Loire: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(GPS-Tracks)
(Weblinks)
 
Zeile 898: Zeile 898:
  
 
=== Im Forum ===
 
=== Im Forum ===
 +
* [[forumsbeitrag:1194118|Vom Atlantik nach Basel, meist über den EV6]] von Seghal
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:942890|Frankreich im Mai]] von 2blattfahrer (2013)
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:942890|Frankreich im Mai]] von 2blattfahrer (2013)
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:964209|La Loire et La Vendée à Tandem]] von velOlaf (Abschnitt Vendée/Loire-Atlantique, 2013)
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:964209|La Loire et La Vendée à Tandem]] von velOlaf (Abschnitt Vendée/Loire-Atlantique, 2013)
Zeile 903: Zeile 904:
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:720300|Alpen-Atlantik]] von StefanS (2010)
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:720300|Alpen-Atlantik]] von StefanS (2010)
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:551053|Frankreich Ost-West und zurück]] von B-Probe (2009)
 
* Reisebericht: [[forumsbeitrag:551053|Frankreich Ost-West und zurück]] von B-Probe (2009)
* Diskussion: [[forumsbeitrag:580826|Unterkünfte Eurovelo 6 in Frankreich]]
 
  
 
=== Andere Links ===
 
=== Andere Links ===
 
 
* [http://http://www.eurovelo6.org/ Hauptseite des Eurovelo 6] (französisch / bizarre deutsche Übersetzung / englisch)
 
* [http://http://www.eurovelo6.org/ Hauptseite des Eurovelo 6] (französisch / bizarre deutsche Übersetzung / englisch)
 
* [http://www.chateauxavelo.com/img/fr/decouverte/carte.pdf Karte von Radrouten in Loir-et-Cher] (Bereich südlich von Blois)
 
* [http://www.chateauxavelo.com/img/fr/decouverte/carte.pdf Karte von Radrouten in Loir-et-Cher] (Bereich südlich von Blois)

Aktuelle Version vom 5. März 2016, 14:28 Uhr

Loire-Radweg
Loire Logo.jpg
Loire s.png
Länge 939 km
Höhenmeter 1268 m 1493 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Dies ist eine Streckenempfehlung entlang der Loire, von Le Puy-en-Velay bis St-Nazaire.


Allgemeine Hinweise

Begriffsfindung

Vom Zentralmassiv ...
... entlang der Loire ...
... bis zum Atlantik

Die Loire ist mit knapp über 1000 km der längste Fluss Frankreichs (ohne Berücksichtigung des Rheins). Sie entspringt im Zentralmassiv am Mont Gerbier de Jonc und mündet in den Atlantik. Links und rechts der Mündung liegen die Orte St-Brevin-les-Pins und St-Nazaire.

Die ersten ca. 250 km des Flusslaufs weisen keine radtouristischen Einrichtungen auf, hier bewegt man sich auf ruhigen Landstraßen. Ab Digoin, wo der Canal du Centre in die Loire mündet, gibt es mehrere, teils konkurrierende Bezeichnungen und Einrichtungen, die im Folgenden erläutert sind.

Die European Cyclists' Federation betreibt die Einrichtung der Eurovelo 6, einer Route vom Atlantik zum Schwarzen Meer. Ihren Vorstellungen zufolge soll die Route zwischen Nantes und Digoin entlang der Loire verlaufen. Der übrige französische Abschnitt der Eurovelo 6 ist unter Rhein - Loire zu finden.

Für den Unterhalt der Strecken sowie für die Tourismusförderung sind die Gebietskörperschaften zuständig, d.h. die Regionen und Départements. Im Mittellauf ab Digoin gehört das linke Ufer zunächst zum Département Allier, das der Region Auvergne angehört. Hier wurden etwa 30 km des Loire-Seitenkanals zum Radweg ausgebaut, den Rest legt man auf Landstraßen zurück. Am rechten Ufer grenzt der Fluss für 200 km ans Burgund. Hier besteht eine sogenannte Tour de Bourgogne à vélo, meist jedoch parallel zum Fluss durch die Hügel, und das auch nur in der Südhälfte. Daher findet sie bei uns wenig Berücksichtigung.

Der Löwenanteil der Strecke liegt in den Regionen Centre-Val de Loire und Pays de la Loire, die gemeinsam eine Radroute unter dem Namen La Loire à vélo aufbauen und vermarkten. Dieser Abschnitt beginnt in der Nähe von Nevers und endet in St-Brevin-les-Pins. Die deutschsprachige Variante der Webseite von La Loire à vélo (s.u.) firmiert unter dem Namen Loire-Radweg.

Der Bikeline-Verlag wiederum vertreibt unter dem Titel Loire-Radweg einen Reiseführer von Orléans bis La Baule, jenseits von St-Nazaire an der bretonischen Küste gelegen. Dieser vermengt große Teile von La Loire à vélo mit einem Abschnitt des Küstenradwegs Vélocéan.

Alles klar? Endpunkte der hier gewählten Darstellung sind Le Puy-en-Velay und St-Nazaire. Oberhalb von Le Puy verläuft die Loire in engen, nur selten von Straßen erschlossenen Tälern, so dass eine Fahrt am Fluss nicht mehr möglich ist. St-Nazaire ist größer und hat bessere Verkehrsanbindung (TGV) als St-Brevin. Damit umfasst die Darstellung u.a. den gesamten Abschnitt der Eurovelo 6.

Routenwahl

Aus verschiedenen Gründen ist die Angabe einer einzigen, vorzuziehenden Route für den gewählten Abschnitt schwierig. Der unten dargestellte Track stellt nur eine von vielen möglichen Empfehlungen dar. Alternativen werden im Text diskutiert, damit jeder Benutzer ihn an seine Bedürfnisse anpassen kann.

Grundsätzlich genügt das vorhandene Straßennetz für eine interessante und ansprechende Reise. Fahrräder, auch auf größeren Straßen, gehören in Frankreich zum Normalfall. Generell ist die Verkehrsdichte ohnehin geringer, auch auf "roten" Hauptstraßen im ländlichen Raum.

Zur Tourismusförderung bauen die Regionen parallel dazu eine Radroute auf, teils auf eigens errichteten Wegen. Dieser Prozess ist noch im Gange und je nach Département unterschiedlich weit gediehen. Weite Teile von La Loire à vélo sind "provisorisch" und mit gelben Wegweisern versehen. Verschiedene Quellen machen unterschiedliche Angaben zum Trassenverlauf. Teilweise sind Trassen weder festgelegt noch beschildert; entsprechende Darstellungen wie z.B. bei OpenCycleMap gehen von falschen Voraussetzungen aus. Hin und wieder ändert sich der Verlauf, wenn neue Trassen eingeweiht werden. Außerdem haben die Franzosen nicht gerade das Ausschildern erfunden, so dass die "Radrouten" vor Ort bisweilen schwer nachzuvollziehen sind.

Obige Umstände verdeutlichen, warum eine aktuelle und eindeutige Darstellung offizieller Radrouten kaum möglich ist. Hinzu kommen die üblichen Konflikte: Zur Vermeidung selbst leicht oder mäßig befahrener Straßen nehmen die ausgeschilderten Routen Umwege, Steigungen oder schlechten Untergrund in Kauf.

Ziel des Tracks ist daher nicht die sklavische Darstellung offizieller Routen, sondern der beste Kompromiss für eine kurze, flache, interessante und nachvollziehbare Strecke aus den vorhandenen Möglichkeiten. Wo es die Wahl gab zwischen einer direkten, flachen Hauptstraße und einer bergigen, ausgeschilderten Route, zeigt der Track bisweilen letztere, wenn erstere offensichtlich ist; beide Alternativen werden in der Beschreibung erwähnt.

Hauptattraktion der Loire-Gegend sind ihre weltbekannten Schlösser. Diese liegen nicht immer direkt an der Loire, sondern erfordern kleinere oder größere Umwege. Insbesondere rund um Blois und Tours gibt es ein regelrechtes Netzwerk an Radrouten zu ihrer Erschließung. Der Track hält sich soweit wie möglich an den Fluss, einige der wichtigsten Abstecher sind aber im Text erwähnt.

Geographie

Die Loire gilt bisweilen als letzter großer Wildfluss Europas, denn sie folgt weitgehend ihrem natürlichen Verlauf und wird (unterhalb von Roanne) nicht von Stauseen oder Schleusen beeinflusst. (Stattdessen gibt es von Roanne bis Briare den Loire-Seitenkanal.) Diese Natürlichkeit und die zahlreichen kleinen, sich ständig verändernden Inseln und Sandbänke prägen das Bild der Loire.

Der Fluss ist bekannt durch seine zahlreichen imposanten Schlösser, die vom Hochadel vor allem wegen der schönen Landschaft gebaut wurden. Das Tal der Loire auf den 300 km zwischen Sully und Chalonnes wurde 2000 zum Weltkulturerbe erklärt. Außerdem gehört die Prioratskirche von La Charité-sur-Loire zum Weltkulturerbe der Jakobspilgerwege.

Kulturell am interessantesten ist der Abschnitt von Orléans bis Angers, wo sich die meisten und bekanntesten Schlösser befinden. Jenseits von Nantes weiß die Gegend durch ihr maritimes Flair zu bestechen. Landschaftlich interessant ist auch der Oberlauf bis Roanne. Ansonsten hat die Strecken manche Längen ohne allzuviele Attraktionen.

Von Le Puy bis Roanne sind hin und wieder Steigungen von bis zu 200 Hm zu bewältigen, wenn die Straße nicht neben dem Fluss verläuft. Ab Roanne ist das Profil der Strecke weitgehend flach, gelegentlich auch leicht hüglig, wenn die Route vor Hauptstraßen in die Hügel ausweicht. Die Hauptwindrichtung (aus West) mag eine Rolle spielen bei der Wahl von Start- und Zielpunkt. Die untenstehende Beschreibung geht von Fahrtrichtung von der Quelle zur Mündung aus. In Gegenrichtung ist wegen Einbahnstraßen gelegentlich anders zu fahren als im Track angegeben.

Die Strecke durchquert die Regionen Auvergne, Rhône-Alpes, Burgund, Centre-Val de Loire und Pays de la Loire, siehe dort für weitere Informationen.

Kartenmaterial

Bikeline bietet einen Radreiseführer zum Abschnitt unterhalb Orléans an, der Huber-Verlag einen Kartensatz für die gesamte Eurovelo 6 in Frankreich (siehe Literatur). Wenn schon vorhanden, genügen auch die Regionalkarten von Michelin oder dem IGN zur Orientierung. Für den Oberlauf (fast) bis Digoin tun es die Regionalkarten Auvergne/Limousin oder Rhône-Alpes.

An- und Abreise per Zug

Weite Streckenabschnitte werden von Bahnlinien begleitet, insbesondere von Orléans bis St-Nazaire ohne Unterbrechung. Oberhalb von Orléans sind es die Abschnitte Le Puy–Roanne, Digion–Diou und Decize–Gien.

Angers, Nantes und St-Nazaire sind von Paris per TGV zu erreichen, Tours (bzw. St-Pierre-des-Corps) per TGV oder Intercité. Nach Orléans/Les Aubrais sowie Nevers fahren andere Schnellzüge (Intercité, Téoz). Digoin und Diou liegen an der Regionalbahnlinie Dijon–Moulins. Siehe auch Anreise per Bahn nach Frankreich.

Roadbook

Le Puy-en-Velay

Le Puy-en-Velay
Felsnadel von Aiguilhe

Le Puy ist eine bedeutende Pilgerstation der Jakobswege. Auf zwei Felsspitzen thronen die Marienstatue Notre-Dame de France und die Kirche St-Michel von Aiguilhe. Außerdem gibt's natürlich eine Kathedrale.

Geodaten: 45.043209,3.889605 Höhe 625 m (Le Puy-en-Velay)

Wir starten am Place Cadelade im südöstlichen Rand der Altstadt. Auf dem Boulevard de la République nach Norden und der D103 folgen (außerorts Wgw Lavoûte/Vorey/Retournac). Auf den ersten Kilometern bestimmen noch Industriegebiete das Bild, dann aber verengt sich das Tal. Die D103 ist eine der Ausfallstraßen von Le Puy und entsprechend belebt, aber das gibt sich nach einer Weile.

Bei Lavoûte öffnet sich das Tal wieder, und es ist flach bis Vorey. Dort verengt sich das Tal wieder, und man hat einen ersten landschaftlich schönen Abschnitt. Die Straße geht am Talrand etwas auf und ab. Bei Le Chambon durchquert man einen kurzen Felstunnel und wechselt auf die rechte Seite. Nach Chamalières kommen 40 Hm Steigung, dann bergab nach Retournac, dort den Schildern "Centre Ville" folgend über die Brücke.

36,6 km / 37 km

Retournac

Loire bei Retournac

Geodaten: 45.203450,4.032981 Höhe 542 m (Ortsmitte)

Für's Erste gibt es keine Straße mehr im Tal, uns stehen 200 Hm Steigung bevor. Schon in Retournac zieht die Steigung an, im Ort immer der Straße folgen. Außerorts an einer Verzweigung halbrechts halten Richtung Beauzac; bis zur Verzweigung hat man drei Viertel der Steigung bewältigt. Vor Beauzac folgt wieder eine Abfahrt.

10,9 km / 48 km

Beauzac

Brücke von Confolent

Geodaten: 45.259578,4.099805 Höhe 553 m (Abzweig D461)

In Beauzac hat man die Wahl: Entweder folgt man einfach weiter der Straße, die am linken Hochufer bis nach Aurec-sur-Loire läuft. Oder man folgt der folgend skizzierten Route auf kleineren Straßen rechts der Loire.

Dazu in der Ortsmitte von Beauzac rechts abbiegen (kleiner Wegweiser Pont de Lignon). Bergab ins Dorf Confolent am Ufer der Loire und die schöne Hängebrücke über die Loire queren. Im Weiler Pont de Lignon links die Brücke über den Nebenfluss Lignon queren und am anderen Ufer bergauf (zunächst 90 Hm).

Nach 1,5 km passiert man eine Siedlung; bevor sich die Straße anschickt, nochmals die Autobahn zu unterqueren, wechselt man links versetzt auf eine kleinere Straße. Diese verläuft parallel zur Autobahn, steigt nochmal 50 Hm und mündet nach 1,5 km in einen Abzweig der Autobahn. Diesem links nach Monistrol folgen.

10,2 km / 58 km

Monistrol-sur-Loire

  • Burg (Sommerresidenz der Bischöfe von Le Puy)

Geodaten: 45.292767,4.173001 Höhe 599 m (Ortsmitte)

In Monistrol der Beschilderung nach Aurec folgen (am Kreisel innerorts geradeaus, später links). Es geht ein paar Kilometer auf und ab durch offene Hügellandschaft, dann landet man am bewaldeten Hochufer der Loire und hat eine schöne Abfahrt nach Aurec vor sich.

11,5 km / 69 km

Aurec-sur-Loire

  • schöner Ortskern rund um die Kirche

Geodaten: 45.369468,4.200793 Höhe 447 m (Kreisel)

Ob man der Straße folgt, die den Ortskern umgeht, oder diesen besucht, man landet hinterher an einem begrünten Kreisel. Hier der D46 Richtung Unieux folgen. Am zweiten Kreisel geradeaus, am dritten Kreisel links (Wgw Z.A. La Flachère). Der kleinen Straße durch ein Wohngebiet folgen, bis man im Ort Semène wieder auf die D46 trifft. (Man kann auch einfach auf letzterer bleiben, ist nur mehr Verkehr.)

Die etwas belebte D46 führt direkt an der Loire entlang mit zwei kurzen Tunnels nach St-Paul-en-Cornillon. Am Ende dieser langgestreckten Siedlung sieht man linkerhand eine Schrägseilbrücke.

6,9 km / 76 km

Unieux

Geodaten: 45.408593,4.249167 Höhe 433 m (Pont du Bicentenaire)

Am Kreisel links, die genannte Brücke überqueren. Am linken Ufer gleich rechts abzweigen auf die D108 Richtung Caloire bzw. Chambles. Wieder stehen knapp 200 Hm Steigung an, diesmal auf kurvenreicher Straße im Wald. Der Hochpunkt ist erst hinter dem Ort Caloire erreicht. Bei nachlassender Steigung erreicht man Chambles.

7,2 km / 83 km

Chambles

Loireschlucht bei Chambles
  • nettes Dorf mit Donjon, Aussicht über die Loire-Schlucht

Geodaten: 45.441746,4.237518 Höhe 633 m (Chambles)

Das Dorf liegt rechts der Landstraße. Ansonsten weiter auf der D108, nunmehr bergab. Nach 5 km erreicht man den Weiler Le Plat de Malleval.

5,3 km / 89 km

Barrage de Grangent

Stausee von Grangent
  • Stausee, schöne Aussicht

Geodaten: 45.473916,4.242183 Höhe 461 m (Abzweig D32)

Am Abzweig Richtung St-Étienne/Barrage de Grangent kann man einen Abstecher zum Staudamm von Grangent machen, dessen See uns seit Aurec begleitet hat. Von der Staumauer hat man eine wunderschöne Aussicht auf das Château de Grangent, auf einer Insel im Stausee gelegen. Der Abstecher kostet 1,5 km und 40 Hm.

Ansonsten weiter der D108 folgen, es geht weiter bergab und schon kurz darauf ist man in St-Just-St-Rambert (genauer gesagt, in St-Rambert, denn St-Just liegt am rechten Loire-Ufer).

2,9 km / 92 km

St-Rambert

Geodaten: 45.498767,4.242615 Höhe 391 m (Ortskern)

In St-Rambert der Straße bergab folgen bis zu einer Kreuzung. Geradeaus auf die kleinere Straße, die uns in die Ortsmitte führt. Auf einem kleinen Platz rechts versetzt, und man steht auf dem Marktplatz. Rechts versetzt durch einen Torturm und dann immer geradeaus.

Man landet wieder auf der D108 und folgt dieser einfach. Es steht ein längeres Flachstück an, denn die Loire durchquert in diesem Abschnitt die Ebene der Landschaft Forez. Außerorts am Kreisel geradeaus nach St-Cyprien, dort weiter nach Craintilleux. Dort am Kreisel halblinks und den Wegweisern nach Unias folgen, dann weiter Boisset-lès-Montrond.

Boisset zieht sich lange hin, aber immer geradeaus und weiter nach Magneux-Haute-Rive. Dort am Kreisel halbrechts nach Chambéon und weiter geradeaus Richtung Feurs.

30,9 km / 122 km

Feurs

Geodaten: 45.742307,4.209980 Höhe 327 m (Brückenkopf)

Die Landstraße von Chambéon mündet auf die Hauptstraße D1087. Rechts von uns ist eine Brücke, die nach Feurs führt, dem alten Hauptort des Forez am rechten Ufer.

Für die Weiterfahrt muss man aber nicht über die Brücke, sondern wendet sich nach links, Fahrtrichtung Montbrison. Die Fahrt auf der belebten Straße hält nur 600 m an, dann geht es rechts auf die kleine D112 Richtung Cleppé, Mizérieux und Nervieux.

8,9 km / 131 km

Nervieux

Geodaten: 45.806040,4.156074 Höhe 336 m (Nervieux)

In Nervieux weiter geradeaus Richtung St-Georges-de-Baroille. Die Landschaft ändert sich, die Ebene macht einer bergigem Gelände Platz, in das sich die Loire bald tief eingraben wird. St-Georges wird nach einer Steigung von 60 Hm erreicht. Rechts abbiegen (Wgw Pinay) und wieder bergab zur Loire.

Am rechten Loire-Ufer sind nun etwa 35 km bergige, dafür landschaftlich interessante Route angesagt; die Straße D56 windet sich auf und ab, während die Loire unten in der Schlucht einen neuen Stausee bildet.

Der Reihe nach: Erstmal bergauf (90 Hm) nach Pinay, dort links nach St-Jodard (20 Hm Gegensteigung). Dort weiter geradeaus (Wgw Cordelle), die Straße fällt wieder ab zur Loire und erreicht das Château de la Roche.

16,3 km / 148 km

La Roche

Burg von La Roche
  • Burg auf einem Felsvorsprung im Stausee

Geodaten: 45.897082,4.101664 Höhe 333 m (Burg)

Nachdem man die Burg eingehend bewundert hat, folgt man weiter der Straße, die noch eine Weile am Ufer verbleibt und dann wieder 100 Hm steigt. Nach kurzer Zwischenabfahrt nochmal 100 Hm Steigung, immer auf der D56 bleiben und Cordelle passieren in Richtung Commelle-Vernay. Wieder eine Abfahrt und wieder eine Steigung (diesmal nur die Hälfte), dann kommt man zu einem Kreisel mitten in der Landschaft.

Am Kreisel kann man links kurz bergab zu einem Aussichtspunkt (Belvédère) über den Stausee fahren. Ansonsten weiter geradeaus Richtung Commelle-Vernay. Innerorts am 2. Kreisel Richtung Le Coteau. Dort zunächst geradeaus und nach Überquerung der Eisenbahnschienen links Richtung Roanne und die Loire-Brücke queren.

22,7 km / 170 km

Roanne

Roanne

Roanne ist zwar relativ groß, aber touristisch weniger interessant; ein paar nette Häuser gibt es rund um den Place St-Étienne in der Altstadt. Der Track umgeht die Altstadt mit ihren Einbahnstraßen jedoch. Roanne markiert außerdem das Ende des Oberlaufs, ab hier verläuft die Loire in flachem Gelände bis zum Meer.

Geodaten: 46.033513,4.077956 Höhe 273 m (Kreisel am Brückenkopf)

Am Kreisel nach der Brücke geradeaus (Wgw Vichy). Der Straße folgen und nach knapp 2 km rechts Richtung Mably/Briennon. Auch im Folgenden der Wegweisung zu diesen Orten folgen, d.h. auf der D43 immer geradeaus. Die D43 ist belebter, als ihre Kategorisierung auf der Karte vermuten lässt.

Bei Briennon weiter auf der D43 (Wgw Melay). Nach einigen Kilometern verläuft die jetzt ruhigere Straße am Loire-Seitenkanal. Nach 2,5 km am Kanal biegt man rechts Richtung Iguerande ab, das am rechten Loire-Ufer liegt.

20,3 km / 191 km

Iguerande

Geodaten: 46.205370,4.076073 Höhe 260 m (Beginn Bahnradweg)

Gleich nach dem Ortsschild kreuzt die Straße einen Radweg. Diesem nach links folgen, er führt uns auf einer ehemaligen Bahntrasse, gut asphaltiert, Richtung Marcigny. Kurz vor Marcigny wird eine größere Landstraße überquert, dann geht es noch bis an den Ortsrand auf der Bahntrasse weiter.

9,0 km / 200 km

Marcigny

Tour du Moulin
  • Tour du Moulin
  • möglicher Abstecher nach Semur-en-Brionnais (4 km entfernt), schönes Dorf mit Kirche und Burg

Geodaten: 46.271913,4.035588 Höhe 249 m (Ende Bahnradweg)

In Michelin-Karten ist bereits eine Verlängerung des Bahntrassen-Radwegs über Marcigny hinaus nach Norden eingezeichnet, davon war aber Stand 2012 noch nichts zu sehen. Deswegen führt die Route weiter auf ziemlich abgelegenen Straßen über die Dörfer.

Am Ende der Bahntrasse rechts die Straße hinauf. Dann nacheinander folgenden Wegweisungen folgen: Roanne (nach links), Toutes Directions (wieder links), Semur (am Kreisel rechts), Baugy (halblinks). Jetzt kann man längere Zeit einfach der kleinen Straße folgen und passiert die Weiler Baugy, Reffy und Arcy. Die Straße mündet auf eine andere Landstraße, dieser links durch Vindecy folgen, bald darauf überquert man beim Weiler Bonnand die Loire.

Am linken Loire-Ufer auf der D210 nach Norden. Nach 6,5 km an der T-Kreuzung rechts Richtung Digoin/Chassenard. In der Folge weiter den Schildern nach Digoin folgen, es geht über sehr abgelegene Straßen im flachen Land.

26,0 km / 226 km

Digoin

Kanalbrücke
Treidelweg am Seitenkanal

Geodaten: 46.472206,3.965665 Höhe 230 m (Chavannes)

Beim Weiler Chavannes, gerade außerhalb von Digoin, treffen wir auf den Zusammenfluss von Loire-Seitenkanal und dem von Osten kommenden Canal du Centre. Letzterer führt Richtung Rhein, siehe Rhein - Loire. Für die Weiterfahrt an der Loire folgen wir aber dem Loire-Seitenkanal nach links.

Am Kanal gibt es einen gut ausgebauten und prima asphaltierten Treidelweg, bis auf vier kurze (30 m) Schotterabschnitte auf Höhe der Schleusen). Gelegentlich muss man nervige Umlaufsperren umfahren, für Fahrräder mit Anhänger dürfte es problematisch sein.

18,3 km / 244 km

Diou

Geodaten: 46.5365115,3.7607861 Höhe 218 m (Brücke)

Kurz vor Diou trifft der Kanalweg auf eine Landstraße. Hier könnte man abkürzend geradeaus fahren, dann hinter Diou die D15 Richtung Beaulon und Garnat nehmen (4 km kürzer). Unser Track macht in dieser an Attraktionen nicht reichen Gegend einen Schlenker zur hübschen Altstadt von Bourbon-Lancy.

Dazu rechts die Brücke queren, dort links. Linkerhand beginnt sogleich ein beschilderter Radweg auf ehemaliger Bahntrasse, der parallel, aber optisch getrennt von der Landstraße führt. Prima Oberfläche, leider auch hier Drängelgitter, wenigstens unten offen.

Wir passieren St-Aubin-sur-Loire mit einem kleinen Château (eines von mehreren "ersten" der Loire, aber nicht zu besichtigen). 2,5 km nach St-Aubin kreuzen wir eine kleine Landstraße, die von der D979 abzweigt. Der Radweg verläuft weiter geradeaus, wir aber folgen der Landstraße nach halbrechts.

In Bourbon-Lancy eine kleine Abfahrt, nach der Gegensteigung rechts Richtung Centre Ville. Am Kreisel rechts in die schmale Straße, dann unter dem Torturm hindurch.

12,0 km / 256 km

Bourbon-Lancy

In Bourbon-Lancy
  • Schöne Altstadt

Geodaten: 46.6186919,3.7730431 Höhe 274 m (Torturm)

Im kleinen Viertel hinter dem Torturm findet man noch mehrere liebevoll geschmückte Fachwerkhäuser. Links, links, rechts gelangt man zur Kirche, dort links. Wieder zurück am Kreisel halbrechts der Beschilderung "Nevers/Moulins" folgen und immer der Hauptstraße nach.

Außerorts am Kreisel geradeaus (Wgw Moulins). Nach Überquerung der Loire noch 4 km geradeaus, dann bei Garnat-sur-Engièvre rechts auf die ruhigere D15 Richtung Gannay/Decize. Man passiert Gannay-sur-Loire, erreicht das Département Nièvre und nach 30 ereignislosen Kilometern endlich Decize. Nach dem Ortsschild rechts und vorfahren bis zum Kreisel.

38,6 km / 294 km

Decize

Geodaten: 46.8270866,3.4548313 Höhe 192 m (Kreisel)

Wir stehen an einem Kreisel in der Vorstadt (Faubourg d'Allier). Geradeaus kann man der Altstadt einen Besuch abstatten. Für die Weiterfahrt halten wir uns am Kreisel links Richtung Avril/Fleury und benutzen die D116. Viel Verkehr ist hier nicht. Der auf der Huber-Karte 2010 verzeichnete Radweg existierte übrigens auch 2011 noch nicht.

Immer der Landstraße nach, die später D13 heißt. Hinter dem Ort Chevenon kreuzt die Straße zweimal den Kanal und macht eine Steigung von 30 Hm. Am Ende der Steigung kommt man an den Rand des Dorfs Sermoise.

30,5 km / 325 km

Sermoise

  • möglicher Abstecher nach Nevers (Herzogspalast, Kathedrale)
Am Loire-Seitenkanal

Geodaten: 46.952327,3.188796 Höhe 199 m (Sermoise)

Auf Höhe von Sermoise macht die Straße eine Rechtskurve mit Wegweiser Nevers. Etwas bergab und an der nächsten Querstraße rechts (Wgw. La Jonction). Nach etwa 700 m überquert man den Loire-Seitenkanal, und 100 m danach zeigt ein Parkplatz-Schild nach links. Diesem folgen, man trifft auf eine Verzweigung des Kanals und überquert die Schleuse. Fährt man hier nach rechts, so kommt man in die 4 km entfernte Stadt Nevers, das Zentrum der Gegend. Um weiter der Route zu folgen, fährt man links und folgt dem Kanal nach Südwesten.

Der Radweg verläuft jetzt auf dem rechtem Ufer des Loire-Seitenkanals (mit Schotter versetzter Asphalt). Nach 8 km am Kanal erreicht man das Dorf Gimouille, wo man kurz vom Kanal abweicht. Nach dem Ort kehrt man wieder an den Kanal zurück, überquert man den Fluss Allier und trifft auf die D976.

11,7 km / 337 km

Le Guétin

Im Parc floral von Apremont
  • möglicher Abstecher nach Apremont-sur-Allier (Blumengarten)

Geodaten: 46.946936,3.069392 Höhe 170 m (Le Guétin)

Für den Abstecher zum 5 km entfernten Apremont-sur-Allier geht es hier links und bei La Grenouille wieder links. Ansonsten rechts und am gleich folgenden Kreisel nach Le Bec d'Allier, wo man den Zusammenfluss von Loire und Allier betrachten kann. Dort am Parkplatz weiter geradeaus, bis man wieder auf den Kanal trifft. Der Radweg folgt jetzt dem Kanal. Nach knapp 4 km der querenden Straße nach halbrechts folgen, und man erreicht Givry.

In Givry weiter geradeaus auf die kleine, schadhafte Straße. Das Sackgassenschild ignorieren, es beruht darauf, dass die Straße im weiteren Verlauf "nur für Anwohner" ist. Später wieder auf öffentlicher Straße weiter. Beim Weiler Les Grevées verengt sich der Weg und ist auf ca. anderthalb Kilometern unbefestigt. Er führt weiter nach Le Poids-de-Fer, wo es auf der D45 weiter nach Port Consience und Marseilles-lès-Aubigny geht.

17,5 km / 354 km

Marseilles-lès-Aubigny

Geodaten: 47.068516,3.014085 Höhe 162 m (Ortsmitte)

In Marseilles weiter geradeaus. Außerorts zweigt nach rechts ein Radweg ab, der bis nach La Charité-sur-Loire führt.

12,3 km / 365 km

La Charité-sur-Loire

Basilika von La Charité
  • Basilika Notre-Dame de La Charité

Geodaten: 47.1746702,3.0082706 Höhe 156 m (Brücke)

Die Altstadt von La Charité liegt gegenüber auf der rechten Fluss-Seite. Für die Weiterfahrt geradeaus. Außerorts sieht man ein Lebenszeichen von La Loire à vélo in Form eines linksseitigen Radwegs, als hätte man einen vermisst. Nach 500 m kreuzt dieser die Straße, auf einem Wirtschaftsweg geht es weiter nach zum Weiler Passy.

Hinter Passy geht der Wirtschaftsweg in einen neu gemachten Radweg über, der sich kilometerlang durch die Auen zieht; 1a-Oberfläche, so macht Radfahren Spaß. Beim Dorf Les Vallées geht der Weg (inzwischen ausgeschildert) in einen holprigen Wirtschaftsweg über, später in eine Schotterpiste. Diese ist mit Treckingrad noch gut zu fahren, ansonsten wechselt man hier auf die parallele Landstraße D206. Die Schotterpiste umgeht linkerhand einen Kiesteich und trifft nach insgesamt 4,5 km wieder auf einen asphaltierten Weg. Nach 400 m kommt auf freiem Feld ein Abzweig nach rechts.

20,1 km / 385 km

Ménétréol-sous-Sancerre

Blick aus der Ferne auf Sancerre
  • Abzweig nach Sancerre, schöne Winzerstadt auf einem Berg

Geodaten: 47.3113490,2.8847643 Höhe 146 m (Abzweig auf freiem Feld)

An besagtem Abzweig sieht man in der Entfernung bereits Sancerre auf einem Hügel liegen. Die beste Gelegenheit, es zu besuchen, ist von hier: Geradeaus fahren nach Ménétréol, dort beginnt der Anstieg (150 Hm bei sachter Steigung). Unterwegs stets der Landstraße folgen und nicht von anderslautenden Radwegweisern irritieren lassen. Nach erfolgter Besichtigung Abfahrt Richtung St-Satur und in St-Thibault weiter am rechten Kanalufer.

Verzichtet man auf Sancerre, dann geht es an besagtem Abzweig nach rechts, weiter auf einem Schotterweg. In St-Thibault wechselt der Weg ans rechte Ufer des Loire-Seitenkanals (ja, den gibt's auch noch). Am rechten Ufer ist ein Rad-/Wanderweg, asphaltiert mit etwas Schotter versetzt. Ansonsten kann man von St-Thibault nach Bannay auch am linken Kanalufer auf der D955 fahren. Vor Bannay wechselt man ohnehin auf die D955, um den Ort zu durchqueren.

In Bannay an einer Schleuse wieder ans rechte Kanalufer, der Weg zweigt bald vom Kanal ab und führt asphaltiert quer durch die Felder bis zur Brücke zwischen Les Fouchards und Cosne.

13,9 km / 399 km

Cosne-Cours-sur-Loire

Briefträgermuseum in Cosne
  • Kleinstadt mit Briefträgermuseum (inkl. Postfahrräder), auf der anderen Loireseite

Geodaten: 47.4111497,2.9059993 Höhe 144 m (Brücke)

Richtung Briare weiter geradeaus, die Landstraße wird auf 700 m von einem linksseitigen Radweg (eher: Dreckpiste) begleitet. Dann geht es geradeaus auf kleinerer Straße weiter. Nach knapp 8 km geht es auf einem geschotterten Weg am Loire-Ufer weiter (nicht der Beschilderung Léré-Centre folgen). Nach einer Weile darf man sich das Atomkraftwerk von Belleville aus der Nähe anschauen. Der Weg umrundet das AKW, quert die D82 und läuft auf Landstraße nach Belleville-sur-Loire.

In Belleville quert man den Seitenkanal. Nicht dem Radwegschild nach rechts folgen, das einen auf einen Irrweg zwischen zwei Hecken schickt, um nach 50 m doch wieder an der Straße zu enden - Schwachsinn. Stattdessen an der Kreuzung rechts (Wgw Beaulieu).

14,2 km / 413 km

Belleville-sur-Loire

Geodaten: 47.507237,2.852133 Höhe 136 m (Kreuzung)

Außerorts am Wegweiser "Les Butteaux" geht es rechts in ein Sträßchen, wo man die Radwegweisung wieder findet, diesmal auf gelbem Hintergrund ("provisorisch"). Am Ende des Sträßchens 4 km auf ruppigem Naturweg bis zur Brücke von Bonny-sur-Loire. Alternative: Auf der D951 bis Beaulieu-sur-Loire, dort rechts Richtung Bonny-sur-Loire.

In beiden Fällen überquert man als nächstes die Brücke ans rechte Ufer. Nach der Brücke am Fussballplatz links, die nächste rechts (hier stand nur ein handgeschriebener Wegweiser) und die N7 unterqueren. Am Ortsrand von Bonny links. Man unterquert wieder die N7, dann geht es auf einem netten kleinen Sträßchen zwischen einem Hang und einem Bach entlang.

Bei Ousson weiter geradeaus bis zur nächsten Loire-Brücke. Dort will uns die Radwegweisung über die Brücke ans linke Ufer schicken. Ignorieren und stattdessen rechts fahren, nach 400 m in die C12 nach Briare. In Briare beim "Sani Carrelage" halblinks, dem weiteren Straßenverlauf folgend erreicht man automatisch das Kanalbecken.

20,7 km / 434 km

Briare

Kanalbrücke in Briare
  • Kanalbrücke (660 m) über die Loire
  • Beginn des Canal de Briare; leichte Übergänge möglich in Richtung Montargis/Paris

Geodaten: 47.6329711,2.7396043 Höhe 136 m (Kanalbrücke)

Auf der Kanalbrücke die Loire überqueren. Am anderen Ufer der D951 nach rechts folgen. Laut La Loire à vélo soll es am Abzweig nach 500 m links weitergehen. Dies bedeutet jedoch nicht nur zusätzliche Steigungen, es ist auch nichts ausgeschildert. Also einfach weiter auf der D951 bis nach Gien.

10,5 km / 444 km

Gien

Blick auf Gien
  • Schloss mit Jagdmuseum

Geodaten: 47.6810672,2.6302373 Höhe 127 m (Brücke)

Weiter am linken Ufer, von hier nach Sully gibt es keinen beschilderten Weg. An der ersten Gelegenheit halbrechts (Wgw Port Gallier). Auf der kleinen Straße am Flussufer entlang. Zwischen Port Gallier und Les Bordelets knapp 3 km Weg mit fester Sanddecke.

In St-Gordon an der Hauptstraße rechts, weiter Richtung Lion-en-Sullias. In einer Senke durchquert man den Weiler La Ronce. Kurz vor Suillas am Schild "Les Pentes de Chavignon" rechts. Auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg bzw. auf der Deichkrone geht es in Flussnähe bis nach Suilly.

23,8 km / 468 km

Sully-sur-Loire

Wasserschloss Sully
  • Wasserschloss

Geodaten: 47.7680199,2.3738972 Höhe 108 m (Brücke)

Direkt am Weg liegt das erste der großen Renaissance-Schlösser, welches uns auf der Tour begegnet; zugleich markiert es den Beginn des Unesco-Welterbes "Tal der Loire".

Zur Weiterfahrt die Brücke ans rechte Ufer queren, dort am Kreisel links (Radwegweisung Châteauneuf). Auf der mäßig belebten Landstraße zweigt nach 3,5 km ein Wirtschaftsweg nach halblinks ab. Dieser stellt jedoch einen großen unnötigen Umweg dar, deshalb weiter auf der Landstraße nach St-Benoît.

7,7 km / 476 km

St-Benoît-sur-Loire

Abtei Fleury
  • Abtei Fleury (links der Hauptstraße)

Geodaten: 47.8106763,2.3053741 Höhe 111 m (Ortsmitte)

Jenseits der Ortsmitte treffen wir wieder auf die Radwegweisung Châteauneuf, die uns nach rechts in die Rue Flandres Dunkerque bringt. Dieser folgen. Diese führt uns über idyllische Wirtschaftswege bis nach Germigny.

6,6 km / 482 km

Germigny-des-Prés

Kirche von Germigny
  • Karolingische Kirche, eine der ältesten Frankreichs

Geodaten: 47.8457755,2.2663347 Höhe 110 m (Ortsmitte)

Ab hier sollte man nicht mehr der Radwegweisung Châteauneuf vertrauen, da diese zumindest 2010 noch in Le Mesnil mitten in der Botanik aufhörte. Stattdessen in der Ortsmitte von Germigny der D60 nach Châteauneuf folgen.

3,8 km / 486 km

Châteauneuf-sur-Loire

  • Schloss

Geodaten: 47.8628419,2.2245649 Höhe 121 m (Hauptstraße)

In der Hauptstraße links dem Wegweiser Sigloy zur Brücke folgen (die Sehenswürdigkeiten des Orts liegen jedoch noch weiter geradeaus). Gleich nach der Brücke rechts (Radwegweisung Orléans/Jargeau). Der Landstraße folgen, an einer Siedlung rechts, später teilweise auf neu angelegtem Weg, lange geradeaus. Vor Jargeau rechts zum Dammweg, dort Richtung Brücke.

10,1 km / 496 km

Jargeau

Geodaten: 47.8673323,2.1241133 Höhe 101 m (Brücke)

Zur Weiterfahrt an der Brücke geradeaus, der Radweg setzt sich am Ortsrand fort. Lange Zeit sehr guter Weg auf der Deichkrone, in offener Landschaft jedoch sehr dem Wind ausgesetzt.

Etwa 4 km vor Orléans verzweigt der Weg nach rechts in einen Park (man könnte hier auch gerade aus zu einer Landstraße um abzukürzen). Im Park erst enger Trampelpfad, dann wieder breiter Weg, viele Fußgänger. Nach einem See linksrum, der Weg führt wieder auf den Deich.

Vor einer Eisenbahnbrücke links in ein Wohngebiet, rechts unter der Eisenbahn hindurch, wieder rechts hinauf zur Straßenbrücke, die auf einem abgetrennten Radweg überquert wird. Am anderen Ufer Kehrtwende zurück zum Fluss, dort rechts. Auf der Promenade oder auf der Straße entlang bis zur nächsten Brücke.

21,8 km / 518 km

Orléans

Jeanne d'Arc reitet für Frankreich

Geodaten: 47.8980235,1.9042576 Höhe 105 m (Pont Georges V)

Weiter der Promenade folgen. An der Brücke mit dem "Tragegriff" (Pont de l'Europe) die Loire queren und der Radwegweisung nach halbrechts folgen. Es geht auf kleinen Wegen in Flussnähe nach St-Hilaire-St-Mesmin. Nach Überquerung des Loiret (eines Wiederaustritts der Loire südlich von Orléans) leicht bergauf, am Parkplatz rechts rein und der Beschilderung auf einem Schotterweg durch einen Park folgen (alternativ: in der Ortsmitte rechts, dann halbrechts in die Rue de Verdun).

Außerorts weiter auf einem idyllischen Dammweg durch freie Landschaft. Nach mehreren Kilometern zweigt der Weg rechts vom Damm ab und ist auf 4 km ein gut fahrbarer Schotterweg (asphaltierte Alternative: geradeaus, später an der Landstraße D18 rechts). In beiden Fällen kommt man an der Loirebrücke von Meung heraus und überquert diese.

20,2 km / 538 km

Meung-sur-Loire

  • Burg

Geodaten: 47.8247442,1.6979730 Höhe 89 m (Brücke)

An der Kreuzung links und nach Querung eines kleinen Flusses wieder links (Radwegweisung Beaugency). In Baule der Straße folgen, am Friedhof links (gleiche Wegweisung), nochmal links. Außerorts erst asphaltiert, dann 1 km auf Schotterweg. Asphaltierte Alternative: am Friedhof halbrechts, dann N152 nach Beaugency.

8,0 km / 546 km

Beaugency

Brücke von Beaugency
  • Loirebrücke, Donjon und Kirche

Geodaten: 47.7776746,1.6348550 Höhe 88 m (Brücke)

Zur Weiterfahrt an der Brücke geradeaus. Am Ortsrand geht es in einen Schotterweg über, der lange Zeit in Flussnähe bleibt (asphaltierte Alternative: rechts parallel auf der kleinen Ortsstraße durch Tavers nach Lestiou, wo die Wege wieder zusammenführen).

Ab Ortsschild von Avaray linker straßenbegleitender Radweg, der bald darauf (Wgw Blois) halblinks abzweigt und einen eigenständigen Verlauf nimmt. Mehrere Kilometer teils durch Wald, teils durch offene Landschaft bis zu einer Straßenkreuzung.

15,9 km / 562 km

Muides-sur-Loire

Schloss Chambord (Abstecher)
  • Möglicher Schlenker über Schloss Chambord (ausgeschildert): dafür links über die Brücke nach Muides; in St-Dye nicht der umständlichen Radwegweisung folgen, sondern auf der Hauptstraße bleiben, dann links. Von Chambord nach Blois ist ebenfalls ein Weg ausgeschildert.

Geodaten: 47.6784683,1.5238285 Höhe 80 m (Brücke)

Ignoriert man Chambord, dann weiter geradeaus. Der Weg verläuft auf dem asphaltierten Loiredamm bis Cour-sur-Loire. In Cour keine Radwegweisung, man biegt am Hinweisschild "La Loire" zum Fluss ab. Jetzt bis Blois immer geradeaus in Flussnähe. Von Cour bis Menars (2,5 km) ist es ein Schotterweg, dann für etwa 3 km ein festgewalzter Naturweg, danach wieder asphaltiert. In Blois führt der Weg über einen Parkplatz am Loireufer bis zur Brücke auf Höhe der Altstadt.

Wer das unasphaltierte Stück in diesem Abschnitt umgehen will, nimmt am besten die D951 am linken Ufer von Muides bis Blois.

18,7 km / 581 km

Blois

Im Schloss Blois
  • Schloss Blois (ehem. königliche Residenz)

Geodaten: 47.5860600,1.3364442 Höhe 67 m (Brücke)

In Blois macht sich die Beschilderung erstmal rar. Auf Höhe der Altstadt die Brücke queren. Am linken Ufer gleich rechts, dann bei der ersten Gelegenheit links (hier wieder beschildert). Der Beschilderung auf kleinen bis mittleren Straßen durch die Außenbezirke von Blois folgen.

Später parallel zur Hauptstraße, dann ein Zickzackkurs durch die Felder rund um Chailles. Irgendwann zeigt die Radwegweisung halblinks zu einem bergauf führenden Schotterweg. Hier besser geradeaus, an der folgenden T-Kreuzung halblinks (auf keinen Fall der Wegweisung Amboise folgen!), in Madon weiter nach Ausschilderung bis Candé.

14,9 km / 596 km

Candé-sur-Beuvron

Candé-sur-Beuvron

Geodaten: 47.4939942,1.2604994 Höhe 66 m (Brücke)

In Candé über die hübsche Brücke, die den Beuvron überspannt, dann gleich rechts rein. Auf einem prima Feinkiesweg, später befestigt durch den Auenwald bis nach Chaumont (Alternative: Landstraße D751).

6,4 km / 602 km

Chaumont-sur-Loire

Schloss Chaumont
  • Schloss Chaumont

Geodaten: 47.4801444,1.1828285 Höhe 74 m (Ortsmitte)

Zwischen Chaumont und Amboise macht die Beschilderung mehrere Schlenker nach links und rechts. Um allfällige Umwege und Steigungen zu vermeiden, kann man ganz oder teilweise auf der mäßig frequentierten D751 bleiben, wo die Winzer ihre Sektkeller direkt in den Fels gehauen haben.

Der Track stellt die beschilderte Route dar. Am Ortsausgang zunächst straßenbegleitender Radweg, kurze Schotterstrecke, dann asphaltiert. Nach 1 km links bergauf (+30 Hm). In Rilly rechts(!) versetzt über die Hauptstraße und bis Mosnes durch die Flussauen. Ab Mosnes dann längere Zeit durch die Hügel (ungetestet) bis Amboise.

19,4 km / 622 km

Amboise

Clos-Lucé in Amboise
  • Clos Lucé (Haus da Vincis), Schloss Amboise, Pagode von Chanteloup (südwestlich des Orts), Miniaturpark Loireschlösser (südlich an der D81)
  • Möglicher Abstecher zu Schloss Chenonceaux (am Cher, ausgeschildert)

Geodaten: 47.4103414,0.9921296 Höhe 75 m (Clos Lucé)

Auch hier besteht die Möglichkeit, die direkte D751 nach Montlouis zu fahren, während die Beschilderung auf Nebenstraßen durch die Weinberge führt.

In Amboise selbst ist zunächst keine Beschilderung, man folgt der D431 (Wgw Bléré) bergauf, dann rechts in die Avenue de Chanteloup (Wgw Subdivision de l'équipement). Ab hier wieder Beschilderung, im Zickzack durch Streusiedlungen. Aufgepasst in La Miltière, hier geht es nach einen Links-, dann Rechtsknick gleich wieder rechts in einen kleinen Weg, den man leicht verpasst. Weiter der Beschilderung folgend geht es ins Ortszentrum von Montlouis.

16,2 km / 638 km

Montlouis-sur-Loire

Geodaten: 47.3891022,0.8274754 Höhe 73 m (Ortsmitte)

In Montlouis nach einer Linkskurve rechts in einen schmalen Weg mit Halbsperren (Rue des Grippeaux, beschildert). Eine Weile auf der folgenden Straße geradeaus, dann rechts, nach der Eisenbahnunterquerung gleich rechts parallel zum Bahndamm. Am Ende des Weges, der Wegweisung folgend, ein Freibad umkurven, dann überquert man die Hauptstraße.

Der restliche Weg nach Tours wird nun auf einem Weg zwischen Hauptstraße und Fluss zurückgelegt, teils asphaltiert, teils Schotterweg. Später in Tours straßenbegleitender Radweg.

12,0 km / 650 km

Tours

Kathedrale von Tours
  • Kathedrale und Martinsbasilika

Geodaten: 47.3975077,0.6929534 Höhe 55 m (Hängebrücke)

Am Loireufer, bis auf Höhe einer Hängebrücke links ein Wegweiser "Château" zu sehen ist, diesem folgen. Nachdem man die Kathedrale passiert hat, an einem kleinen Park rechts (ausgeschildert). Der Straße folgen, nach 500 m kommt von rechts eine größere Straße, hier links (Busspur).

Am Altstadtring geradeaus. Die nach Süden führende Hauptstraße wird von einer kleineren Parallelstraße begleitet, die für Radler gedacht ist. Mit Behinderungen durch Parker und querendem Verkehr ist zu rechnen. Die Ampeln haben ein blinkendes Fahrradsymbol als Grünsignal. Auf der Cherbrücke Hochbordradweg.

Nach Querung des Cher noch geradeaus, dann rechts in einen Park am See entlang. Kurz Straße, an einem Kreisel links, dann wieder rechts. Hier beginnt ein schöner Abschnitt im Grünen, der sich außerorts wieder dem Cher annähert und an seinem Ufer entlangführt. Man passiert Savonnières (Kalksinterhöhlen) und erreicht Villandry.

22,2 km / 672 km

Villandry

Schlossgarten von Villandry
Chinon (Abstecher)
  • Schlossgärten
  • möglicher Abstecher oder Schlenker über Azay-le-Rideau (ausgeschildert) und Chinon (an der Vienne)

Geodaten: 47.3441836,0.5105961 Höhe 44 m (Abzweig Villandry)

(Der folgende Abschnitt bis Saumur ist weitgehend ungetestet.) Weiter geradeaus auf der winzigen Landstraße D16, von der man später den Zusammenfluss von Loire und Cher betrachten kann. An der Loire geht es weiter bis zur Brücke auf Höhe Langeais.

9,4 km / 681 km

Langeais

  • Schloss

Geodaten: 47.3150433,0.4082396 Höhe 39 m (Brücke)

Langeais liegt auf der anderen Loireseite, erreichbar durch eine Brücke. Zur Weiterfahrt geradeaus, immer weiter auf der D16, die entlang der Loire die verstreuten Siedlungsteile von Bréhémont und Rigny-Ussé passiert.

11,2 km / 693 km

Rigny-Ussé

  • Schloss Ussé (Dornröschenschloss)

Geodaten: 47.261138,0.287853 Höhe 34 m (Abzweig Rigny-Ussé)

An einem etwas größeren Siedlungsteil entlang der D16 findet man ein Schild "Rigny-Ussé 1,5 / Chinon 20"; dies ist die bequemste Möglichkeit, zum Schloss zu gelangen. Zur Weiterfahrt geradeaus.

Bald weicht die Straße vom Fluss ab, der Radweg führt weiter am Fluss entlang. Auf Höhe Huismes besteht nochmals die Möglichkeit eines ausgeschilderten Schlenkers nach Chinon. Nach einer Weile führt der Weg zur Siedlung Le Néman. Dort links, am Kreisel rechts. In Avoine der Beschilderung im Zickzack durch den Ort folgen.

In Savigny-en-Véron schickt sich die Wegweisung an, einen großen unnötigen Schlenker zu machen, den wir abkürzen: An der Hauptstraße zunächst rechts, dann aber nicht der Beschilderung Centre-Bourg folgen, sondern geradeaus weiter auf der kleinen Landstraße D118, die nach Westen führt, die Ortsteile La Maison-Meslier und Rouginet durchquerend. Außerorts links auf die D7 Richtung Candes-St-Martin.

20,6 km / 713 km

Candes-St-Martin

Candes-St-Martin
  • Wallfahrtskirche (in Candes), Burg (in Montsoreau)
  • möglicher Abstecher zur Abtei Fontevraud

Geodaten: 47.2091557,0.0780707 Höhe 35 m (Brücke)

Von der Brücke hat man einen wunderschönen Blick über die Vienne auf Candes, Sterbeort des Hl. Martin. Nach der Brücke rechts durch den Ort, der mit Montsoreau verwachsen ist. Auf der schmalen Dorfstraße behindern Autos nicht selten den Verkehr.

Zwischen Montsoreau und Saumur vollzieht die Route wieder viele Schlenker, die man auf der D947 abkürzen kann. Hier sind sie der Vollständigkeit halber beschrieben. Am Ortsausgang von Montsoreau führt die Beschilderung rechts am Fluss entlang, kommt jedoch schon in Turquant wieder zur Hauptstraße.

In Turquant steigt sie in den Ort und passiert die dortigen Höhlenwohnungen. Weiter geht es im Zickzack mit einigen Steigungen durch die Hügel, dabei passiert man nebenbei gesagt den Nullmeridian. In Souzay-Champigny führt die Beschilderung wieder zur Hauptstraße hinab. Dort zunächst straßenbegleitender Radweg, der dann rechts einbiegt und durch die Auenwälder läuft (Schotterweg). In Saumur auf der Uferstraße bis zur Brücke.

15,9 km / 729 km

Saumur

Schloss Saumur
  • Schloss (was sonst)

Geodaten: 47.2613967,-0.0765706 Höhe 32 m (Brücke)

Zur Weiterfahrt an der Brücke geradeaus (rechter Zweirichtungs-Radweg). Nach einer Linkskurve vorm Kreisel rechts rein (keine Wegweisung). Die Schnellstraße unterqueren und gleich links auf den Radweg. Am Kreisel rechts versetzt(!), hier gelbe Wegweisung. Durch einen Park und über eine schmale Brücke, jetzt sind wir in St-Hilaire-St-Florent.

Von hier aus macht die Beschilderung einen überflüssigen Umweg. Daher an der Hauptstraße (D751) rechts. Schon halb außerorts sieht man rechterhand wieder die Radwegweisung, die uns für 2 km am Fluss entlangführt. Dann wieder weiter auf der mäßig frequentierten Landstraße. Zwischendurch ist mal rechterhand eine Radwegweisung, die man aber tunlichst ignorieren sollte.

In Cunault weicht die Beschilderung ohne Not in die Hügel aus (+50 Hm). Ignorieren und weiter auf der D751 bleiben. Auch in der Ortsmitte von Gennes die Radwegweisung ignorieren und auf der Hauptstraße bleiben, dann links den Abzweig nach Le Thoureil nehmen.

Auf der D132 weiter nach St-Rémy-la-Varenne. Auch hier die Radwegweisung ignorieren (diese führt äußerst umständlich zur Brücke), stattdessen den Straßenwegweisern nach St-Mathurin folgen und die Loirebrücke queren.

27,6 km / 757 km

St-Mathurin-sur-Loire

Geodaten: 47.4086845,-0.3182394 Höhe 14 m (Brücke)

Am Brückenkopf links und wieder der Beschilderung folgen, im Zickzack durch den Ort. Es schließt sich eine nette Route durch verstreute Siedlungen an (gut ausgeschildert). Auch in La Daguenière im Zickzack durch den Ort.

11,3 km / 768 km

La Daguenière

Burg Angers (Abstecher)
Wandteppich der Apokalypse
  • Möglicher Abzweig nach Angers (Burg mit 100 m langem Wandteppich der Apokalypse)

Geodaten: 47.419361,-0.436829 Höhe 21 m (Abzweig Angers)

Auf Höhe der Kirche ist ein Abzweig beschildert, der auf Umwegen, aber ruhigen Wegen nach Angers führt, mehrere Kilometer abseits des Wegs gelegen. Von Angers kann man am Ufer der Maine wieder zurück zur Route bei Bouchemaine.

Der direkte Weg nach Bouchemaine führt im Ort geradeaus, dann außerorts links auf eine kleine Straße bzw. einen Wirtschaftsweg in Flussnähe bis nach Les Ponts-de-Cé. Dort wieder dem beschilderten Zickzackkurs folgen, am kleinen Fluss Authion weiter an Ste-Gemmes-sur-Loire. Die letzten anderthalb Kilometer vor Bouchemaine auf straßenbegleitendem Radweg der D112.

14,7 km / 783 km

Bouchemaine

Geodaten: 47.4209395,-0.6100863 Höhe 19 m (Brücke)

Nach der Brücke rechts, im Bogen zum Fluss und unter der Brücke hindurch. Es geht eine Weile am Flussufer, dann spuckt uns die Wegführung im Ortsteil La Pointe aus, wo wir irgendwann die Eisenbahn unterqueren. (Anmerkung: Folgt man hier geradeaus der D111, so sind die folgenden Steigungen nicht weniger, aber besser verteilt.) Ansonsten gleich nach der Eisenbahn links eine Steigung hoch (40 Hm), später fällt die Strecke wieder zum Fluss hin ab.

Zwischen Savennières und La Possonière eine weitere Steigung, die sich per D111 vermeiden lässt. In La Possonnière bergab zu einer engen Eisenbahnunterführung. Kurzer Schotterweg durchs Grüne (alternativ: nach der Unterführung rechts und in L'Alleud vor der Brücke links Richtung Montjean).

Auf jeden Fall weiter auf der D210. Nach 4 km erreicht man eine Landstraße, wo es links Richtung Chalonnes geht. Nach Überquerung eines Arms der Loire nicht der Wegweisung folgen (umständlich), sondern noch 550 m auf der Straße geradeaus.

17,7 km / 801 km

Chalonnes-sur-Loire

Geodaten: 47.358036,-0.759731 Höhe 14 m (La Prévôterie)

Noch vor Erreichen von Chalonnes an einem einzeln stehenden Haus namens La Prévôterie rechts rein, nach einer Weile treffen wir wieder auf die Ausschilderung. Total ruhig fahren wir auf kleinen Straßen über die langgestreckte Loire-Insel. An deren Insel wieder über die Brücke nach Montjean.

9,4 km / 810 km

Montjean-sur-Loire

Geodaten: 47.3919606,-0.8612081 Höhe 15 m (Brücke)

Hinter Montjean will uns die Beschilderung halblinks auf einen unnötig komplizierten Kurs schicken. Lieber auf der ohnehin schon kleinen D210 bleiben, immer geradeaus bis St-Florent.

12,4 km / 822 km

St-Florent-le-Vieil

St-Florent-le-Vieil
  • Basilika Notre-Dame du Marillais (westlich des Orts)

Geodaten: 47.362893,-1.004423 Höhe 11 m (Ortsschild)

Nach dem Ortsschild zeigt die Beschilderung rechts auf einen Weg am Flussufer (teilweise sandig und Kopfsteinpflaster; alternativ auf der Straße durch den Ort, den Wegweisern Champtoceaux folgend).

Auf jeden Fall kommt man am westlichen Ortsrand an der Basilika vorbei und überquert eine Brücke. Gleich danach beginnt rechterhand ein netter Kurs auf kleinen Wirtschaftswegen durch die Felder. In La Rabotière entgegen der Beschilderung geradeaus (kürzer). In Le Fourneau die Brücke nach Ancenis queren, natürlich fahrenderweise (und nicht schiebend, wie ein Schild zu suggerieren scheint).

15,3 km / 838 km

Ancenis

Geodaten: 47.3636612,-1.1773630 Höhe 8 m (Brücke)

Wir sind im Département Loire-Atlantique, willkommen in der Bretagne. Am Kreisel links. Zur Linken verläuft ein Radweg für beide Richtungen, auf den wir irgendwann wechseln, um nach 750 m links versetzt weiter zu fahren.

Außerorts auf Wirtschaftswegen durch Grüne parallel zum Bahndamm; meistens asphaltiert, aber auch ein kurzes Stück Feldweg. Nach einer Weile erreichen wir Oudon.

9,0 km / 847 km

Oudon

Champtoceaux, gegenüber von Oudon

Geodaten: 47.3464602,-1.2860228 Höhe 16 m (Ortsmitte)

Von Oudon nach Mauves existiert ein unbefestigter Radweg am rechten Ufer (nicht getestet). Alternativ kann man hier die Brücke queren und dann linksufrig auf der D751 bis Mauves fahren.

Für den rechtsufrigen Radweg geradeaus zur Ortsmitte, vor der Kirche links Richtung Nantes. Nach einer Brücke einem gelben Wegweiser nach links folgen. Außerorts zwischen Bahnlinie und Fluss weiter nach Mauves.

9,8 km / 857 km

Mauves-sur-Loire

Geodaten: 47.2937648,-1.3854084 Höhe 9 m (Brücke)

Ab Mauves erst ein neu asphaltierter Radweg, dann auf einem etwas holprigen Wirtschaftsweg am rechten Ufer der Loire, recht nett und idyllisch.

In Nantes mündet der Weg auf eine größere Straße, der wir in Richtung Stadtzentrum folgen (Radfahrstreifen, sogar sauber). Radwegweisung ist hier nicht mehr zu sehen, man fährt einfach an allen Kreiseln geradeaus, bis man längere Zeit die Bahngleise zur Rechten hat. Am nächsten Kreisel rechts und die Gleise queren, gleich wieder ein Kreisel.

16,7 km / 873 km

Nantes

Herzogsburg in Nantes
  • Burg der bretonischen Herzöge
  • Anschluss an die Vélodyssée (EV1) Richtung Roscoff/Ärmelkanal

Geodaten: 47.2128035,-1.5537139 Höhe 10 m (Quai Turenne)

Man hat gerade die Gleise überquert und ist auf einem Kreisel inmitten des Quai Turenne, eines breiten Streifens, der durch Trockenlegung eines Arms der Loire entstand. Geradeaus ginge es zur Touristinformation und ins Stadtzentrum. Zur Weiterfahrt am Kreisel links (Wgw Petite Hollande), durch zahlreiche Kreisel weiter auf dem Quai Turenne, bis wir Richtung "Nantes-Ouest" entlassen werden.

Links von uns verlaufen Straßenbahnschienen, jenseits davon der Fluss. Am nächsten Kreisel die Schienen queren und halblinks (wieder Wgw Nantes-Ouest), teils überbreiter Radstreifen und mehr als ein Kilometer lang kein Kreisel(!). Dann kommt ein Kreisel, wo wir die gelbe Radwegweisung wiedertreffen, die geradeaus zeigt.

Nach knapp 1,5 km kommt zur Abwechslung ein großer Kreisel, hier links ab. Vor der Autobahnbrücke links rein. Vor der nächsten Kreuzung beginnt links ein Radweg, diesem folgen. Am nächsten Kreisel ist man wieder an der Loire, folgt dieser nach rechts und hält sich an weiteren Kreiseln geradeaus. Bald erreicht man den Ortsteil Basse-Indre der Gemeinde Indre. Auf der Straße bleiben, bis zur T-Kreuzung vorfahren, dort links bis zum Fähranleger.

10,6 km / 884 km

Indre

In Basse-Indre kann man bei Bedarf vorzeitig ans linke Ufer Ufer wechseln, Benutzung gratis (Infos mit Fährzeiten)

Geodaten: 47.198035,-1.673011 Höhe 6 m (Fähre)

Um zur Hauptfähre nach Le Pellerin zu kommen, fährt man in Basse-Indre weiter, dann am Kreisel rechts. Der bald folgenden Rechtskurve folgen, gleich darauf beginnt linkerhand ein Radweg, den man zu einem Kreisel außerorts führt.

An besagtem Kreisel der D107 nach Couëron folgen, die mit breitem Radfahrstreifen bzw. Randstreifen versehen ist. Mehrere weitere Kreisel durchqureren. Nach dem Ortsschild von Couëron am ersten Kreisel links Richtung Fähre Le Pellerin (linksseitiger Radweg). Das Ortszentrum durchqueren und weiter der Straße folgen, immer den Wegweisern nach Le Pellerin hinterher.

8,4 km / 892 km

Le Pellerin

  • Fähre ans linke Ufer, Benutzung gratis (Fährzeiten)

Geodaten: 47.2029507,-1.7551125 Höhe 1 m (Fähre)

In Le Pellerin angekommen, rechts weiter am Ufer. Kurzes Stück Feldweg nach La Martinière. Dann kommt ein langes, sehr schönes Stück an einem alten Kanal, immer geradeaus. So langsam kann man das Meer riechen. Nach 14 km endet der Kanal, hier links versetzt (2010 fehlte dort ein Wegweiser).

Weiter der Beschilderung über Wirtschaftswege durch Streusiedlung bis nach Paimboeuf, dort vorfahren bis zum Leuchtturm am Hafenbecken.

25,4 km / 918 km

Paimboeuf

Paimboeuf
  • schöner Fischerort

Geodaten: 47.2898033,-2.0324661 Höhe 1 m (Ortsmitte)

Vom Hafen aus weiterfahren. Achtung, die ausgewiesene Radroute zwischen Paimbœuf und St-Brevin ist extrem umwegig. Im Folgenden wird eine davon abweichend beschriebene Route dargelegt, die mit weniger Umwegen auskommt.

Also zunächst die Radwegweisung ignorieren und auf der D77 nach Corsept abkürzen. Man kann auch von Corsept bis St-Brevin weiter auf der D77 bleiben, die folgende Route ist jedoch viel ruhiger.

In Corsept also eingangs links in den Ort (Wgw St-Père-en-Retz). In der Ortsmitte rechts versetzt. Außerorts an der Siedlung La Chaussée halbrechts, wieder für 3 km der Radwegweisung folgen. Dann bei La Moisenaie entgegen der Beschilderung geradeaus. Am Ende der Straße links weiter auf der D77. Nach 1,5 km bei Le Roiloup rechts rein. Geradeaus, dann an einer Bushaltestelle links versetzt auf dem Chemin des Hislettes bleiben.

Am Ende rechts und die D277 überqueren (Wgw Éts Publics Médico-Sociaux). Der Straße folgen, bis sie durch eine Unterführung geht.

12,2 km / 930 km

St-Brevin-les-Pins

St-Nazaire-Brücke
  • St-Nazaire-Brücke, Loiremündung
  • Anschluss an die Vélodyssée (EV1) Richtung La Rochelle/Hendaye

Geodaten: 47.267203,-2.161238 Höhe 2 m (Brückenkopf)

An besagter Unterführung rechts hinauf, der Radweg mündet auf die Brücke von St-Nazaire, die die Loiremündung überspannt. Die Fahrbahn ist am höchsten Punkt 67 m hoch bei einer Steigung von 5,6 %. Aufwärts gibt es zwei Spuren, abwärts eine. Trotz starkem Verkehr ist die Querung normalerweise unproblematisch; bei starkem Wind ist man jedoch sehr der Witterung ausgesetzt.

Nach Querung der Brücke rechts rausfahren. Am Kreisel die fünfte Ausfahrt nehmen (die mit der Höhenbegrenzung), durch die Unterführung, und am nächsten Kreisel die erste Ausfahrt nehmen (jeweils Wgw Port St-Nazaire). In St-Nazaire den Wegweisern "Ville-Port" und "Centre Ville" folgen. An den Bahngleisen links und immer geradeaus am riesigen U-Boot-Bunker vorbei. Fährt man danach am kleinen Kreisel links über die Klappbrücke, so hat man am Ufer nochmals einen Blick zurück auf die Loiremündung und die Brücke.

9,1 km / 939 km

St-Nazaire

Hafen von St-Nazaire

Geodaten: 47.2722777,-2.1991899 Höhe 5 m (Leuchtturm)

GPS-Tracks

Icon Orange.png Der Track enthält einzelne ungetestete Abschnitte.
Die fehlenden Teile wurden ergänzt nach: Angaben von La Loire à vélo sowie Google Streetview.
Der größte Teil des Tracks wurde jedoch bereits verifiziert, Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
August/September 2015 Luzula gesamte Strecke, teilweise neue bessere Radwege vorhanden daher Track anpassen in 5% der Strecke nötig
Mai 2013 velOlaf St. Brevin-les-Pins bis Apremont-sur-Allier mit Abweichnungen
Mai 2012 StefanS Digoin bis St-Rambert und Le Guétin-Sermoise
Mai 2011 StefanS St-Rambert bis Le Puy
August 2010 StefanS Digoin bis St-Nazaire mit Abweichungen

Noch ungeteste Abschnitte: Bourbon-Lancy – Decize, Mosnes – Amboise, Villandry – Saumur, Les Ponts-de-Cé – Bouchemaine, Oudon – Mauves

Weblinks

Im Forum

Andere Links

Literatur