Eisernes Tor (Serbien)

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eisernes Tor (Serbien)
Wegweiser-Serbische-Donau ji.jpg
Eisernes Tor (Serbien) s.png
Länge 155 km
Höhenmeter 661 m 665 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.


Dieser Artikel beschreibt den rechtsseitigen Teil des serbischen Donauradweges, der entlang des Durchbruchstals der Donau durch die Karpaten führt.


Allgemeines

Das Eiserne Tor (serbisch: Đerdap / Ђердап, rumänisch: Porțile de Fier) ist das Durchbruchstal der Donau durch die Karpaten. Das linke Ufer gehört zu Rumänien und ist Teil des Banater Gebirges, dieser Abschnitt ist im Artikel Donau beschrieben. Das rechte Ufer gehört zu Serbien und ist Teil der Serbischen Karpaten bzw. des Serbischen Erzgebirges. Der Weg am rechten Ufer wird in diesem Artikel beschrieben. Der Name Eiserne Tor ist vermutlich eine Lehnüberstzung des türkischen Wortes Demirkapı.

Das Eiserne Tor hat seine heutige Gestalt erst, seitdem im Jahre 1972 das Kraftwerk Eisernes Tor 1 zwischen Drobeta-Turnu Severin und Kladovo in Betrieb genommen wurde. Dadurch ist der Wasserspiegel um ca. 30 m angestiegen. Erst seit diesem Zeitpunkt ist eine gefahrlose Schiffahrt möglich. Die Breite der Donau schwankt zwischen 5 km und 200 m, im Mittel ist sie etwa 2 km breit.

Die Radroute wird über kleine asphaltierte Landstraßen geführt. Die Beschilderung ist sehr gut und vollständig in lateinischen Buchstaben. Orteingangsschilder und normale Straßenwegweiser sind sowohl in lateinischer als auch in kyrillischer Beschriftung ausgeführt (näheres dazu im Artikel Serbien). Die kyrillische Schreibweise ist im Roadbook zusätzlich angegeben. Entlang des Radweges geht es durch mehrere kurze unbeleuchtete Tunnel, die man sich mit den Autos teilen muss. Eine gute Beleuchtung am Rad sollte unbedingt mitgeführt werden, ebenso reflektierende Kleidung oder Taschen (ggf. Warnweste).

Innerhalb des Eisernen Tores gibt es keine reguläre Möglichkeit, die Donauseite zu wechseln. Saisonweise verkehren Fähren zwischen dem serbischen und dem rumänischen Ufer. Das es sich um die EU-Außengrenze handelt, sollte sie keinesfalls auf eigene Faust (schwimmend oder per Boot bzw. Luftmatratze) überquert werden.

Es gibt eine Reihe von Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Donau. In fast jedem der Orte gibt es Zimmervermietungen. Zeltplätze sind rar. Wildes Zelten ist aufgrund der Topographie nur eingeschränkt möglich, zwischen Donau und Gebirge ist oft nur wenig mehr Platz, als die Straße benötigt.

Roadbook

Brücke über den Dunav-Tisa-Dunav Kanal

Blick auf den Werschatzer Kanal.

Der Abzweig vom linksufrigen Donauradweg ins serbische Eiserne Tor beginnt an der Brücke über den Dunav-Tisa-Duvan-Kanal (Donau-Theiß-Donau-Kanal bzw. Werschatzer Kanal). Dieser Kanal ist Teil eines ausgedehnten Kanalsystems, das die ungarische und serbische Tiefebene durchzieht.

Geodaten: 44.8570083,21.3037892 Höhe 67 m (DTD-Kanal)

Direkt hinter der Brücke gibt es rechts einen Abzweig zum Deich. Auf die Deichkrone fahren und ca. 4 km geradaus. Der Deich ist unbefestigt, es gibt aber einen recht glatten und festen Trampelpfad. Mit dem Trekking-Rad (ab 35 mm Reifenbreite) gut zu befahren.

Wer die unbefestigte Strecke umgehen möchte, fährt asphaltiert über Vračev Gaj / Врачев Гај und Banatska Palanka / Банатска Паланка (der Weg ist ausgeschildert), macht dabei aber 10 km Umweg.

4,5 km / 5 km

Stara Palanka

Blick auf Stara Palanka vom Deich des Kanals.

kyr: Стара Паланка

Stara Palanka ist ein kleiner Ortsteil von Banatska Palanka. Der Ort befindet sich an der Mündung des Vršacki kanal (Werschatzer Kanal) in die Donau. Die Fähre über die Donau fährt alle 3 Stunden. Hier staut sich der Verkehr auf, und man hat große Chancen, noch andere Reiseradler zu treffen.

  • Gasthaus mit Übernachtungsmöglichkeiten direkt am Fähranleger (Zimmer 10 €, wird zum Tageskurs in serbische Dinar umgerechnet)
  • Fahrplan der Fähre (serbisch): Dunav-Trans. Der aktuelle Fahrplan kann um 15 min abweichen und ist am Anleger ausgehängt. Die Fahrzeit beträgt 30 - 45 min, Kosten 250 RSD pro Nase + 50 RSD Fahrrad (ca. 2,50 €).

Geodaten: 44.8269224,21.3383889 Höhe 69 m (Stara Palanka)

Übersetzen mit der Fähre über die Donau nach Ram.

2,0 km / 6 km

Ram

Blick nach Ram vom Wasser aus.

kyr: Рам

Ram ist ein ganz kleines Örtchen direkt an der Donau. Auf einem Felsen direkt über dem Ort steht eine alte Burgruine, die begangen werden kann. Von dort hat man einen weiten Blick über die hier ca. 2 km breite Donau.

  • Gasthaus mit Übernachtungsmöglichkeiten direkt am Fähranleger (Zimmer 10 €, wird zum Tageskurs in serbische Dinar umgerechnet)
  • Fahrplan der Fähre (serbisch): Dunav-Trans. Der aktuelle Fahrplan kann um 15 min abweichen und ist am Anleger ausgehängt. Die Fahrzeit beträgt 30 - 45 min, Kosten 250 RSD pro Nase + 50 RSD Fahrrad (ca. 2,50 €).

Geodaten: 44.8142409,21.3307714 Höhe 71 m (Ram)

Aus dem Dorf heraus geht es steil bergauf, dann leicht hügelig bis nach Zatonje.

7,0 km / 14 km

Zatonje

kyr: Затоње

Kleiner Ort mit Einkaufsmöglichkeiten.

Geodaten: 44.767029,21.388185 Höhe 71 m (Zatonje)

Nicht der Hauptstraße nach Veliko Gradište folgen, sondern im Ort links abbiegen. Es geht bergab bis ans Donauufer, dann weiter auf dem Deich.

12,0 km / 25 km

Veliko Gradište

kyr: Велико Градиште

Größerer Ort mit schöner Strandpromenade, vielen Einkaufsmöglichkeiten und Übernachtungen. Es gibt auch die Möglichkeit, in der Donau zu baden.

  • Zeltplatz "Srebrno Jezero / Сребрно језеро" direkt am Orteingang
  • Touristeninfomation im Ort

Geodaten: 44.7622705,21.5159512 Höhe 77 m (Veliko Gradište)

Im Ort links halten in Richtung Golubac. Einbahnstraßen beachten!

11,3 km / 37 km

Vinci

Vinci (Serbien).

kyr: Винци

Kleines Dorf gegenüber von Moldova Veche. Der Weg führt direkt am Donauufer entlang, es gibt viele kleine Läden.

Anmerkung: die korrekte Aussprache des Ortes im Serbischen ist "Wintzi" (und nicht "Wintschi" wie im Italienischen).

  • Gaststätte mit Zimmervermietung direkt an der Donau (rot angestrichenes Haus)

Geodaten: 44.708713,21.607225 Höhe 72 m (Vinci)

Der Hauptstraße durch das Dorf folgen. Kurz vor Golubac trifft man auf eine größere Straße, dort nach links abbiegen.

7,9 km / 45 km

Golubac

Donauradweg kurz vor Golubac.

kyr: Голубац

Größerer Ort mit vielen Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Donau hat hier eine Breite von ca. 5 km. Die große Insel in der Donau gehört zu Rumänien.

  • Badestelle mit breitem Strand direkt vor dem Ortseingang

Geodaten: 44.6530509,21.6322947 Höhe 72 m (Golubac)

Geradeaus durch den Ort.

4,0 km / 49 km

Golubački Grad

Straße durch die Burg.

kyr: Голубачки Град

Die Straße führt hier direkt durch eine alte Burg hindurch, die durch die Erhöhung des Wasserspiegels im Jahre 1972 heute teilweise in der Donau versunken ist. Hier beginnt der eigentliche Donaudurchbruch durch das Gebirge. Von hier bis zum Staudamm Eisernes Tor 1 zieht sich der Nationalpark Eisernes Tor (Nacionalni Park Đerdap / Национални парк Ђердап).

Bis Donji Milanovac führt die Straße direkt durch keine weitere Ortschaft, es werden die Dörfchen Brnjica / Брњица und Dobra / Добра gestreift (zum Einkaufen muss die Straße verlassen werden!).

Geodaten: 44.66120,21.67824 Höhe 72 m (Golubački Grad)

Die Straße führt direkt durch die Burg. Es ist ziemlich eng, auf entgegenkommende LKW achten und ggf. Platz machen!

23,6 km / 72 km

Bergstraße (N)

Beschilderung von Haupt- und Nebenstrecke.

Hier zweigt eine Alternativroute nach rechts ab, die ca. 450 Höhenmeter nach oben ins Gebirge hinein führt. Die Wegweiser für die Hauptstrecke tragen einen roten Streifen, die für die Alternativstrecke einen pinkfarbenen.

Geodaten: 44.62953,21.95986 Höhe 72 m (Bergstraße (N))

Geradeaus weiterfahren. Es werden mehrere kurze und längere unbeleuchtete Tunnel durchfahren.

13,7 km / 86 km

Bergstraße (S)

Hier trifft die Alternativroute wieder auf die Hauptstrecke.

Geodaten: 44.53998,22.03103 Höhe 72 m (Bergstraße (S))

Ab hier beginnt der moderate Anstieg zu einer kleinen Passhöhe (ca. 6-8% Steigung).

1,9 km / 88 km

Pass (224 m)

Blick von der Passabfahrt auf die Donau.

Es geht eine kleine Anhöhe mit 6-8% hinauf, deren Scheitelpunkt ca. 140 m oberhalb der Donau liegt. Die Straße ist hier dreispurig: zwei Spuren hinauf für langsame und schnelle Fahrzeuge, eine Spur für den Gegenverkehr. Der Seitenstreifen ist recht schmal, aber gut befahrbar. Insbesondere auf der Abfahrt gibt es schöne Ausblicke auf den Fluss.

Geodaten: 44.52540,22.04154 Höhe 224 m (Pass (224 m))

Ab hier bergab bis Donji Milanovac.

12,3 km / 100 km

Donji Milanovac

Sonnenuntergang in Donji Milanovac.

kyr: Доњи Милановац

Donji Milanovac ist ein kleiner netter touristischer Ort mit ca. 3.000 Einwohnern. Es gibt einen Supermarkt, viele kleine Läden, Geldautomaten und Restaurants. Übernachten kann man in Zimmer, Pensionen, Ferienwohnungen oder Hotels, die Touristeninformation ist dabei gern behilflich.

  • Englischsprachige Touristeninformation im Zentrum fast am Donauufer abseits der Hauptstraße. Öffnungszeiten: Mo-Fr bis 21 Uhr, Sa-So bis 14 Uhr: Tourist Info Center Donji Milanovac

Hinter Donji Milanovac beginnt der schönste Abschnitt des gesamten Radweges. Bis Tekija gibt es keine Versorgungsmöglichkeit!

Geodaten: 44.4659185,22.1516991 Höhe 73 m (Donji Milanovac)

Der Straße aus dem Ort heraus folgen, danach wird eine Seitenausbuchtung der Donau umfahren. An der Kreuzung der Straße 25 in Richtung Kladovo / Кладово folgen. Anschließend immer geradeaus, man kann sich nicht verfahren. Es werden mehrere unbeleuchtete Tunnel durchquert.

32,9 km / 133 km

Golo Brdo (277 m)

Blick auf das Kloster Mraconia.

kyr: Голо Брдо

Hier befindet sich die engste Stelle des Donaudurchbruchs und eine der spektakulärsten Ansichten. Der Anstieg zur Passhöhe zieht sich mit ca. 6-8% Steigung dahin. Dabei muss ein Tunnel durchquert werden. Unmittelbar vor dem Tunneleingang hat man einen schönen Blick auf das Kloster Mraconia auf der rumänischen Seite. Von der Passhöhe ist am rumänischen Ufer die Felsskulptur Decebalus Rex zu sehen.

Es gibt einen Wanderweg hinunter zur Donau. In den senkrecht zur Donau abfallenden Felsen ist die alte römische Trajanstafel (lat & rum: Tabula Traiana, serb: Trajanova tabla / Трајанова табла) eingelassen. Es gibt zwar einen Wegweiser dort hin, die Tafel ist jedoch nur vom Boot aus zu besichtigen.

Geodaten: 44.6581364,22.3218584 Höhe 277 m (Golo Brdo (277 m))

Abfahrt nach Tekija.

7,9 km / 141 km

Tekija

kyr: Текија

Ganz kleiner Ort. Letzte Möglichkeit, noch einmal essen zu gehen, ein kleines Restaurant befindet sich gleich am Orteingang recht etwas oberhalb der Straße. Hinter Tekija weitet sich die Donau auf der rumänischen Seite zu einem großen See aus. Bis zum Staudamm ist auf der anderen Seite die vielbefahrene Europastraße E70 auf Stelzen zu sehen.

Keine Möglichkeit zum Geldwechsel!

Geodaten: 44.6846147,22.4093879 Höhe 73 m (Tekija)

Der Straße bis zum Staudamm folgen.

13,8 km / 155 km

Eisernes Tor 1 (Grenze Rumänien-Serbien)

Blick auf den Staudamm.

serbisch: Đerdap 1 / Ђердап 1, rumänisch: Porțile de Fier 1

Der Staudamm Eisernes Tor 1 wurde im Jahr 1972 in Betrieb genommen. Hier wird die Donau über die gesamte Breite von etwas mehr als 1 km aufgestaut. In der Mitte verläuft die Grenze zwischen Serbien und Rumänien (EU-Außengrenze), auf der Dammkrone verläuft eine Straße mit Grenzübergang. Aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen ist fotografieren verboten!

Es gibt hier keine Möglichkeit, die serbischen Dinar umzutauschen. Auf serbischer Seite gibt es lediglich einen ganz kleine Imbissbude.

  • Besichtigung des Kraftwerkes auf rumänischer Seite möglich
  • An der Grenze 1 h Zeitverschiebung! Serbien hat MEZ (GMT +1), Rumänien hat OEZ (GMT +2)

Im Jahr 102 n.Chr. gab es ca. 10 km unterhalb des heutigen Staudammes eine 1.200 m lange römische Brücke über die Donau. Auf beiden Seiten ist jeweils noch ein fast 2000 Jahre alter Brückenpfeiler erhalten, der besichtigt werden kann.

  • Trajanov Most / Трајанов мост: N44.61411 E22.66797 (ca. 5 km hinter Kladovo)
  • Podul lui Traian: N44.62371 E22.66713 (in Drobeta-Turnu Severin auf dem archäologischen Gelände (Eintritt!), man muss über eine Eisenbahnschiene klettern, um direkt zum Pfeiler zu kommen)

Geodaten: 44.6710640,22.5288750 Höhe 63 m (Eisernes Tor 1)

Alternativstrecke

Zwischen Golubac und Donji Milanovac gibt es die Möglichkeit, die alte Straße zu benutzen, die auf eine Höhe von 510 m hinaufführt (ca. 450 m über dem Spiegel der Donau). Es geht eine kleine Asphaltstraße durch den Wald bergauf. Oben ergibt sich plötzlich ein weiter Blick über die Donau und die umliegenden Berge. Die Abfahrt ist steiler als die Auffahrt und ermöglicht immer wieder schöne Blicke über das Donautal.

GPS-Track: Datei:Bergstraße (Eisernes Tor).kmz

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt Juli 2013. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Juli 2013 Toxxi komplett

Weblinks