Halfstep

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Halfstep (englisch für Halbschritt) bezeichnet eine Ausführung der Kettenschaltung, die eine feine Abstufung zwischen einzelnen Gängen (wie am Rennrad) mit einem großen Übersetzungsbereich (wie am Mountainbike) kombiniert. Beim Einsatz von drei Kettenblättern spricht man von Halfstep mit Granny. (Granny, engl. für Großmutter als Anspielung auf kleine Gänge, wie sie schwache Personen nutzen).

Die Grundidee ist folgende: Bei Kettenschaltungen gibt es immer einen sehr großen Bereich, in dem sich die Übersetzungen überschneiden. Als Beispiel sei ein typisches Reiserad mit folgender Ausstattung genannt: Kettenblätter mit 22/32/44 Zähnen, Neunfach-Kassette mit 11 bis 32 Zähnen, 28-Zoll-Laufräder. Das bedeutet:

  • Mit dem mittleren Blatt hat man Entfaltungen von 2,16 bis 6,27 Meter.
  • Mit dem kleinen Blatt von 1,48 bis 4,31 Meter.
  • Mit dem großen Blatt 2,96 bis 8,62 Meter.

Wenn man vom mittleren Blatt ausgeht, ist gut zu erkennen, dass es sowohl mit dem kleinen als auch mit dem großen Blatt große Überschneidungen gibt, also praktisch doppelte Gänge. Diese wären theoretisch vermeidbar, wenn man ein Kettenblatt mit 18 und eines mit 56 Zähnen verwenden würde. Leider schafft keine Schaltung so einen extrem großen Sprung. Abgesehen davon hätte man damit immer noch das Problem der großen Gangsprünge.

Eine Lösung dieses Problems ist Halfstep. Das charakteristische daran ist, dass sich das große und das mittlere Kettenblatt nur um wenige (3 oder 4, abhängig von der Ritzelabstufung) Zähne unterscheiden. Das bedeutet eine sehr starke Überschneidung, die man eigentlich vermeiden will. Der Trick besteht nun darin, dass es bei richtiger Auslegung trotzdem keine doppelten Gänge gibt. Die Gänge des großen Blattes liegen immer „zwischen“ den Gängen des mittleren Blattes.

Für die Bergtauglichkeit sorgt ein drittes Blatt, das so klein wie möglich gewählt wird, damit die Überschneidung zum mittleren Blatt gering ist. So klein wie möglich bedeutet, dass es die Schaltung gerade noch gut schafft.

Natürlich hat Halfstep auch Nachteile. Es funktioniert nur, wenn man das Schaltschema versteht und den höheren Aufwand beim Schalten in Kauf nimmt. Um die „Zwischengänge“ zu nutzen, muss man nämlich öfter zwischen dem mittleren und großen Blatt wechseln. Ein technischer Nachteil ist der stärkere Schräglauf der Kassette. Damit der Schräglauf nicht zu groß wird, empfiehlt sich eine sorgsam gewählte Kettenlinie und eine Kassette mit nur sieben Gängen (die bei Halfstep auch ausreicht).

Weblinks