Vereinigtes Königreich

Aus Radreise-Wiki
Version vom 9. März 2008, 22:26 Uhr von Ziegenpeter (Diskussion | Beiträge) (Format/Berichtigung Eurostar/Link ergänzt)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Infos

Das "Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland" umfasst die Landesteile England, Schottland, Wales und Nordirland.
Amtssprache ist das Englische, in den einzelnen Regionen auch Irisch, Walisisch und Gälisch.
Das Vereinigte Königreich ist Mitglied der EU, nicht jedoch des Schengener Abkommens. Besondere Zoll- und Importvorschriften betreffen haupstächlich Haustiere, aber auch einige Lebensmittel (s. hier).
Währung ist das Pfund Sterling (1 £ - rd. 1,50 €), das auch auf den Kanalinseln und der Isle of Man gilt. Zu beachten ist allerdings, dass die auf den Inseln, in Schottland oder Nordirland herausgegebenen lokalen Pfundnoten in anderen Landesteilen nicht immer akzeptiert werden.

Anreise

Bahn

Mit dem Eurostar ab Brüssel ist London schnell, komfortabel und teuer zu erreichen. Das eigene Fahrrad kann ab Brüssel oder Lille für 20 £ als Sperrgepäck aufgegeben werden. Bei dieser Variante sollte das Fahrrad entweder sehr zeitig aufgegeben oder aber Wartezeit am Zielort (bis zu 24h) eingeplant werden.
Nicht viel langsamer als der Eurostar mit Wartezeit ist die Kombination von Bahn und Fähre, wobei die Bahnverbindung nach dem vom Ausgangsort bestgelegenen Fährhafen bzw. dem gewünschten Zielhafen gewählt werden kann.

Schiff

Fährverbindungen in verschiedene englische Küstenstädte vom europäischen Festland (Niederlande, Belgien, Frankreich und Skandinavien) bestehen das Ganze Jahr über, am häufigsten wird die Verbinding Calais-Dover bedient. Eine gute Übersicht über die bestehenden Verbindungen bietet die einmal jährlich erscheinende Broschüre der DERTRAFFIC (erhältlich in vielen Reisebüros) oder auch auf dieser Website.

Flugzeug

Viele Verbindungen täglich in verschiedene englische und schottische Städte sowie nach Nordirland. Alleine die "Billigflieger" bedienen nahezu alle Regionen der Insel und sind in vielen Fällen sicherlich die günstigste Option.

Transport

Übernachtung

Jugendherbergen

Das Jugenherbergsnetz ist besonders in den Touristengebieten relativ dicht. Außerhalb von Städten sind die Häuser mitunter eher einfach, zum Teil aber sehr malerisch gelegen. Gemeinschaftsküchen sind in britischen Jugendherbergen weit verbreitet, ebenso verfügen viele Häuser über Fahrradschuppen. Neben den im Verband organisierten Herbergen gibt es auch eine wachsende Zahl unabhängiger Hostels, die sehr unterschiedliche Standards bieten (Verzeichnis s. bei Weblinks).
In den Sommermonaten stehen in vielen Universitätsstädten auch die Studentenwohnheime als Herbergen zur Verfügung.

B&Bs und Guesthouses

Bed&Breakfast-Angebote gibt es in fast jedem Ort. Abgesehen von Luxus-Varianten kann der Preisunterschied zwischen zwei Betten im Schlafsaal einer Jugendherberge und einem Doppelzimmer in einem einfachen B&B bisweilen erstaunlich gering ausfallen. Allerdings sind viele B&Bs nicht auf spezielle Bedürfnisse von Radlern eingestellt - einige verlangen einen Aufpreis bei nur einmaliger Übernachtung.

Camping

Campingplätze sind recht dicht gesät und meist gut ausgestattet. Auch bieten manche Bauernhöfe angeschlossene, einfache Zeltwiesen.
Wildcampen ist in England und Wales offiziell nicht erlaubt, in Schottland hingegen schon. Viele Privatgrundstücke sind allerdings ohnehin umzäunt. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, derartig deutliche Abschirmungen persönlichen Eigentums ernst zu nehmen - viele Landbesitzer erlauben auch das Campen nach vorheriger Nachfrage.

Dachgeber

Mitglieder im Dachgeber des ADFC können auch auf das UK Cyclists Hospitality Directory zugreifen.


Literatur

Weblinks

Radwege

Offizielle Touristinformation

Unterkunft