Transparente Karten von GPX-Tracks

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Transparente Karten von GPX-Tracks ist eine Anleitung aus Tracks, die im GPX-Format vorliegen, transparente Karten im IMG-Format zu erstellen, die dann auf Garmin-Outdoor-Navigationsgeräten verwendet werden können.


Motivation

Zunächst, warum würde man so eine Karte haben wollen? Es gibt im Wesentlichen folgende Gründe:

  • Insbesondere bei den älteren Garmin-Geräten war die mögliche Punktzahl für die Tracks nicht besonders groß. Dort war es schwierig, wirklich lange Tracks mit großer Punktdichte abzuspeichern. Ein Track mit z. B. über 30000 Punkten, wie er bei meinen längeren Touren auftritt, kann auch auf neueren Geräten, wie dem GPSMap 62s nur in mehreren Einzeltracks abgespeichert werden. Hat man eine transparente Karte mit dem Track, die man der eigentlichen Karte überlagern kann (beim GPSMap 62s z. B. zu- oder wegschaltbar), so ist ein im Prinzip beliebig langer Track dennoch einfach auf dem Gerät mitzuführen und darzustellen. Diesem kann man dann nachfahren, zwar ohne Angaben, wie z. B. verbleibende Strecke, aber immerhin.
  • Werden z. B. für eine längere Tour mehrere Tracks (z. B. ein Haupttrack mit mehreren Varianten) und für diese Tour besonders relevante POIs benötigt, so können diese in einer transparenten Karte integriert werden, die bei Bedarf auch ohne eine weitere Karte exklusiv dargestellt werden kann, was die Übersicht deutlich erhöht. Idealerweise haben dann Alternativstrecken unterschiedliche Farben.
  • Es kann immer einmal passieren, dass das Garmin-Navi einmal abstürzt und Daten verloren gehen. Hat man dann die transparente Karte sowohl auf dem Gerätespeicher als auch auf der MicroSD-Karte gespeichert, so wird man auch beim Verlust oder der Beschädigung von Tracks seiner Strecke weiter folgen können.


Methode

Wie kann man nun einfach eine transparente Karte aus einem Track (GPX-Format, selber erstellt oder aus dem Internet heruntergeladen) erstellen?

Hierfür und für andere GPS-relevanten Aufgaben (z. B. Aufsplitten von Tracks in bestimmte Teilabschnitte) gibt es die JaVaWa GPS-Tools. Speziell benötigt man folgende Programme:

  • IMGfromGPX: Dieses Programm ist ausreichend, wenn lediglich eine IMG-Datei erstellt werden soll, die direkt in das Verzeichnis "Garmin" des GPS-Gerätes oder der MicroSD-Karte kopiert werden kann. Will man die Karte auch auf BaseCamp oder MapSource (Garmin) verwenden, so gibt es zwar auch eine Möglichkeit, eine Installation direkt in die Registry vorzunehmen, dies funktioniert aber nicht auf jedem Rechner (z. B. Win 8, 64 bit-Version - Nachtrag: Häufig hilft das Ausführen der Installation als Administrator). Gut geht dies aber auf jeden Fall mit
  • JaVaWa GMTK: Mit diesem Programm lassen sich auf dem PC installierte Karten verwalten, löschen oder hinzufügen. Im vorliegenden Fall kann damit die transparente Karte in BaseCamp oder MapSource installiert werden. Das ist eigentlich nur interessant, wenn man diese Karten mit anderen Karten zu einer IMG-Datei in BaseCamp oder MapSource vereinigen will, um sie z. B. auf einem eTrex Hcx abzuspeichern. Auf einem "moderneren" Gerät (z. B. GPSMap 62s) kann die direkt durch IMGfromGPX erzeugte IMG-Datei neben den anderen Karten aufgespielt werden.


Anleitung

  • IMGfromGPX aufrufen - Track (GPX-Datei, z. B. "Test.gpx") aus dem Explorer in das Programmfenster ziehen - "Map ID" evtl. abändern (Zahl beliebig, darf aber noch nicht für andere Karten verwendet werden; kann z. B. mit JaVaWa GMTK überprüft werden) - "Name on computer" und "Name on device" kann beliebig gewählt werden (z. B. "Test" für beide) - in der letzten Spalte kann die Farbe des Tracks auf der transparenten Karte festgelegt werden - "TYP file" wählen (ausprobieren - "NT" steht für "no track name", d. h. neben der Track-Linie wird kein Name angezeigt) - "include creation of gmapsupp.img file" aktiviert die Erzeugung der IMG-Datei, die direkt auf dem Gerät verwendet werden kann - "Create Map" anklicken - Zielverzeichnis auswählen - Fertig. Erzeugt werden eine Karte mit dem Namen "gmapsupp.img" (kann direkt auf das Navi kopiert werden, evtl. nach Umbennenen z. B. in "Test.img") sowie zwei Unterverzeichnisse (z. B. "Test.gmap" enthält die Kartendaten, "Test.reg" die für die Registry-Installation nötigen Daten - "install.cmd" und "uninstall.cmd" sollte die Karten am PC installieren und deinstallieren, was nicht immer funktioniert - Nachtrag: Hier kann das Ausführen als Administrator helfen. Hierfür rechte Maustaste und "als Administrator ausführen" auswählen).
  • JaVaWa GMTK aufrufen (falls Installation mit "install.cmd" nicht erfolgreich war und falls eine Installation auf dem PC für BaseCamp oder MapSource gewünscht wird) - es werden alle am PC installierten Karten angezeigt (markieren und entfernen ist möglich - durch Doppelklick erhält man interessante Information zur Karte, wie z. B. die "ID" - einige Änderungen können vorgenommen werden nach Aufruf des Menüs "Extra") - unter dem Menü "Extra" findet man ".gmapi/.gmap map" - Anklicken - Auswählen des Verzeichnisses, in dem die transparente Karte ist (z. B. "Test.gmap") - Auswählen des Installationsverzeichnisses oder Belassen des automatisch gewählten Verzeichnisses - Bestätigen - Fertig.