Rhône-Alpes

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Region Rhône-Alpes im Osten Frankreichs umfasst die nördlichen französischen Alpen mit den Departementen Haute-Savoie, Savoie und Isère, das nördliche Rhônetal mit den Departementen Ain, Rhône und Drôme sowie die westlichen Ausläufer des Zentralmassivs (Departemente Ardèche und Loire). Hier kommen also eher die bergliebenden Radfahrer auf ihre Kosten, so liegt etwa der höchste asphaltierte Alpenpass, der Col de l'Iseran in dieser Region. Aber auch gemütliche Flussfahrten an Rhône, Ardèche oder Isère sind möglich. Wichtige Städte sind Lyon, Grenoble und St. Etienne.

Routen

Von den im Wiki beschriebenen Routen berühren folgende die Region:

Mont Salève

Mt. Salève von Genf gesehen
Alpenblick vom Mt. Salève

Fast monolithisch wirkender Berg von 1.380 m Höhe direkt südlich von Genf. Gehört geologisch zum Jura. Der Berg erstreckt sich in einer Nordost-Südwest Richtung. Die D41a ist sozusagen die Scheitelstraße: Von Annemasse steigt sie bis zum Gipfel mit seinem Ausflugsrestaurant an. Schon auf der Strecke hat man immer wieder einen schönen Blick auf den Genfer See. Der Panoramablick vom Gipfel stellt diesen jedoch in den Schatten: Genfer See, schweizer und französischer Jura, das Chablais, der Mont Blanc, das Massiv des Aravis – ein großartiges Rundumpanorama tut sich auf. Die Straße verläuft nun weiter auf dem Kamm in Richtung Südwesten. In Cruseilles erreicht man die N201 und ist wieder im Tal. Insgesamt ist die Strecke Annemasse-Cruseilles 34 km lang. Von Annemasse muss man knappe 900 Höhenmeter bis zum etwas unter 1.400 m hohen Gipfel überwinden, von Cruseilles sind es etwa 700 Höhenmeter. Es gibt noch zwei alternative Auffahrten: Von Collonges im Norden durch den steil abfallenden Nordhang oder von La Muraz im Süden auf dem viel sanfteren Südhang.

Vercors

Combe Laval

Der Vercors ist ein Gebirgsstock am Westrand der Alpen. Die Straßen im Inneren erreichen für die Alpen moderate Höhen von 1000-1300 Metern. Da der Aufstieg ins Vercors im Flachland beginnt, sind trotzdem 800-1000 Meter Höhendifferenz zu überwinden.

Der Vercors ist vor allem für seine dramatischen, in den Fels gehauenen Straßen bekannt. Diese erfordern hohen Aufwand zur Unterhaltung. Mit Sperren wegen Reparaturen ist zu rechnen, vor allem zu Beginn der Radsaison - vorher erkundigen! (z.B. hier für Lans-en-Vercors).

Einige Hinweise:

  • Die Straße von Montaud nach Autrans (D218), ehemals nördlicher Zugang zum Vercors, ist seit einem Erdrutsch 1992 geschlossen, insbesondere ist der Tunnel du Mortier verschlossen. Er kann auf einem etwas abenteuerlichen Bergpfad umgangen werden (Erfahrungsbericht im Forum).
  • Einer der ehemals spektakulärsten Straßenabschnitte, die Grands Goulets bei Les Barraques-en-Vercors (D518), ist seit 2008 geschlossen, da die Straße für Bewohner und Bauarbeiter zu gefährlich wurde. Der fragliche Abschnitt wird durch einen 1700 Meter langen Tunnel umgangen. Dieser ist gut beleuchtet, mit beiderseitigen Fußwegen und einer Fahrradspur in Aufwärtsrichtung. Die Grands Goulets selbst sind sehr gründlich durch Tore verriegelt und auch zu Fuß nicht mehr zugänglich.
  • Andere bekannte Straßen umfassen die Gorges de la Bourne (D531) von Villard-de-Lans nach Pont-en-Royans und die Combe Laval (D76 von St-Jean-en-Royans nach Lente), eine direkt überm Abgrund in den Fels gehauene Straße. Auf diesen ist verstärkt mit Bauarbeiten zu rechnen (siehe oben).

Isère

Der Fluss Isère wird von Grenoble bis zur Mündung auf über 100 km Länge von einer Radroute begleitet. Bereits in den flussaufwärts gelegenen Vororten von Grenoble beginnt ein Uferweg, der zur Innenstadt führt. Flussabwärts sind bis Veurey-Voroize (in ca. 11 km Entfernung) zunächst beide Ufer der Isère mit einem Radweg versehen, ebenso das linke Ufer des Nebenflusses Drac. Diese Wege sind asphaltiert, flach, und von hervorragender Qualität. Desgleichen geht es für 20 weitere Kilometer am rechten Ufer bis St-Gervais. Hier hört der Uferweg zunächst auf, da sich die Isère wieder stärker einschneidet. Man kann nun auf kleinen, sehr ruhigen Straßen dem Hochufer des Flusses folgen, bald links-, bald rechtsufrig.

Bei St-Nazaire-en-Royans erreicht man das Département Drôme. Hier ist der Weg durchgängig als Route 63 (siehe Nationales Radroutennetz) bzw. mit dem Wortungetüm Véloroute Voie Verte Vallêe de l'Isère beschildert, siehe auch hier für Informationen. Der Weg besteht teils aus speziell angelegten, neu asphaltierten Radwegen, teils aus Wirtschaftswegen bzw. ruhigen Straßen. An drei Stellen kreuzt man eigens für den Weg angelegte Brücken. Wie zuvor geht es meistens mit kleinen Steigungen am Hochufer entlang, rund um Romans und unterhalb von Châteauneuf ist es auch flach. Nahe der Mündung der Isère in die Rhône, gegenüber von Pont-de-l'Isère, mündet der Weg direkt in die ViaRhôna.

Campingplätze

Vor dem Eintragen neuer Plätze bitte die Hinweise auf Empfehlenswerte Campingplätze beachten.
Siehe auch die allgemeinen Bemerkungen zu Campingplätzen in Frankreich.

  • 01330 Villars-les-Dombes Camping Le Large: kleiner ganzjährig geöffneter Campingplatz, ruhige Lage in einem Vogelschutzgebiet. Sanitäre Anlagen in Bungalows, aber sauber. Sehr freundliche Besitzer. (Mütze 2013)
  • 01480 Messimy-sur-Saône Camping Municipal Karte. Kleiner CP, Stellplatzsystem, keine Tische/Bänke, großteils mit Dauercampern belegt. Ruhig, aber bei Westwind Verkehrslärm von der A6. 8,80€ für 2 Personen. (2014 Axurit)
  • 01600 Trévoux Camping Kanopée Village: direkt an der Saône gelegener Camping. Das Städtchen Trévoux erlaubt nette Abendspaziergänge ( Mütze 2013)
  • 26110 Ste-Jalle: Am Ortsausgang an der D108 Richtung Buis les Baronnies gelegen, findet man auf diesem kleinen Campingplatz auch während der Hochsaison immer einen freien Platz. -- Pierrot 16:08, 6. Jan 2008 (CET)
  • 26110 St-Ferréol-Trente-Pas: Camping de Trente Pas Link. 17 km von Nyons entfernt (D94 Richtung Remuzat, dann D70 Richtung Bouvières), idyllischer Campingplatz direkt am Ortseingang, für Zeltende gibt es noch eine zweite Wiese, die man über eine kleine Holzbrücke erreicht, freundliche Besitzer. Einkaufsmöglichkeit in Condorcet (3km). -- Pierrot 16:08, 6. Jan 2008 (CET)
  • 26340 St-Nazaire-le-Désert: Camping Municipal Link. Der Platz liegt oberhalb des Ortes an der D135 Richtung la Motte-Chalancon in einer wunderschönen, auch während der Hochsaison einsamen Gegend. Alle Einkaufsmöglichkeiten sind im Ort vorhanden. Achtung: Es gibt im Ort keinen Geldautomaten, erst wieder in la Motte (25km). -- Pierrot 16:08, 6. Jan 2008 (CET)
  • 26420 St-Martin-en-Vercors: Camping la Port Saint Martin Link. Südlich von Grenoble gelegen an der D103 Richtung St.Die, 200m von dem kleinen Dorf entfernt, in dem es sogar einen Bioladen gibt. Schöne Umgebung, unbedingt einer Übernachtung in Villard de Lans vorzuziehen. -- Pierrot 16:08, 6. Jan 2008 (CET)
  • 26460 Bourdeaux Camping Municipal le Gap des Tortelles Telefon +33 (0)4 75 53 30 45. Netter, kleiner kommunaler Campingplatz. Ortsnah, Supermarkt und Bäckerei zu Fuß erreichbar, direkt an einem Bach, in großartiger Landschaft Karte (2007, Holger)
  • 26780 Châteauneuf-du-Rhône Camp Municipal De La Graveline [1] [2] liebenswerter, kleiner und sehr einfacher kommunaler CP, sehr preiswert (7,80 für 2 Pers.+Zelt), Wiese mit schattenspendenden Bäumen. Sehr freundlicher Empfang! Karte (Juni 2012 inga-pauli)
  • 38380 St-Pierre-de-Chartreuse: Camping de Martinière*** Link. Ein nicht ganz billiger, aber schöner, mitten in der Natur gelegener Platz, ca.2km außerhalb des Ortes an der D512 Richtung Grenoble (26km) gelegen. Eine Reservierung während der Hochsaison ist empfehlenswert. Die Chartreuse ist ein äußerst beeindruckender Talkessel mit Bergen über 2000m. Anstrengend aber fast schon ein landschaftliches Muß: die Anfahrt über die Gorges du Guiers Mort. -- Pierrot 16:08, 6. Jan 2008 (CET)
  • 69420 Condrieu L'Ile des Pêcheurs Karte. CP direkt an der ViaRhona. Überwiegend mit Dauercampern belegt, kleine Zeltecke für Radfahrer im Norden des Platzes, mit Tischen und Bänken. 13,50 für 2 Personen. (2014 Axurit)
  • 73240 Saint Genix sur Guiers Camping les Bords du Guiers CP an der ViaRhona (Rhone-Route), holländische Betreiber, freundlich, ruhig und preiswert. Kleiner Pool, extra Zeltwiese, Restaurant (eher ein Imbiss), Brötchenservice. (Juni 2012 inga-pauli)

Radreiseberichte im Forum

(noch unvollständig)