Steuersatz

Aus Radreise-Wiki
Version vom 28. März 2009, 15:32 Uhr von Mr. Pither (Diskussion | Beiträge) (Fehler korrigiert, Unsachlichkeiten, stilistische Schnitzer und Mißverständliches beseitigt)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufbau eines Steuersatzes

Der Steuersatz oder auch das Steuerlager ist das verbindende Element zwischen der drehenden Gabel und dem Steuerrohr.

Der Steuersatz muss auf den Rahmen und auf den passenden Gabelschaft abgestimmt sein. Üblich sind Gabelschaftrohre mit einem Zoll (25,4 mm) oder mit 1 1/8 Zoll (28,6 mm) Durchmesser. Des Weiteren gibt es Steuersätze für Gabelschaftrohre mit und ohne Gewinde.


Lagerung

Steuersätze haben entweder Konuslager (als Kugel- oder Nadellager oder Kombination aus beiden) oder gedichtete Lagereinheiten (engl. Cartridge) (oft als Industrielager bezeichnet). Zudem gibt es sogenannte integrierte Steuersätze deren Lagersitze bereits im Steuerrohr eingefräst sind. Integrierte Steuersätze müssen überaus genau vorbereitet sein; bei minderer Qualität lässt sich der Steuersatz nachträglich kaum mehr spielfrei justieren.

Gewindesteuersätze

Gewindesteuersätze kommen an Gabeln mit Gewinde zum Einsatz. Das Lagerspiel wird durch die Position der oberen Lagerschale auf dem Schaftgewinde eingestellt und durch Kontern mit der Kopfmutter fixiert. Diese Gabeln werden mit Schaftvorbauten oder Aheadvorbauten mit Schaftadapter gefahren.

Ahead-Steuersätze

Ahead- Steuersatz

Ahead-Steuersätze sind an hochwertigen Fahrrädern mit 1 1/8 Zoll Gabelschaft die Regel. Der Gabelschaft ist gewindelos, das Lagerspiel wird durch Druck des Vorbaus von oben auf das Lager eingestellt und gesichert durch die Klemmung des Vorbaus mit dem Schaft.

Montage

Die Haltbarkeit von Steuersätzen hängt stark von der korrekten Montage ab, daher sollte man bei Unkenntnis besser einen Fahrradhändler beauftragen. Das Steuerrohr und Gabelkonus sollten exakt plangefräst sein, ebenfalls die Aufnahme am Gabelschaft. Hierzu ist spezielles Fräswerkzeug notwendig. Die Schalen von Steuersätze mit Lagerschalen müssen exakt sitzen. Hierfür ist ebenfalls spezielles Einpresswerkzeug notwendig (Werkzeug kann durch Selbstbau ersetzt werden: aus zwei durchbohrten Aluminiumplatten, Unterlegscheiben, M 10 Gewindestange und Muttern).

Pflege

Steuersatz mit Kugellagern

Steuersätze mit Nadellagern oder Kugelringen müssen regelmäßig gesäubert und frisch gefettet werden, das gilt besonders für die ungedichteten Varianten. Steuersätze mit Kompaktlagereinheiten sind wartungsfrei, sollten aber gegen Korrosion bei der Montage dünn mit Fett eingestrichen werden. Spiel des Lagers lässt sich durch Vor- und Zurückschieben bei angezogener Vorderradbremse überprüfen. Knackgeräusche sollten nicht zu hören sein.

Maße

Alle Maße bezeichnen den Durchmesser in mm.

1" (25,4 x 24) 1 1/8" 1 1/4" 1,5"
Gabelkonus 26,4 30,0 33,0 39,1
Rahmenschalen 30,2 34,2 37,0 42,9
Gewinde (Nennmaß) 25,4 28,6 31,0
Gabel - innen 22,3 25,5 28,7
Lenkerschaft 22,2 25,4 28,6

Hersteller von Steuersätzen

Chris King
FSA
RaceFace
Ritchey
Stronglight
Tange
WCW
WTB Xtasy