die Tunnelröhre muss im rechten Winkel angefahren werden und ist vorher nicht einsehbar. In der Tunnelröhre staut sich nach Regen nicht abfließendes Wasser, was zu einem rutschigen Matschfilm führt, der nicht rechtzeitig zu erkennen ist. Eine gefährliche Fehlplanung, denn gleichzeitig fließt ein Bach durch diese Röhre. Radweg und Bach sind durch eine halbhohe Betonmauer voneinander getrennt!

Nach Durchhausen auf der Straße in Richtung Seitingen-Oberflacht fahren. Dabei kommt man an einem Alamannischen Gräberfeld vorbei.

7,8 km / 156 km

Oberflacht

Geodaten: 48.018458,8.715203 Höhe 708 m (Zentrum)

In Oberflacht, vor einem Tennisplatz nach rechts auf einen Radweg abbiegen. Diesem Radweg folgen und über eine Links-, Rechts- und Linkskurve gelangt man wieder auf die Straße. Dieser Straße folgt man ca. 1,8 km bis zu einer Brücke und biegt hinter der Brücke nach rechts auf einen geschotterten Wirtschaftsweg ab. Es geht steil bergauf durch einen Wald und am Ende überquert man die B523 auf einer Brücke. Nach der Brücke geht es auf einer ruhigen Nebenstraße bis nach Möhringen leicht bergab - eine angenehme Fahrt.

8,6 km / 164 km

Möhringen

Donau bei Möhringen

Bhf 300 m

Geodaten: 47.959850,8.771009 Höhe 652 m (Möhringen)

Zunächst die Bahnlinie und im weiteren Verlauf auch die noch schmale Donau überqueren. Danach auf dem linksseitigen Radweg in Richtung Tuttlingen bis zur nächsten Ampelkreuzung fahren. Hier auf den rechtsseitigen Radweg wechseln und im weiteren Verlauf eine Eisenbahnlinie unterqueren. Direkt hinter der Bahnlinie nach rechts auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg abbiegen. Jetzt beginnt ein langer, stetiger Anstieg mit einer gleichmäßigen Steigung auf einem sehr guten asphaltierten Weg durch ein enges, ruhiges und bewaldetes Seitental bis zum höchsten Punkt dieser Strecke. Auf den folgenden Kilometern sind 190 Höhenmeter zu überwinden.

6,8 km / 171 km

Windegg

Radwegweisung auf der Passhöhe

Hier auf der Passhöhe trifft man auf die Radroute Euro-Velo-6 vom Atlantik zum Schwarzen Meer und gleichzeitg auf die D6-Route. Eine aussagefähige Radwegweisung zeigt die weitere Fahrtrichtung an. Gleichzeitig trifft man auf einen Gasthof mit Terrasse, der auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet.

Geodaten: 47.933231,8.822651 Höhe 838 m (Kreuzung)

Von nun an ist die Orientierung einfach. Man folgt der Radwegweisung für die EV6. Nach einem kurzen Stück entlang der Straße geht es auf Wirtschaftswegen durch die Feldmark. Zwischendurch fährt man auf einem begleitenden Radweg entlang der B31, um anschließend auf einer ruhigen Nebenstraße in einer rasanten Abfahrt durch ein wunderschönes Seitental nach Eigeltingen zu gelangen.

12,4 km / 183 km

Eigeltingen

Geodaten: 47.8572500,8.8940639 Höhe 489 m (Eigeltingen)

In Eigeltingen an der T-Kreuzung nach links entlang der B31 und nach ca. 200 m nach rechts abbiegen. Weiterfahrt auf zunächst ruhiger Nebenstraße nach Orsingen und weiterhin den Radwegweisungen der D6-Route folgen.

4,8 km / 188 km

Orsingen

Geodaten: 47.8352972,8.9329194 Höhe 451 m (Orsingen)

3,2 km / 191 km

Wahlwies

Geodaten: 47.8145278,8.9642389 Höhe 435 m (Wahlwies)

2,9 km / 194 km

Stahringen

Geodaten: 47.791576,8.975690 Höhe 439 m (Bahnlinie)

Nach Stahringen auf einem Wirtschaftsweg bis an die B34 fahren und dieser auf einem begleitenden Radweg bis in Höhe von Güttingen folgen. An dieser Stelle verlässt man die D6-Route und biegt nach links in Richtung Güttingen ab. Am Ortsausgang kommt man auf einem rechtsseitigen begleitenden Radweg über Liggeringen nach Dettingen.

Alternative: Im folgenden Streckenverlauf sind bis Konstanz weitere 200 Höhenmeter zu überwinden. Um sie zu vermeiden, kann man zunächst weiter (z. B. auf der D6-Route) nach Radolfzell und anschließend entlang des Bodenseeufers über Allensbach nach Konstanz fahren. Dabei hat man bis Radolfzell die Wahl zwischen einer verkehrsreichen Straße (Track, bisher nur in Gegenrichtung siehe Querverbindung Rhein - Donau) und einer nicht durchgängig asphaltierten und auch nicht ebenen Nebenstrecke. Am Bodensee von Radolfzell nach Konstanz zu radeln ist nicht das reine Vergnügen. Mehrere Abschnitte des Bodensee-Radwegs sind hier in der Nähe oder gar direkt an der B 33 geführt, der verkehrsreichsten Straße der großen Halbinsel Bodanrück. Auf den ruhigeren Abschnitten dazwischen gibt es innerorts steile wenn auch kurze Steigungen.

2,6 km / 197 km

Güttingen

Geodaten: 47.7694223,8.9835628 Höhe 438 m (Sportplatz)

Hinter Liggeringen entlang der L220 abgesetzter begleitender Radweg mal rechts, mal links der Straße.

12,6 km / 209 km

Dettingen

Geodaten: 47.734422,9.116986 Höhe 461 m (Zentrum)

Nach Dettingen auf einem linksseitigen Radweg bis zum ersten Vorort und anschließend auf Stadtstraßen bis in das Zentrum von Konstanz fahren.

11,8 km / 221 km

Konstanz

Konstanz Hbf 200 m

Sehenswerte und geschichtsträchtige Stadt. Gut ausgebautes Velorouten- und Radwegenetz innerorts. Ausgangspunkt, um die Insel Mainau zu besichtigen.

Geodaten: 47.655273,9.175437 Höhe 403 m (Wiesenstraße/Grenzstraße beim Bahnhof)

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt August 2010. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
September 2010 Ulamm Karlsruhe–Möhringen
August 2010 Wisohr gesamte Strecke, Track neu aufgezeichnet und aktualisiert

Weblinks