Speiche

Aus Radreise-Wiki
Version vom 23. August 2007, 16:47 Uhr von Ziegenpeter (Diskussion | Beiträge) (Kleinigkeiten, Notspeiche und Links eingefügt)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlegendes

Eine Speiche stellt die Verbindung zwischen Felge und Nabe her. Wo es bei alten Karren Holzspeichenräder gibt, die auf Druck belastet werden, werden die üblichen Speichen von Laufrädern auf Zug belastet.

Die am weitesten verbreiteten Speichen sind aus einem sehr hochqualitativen Stahldraht (Zugfestigkeit >1200N/mm²), aber es werden auch Speichen aus Alu, Titan oder Carbon gefertigt.

Aufbau

Übliche (Stahl-)Speichen bestehen aus einem gestauchten Speichenkopf, der am Nabenflansch anliegt, einem Speichenbogen, dem Mittelteil der Speiche und dem Speichengewinde. Am Speichengewinde wird die Speiche mit Hilfe eines Speichennippels zwischen Nabe und Felge gespannt.

Das Gewinde bei Speichen ist nicht eingeschnitten (wie z.B. beim Gabelschaft) sondern aufgerollt. Durch Gewindewalzen wurde das äußere Material der Speiche zu einem Gewinde verformt/"hochgequetscht", wodurch es einen größeren Durchmesser als die Speiche hat. Dadurch müssen alle Speichenlöcher für 2.0er Speichen 2.34mm breit sein, also leicht zu groß für die Speiche, damit das Gewinde durchgefädelt werden kann.

Damit der Speichenbogen im Nabenflansch dennoch genau sitzt, gibt es Speichen, die dieses größere Loch durch einen dickeren Speichenbogen ausnutzen. Der Vorteil vom dickeren Speichenbogen ist also ein besserer Sitz im Nabenflansch und mehr Material an einer bruchgefährdeten Stelle (siehe Speichenbruch). Der Vorteil eines verjüngten Mittelstücks ist eine größere Elastizität der Speiche und somit eine geringere Belastung anderer unelastischerer Teile der Speiche (Bogen und Gewinde).

Arten

Glattspeichen

Speichen die keinerlei Verdickung oder Verjüngung aufweisen und die üblicherweise durchgängig 2.0mm dick sind.

Eindickendspeichen(1D-,ED-Speichen)

Größen: 2.0/1.8; 2.34/2.0

Speichen, die nur den Speichenbogen verstärkt haben, weil dies eine besonders bruchgefährdete Stelle ist, und man so einen besseren Sitz im Nabenflansch erreicht.

Doppeldickendspeichen (2D-,DD-Speichen)

Größen: 1.8/1.5/1.8; 2.0/1.8/2.0; 2.0/1.5/2.0

Speichen, die den Mittelteil verjüngt haben und die am Gewinde und Speichenbogen gleich dick sind.

Doppeldickendspeichen mit verstärktem Bogen(3D-Speichen)

Größen: 2.0/1,8/2,34; 1.8/1.7/2.0

Speichen, die im Prinzip DD-Speichen sind, deren Bogen aber dicker als das Gewinde ist und die die Kombination der Vorteile von DD und ED darstellen.

Flachspeichen

Für bessere Aerodynamik sind diese Speichen in Fahrtrichtung ovalisiert. Dieser Effekt tritt allerdings erst ab höheren Geschwindigkeiten zutage. Auch lassen sich diese Speichen, durch ihre leicht sichtbare Verdrehung beim Nachspannen, besser zentrieren.

Notspeichen

Diese Speichen, auch Reparaturspeichen oder Erste-Hilfe-Speichen genannt, sollen bei einem Defekt unterwegs als leicht einzubauendes Provisorium dienen. Je nach Ausführung ist auf der rechten Seite am Hinterrad der Einbau auch ohne Demontage des Zahnkranzes möglich (Z-förmiger Kopf). Häufig ist der Mittelteil der Notspeiche auch aus einem flexiblen Material wie Kevlar, was eine Anpassung der Speichenlänge an das jeweils benötigte Rad ermöglicht.

Weiterführende Seiten

Speichenspannung

Einspeichmuster

Speichennippel

Weblinks

  • Spokes Calculator - Tool zum Ermitteln der benötigten Speichenlänge, enthält viele gänge Naben und Felgen.
  • Spocalc - Herunterladbares Excel-Sheet zur Ermittlung der Speichenlänge; enthält die Daten von sehr vielen gängigen Naben und Felgen.