Gotland

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Informationen

Gotland ist die zweitgrößte Ostseeinsel (nach Seeland (Sjælland) und vor Fünen (Fyn) und der estnischen Insel Ösel (Saaremaa)) und liegt ungefähr in der Mitte zwischen Stockholm und Riga. Gotland gehört seit 1645 zu Schweden. Die Fläche der Insel beträgt 2994 km². Größere Angaben wie z.B. 3151.4 km² oder 3183.7 km², die man oft liest, beziehen sich auf die Region Gotland (mit oder ohne Binnengewässer), die noch kleinere Inseln in der Umgebung mit einschließt, insbesondere Fårö mit 113 km² und Gotska Sandön mit 45 km².

Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt mit Fårö zusammen knapp 200 km, die Ost-West-Ausdehnung ungefähr 30-35 km an der breitesten Stelle.

Der Hauptort ist die mittelalterliche Stadt Visby, wo man mit dem Schiff von Oskarshamn oder Nynäshamn sowie per Flugzeug ankommt.

Eine Besonderheit sind die vielen mittelalterlichen Kirchen. Es gibt auf ganz Gotland fast 100 gotische und romanische Kirchen, die meisten davon sind noch gut erhalten und werden heute noch als Kirchen benutzt, einige, vor allem die Kirchen in Visby, sind heute Ruinen. Bezogen auf die Einwohnerzahl von 60000 für ganz Gotland dürfte das eine der größten Dichten mittelalterlicher Kirchen in der ganzen Welt sein.

Als Radfahrer findet man eine flache, relativ dünn besiedelte Region vor. Dennoch gibt es Steigungen zu bewältigen, wenn man von Meereshöhe auf das Plateau der Insel gelangen will. Die Insel ist von Landwirtschaft geprägt, es gibt aber auch viele Wälder. Etwa 30 km nördlich von Visby gibt es ein Gebiet, das ausgesprochene Kalkböden aufweist und eine spärliche Baum- und Buschvegetation aufweist. An der Küste gibt es in verschiedenen Bereichen interessante Formen von Kalkstein (Rauken), vor allem ganz im Süden bei Hoburgen, ganz im Norden auf der Nachbarinsel Fårö, im Westen 25 km nördlich von Visby bei Lickershamn und im Osten 35 km südöstlich von Visby bei Ljugarn. Im Westen ungefähr 25 km südlich von Visby sind zwei Vogelinseln vorgelagert, die man mit einem Schiff in einem ganztägigen Ausflug besuchen kann. Für die Größe der Fläche gibt es relativ wenige Binnenseen. Die drei größten Seen sind der Tingstädeträsk bei Tingstäde 20 km nordöstlich von Visby, Fardumeträsk 40 km nordöstlich von Visby und Bästeträsk 45 km nordnordöstlich von Visby. Davon eignen sich Bästeträsk und Tingstädeträsk zum Baden, Fardumeträsk ist ein flacher verlandender Vogelsee, der auch ein Naturschutzgebiet ist.

Klima und Reisezeit

Das Klima ist wegen der Umgebung durch das Meer ähnlich wie in Norddeutschland. Von der Niederschlagsmenge ist Gotland überraschenderweise die trockenste Region Schwedens. Im Winter liegen für jeden Monat die durchschnittlichen Höchsttemperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, man kann also an vielen (aber nicht allen) Wintertagen mit Tauwetter rechnen. Trotzdem beschränkt sich die übliche Reisezeit etwa auf die Zeit von Mai bis September, was vor allem bei Öffnungszeiten von Zeltplätzen und Sehenswürdigkeiten relevant ist. Weil Gotland zusammen mit der Insel Öland zu den beliebtesten Urlaubszielen der Schweden zählt und deren Sommerferien einheitlich zum Mittsommerfest beginnen, ist ab Ende Juni für mehrere Wochen mit vielen Touristen und auch überfüllten Campingplätzen zu rechnen. Durch die weit östliche und nördliche Lage muß man etwa von Oktober bis Februar mit sehr frühen Sonnenuntergängen rechnen, so dass einem bei einer Reise zu dieser Zeit nur wenig Tageslicht bleibt.

Sicherheit und Verhaltensempfehlungen

Es sind zur Zeit keine speziellen Empfehlungen für Gotland notwendig, was die Sicherheit betrifft, nur das, was überall sonst auch gilt...

Straßennetz, Fahrradinformationen

Auf Gotland sind alle National- und Hauptstraßen (blaue Wegweiser) asphaltiert. Es gibt auf Gotland keine Fahrradverbote (Stand 2010). Es gibt eine Veloroute, Gotlandsleden, die die ganze Insel umrundet. Gotlandsleden ist ungefähr 500 km lang und zu ca. 75-80 % asphaltiert. Sobald man die nähere Umgebung von Visby verlässt, ist das Verkehrsaufkommen aber auf fast allen Straßen sowieso gering, so dass man auch auf diesen sehr gut fahren kann, z.B. um Abschnitte des Gotlandsleden zu meiden, die nicht asphaltiert sind.

Orte

Ganz Gotland ist politisch eine Gemeinde, die hier aufgeführten Orte sind also formell nur Ortsteile der Gemeinde "Gotlands Kommun". Für die Orte gibt es unabhängig von der Gemeindegliederung in Schweden noch eine rein geometrische Definition, die ein Gebiet mit einer durchgehend eingehaltenen Mindestbevölkerungsdichte und mindestens 200 dauerhaften Einwohnern als "Tätort" bezeichnet. Orte sind also im folgenden als "Tätort" und nicht als Gemeinden im gewohnten Sinne zu verstehen.

Visby mit ca. 20'000 Einwohnern ist der Hauptort. Dort treffen Radreisende ein, weil dort der einzige zur Zeit regelmäßig befahrene Fährhafen ist. Auch auf dem Luftweg anreisende Radler treffen in der Nähe von Visby ein. Visby hat eine sehenswerte Altstadt und bietet die vollständigsten Möglichkeiten für Einkäufe, so gibt es auch mehrere Fahrradhändler und -werkstätten in Visby.

Hemse liegt im Süden und hat knapp 2000 Einwohner

Slite liegt im Nordosten und hat ca. 1500 Einwohner

Klintehamn liegt ca. 30 km südlich von Visby an der Westküste und hat ca. 1500 Einwohner.

Roma stiftet immer Verwirrung, weil es in der Gegend zwei Orte gab, die teilweise mit dem Namen bezeichnet wurden. Einerseits der Ort Lövsta neben der Kirche von Roma, andererseits 3 km südöstlich davon der manchmal auch Romakloster genannte Ort Roma. Sie sind inzwischen zusammengewachsen. Zusammen haben sie ca. 1500 Einwohner.

Fårösund, nordöstlich von Lärbro, knapp 900 Einwohner. Dort befindet sich die Fähre zur Nachbarinsel Fårö.

Routen und Touren

Gotlandsleden führt einmal um die Insel herum.

Da es auf Gotland keine Fahrradverbote gibt und die Hauptstraßen meist gut asphaltiert, aber verkehrsarm sind, ist es einfach, sich eigene schöne und ruhige Routen auszudenken. Hohe Verkehrsaufkommen hat man nur in den größeren Orten, im Umkreis von ca. 10-15 km um Visby.

Interessant sind zum Beispiel Strecken, die durch eine "Alvar" genannte Landschaftsform führen, wo ein Boden aus Kalkstein gar nicht nur nur geringfügig überdeckt ist und ein sehr dünner Wald mit niedrigen Bäumen wächst. Dies findet man zum Beispiel an der N149 von Stenkyrka nach Kappelshamn oder am etwas längeren Gotlandsleden in diesem Abschnitt. Teilweise gibt es Straßen, die direkt an der Küste entlang führen, z.B. zwischen Kappelshamn und Fleringe, auf Fårö oder im Süden bei Hoburgen.

Unterkunft

Es gibt ungefähr 15-20 Zeltplätze auf Gotland und Fårö zusammen, z.B.

Visby-Nord, Snäck, Lickershamn (nur als Stugby ausgewiesen), Stenkyrka-Mix-Ranch, Kappelshamn, Fårö-Solhaga, Fårö-Sudersand, Fårö-Nordersand, Slite, Åminne, Ljugarn, Sandviken, Katthammarsvik, Fidenäs, Burgsvik, Tofta, Visby-Kneippbyn, Sandhamn. (Angaben ohne Gewähr, ob es diese Zeltplätze noch alle gibt).

Offensichtlich findet man eine große Anzahl von Jugendherbergen, die es wohl aufgrund ihrer Dichte sogar ermöglichen, Gotland zu Fuß zu bereisen. Über deren Preise, Ausstattung und Notwendigkeit zum Reservieren ist hier zur Zeit nichts bekannt.

Transport

Anreise

Bitte auch die Hinweise zu Bahn und Fähren im Hauptartikel zu Schweden beachten.

Es gibt zwei Fährlinien nach Gotland, die von Destination Gotland betrieben werden.

  • Nynäshamn (50 km Luftlinie südlich von Stockholm) - Visby. In Nynäshamn besteht Anschluss mit Pendeltåg nach Stockholm.
  • Oskarshamn (70 km Luftlinie nördlich von Kalmar) - Visby

(Die Fährverbindung Grankullavik (Nordende von Öland) - Visby verkehrte nur jeweils in der Saison zwischen 2007 und 2010)

Die Anreise mit Fahrrad im Zug ist in Schweden traditionell schwierig. Man kann im Öresundståg das Fahrrad bis Kalmar mitnehmen und dann in einem Tag zum Fährhafen nach Oskarshamn fahren. Oder man kann mit dem Flugzeug nach Stockholm fliegen, das Fahrrad zum Teil in S-Bahnen durch die Stadt mitnehmen und dann die Fähre von Nynäshamn nehmen. Als Alternative gibt es auch noch eine Flugreise nach Gotland. Flüge nach Visby starten in Stockholm, Göteborg oder direkt ab Berlin. Allerdings muss man abklären, ob dort Fahrradmitnahme möglich ist, weil es oft sehr kleine Flugzeuge sind.

Das eigene Rad kann man aber auch zu Hause lassen. In Visby gibt es mehrere große Fahrradverleiher, die einfache Trekkingräder, Tandems und Zweispuranhänger verleihen. Da die Insel nicht sehr bergig ist, kommt es nicht darauf an, das Rad mit der besten Schaltung zu fahren, außer man reist mit Kindern und möchte gerne die passenden Fahrräder bzw. Tandems mit Kinderpedalen o.ä. haben. Diese Art des Gotland-Radurlaubs ist in Schweden beliebt. Vorreservierung aus Deutschland ist möglich und wird empfohlen. Einfache Trekkingräder genügen auf Gotland, allerdings muss damit an den wenigen steilen Anstiegen eventuell geschoben werden (immer dann, wenn man von Meereshöhe auf das Kalksteinplateau der Insel gelangen will). Wer abseits der Straßen auch über unbefestigte Feldwege fahren möchte oder schnell weite Distanzen zurücklegen will, fährt allerdings eventuell mit dem eigenen Rad besser. Das schwedische Wort für Fahrradverleih: Cykeluthyrning, z.B. bei Visby Hyrcykel, direkt am Stadttor Österport gelegen. Die Gepäckträger der Leihräder sind für schweres Radreisegepäck kaum geeignet, weshalb für vollständiges Gepäck mit Campingausrüstung besser noch ein Gepäckanhänger ausgeliehen werden sollte.

Transport in der Region

Auf Gotland gibt es bis auf zwei kurze Museumsbahnen keine Bahnstrecken. Es gibt aber ein Netz von Linienbussen, die die ganze Insel abdecken. In entlegeneren Gegenden fahren sie aber nur wenige Male am Tag. Wenn Platz ist, kann man gegen einen geringen Aufpreis ein Fahrrad im Bus mitnehmen.

Das Liniennetz ist weitgehend sternförmig auf Visby ausgerichtet.

Literatur

Karten

Man bekommt bei der Touristeninformation gratis eine kleine Landkarte von Gotland, die sich in der Praxis als sehr brauchbar erweist. Außerdem gibt es dort eine Gotland-Landkarte für Touristen 1:100.000 zum Preis von ca. 10 EUR. Neu seit Mai 2012: Die Cykelkartan 1:100.000, deren Blatt 11 zum Preis von rund 20 EUR alle Radwanderwege in roter Markierung zeigt. Ansonsten ist diese Karte identisch mit den 1:100.000-Karten der "Blauen Serie".

Reiseführer

Weblinks

Radreise-Forum

Externe Links