Transport im Zug

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Ueberarbeiten.png Dieser Artikel ist noch unvollständig, oder es besteht anderweitiger Überarbeitungsbedarf. Wenn Du Dich auskennst, hilf mit!
Es fehlen noch Informationen über die Mitnahmemöglichkeiten für Trikes und Tandems, Infos zum Transport im Internationalen Fernverkehr und zu Nachtzügen.
Fahrradabteil in einem Großraum-IC-Steuerwagen

Wer in sein Radrevier nicht direkt von der Haustür aus auf zwei Rädern aufbrechen will oder kann, der kommt um eine Reise mit der Bahn kaum herum. Doch das allein kann schon ein kleines Abenteuer werden. Deshalb ist zumindest bei Fernverkehrsfahrten eine rechtzeitige Information und Buchung notwendig.

In diesem Artikel finden sich Informationen zum Fahrradtransport bei „der Bahn“ allgemein, aber auch zu unterschiedlichen Regelungen bei verschiedenen Bahnunternehmen und Verkehrsverbünden. Desweitern werden die verschiedenen Möglichkeiten der Fahrradkartenbuchung und die Besonderheiten bei besonderen Radtypen, aber auch in Nachtzügen und im internationalen Zugverkehr beschrieben.

Darüberhinaus gibt es weitere Artikel in diesem Wiki, die Informationen zur Planung einer bahngestützten Radreise geben:

Fernverkehr

Die Deutsche Bahn befördert im Fernverkehr Fahrräder in vielen IC-, EC- und CNL-Zügen, jedoch nicht in ICE. Eine Ausnahme sind Falträder, die auf das kleinstmögliche Maß gefaltet sind. Eine Tasche ist zwar nicht mehr Pflicht, sie verhindert aber, dass andere Fahrgäste beschmutzt werden. Die Fahrradkarte kostet im deutschen Inlandsverkehr 9 €, mit BahnCard 6 €. Für BahnCard 100 Besitzer ist die Fahrradkarte kostenlos. Der Preis für ein Tandem ist gleich der Preis für ein Fahrrad. Außerdem ist eine Reservierung des Fahrradstellplatzes Pflicht und sollte spätestens am Vortag erfolgen, da eine spätere Reservierung normalerweise nicht möglich ist. Die Stellplatzreservierung ist kostenlos wenn die zeitgleich mit der Buchung der Fahrradkarte getätigt wird, sonst fallen weitere Gebühren an. Für Tandems gibt es in einigen Abteilen besondere oder besser geeignete Stellplätze und das Buchungssystem kann das berücksichtigen, wenn »Tandem« bei der Buchung eingegeben wird. Gibt es ausreichend freie Stellplätze, werden Reisende mit Fahrrädern ohne Stellplatzreservierung natürlich nicht auf dem Bahnsteig gelassen, aber man sollte selbstverständlich unbedingt (und aktiv bei jedem Zustiegshalt) den Vorrang von Fahrrädern mit Reservierung beachten.

In den Fernverkehrszügen gibt es Fahrradabteile. Diese befinden sich je nach Zugart entweder in den Steuerwagen am Anfang oder am Ende des Zuges, oder aber innerhalb der zweite-Klasse-Wagen. Ein Blick auf den Wagenstandsanzeiger am Bahnsteig hilft, sich vor Einfahrt des Zuges mit dem Rad günstig zu positionieren. Die Wagen sind lediglich an einem sehr kleinen Fahrradsymbol neben der Tür zu erkennen.

Am meisten Platz haben die Räder in den Steuerwagen. Hier gibt es breite Einstiegstüren. Die Räder werden mit dem Vorderrad an der Wand gehalten, es ist in der Regel ruhig.
Anders ist es bei den Mittelwagen. Hier wurde in unterschiedlichen Personenwagen ein Wagenende zum Radabteil umgebaut. Die Einstiege sind insbesondere bei den ehemaligen Interregio- und den Nachtzugsitzwagen Drehfalttüren und damit entsprechend eng, das Rad muss teilweise am Vorderrad hängend an der Wand verstaut werden. Es herrscht viel Durchgangsverkehr von Mitreisenden. In den Radabteilen gibt es Notsitze. Bei aus Großraumsitzwagen entstandenen Fahrradwagen sind die Verhältnisse bis auf den Durchgangsverkehr im Zug günstiger. Die Verhältnisse entsprechen in etwa denen der Großraumsteuerwagen.

Weitere Infos: Bahn und Fahrrad bzw. DB Fahrradmitnahme im Fernverkehr

Buchung von Fahrradkarten für den Fernverkehr

Die Buchung einer Fahrradkarte ist nicht immer komplikationslos, wie zahlreiche Diskussionen im Radreise-Forum zeigen. Man kann eine Fahrradkarte für den Fernverkehr telefonisch, am Bahnschalter oder in spezialisierten Bahnagenturen buchen. Bei Inlandsbuchungen ohne Nachtzuganteil kann das Fahrrad auch online gebucht werden (siehe unten); Handyticket geht derzeit noch nicht. Alle Vorgehensweisen haben ihre Stärken und Schwächen und werden im Folgenden erläutert. Da die Fahrradmitnahme im Fernverkehr reservierungspflichtig ist, muss eine Buchung spätestens am Tag vor dem gewünschtem Reisezeitpunkt vorgenommen werden. Online können Sparpreise bis 90 Tage vor Reiseantritt gebucht werden; im personengestützten Verkauf wurde diese Spanne auf sechs Monate verlängert.

Radfahrerhotline

Die am besten über die Radmitnahme informierten Bahn-Mitarbeiter findet man in der Regel bei der Radfahrerhotline unter der Telefonnummer 0180 6 99 66 33 (erst Menüpunkt 1, dann Menüpunkt 6), erreichbar Montag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr und spezialisierten Bahnaganturen. Die Hotline kostet 20 ct/Anruf aus dem Festnetz und bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf. Hier kann man Fahrradkarten inkl. Stellplatz und Fahrkarte mitbuchen. Wenn man die Fahrkarten nicht persönlich abholen möchte bekommt man eine Reservierungsnummer genannt, mit der man die Fahrkarten an jedem Fahrkartenautomaten unter "Vorbestellte Fahnkarten" (BahnTix) ausgedruckt bekommt. Bei Zahlung mit einer Kreditkarte erfolgt die Identifizierung am Automaten mit der selben Karte; eine BC geht auch. Agenturen versenden Fahrkarten auch per Post. Wer wenig Erfahrung mit Buchungen hat und das Streckennetz nicht gut kennt ist im Zweifel gut beraten, den Dienst des personengestützten Verkaufs in Anspruch zu nehmen. Es ist jedoch auch bei der Buchung über die Hotline sinnvoll, sich vorher im Internet über die gewünschte Verbindung zu informieren, insbesondere auch hinsichtlich der Umstiegszeiten. Die Mitarbeiter/innen der Hotline sind selten selbst Radler und achten daher nicht zwangsläufig auf ausreichende Umstiegszeiten. Ein Versenden von Fahrkarten als E-Mail-Anhang (pdf) ist im personengestützen Verkauf im Gegensatz zum Online-Ticket generell nicht möglich um die Mehrfachnutzung zu verhindern.

Online-Buchung

Eine Fahrradkarte für den Fernverkehr kann man zusammen mit einer Fahrkarte auf bahn.de auch online buchen. Dafür sind folgende Schritte notwendig:

  • Auf der Startseite von bahn.de links bei der Suche zuallererst auf »Weitere Suchoptionen« klicken. Im sich nun öffnenden Fenster alle notwendigen Angaben zu Reiseorten und Datum machen etc. Für die Fahrradbuchung ist es notwendig, das Häkchen bei »Fahrradmitnahme« zu setzen. Bei der Anzahl der zu buchenden Räder ist daran zu denken, dass man für ein Kinderrad eine eigene Fahrradkarte buchen muss, auch wenn das Kind noch keine eigene Fahrkarte benötigt. Tipp: Wer ausreichend Zeit beim Umsteigen haben möchte, gibt bei »Angaben zur Verbindung« die minimal benötigte Umsteigezeit ein. Alle anderen notwendigen Eingaben tätigen und unten rechts auf »Suchen« klicken.
  • Hinweis für Familien: Kinderanhänger dürfen offiziell nicht online gebucht werden. Wenn sie faltbar sind, ist dies in der Regel kein Problem, wenn man eine eigene Fahrradkarte für sie hat (sie also als normales Fahrrad mit angegeben hat), oder man deklariert sie als (kostenlos zu befördernde) Kinderwagen – das kann aber zu Platzproblemen im ausgebuchten Fahrradabteil führen. Kinderwagen lassen sich allerdings auch in den vergrößerten Einstiegsräumen von Großraumwagen abstellen.
  • Unter den aufgelisteten Verbindungen die passende heraussuchen und auf »buchen« klicken. (Wer hier eine Verbindung ohne Fernverkehr auswählt, bekommt auf der nächsten Seite die Meldung, dass eine Online-Buchung von Fahrradkarten für diese Verbindung nicht möglich sei – siehe Nahverkehr.)
  • Auf der nächsten Seite bekommt man eine Übersicht über die gewählte Verbindung und alle Informationen über die Fahrradbuchung und sollte alle Angaben überprüfen. »Weiter« klicken.
  • Auf der folgenden Seite kommt die Frage »Reservierung gewünscht?« (Wenn kein Fahrradplatz mehr frei ist, steht das oben auf der Seite und man muss zurück und nach einer anderen Verbindung suchen). Hier muss man angeben, ob man einen Sitzplatz (kostenpflichtig) buchen möchte. Das Fahrrad und der Stellplatz dafür sind nun bereits reserviert und müssen nicht mehr extra angegeben werden! Bei der Sitzplatzreservierung ist zu beachten, dass der Platz irgendwo im Zug liegen kann, er liegt nicht zwangsläufig in der Nähe des Fahrradladeraumes. Desweiteren muss man auf dieser Seite noch die Entscheidung über Ticketzustellung treffen, dann geht es »weiter«.
  • Auf der folgenden Seite kann man sich nun als registrierter Kunde einloggen oder die Buchung ohne Login vornehmen und klickt auf »Buchung fortsetzen«.
  • Nun muss man entweder seine registrierten Daten bestätigen oder ohne Registrierung seine Daten eingeben, dann wieder auf »Weiter« klicken.
  • Auf der folgenden Seiten kann man nun alle Eingaben noch einmal überprüfen. Wichtig: Unter »Ihr Ticket« sollte Fahrradkarten: Anzahl x stehen (abhängig von der gebuchten Anzahl Räder) und sowohl für Hin- als auch für Rückfahrt, wenn gebucht. Wenn diese und alle anderen Angaben auch stimmen, auf »Buchung durchführen« klicken.
  • Die in Form einer pdf-Datei zugestellte Fahrkarte unbedingt auf die Angaben zu Reservierungen überprüfen! Hinter der Wagennummer müssen pro Fahrtabschnitt zwei Nummer stehen, eine für den reservierten Fahradstellplatz und eine für Sitzplatz (multipliziert mit der Anzahl der gebuchten Räder und Mitreisenden). Stehen da keine Nummern, ist etwas schief gelaufen und man sollte die Fahrkarte sofort reklamieren!
  • Beachten sollte man noch, dass es nicht möglich ist einen Stellplatz für ein Tandem online zu buchen, da nicht alle Züge (Fernverkehr) für Tandems geeignet sind und man das online nicht herausfinden kann. Hier hilft nur der Gang zum Schalter, oder die Hotline.

Soweit die Online-Buchung. Es gibt natürlich auch entsprechende Erläuterungen auf bahn.de

Fahrkartenautomat

An Fahrkartenautomat kann man wegen fehlender Reservierungsmöglichkeit keine Fahrradkarte für den Fernverkehr kaufen. https://www.bahn.de/p/view/service/vertriebswege/automat/nta.shtml beschreibt als Video alle Schritte einer Buchung am Automaten.

Schalter oder Bahnagantur

Natürlich kann man weiterhin Fahrkarten und Fahrradkarten am Schalter oder in Bahnagenturen kaufen. Ein Aufgeld gibt es nicht mehr.

Nahverkehr

Durch die Privatisierung der Staatsbahnen und die Ausschreibungen der Nahverkehrsstrecken sind neben den Zügen der DB Regio eine Vielzahl von Eisenbahnunternehmen in Deutschland anzutreffen, bei denen es unterschiedliche Regelungen zum Radtransport gibt. Für Reisen innerhalb eines Verkehrsverbundes gelten nur die Preise und Regelungen des jeweiligen Verkehrsverbundes. Bei verbundübergreifenden Reisen gelten nur die Beförderungsbedingungen der DB, die teurer, billiger oder vorteilhafter sein können (die Beförderungsbedingungen der DB kennen im Gegensatz zu manchen Verkehrsverbünden z.B. keine Sperrzeiten für Fahrradmitnahme).

Generell gilt: eine Fahrradkarte für den Nahverkehr kann man am Schalter, am Fahrkartenautomat, bei Bahnagenturen oder als Handyticket kaufen. Am Automaten ist nicht immer ganz einfach, da sich die Option »Fahrrad(tages)karte« oft, aber nicht immer, in der Rubrik »Freizeit« findet, wo man sie nicht unbedingt vermutet. Eine bildliche Anleitung, wie es bei vielen Fahrkartenschaltern funktioniert, findet man in diesem Forumsbeitrag. Viele Verkehrsverbünde und die DB bieten Apps für das Smartfon, mit der Fahrscheine gekauft werden können.

Eine Online-Buchung ist für Fahrradkarten im Nahverkehr bis auf Ländertickets derzeit nicht möglich.

Eine Reservierung von Fahrradstellplätzen im Nahverkehr gibt es nicht. Daher hat man auch keinen Anspruch auf eine Mitnahme mit Fahrrad im Nahverkehr, falls das Fahrradabteil des gewünschten Zuges überfüllt ist; Kinderwagen und Rollstuhlfahrer haben im Zweifel Vorrang. Wenn man mit einer größeren Gruppe von Radfahrern reist, sollte man die Gruppe vorher telefonisch für den gewünschten Zug anmelden. Man hat dann Vorrang vor Einzelradlern, was für diese natürlich wieder nachteilig ist.

Verkehrsverbundübergreifende Fahrten

Reist man über die Grenze eines Verkehrsverbundes hinaus, gelten die Beförderungsbedingungen der DB oder die des jeweiligen Bundeslandes. Die deutschlandweite Fahrradmitnahmeregelung ist in diesem Fall einfach: Man muss pro Fahrrad eine Fahrradtageskarte (5€, Stand: 2012) erwerben, die für unbegrenzt viele Fahrten in Nahverkehrszügen gültig ist. Es gibt wenige Ausnahmen: Zum Beispiel sind DB-Fahrkarten wie die Fahrradtageskarte in wenigen vor allem dem touristischen Verkehr dienende Bahnen (Harzer Schmalspurbahnen usw.) ungültig.

Private Bahnunternehmen

Bahngesellschaft Region Zugart Besonderheiten
DB Regio Nord NI, HB, HH Doppelstockwagen
Metronom NI, HB, HH Doppelstockwagen Reservierungen nur für Gruppen möglich [1]. In den Zügen (abhängig von Bahnsteighöhe) problemloses Verladen des Rades möglich. Auf einigen Strecken großzügige Fahrradabteile.
NEB B, BB, Polen Triebwagen Reservierungen nur für Gruppen möglich, keine Radreservierung, max. 10 Räder je Traktion (1 oder 2)
NordWestBahn NI, HB Lint-Triebzüge Kapazitäten begrenzt, Anmeldung am Vortag bis 17 Uhr empfohlen [2]
ODEG MV, B, BB, SN Triebwagen Reservierungen für Radlergruppen mit 10 oder 16 Personen/Räder je Traktion möglich
HarzElbeExpress SA Lint-Triebzüge
Westfalenbahn NW, NI Triebzüge


Fahrradabteile in verschiedenen Wagenmodellen

Fahrradkarten im Nahverkehr

Die Fahrradkarte kostet im Nahverkehr 5,- €, in einigen Bundesländern, einigen Landkreisen und manchen Tarifverbünden ist die Mitnahme des Rades sogar kostenlos. Zeitliche Beschränkungen gibt es in einigen Ballungsgebieten. Die folgende Tabelle verschafft dazu einen Überblick.

Geltungsbereich Fahrradmitnahme Bedingungen
Baden-Württemberg 5,- € Fahrradtageskarte im Nahverkehr
Bayern 5,- €
5,- €
bis 5 €
Fahrradkarte Nahverkehr (deutschlandweit) - gilt nicht in Verbünden
Fahrradtageskarte Bayern - gilt auch in U-Bahnen
Fahrrad-Kurzstreckenkarte Bayern - DB-Info
Nordrhein-Westfalen 4,50 € Fahrrad-Ticket NRW
Rheinland-Pfalz kostenlos ab 9 Uhr bis Betriebsschluss und ganztägig an Wochenenden und Feiertagen
Saarland kostenlos ab 9 Uhr bis Betriebsschluss und ganztägig an Wochenenden und Feiertagen
Sachsen-Anhalt kostenlos keine
Thüringen kostenlos keine
Sachsen, Nahverkehrsraum Leipzig (entspricht dem alten Bezirk Leipzig) kostenlos keine
Verkehrsverbund Mittelsachsen (um Chemnitz) kostenlos nur mit Verbundfahrkarten, nicht verbundgrenzenüberschreitend
Lahntalbahn (Koblenz-Gießen) kostenlos

Verkehrsverbünde

Baden-Württemberg

Verkehrsverbünde
Baden-Württemberg
Streckennetz Fahrradmitnahme Bedingungen
Heilbronner Verkehrsverbund HNV Netzplan  ?  ?
Karlsruher Verkehrsverbund KVV Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen
Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau naldo Netzplan kostenpflichtig, Ausnahme sind diese Linien Mitnahmeregelungen
Regio-Verkehrsverbund Freiburg RVF Netzplan bedingt kostenlos Mitnahmeregelungen
Regio Verkehrsverbund Lörrach RVL Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos in S, RB, RE,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen
Verkehrsverbund Rhein-Neckar VRN
Rhein-Neckar (BW, RP + Hessen)
Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen
Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar VSB Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen
Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart VVS Netzplan Mo. - Fr. ab 8:30 Uhr kostenlos in S, RB, RE,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen
Waldshuter Tarifverbund WTV Linien 3,00 € Mitnahmeregelungen


Bayern

Verkehrsverbünde
Bayern
Streckennetz Fahrradmitnahme Bedingungen
Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund AVV Netzplan 1,60 € am Tag Mitnahmeregelungen
Donau-Iller-Nahverkehrsverbund DING Netzplan Tageskarte 4,00 € Mitnahmeregelungen
Münchner Verkehrs- und Tarifverbund MVV Netzplan 2,50 € für RB, S, U Bahnen Mitnahmeregelungen
Regensburger Verkehrsverbund RVV Netzplan Biker-Ticket für Fahrradbuslinien Fahrradbuslinien
Verkehrsverbund Großraum Nürnberg VGN Netzplan kostenplichtig, Sperrzeiten Mitnahmeregelungen


Berlin-Brandenburg

Verkehrsverbund
Berlin-Brandenburg
Streckennetz Fahrradmitnahme Bedingungen
VBB Liniennetze Bei vorhandenem Platz in gekennzeichneten Wagen
Unterschiedliche Tarifgebiete, bis zu 3,20€/Einzelfahrt
Mitnahmemöglichkeiten


Hessen

Verkehrsverbünde
Hessen
Streckennetz Fahrradmitnahme Bedingungen
Verkehrsverbund NVV
(Nord-Hessen)
Netzplan kostenlos Beförderungsbedingungen
Verkehrsverbund RMV
(Mittel- u. Südhessen + Mainz)
Netzplan kostenlos ganztägig, Sperrzeiten im Berufsverkehr in
einigen Städten bei Bussen, Straßen- u. U-Bahnen
Mitnahmeregelungen
Verkehrsverbund Rhein-Neckar VRN
Rhein-Neckar (BW, RP + Hessen)
Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen

Niedersachsen

Verkehrsverbünde
Niedersachsen
Streckennetz Fahrradmitnahme Bedingungen
Verkehrsverbund Südniedersachsen VSN
Netzplan in Bussen kostenlos, im Zug 4,50 € (Achtung BahnCard-Besitzer - v.a. Familien: Innerhalb des Verbundes gibt es keine Bahncard-Ermäßigungen, daher ggf. eine Karte für einen weiter entfernten Zielbahnhof erwerben, um eine ermäßigte Fernverkehrskarte zu erhalten. Bei Zielen innerhalb des Verbundes muss für Kinder eine eigene Karte gekauft werden, zudem nur geringe Kinderermäßigung!) Erläuterungen
Großraum Verkehr Hannover GVH
Netzpläne Bedingungen je nach Verkehrsträger unterschiedlich, bei DB und Metronom gilt: Am Wochenende sowie Wochentags zwischen 8:30 und 15:00 sowie ab 19:00 kostenlos, sonst 2,20 € (Einzelticket 1Zone gilt als Radkarte im gesamten Verbund) Erläuterungen

Rheinland-Pfalz

Verkehrsverbünde
Rheinland-Pfalz
Streckennetz Fahrradmitnahme Bedingungen
Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund RNN Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen
Verkehrsverbund Rhein-Mosel VRM Netzplan  ? (Vermutlich wie in den benachbarten Verbünden) Mitnahmeregelungen ?
Verkehrsverbund Region Trier VRT Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Beförderungsbedingungen
Verkehrsverbund Rhein-Neckar VRN
Rhein-Neckar (BW, RP + Hessen)
Netzplan Mo. - Fr. ab 9 Uhr kostenlos,
an Wochenenden und Feiertagen ganztägig kostenlos
Mitnahmeregelungen

Nachtzug

In den Nachtzügen stehen unterschiedlich viele Fahrradplätze zur Verfügung. Einen Überblick bietet ein pdf-Dokument der Bahn. Ansonsten gelten für die Nachtzüge die gleichen Bedingungen wie für die normalen Fernzüge.

Internationaler Zugverkehr

Internationale Fahrradkarten kann man nicht online buchen. Das ist nur per Hotline, am Schalter oder in spezialisierten Reisebüros möglich. Da diese Fahrkarten wohl nicht so häufig gebucht werden, sollte man sich auf eine längere Dauer des Kaufs einstellen. Diese Einschränkung gilt zumeist nicht für die Radfahrer-Hotline, deren Mitarbeiter sich mit der internationalen Fahrradkarte gut auskennen, auch mit Sparpreisen im länderübergreifenden Transport. Menge, Anordnung und Verteilung von Fahrradräumen und -plätzen sind je nach fahrzeugstellender Bahnverwaltung sehr unterschiedlich.

Transport von Trikes, Liegerädern, Tandems, Anhängern

Eine Fahrradkarte für „Sonderformen“ an Rädern ist nur am Schalter oder telefonisch (Radfahrer-Hotline siehe oben) zu buchen. Man erhält auf diese Weise dieselbe Fahrradkarte wie auf den anderen Vertriebswegen, jedoch prüft der Mitarbeiter bei der Buchung der Stellplätze, ob der gewünschte Zug einen Fahrradwagen mit passender Bauart führt.

Weblinks