Tunesien

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Ueberarbeiten.png Dieser Länder-Artikel ist noch unvollständig. Wenn Du etwas über Radreisen in Tunesien weißt, klicke auf "bearbeiten" und füge Deine Informationen ein.

Wenn Du Dich dort auskennst, hilf mit!


Allgemeine Informationen

Generelle Empfehlungen

Tunesien, das nördlichste Land Afrikas, bietet sich für all diejenigen an, die erste Afrikaerfahrungen mit dem Rad sammeln wollen. Durch eine recht schnelle und einfache Anreise, unkomplizierte Einreisebestimmungen, eine relativ enstspannte Sicherheitslage und gute Infrastruktur bietet es sich insbesondere im Winterhalbjahr als Reiseziel an.

Einreisebestimmungen, Dokumente

Zur Einreise genügt ein Reisepass, der jedoch noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Bei der Ein/Ausreise per Fähre (La Goulette) mit einer Jugendgruppe gaben sich die Beamten 2010/2011 recht pingelig. Alle Räder und Taschen wurden durchsucht und durch Scanner-Anlagen geschickt. Deswegen sollte man sich gründlich vor Reisebeginn nochmals mit den aktuellen Einreisebestimmungen befassen, auch damit, welche Gegenstände mitgeführt werden dürfen. Als Einreisender mit Fähre wurde man erst mit langem Warten in die Autoschlange verwiesen, um dort zu erfahren, doch durch die Passagierkontrolle zu müssen.

Klima und Reisezeit

Im Norden herrscht allgemein Mittelmeerklima mit heißen, trockenen Sommern und milden, feuchten Wintern vor. Weiter im Süden herrscht Wüstenklima, welches im Sommer extrem heiß sein kann, im Winter angenehm, jedoch mit kalten Nächten.

Sicherheit und Verhaltensempfehlungen

Für nordafrikanische Verhältnisse ist Tunesien ein sehr sicheres Reiseland, weswegen auch viele Touristen, oft mit Wüstentrucks oder Geländewagen ausgestattet, das Land bereisen. Das Auswärtige Amt weist jedoch darauf hin, abgelegene Wüstenregionen, insbesondere in Grenzgebieten zu Nachbarstaaten zu meiden. Es kann vorkommen, von der Polizei nach dem geplanten Etappenziel gefragt zu werden, und von dieser dann (meist in gewissen Abstand) zeitweise eskortiert zu werden. Auch wenn dies teilweise ungewohnt und nervig sein kann, sollte man sich nicht viel dabei denken und normal weiterradeln, meist wird diese Verfolgung nach nicht allzulanger Zeit abgebrochen.

Sprache

Amtssprache ist Tunesisch-Arabisch, von vielen Leuten wird jedoch auch Französisch als Handelssprache gesprochen. Verkehrsschilder sind für gewöhnlich neben der arabsischen Schrift auch mit lateinischen Buchstaben vorhanden. Nur mit etwas Glück können die Leute auch Englisch oder Deutsch (meist ehemalige Gastarbeiter).

Fahrradinformationen

Regeln und Vorschriften

Es ist nicht bekannt, dass sich irgendeine Behörde um irgendetwas am Fahrrad oder dem Fahrer schert. Wie in vielen Ländern hupen Autos oft beim überholen, dies ist jedoch meist als Gruß, nicht als Warnung zu verstehen.

Versorgungslage für Ersatzteile

Es gibt in jeder größeren Ortschaft Läder, die Ersatzteile in erster Linie für die weit verbreiteten Roller haben, nebenbei auch für Räder. Allerdings sind diese Teile dann meist Ausschlachtungen von ohnehin schon billigsten MTBs. Deswegen sollte man möglichst alle Reparaturen selbst ausführen können und die nötigen Ersatzteile mitführen (wobei bei einem gut gewartetem Rad - beschränkt auf Tunesien kaum größere Probleme auftauchen sollten).

Falls jemand einen guten Radladen in Tunesien kennt, bitte hier vermerken!

Fahrrad-Wörterbuch

Ein arabisches oder französisches Fahrradteile-Wörterbuch bietet sich beschränkt an. Oft kommt es vor, weit vor einer Ortschaft von jugendlichen Rollerfahrern abgefangen zu werden, um dann in der Hoffnung, etwas Trinkgeld zu verdienen, an eine, leider meist unbrauchbare Rollerwerkstatt geschickt zu werden. Für gewöhnlich reicht Zeichensprache, mit Deutung auf das defekte Teil, aus.

Transport

Anreise

Viele europäische Fluglinien fliegen die Hauptstadt Tunis an, viele Charterfluglinien zudem weitere Touristenzentren wie Djerba. Fähren (meist mit Übernachtung) laufen La Goulette (Hafenstadt von Tunis) u.a. von Marseilles, Genua und La Spezia an

Transport im Land

Von und nach Tunis verkehren täglich mehrfach einigermaßen komfortable Züge, die auch Räder mitnehmen. Zielorte sind z.B. Sousse, Gabes, Gafsa, Sfax. Die recht zuverlässigen Abfahrszeiten erhält man z.B. im zentral gelegenen Hauptbahnhof von Tunis.

Straßen

Straßennetz, allgemeine Informationen

Routen und Touren

Gesundheit und Ernährung

Gesundheitsversorgung

Ernährung und Versorgungssituation

Unterkunft

Wildzelten ist im Süden meist problemlos möglich, in der Gegend von Tunis eher schwer. Ein guter Wildzeltplatz bei Tunis bietet sich im Wäldchen rund 100m nördlich der Kathedrale von Karthago an (diese ist zudem nicht allzuweit vom Flughafen und Hafen entfernt).

Die Jugendherberge in Tunis liegt zentral in den Souks und ist von der Ausstattung recht schön.

Regionen

Literatur

Karten

2011 sind wir mit der Reise Know-How Tunesien gut unterwegs gewesen - wobei wir im Süden, immer auf aspaltieren Straßen unterwegs waren.

Reiseführer

Weblinks

Radreise-Forum

Externe Links