Rhône-Alpes

Aus Radreise-Wiki
Version vom 21. Dezember 2009, 13:10 Uhr von Tine (Diskussion | Beiträge) (aus Frankreich-Artikel ausgelagert)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Region Rhône-Alpes umfasst die nördlichen französischen Alpen mit den Departementen Haute-Savoie, Savoie und Isère, das nördliche Rhônetal mit den Departementen Ain, Rhône und Drôme sowie die westlichen Ausläufer des Zentralmassivs (Departemente Ardèche und Loire). Hier kommen also eher die bergliebenden Radfahrer auf ihre Kosten, so liegt etwa der höchste asphaltierte Alpenpass, der Col de l'Iseran in dieser Region. Aber auch gemütliche Flussfahrten an Rhône, Ardèche oder Isère sind möglich. Wichtige Städte sind Lyon, Grenoble und St. Etienne.

Mt. Salève von Genf gesehen
Alpenblick vom Mt. Salève
  • Mt. Salève (1.380 m): Fast monolithisch wirkender Berg direkt südlich von Genf. Gehört geologisch zum Jura. Der Berg erstreckt sich in einer Nordost-Südwest Richtung. Die D41a ist sozusagen die Scheitelstraße: Von Annemasse steigt sie bis zum Gipfel mit seinem Ausflugsrestaurant an. Schon auf der Strecke hat man immer wieder einen schönen Blick auf den Genfer See. Der Panoramablick vom Gipfel stellt diesen jedoch in den Schatten: Genfer See, schweizer und französischer Jura, das Chablais, der Mont Blanc, das Massiv des Aravis – ein großartiges Rundumpanorama tut sich auf. Die Straße verläuft nun weiter auf dem Kamm in Richtung Südwesten. In Cruseilles erreicht man die N201 und ist wieder im Tal. Insgesamt ist die Strecke Annemasse-Cruseilles 34 km lang. Von Annemasse muss man knappe 900 Höhenmeter bis zum etwas unter 1.400 m hohen Gipfel überwinden, von Cruseilles sind es etwa 700 Höhenmeter. Es gibt noch zwei alternative Auffahrten: Von Collonges im Norden durch den steil abfallenden Nordhang oder von La Muraz im Süden auf dem viel sanfteren Südhang.