Nabendynamo

Aus Radreise-Wiki
Version vom 18. Juli 2006, 13:44 Uhr von Cat (Diskussion | Beiträge) (neu)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nabendynamo ist ein Dynamo der sich in der Vorderradnabe befindet und mechanische Enerige in elektische Energie umwandelt. In erster Linie dient der Dynamo zur Versorgung der Lichtanlage des Fahrrades. (Darüber hinaus kann der Dyamo auch zur ladung von Mobiltelefonen, Akkus und weiteres genutzt werden).

Für und Wider

Vorteile von Nabendynamos

Nabendynamos sind (gegenüber Seitendynamos unanfällliger von Defekten, die Durch Nässe, Schmutz oder falsche Einstellungen auftreten können. Sie gelten daher als Zuverlässig und Wartungsarm. Der Wirkungsgrad von Nabendynaos ist meist höher als der von Seitendynamos.

Nachteile von Nabendynamos

Obwohl es einen immer größeren Markt für Nabendynamos gibt, sind Nabendynaos weiterhin meist teuere als herkömmliche Seitendynamos. Auch sind Nabendynaoms meist schwerer als eine Seitendynamo-Variante in kombination mit einem herkömmlicher Nabe. Auch ohne eingeschaltenem Licht ist der Widerstand bei fast allen Nabendynamos größer als der von einer herkömmlichen Nabe. Bei Berücksichtigung der Tatsache, dass die Lichtanlage meist nur ein Bruchteil der gesammten Jahresstecke genutzt wird, summiert sich der zusätzliche Widerstand gewaltig.

Wenn mehrere Laufräder im Wechsel an Fahrrad genuzt werden sollen, fällt mit einem Wechsel des Laufrades die Lichtversorgung des Fahrrads aus, sofern sich nicht an jedem Laufrad ein Nabendynao befindet.

Hersteller

SON
Renak
Shimano

grauhinterlegte Modelle werden nicht mehr Hergestellt.