Heidelberg Stadtrundfahrt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Allgemeines)
k (Allgemeines)
 
Zeile 23: Zeile 23:
 
Die Infrastruktur für Radfahrer ist nicht immer Spitze aber durchaus mit anderen Städten ähnlicher Größe vergleichbar. Die Strecke ist weitgehend flach und möglichst verkehrsarm ausgewählt, soweit das möglich und sinnvoll ist. Die steilen Anstiege zum Schloss und zum [http://de.wikipedia.org/wiki/Philosophenweg_%28Heidelberg%29 Philosophenweg] wurden bewusst ausgespart. Wer hier mit dem Rad hoch möchte, sollte schon eine sportliche Kondition und wenig Reisegepäck mitbringen.
 
Die Infrastruktur für Radfahrer ist nicht immer Spitze aber durchaus mit anderen Städten ähnlicher Größe vergleichbar. Die Strecke ist weitgehend flach und möglichst verkehrsarm ausgewählt, soweit das möglich und sinnvoll ist. Die steilen Anstiege zum Schloss und zum [http://de.wikipedia.org/wiki/Philosophenweg_%28Heidelberg%29 Philosophenweg] wurden bewusst ausgespart. Wer hier mit dem Rad hoch möchte, sollte schon eine sportliche Kondition und wenig Reisegepäck mitbringen.
  
Wer ohne Rad nach Heidelberg kommt, hat die Möglichkeit sich bei [http://www.vrnnextbike.de/de/heidelberg/ Nextbike] ein Rad zu mieten. Mietstationen befinden sich unter anderem am Hauptbahnhof und am Bismarckplatz, also genau auf dem Rundkurs. Mit diesen Elektroräder ist es auch leichter zum Philosophenweg zum Schloss oder sogar zum Königstuhl, demHausberg der Heidelberger, hoch zu kommen.
+
Wer ohne Rad nach Heidelberg kommt, hat die Möglichkeit sich bei [http://www.vrnnextbike.de/de/heidelberg/ Nextbike] ein Rad zu mieten. Mietstationen befinden sich unter anderem am Hauptbahnhof und am Bismarckplatz, also genau auf dem Rundkurs. Mit diesen Elektroräder ist es auch leichter zum Philosophenweg zum Schloss oder sogar zum Königstuhl, dem Hausberg der Heidelberger, hoch zu kommen.
  
 
In einer Stadt wie Heidelberg ist es nicht möglich, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in einem Rundkurs anzufahren. Die vorgestellte Strecke ist vielmehr so angelegt, dass sie als Leitfaden Orientierung geben soll. Unterwegs gibt es die Möglichkeit für zahlreiche Abstecher, sodass jeder die Stadtrundfahrt nach individuellen Schwerpunkten abwandeln und nach dem Abstecher zur Weiterfahrt wieder auf den Rundkurs zurückkehren kann.
 
In einer Stadt wie Heidelberg ist es nicht möglich, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in einem Rundkurs anzufahren. Die vorgestellte Strecke ist vielmehr so angelegt, dass sie als Leitfaden Orientierung geben soll. Unterwegs gibt es die Möglichkeit für zahlreiche Abstecher, sodass jeder die Stadtrundfahrt nach individuellen Schwerpunkten abwandeln und nach dem Abstecher zur Weiterfahrt wieder auf den Rundkurs zurückkehren kann.

Aktuelle Version vom 25. Januar 2016, 19:09 Uhr

Heidelberg Stadtrundfahrt
Heidelbergc.jpg
Heidelberg Stadtrundfahrt s.png
Länge 7 km
Höhenmeter 22 m 22 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Mehrere Millionen Touristen aus der ganzen Welt kommen jedes Jahr nach Heidelberg. Diese Seite wendet sich an jene, die sich als Radreisende oder einfach nur so mit ihrem Rad individuell auf Erkundungstour durch Heidelberg begeben möchten.


Allgemeines

Orientierunsplan Heidelberg

Heidelberg ist nicht nur eine Stadt mit alten Gemäuern sondern dank der vielen Studenten auch eine lebendige und junge Stadt zugleich. Wie in anderen großen Universitätsstädten gehören Radfahrer auch hier selbstverständlich zum Stadtbild, sodass man während der Stadtrundfahrt nie wirklich alleine unterwegs sein wird.

Die Infrastruktur für Radfahrer ist nicht immer Spitze aber durchaus mit anderen Städten ähnlicher Größe vergleichbar. Die Strecke ist weitgehend flach und möglichst verkehrsarm ausgewählt, soweit das möglich und sinnvoll ist. Die steilen Anstiege zum Schloss und zum Philosophenweg wurden bewusst ausgespart. Wer hier mit dem Rad hoch möchte, sollte schon eine sportliche Kondition und wenig Reisegepäck mitbringen.

Wer ohne Rad nach Heidelberg kommt, hat die Möglichkeit sich bei Nextbike ein Rad zu mieten. Mietstationen befinden sich unter anderem am Hauptbahnhof und am Bismarckplatz, also genau auf dem Rundkurs. Mit diesen Elektroräder ist es auch leichter zum Philosophenweg zum Schloss oder sogar zum Königstuhl, dem Hausberg der Heidelberger, hoch zu kommen.

In einer Stadt wie Heidelberg ist es nicht möglich, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in einem Rundkurs anzufahren. Die vorgestellte Strecke ist vielmehr so angelegt, dass sie als Leitfaden Orientierung geben soll. Unterwegs gibt es die Möglichkeit für zahlreiche Abstecher, sodass jeder die Stadtrundfahrt nach individuellen Schwerpunkten abwandeln und nach dem Abstecher zur Weiterfahrt wieder auf den Rundkurs zurückkehren kann.

Anreise mit dem Rad

Da Heidelberg am Neckar liegt, werden die meisten Radtouristen voraussichtlich über den Neckar-Radweg aus Richtung Osten bzw. Nordwesten anreisen. Weiterhin ist Heidelberg aber auch über die Radroute Die Bergstraße aus Richtung Norden sowie über den Paneuropa-Radweg bzw. die Kurpfalzroute aus Richtung Südwesten erreichbar.

Heidelberger Schloss

Das Heidelberger Schloss ist neben der Altstadt für die meisten Touristen der Hauptanziehungspunkt. Als Touristenmagnet ist es trotz seiner Zerstörung wohl zu einem der bekanntesten deutschen Bauwerke geworden. Für den Radtouristen ist die Erreichbarkeit jedoch nicht ganz einfach. Vom Kornmarkt aus führt eine ruhige Einbahnstraße hoch zum Schloss. Die kann man natürlich auch mit dem Rad befahren. Mit einem radtypischen Reisegepäck ist der Anstieg aber schon eine sportliche Herausforderung.

Am leichtesten kommt man mit der Bergbahn hoch zum Schloss, ebenfalls vom Kornmarkt aus. Leider gibt es an der Talstation keine sichere Rad-Abstellanlage und so scheidet diese Möglichkeit der Schlossbesichtigung für viele Radtouristen wohl aus.

Außerdem gibt es vom Kornmarkt aus über den Burgweg noch einen sehr steilen Fußweg hoch zum Schloss. Es ist aber eine sehr anstrengende Herausforderung, das Rad dort hochschieben zu wollen. Dann lieber auf der flacher verlaufenden Straße schieben.

Roadbook

Hauptbahnhof

Der Heidelberger Hauptbahnhof liegt auf der linken, also der südlichen Neckarseite.

Geodaten: 49.404173,8.676227 Höhe 115 m (Willy-Brandt-Platz)

Unsere Rundfahrt beginnt auf dem Bahnhofsvorplatz. Es bietet sich an, den Rundkurs im Uhrzeigersinn abzufahren. Auf diese Weise bekommt man vom rechten Neckarufer aus zunächst eine Vorstellung von der Lage und der Ausdehnung der Stadt. Wir fahren also nach einigen Ampelquerungen zuerst nach Norden durch die Mittermaierstraße und erreichen bald die Ernst-Walz-Brücke. Nach einer Rechtskurve in die Jahnstraße und einer weiteren Rechtskurve in die Straße Am Römerbad (eine für den Radverkehr geöffnete Einbahnstraße) stehen wir nun am Neckarufer auf dem Neckarradweg vor einer Radwegweisung.

1,3 km / 1 km

Ernst-Walz-Brücke

Radwegweisung am Neckarradweg

An dieser Stelle bietet sich ein Abstecher zum Zoo an. Dazu fährt man auf dem Neckarradweg weiter flussabwärts zwischen Neckar und Universitätsgelände etwa 1,5 km. Gleich hinter dem Zoo liegt übrigens die Heidelberger Jugendherberge.

Geodaten: 49.411652,8.678625 Höhe 111 m (Neckarradweg)

Der eigentliche Rundkurs führt weiter flussaufwärts am Neckar entlang in Richtung Altstadt 2,5 km. Wir fahren also nach links bis zur Theodor-Heuss-Brücke. Der Weg verläuft abseits des Straßenverkehrs, ist asphaltiert aber nicht sonderlich breit. Gleichzeitig ist er auch ein beliebter Promenadenweg, sodass einem neben Spaziergängern auch Jogger gelegentlich in die Quere kommen können.

1,1 km / 2 km

Heidelberg

Der Gehweg ist für Radfahrer in beiden Richtungen frei - eine unglückliche Lösung

An dieser Stelle bieten sich zwei Abstecher an:

  1. Ein Ausflug zur Tiefburg im Stadtteil Handschuhsheim. Hierzu folgt man der Radroute Die Bergstraße (retour) etwa 2 km.
  2. Ein Abstecher auf dem Philosophenweg. Dazu fährt man ebenfalls auf der Radroute Die Bergstraße (retour) etwa 100 m. Dann biegt man nach rechts in den Philosophenweg ab. Der Weg ist eine entgegengesetzt verlaufende Einbahnstraße, die nicht für den Radverkehr freigegeben ist. Da der Weg sehr steil ist, wird man absteigen und das Rad schieben müssen. Besonders angenehm ist es auf dem Philosophenweg, wenn im Frühjahr die ersten und im Herbst die letzten warmen Sonnenstrahlen auf den Südhang treffen. Dann schaut man auf den Neckar, auf die alte Brücke, auf die Altstadt und das Schloss und dann kann man nachempfinden, warum dieser Weg Philosophenweg heißt.

Für beide Abstecher gilt, dass man auf dem selben Weg wieder zum Rundkurs zurück fahren sollte, wie man gekommen ist.

Geodaten: 49.413445,8.693366 Höhe 111 m (Bergstraße/Uferstraße)

Wir fahren jetzt auf der Straße weiterhin am Neckar entlang bis zur Alten Brücke. Die Straße wird von einem rechtsseitigen Gehweg begleitet, der für den Radverkehr in beiden Richtungen freigegeben ist. Auf diesem Gehweg stehen in kurzen Abständen alte Platanen, die jeweils umfahren werden müssen. Besser erscheint es, hier auf der Fahrbahn zu fahren. Sie ist in einem guten, neu asphaltierten Zustand und die Höchstgeschwindigkeit für KFZ ist in diesem Abschnitt auf 30 km/h begrenzt.

1,2 km / 4 km

Alte Brücke

Zufahrt zur Alten Brücke

Die Alte Brücke oder auch Karl-Theodor-Brücke genannt ist einer der touristischen Anziehungspunkte in Heidelberg. Von der Brücke aus hat man den besten Blick auf das Schloss, auf das Brückentor und auf den Neckar. Kein Wunder, das sich hier jede Menge Touristen mit ihren Fotoapparaten tummeln.

Geodaten: 49.415266,8.709515 Höhe 115 m (Alte Brücke)

Die alte Brücke ist für den motorisierten Verkehr gesperrt, Radfahrer hingegen dürfen sie befahren und so die Neckarseite wechseln. Gleichzeitig beginnt hier aber auch der Touristentrubel, sodass wir sinnvoller Weise vom Rad absteigen und schieben sollten. Am Ende der Brücke passieren wir das alte Brückentor und es beginnt die Fußgängerzone. Links neben dem Brückentor sitzt der in Bronze gegossene Affe, ein ebenfalls beliebtes Fotomotiv. Wir schieben unser Rad weiter geradeaus zur Heiliggeistkirche und befinden uns auf dem Marktplatz.

0,4 km / 4 km

Marktplatz

Der Marktplatz formt sich um die Heiliggeistkirche. Sie ist zugleich Mittelpunkt und eines der Wahrzeichen Heidelbergs. Charakteristisch sind die Verkaufsstände die von außen fast in den Kirchenbau integriert wirken. Am östlichen Rand des Marktplatzes steht das Heidelberger Rathaus. Auf der Südseite, gegenüber der Heiliggeiskirche, ist das älteste Gebäude Hotel zum Ritter, ein Renaissance-Bau von 1592, zu sehen.

Etwa 200 m nach dem Haus zum Ritter trifft man auf den Universitätsplatz. Hier steht das alte Universitätsgebäude. An der Ecke zur Hauptstraße ist bei Käthe Wohlfart das ganze Jahr über Weihnachten. Wer also während seiner Radreise seinen Weihnachtsschmuck erneuern möchte, ist hier genau richtig ;-).

Geodaten: 49.411933,8.710331 Höhe 111 m (Heiliggeistkirche)

Grundsätzlich empfiehlt es sich am Marktplatz und auf der Hauptstraße sein Rad zu schieben. Es gibt viel zu sehen und angesichts der vielen Touristen ist an ein zügiges Radfahren ohnehin nicht zu denken. Auf der Hauptstraße ist nur werktags zwischen 6 und 11 Uhr Radverkehr zugelassen.

Nach dem Universitätsplatz kann man jedoch wieder in die Pedale treten.

0,6 km / 5 km

Universitätsbibliothek

Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek ist schon äußerlich ein beeindruckendes Gebäude.

Geodaten: 49.409593,8.706370 Höhe 127 m (Universitätsbibliothek)

Nach der Universitätsbibliothek fahren wir auf der Plöck bis zum Bismarckplatz. Die Plöck ist eine Fahrradstraße, auf der eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h gilt. KFZ-Verkehr in der Gegenrichtung ist hier jedoch zugelassen.

Touristisch gesehen ist die Plöck eher uninteressant, sodass man auch von der Uni-Bibliothek wieder zur Hauptstraße/Universitätsplatz zurückkehren kann. Hier kann man seinen Stadtbummel in Richtung Bismarckplatz fortsetzen.

0,9 km / 5 km

Bismarckplatz

Der Bismarckplatz ist der Hauptverkehrsknotenpunkt in Heidelberg. Im Grunde ein großer Kreisverkehr, in dessen Mitte sich Haltestellen mehrerer Bus- und Straßenbahnlinien befinden. Wer also mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt kommt, um sie anschließend zu Fuß erkunden zu wollen, ist am Bismarckplatz nie ganz falsch.

Hier beginnt die Hauptstraße, eine lange Fußgängerzone, an deren Ende man zur Heilig-Geis-Kirche, zum Haus des Ritters, zur Alten Brücke und zum Schloss gelangt.

Geodaten: 49.408767,8.693925 Höhe 123 m (Bismarckplatz)

Nach dem Bismarckplatz beginnt das modernere Heidelberg. Auf einer ruhigen Straße geht es an Geschäften und Verwaltungsgebäuden vorbei.

0,8 km / 6 km

Kurfürsten-Anlage

An dieser Stelle kann man der Kurpfalzroute oder dem Paneuropa Radweg in Richtung Schwetzingen folgen.

Geodaten: 49.405854,8.684412 Höhe 117 m ( Kurfürsten-Anlage )

Auf einem straßenbegleitenden Radweg gelangen wir schnell zum Bahnhof. Nach einigen Ampelquerungen stehen wir vor dem Haupteingang und können das Meer an abgestellten Fahrrädern bestaunen.

0,7 km / 7 km

Hauptbahnhof

Vor dem Hauptbahnhof am Ende der Rundfahrt

Heidelberg Hbf

Geodaten: 49.404131,8.676236 Höhe 115 m (Willy-Brandt-Platz)

GPS-Tracks

Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Januar 2012 Wisohr Gesamter Rundkurs

Weblinks