Pannenschutzeinlage

Aus Radreise-Wiki
Version vom 18. Juli 2006, 13:47 Uhr von Cat (Diskussion | Beiträge) (neu)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Pannenschutzeinlage ist ein auswechelbares Kevlar-Band, dass zwischen Schlauch und Mantel gelegt werden kann und spitze Gegenstände, die durch den Mantel dringen können, vor dem Duchstich des Schlauchs bewahren sollen.

Für und Wider

Vorteile

Die zusätzliche Einlage schützt solide gegen Platten. Im Gegensatz zu einigen Mantelkonzepten (Antiplatt) nahmhafter Hersteller, lassen sich diese Einlagen bei einem erneuerten Mantel weiterhin nutzen. Fest integrierte Kevlareinlagen müssen bei jedem Mantel von neuem mitbezahlt werden. Die Pannenschutzeinlage verschleißt quasi nie.

Nachteile

Die Montage ist schwieriger, weil die Pannenschutzeinlage häufig noch während der Mantage verrutscht. Die Kanten der Pannenschutzeinlage können am Schlauch reiben und so Defekte von Innen verursachen. Die zusätzliche Masse an einer von der Nabe weit entfernten Stelle benötigt zusätzliche Beschleunigungskraft. Es gibt Fahrer, die Pannenschutzeinlagen nicht mögen, weil sich das Gefühl haben, das Fahrgefühl gegenüber vorher wird schwammiger. Obwohl eine Pannenschutzeinlage vor Pannen schützt, ist sie kein Garant dafür, nie wieder Pannen zu bekommen. (Es haben sich schon Nägel durch den überlappenden Teil der Pannenschutzeinlage gebohrt und trotz Pannenschutzeinlage zu einem Panne geführt.)

Hinweise bei der Montage

Die Pannenschutzeinlage ist meist für 28 Zoll Räder ausgelegt und kann bedenkenlos ohne Kürzung auch für 26 Zoll Räder genutzt werden. Da die Pannenschutzeinlage während der Montage leicht verrutscht kann diese mit Gewebeband fixiert werden. Eine Schlauchwechsel und die Pannenschutzeinlagenjustage wird von eingen Radlern bei einem auf dem Boden plan aufliegendem Mantel als die einfachste Montage angesehen.

Zusatzschicht für Pranoiker

Darüber hinaus kann -wenn Gefahr besteht, dass scharfe Kannten der Pannenschutzeinlage den Schlauch aufschlitzen- ein weiterer der länge nach aufgeschlitzter Schlauch zwischen dem aufgeblasenen Schlauch und der Schutzeinlage gelegt werden. Mit Gewebeband oder doppelten Klebeband lässt sich diese Zusätzliche Schicht für die Montage fixieren.

Tipp: beim Kauf

Pannenschutzeinlagen sind in verschiedenen Farben erhältlich, die unterschiedlich breit sind. Eine breite Einlage schützt den Schlauch besser, als eine sehr schmale Einlage.