Finnland

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Ueberarbeiten.png Dieser Länder-Artikel ist noch unvollständig. Wenn Du etwas über Radreisen in Finnland weißt, klicke auf "bearbeiten" und füge Deine Informationen ein.

Wenn Du Dich dort auskennst, hilf mit!


Allgemeine Informationen

Gute Infos zum Thema Radfahren in Finnland findet man auf folgender Internet-Seite: [1]

Infos zur Natur Finnlands findet man auf folgender, ausgezeichneter Seite: [2]

Generelle Empfehlungen

Wer ursprüngliche Natur sehen möchte, tut gut daran, einen Abstecher in einen der zahlreichen Nationalparks Finnlands zu tun. Diese sind auf der Seite [3] beschrieben. Viele Nationalparks lassen ein Befahren / Durchkreuzen per Rad zu, wie z.B. Koli, Seitseminen, Syöte, Pallas-Yllästunturi usw. Eine gute Idee ist es, sein Rad z.B. bei einem Naturzentrum (gibt es bei vielen Nationalparks) abzustellen und eine Tageswanderung entlang ausgeschilderter Wanderstrecken einzulegen.

In den Nationalparks, aber auch in vielen anderen Schutz- und Wandergebieten, gibt es in der Regel Feuerstellen mit bereitstehendem Brennholz und kostenfreien Unterständen und Wildnishütten (finn.: autiotupa). Bei schlechtem Wetter eine gute Alternative zum Zelt.

Einreisebestimmungen, Dokumente

Klima und Reisezeit

Von Anfang Oktober bis Ende März/Mitte April liegt in den nördlichen Gebieten (ab Oulu) Schnee und die Temperaturen erreichen bis zu -40°C. Auch in den Monaten April und Mai kann es gelegentlich in dieser Region noch schneien. Außerdem sind dann immer wieder Straßen überflutet. Die beste Reisezeit für den Norden ist Mai und Juni, da es zu dieser Zeit noch keine Mücken gibt und 24 Stunden lang die Sonne scheint. Detaillierte Information zum Klima Finnlands sowie der Sonnenscheindauer findet man auf den Seiten des hiesigen Wetteramtes: [4]

Mücken (finn. hyttynen) treten im gesamten Land von Ende Mai bis Ende August auf, Hauptsaison ist Juni-Juli. Abhilfe mittels bedeckender Kleidung (inklusive Mückenhut und Handschuhe, z.B. Reparaturhandschuhe, die man eh dabei hat) sowie chemische Keule, z.B. Off. Auch Kriebelmücken (finn. mäkäräinen) treten im ganz Finnland auf, vor allem aber in Lappland im Früh- und Hochsommer. Hauptsasoin ist Mittsommer bis Mitte Juli. Auch gegen Kriebelmücken gibt´s ne chemische Keule, hautverträglicher ist aber bedeckende Kleidung und Mückenhut. Es gibt zusätzlich eine kleinere Kriebelmückenart (finn. polttiainen), die ebenfalls vor allem in Nordfinnland autritt, insbesondere im August. Diese Kriebelmückenart ist nur 2 mm lang und kommt daher durch normales Mückennetz durch. Bedeckende Kleidung ist der beste Schutz.

Elchlausfliegen gibt es im August-September in Süd- und Mittelfinnland, nördliche Verbreitungsgrenze ist auf der Höhe von Rovaniemi. Elchlausfliegen saugen kein menschliches Blut, können aber trotzdem auch mal zubeissen. Das Schlimme an den Elchlausfliegen ist ihr Krabbeln in den Haaren und auf anderen Körperpartien. Ihr sehr flacher, robuster Körperbau erschwert ein Entwirren aus den Haaren und Töten. Chemische Keule hilft nicht, am Besten ist bedeckende, helle Kleidung und Mückenhut.

Wie in Mitteleuropa, gibt es auch in Finnland Bremsen und Wespen. Zecken gibt es bis nach Südlappland rauf, in besonders hoher Dichte jedoch im Süden, vor allem auf Åland und den Inseln, die Turku und Helsinki vorgelagert sind. Zeckenimpfung ist sehr zu empfehlen für alle Åland-Radler! Kreuzottern sind in ganz Finnland verbreitet und der Kauf eines Antiserums ist empfehlenswert. Dieses bekommt man in jeder finnischen Apotheke unter der Bezeichnung “kyypakkaus” und hilft auch bei Wespenstichen. Was die chemische Keule gegen Mücken und Co. angeht, gibt´s diese Mittelchen in jedem Geschäft. Beste Reisezeit? Hm, Geschmackssache. Wer frisches Grün und wenig Mücken mag, ist am Besten Ende Mai / Anfang Juni unterwegs. Wer gerne Schwimmen geht, freut sich über warmes (Naja, relative…) Seewasser im Juli. Blaubeeren gibt es vor allem im August und Preiselbeeren im September. Im August und vor allem im September kann man dann auch ordentlich Pilze ernten. Im September beginnt dann auch im nördlichsten Lappland die Herbstverfärbung (finn. Ruska), die mit der Zeit Südfinnland erreicht. Die schönsten Farben sind aber in Lappland. Wer aber die Herbstfarben Lapplands erleben möchte, sollte Spikereifen dabei haben, denn im September kann es im Norden durchaus schon schneien.

Sicherheit und Verhaltensempfehlungen

Sehr sicheres Reiseland. Die AutofahrerInnen verhalten sich sehr rücksichtsvoll. Eventuell Abstand zu betrunkenen Personen halten; viele FinnInnen haben ein anderes als das mitteleuropäische Verständnis von Alkoholkonsum.

Der Alkoholkonsum pro Kopf ist in Finnland in etwas genau so hoch wie in Deutschland. Ich selbst habe in all den Jahren, die ich schon in Finnland lebe und täglich Rad fahre, noch nie brenzlige Situationen mit betrunkenen Autofahrern gehabt und sehr selten überhaupt einen betrunkenen Autofahrer gesehen. Also vergisst bitte das Ammenmärchen vom saufenden Finnen! Probleme mit Autofahrern sind in erster Linie auf die Winterzeit beschränkt: Dunkelheit, verengte Fahrbahn durch Schnee an Straßenrändern sowie glatte Fahrbahn sind Faktoren, die zu beachten sind. Licht, Reflektoren, Spikereifen und Meiden von starkbefahrenen Straßen sind der beste Schutz. In Finnland gelten die sog. Jedermannsrechte (siehe auch [5]).

Sprache

Finnisch und in einigen Gebieten auch Schwedisch. Viele Menschen sprechen Englisch. Finnisch ist eine schwere Sprache, es lohnt sich allerdings zumindest einige Vokabeln zu erlernen. Die finnische Sprache ist vollkommen anders aufgebaut als Deutsch. Die Grammatik ist anders und auch die Wörter lassen meist nicht erahnen um was es geht. Beispiele: Stadtmitte = keskusta, Wurst = makkara, Käse = juusto usw. Nur sehr wenige Worte sind (fast) gleich, z.B. Banane = banaani, Auto = Auto, Apfelsine = appelsiini. Beim Einkaufen hilft die Tatsache, dass auf Verpackungen alles neben Finnisch auch auf Schwedisch steht. Schwedisch ist nämlich die zweite Amtssprache. Auf den Åland-Inseln wird übrigens Schwedisch gesprochen, obwohl die Inseln zu Finnland gehören.

Fahrradinformationen

Regeln und Vorschriften

In Finnland besteht Helmpflicht.

Versorgungslage für Ersatzteile

In allen größeren Städten gibt es Fahrradgeschäfte. In Rovaniemi in der Rovakatu bei City Sport gibt es zwar keine große Auswahl doch besteht hier die letzte Möglichkeit bis Tromso (Norwegen) bzw. Nordkap Ersatzteile zu besorgen. In einer Seitengasse der Rovakatu (vis à vis der Bäckerei) gibt es noch einen kleinen Mechanikerladen, welcher grundlegende Reparaturen durchführen kann.

Transport

Anreise

Die Reise von und nach Finnland erfolgt für den Reiseradler, der nicht mit dem Flugzeug reisen will, entweder auf dem Landweg über die baltischen Staaten, Russland, Schweden oder Norwegen oder per Fähre aus Deutschland (Rostock, Travemünde), Schweden (Stockholm) oder Estland (Tallinn).

Fähre

Deutschland

  • Zurzeit gibt es als direkte Verbindung nur die beiden Verbindungen von Finnlines ab Travemünde und Rostock Warnemünde Seehafen (via Danzig) mit mehreren Abfahrten in der Woche. Die Fährfahrt ist leider nicht ganz günstig. Bei frühzeitiger Buchung gibts aber 40% Rabatt auf die Rückfahrt, bzw. bei gemeinsamer Buchung der Hin- und Rückfahrt 20% Rabatt auf die Rückfahrt. Das Essen kann im Voraus mitgebucht werden (im voraus günstiger im Paket als auf dem Schiff), sparsame Menschen können die Nacht im (oder unter einem) Ruhesessel verbringen. Bequemer ist es allerdings im eigenen Schlafsack auf der Isomatte. Es gibt auch wettergeschützte Stellen an Deck.

Die Superfast-Fähren zwischen Rostock und Helsinki verkehren seit August 2011 nicht mehr. Und die Finnjet (Silja / Tallink) wurde bereits vor ein paar Jahren abgewrackt. Wer planungssicher ist, sollte möglichst frühzeitig buchen.

Schweden

Problemloser und regelmäßiger Betrieb auf mehreren Strecken,

  • Tallink/Silja fährt Stockholm Värtan – Mariehamn – Turku/Åbo mit zwei Fahrten pro Tag (Tag- und Nachtfahrt), und Stockholm Värtan – Helsinki einmal täglich (nur nachts)
  • Viking Line verkehrt Stockholm Stadsgården – Mariehamn – Turku/Åbo, ebenfalls täglich zweimal täglich (nachts über Långnäs), einmal täglich über Nacht Stockholm Stadsgården – Helsinki, zusätzlich täglich zweimal zwischen Kappelskär (nordöstlich von Stockholm) und Mariehamn.

Achtung, in Stockholm unterschiedliche Anleger. Värtan liegt im Nordosten bei Ropsten, Stadsgården auf Södermalm.

  • Zwischen Umeå und Wasa verkehrt RG-Line, derzeit täglich außer Sonnabend.

Reservierungen sind für Reisende ohne Kraftfahrzeug in aller Regel nicht notwendig, bei Wunsch nach einer Koje oder Kammer und vor allem zu Sommerferienbeginn und -ende jedoch ratsam. Derzeit verlangt Silja bei Nachtfahrten die Reservierung von Kojen, das hat aber in der Vergangenheit immer mal gewechselt. Mit Interrail gibt es bei Viking und Silja 50% Ermäßigung.

Zwischen Åland und den Schären vor Turku/Åbo verkehren die Schiffe von Ålandstrafiken, für Reisende ohne Kraftfahrzeug kostenlos. Zwei Strecken werden bedient, die Nordroute Hummelvik – Brändö (diese Inselgruppe muss selber überquert werden, Torsholma – Långö [ca. 20km] – Osnäs und die Südroute Långnäs – Överö – Kökar – Galtby. Vorsicht, komplizierter Fahrplan!

Von den Åland-Inseln kann man mit Eckerö Linjen günstig und mehrfach täglich auf das schwedische Festland übersetzten. Eine der billigsten Fähren überhaupt. Achtung: man überschreitet eine Zeitzone nach Schweden! Man landet in Grisselhamn, etwa 100 km nördlich von Stockholm.

Die Anreise nach Stockholm mit Fahrrad ist nicht ganz einfach, die SJ transportiert keine Fahrräder in aufgerüstetem Zustand. Zerlegt oder zusammengeklappt und verpackt ist es kein Problem, auch nicht in den Hochgeschwindigkeitszügen X2000. Hier besteht Platzkartenpflicht.

Estland

Zwischen Tallinn und Helsinki verkehren täglich u.a. die Reedereien Tallink/Silja, Viking Line, SuperSeaCat und Nordic Jet Line.

Flugzeug

Neben Direktflügen kann die Anreise über Estland preislich interessant sein. Verschiedene Fluggesellschaften fliegen von Deutschland Tallinn an; von dort gibt es mehrmals täglich Fährverbindungen ins 80 km entfernte Helsinki.

Transport im Land

In Finnland gibt es ein recht gutes Fernbusnetz. Die Busse nehmen in der Regel auch Fahrräder mit. Man sollte aber bedenken, dass ein Reisebus nur einen begrenzten Stauraum hat.

In den Fernzügen benötigt man eine Fahrradkarte. Das Fahrrad wird in einigen Zügen (Express- und Nachtzüge) anders als in Deutschland in einem Gepäckwagen befördert, wo man es am Zielbahnhof abholen muss. Zusätzliches Gepäck kann in den Gepäckwagen z.T. gegen eine zusätzliche Gebühr deponiert werden. Intercityzüge haben ein Fahrradabteil mit teilweise nur 3 reservierbaren Stellplätzen und Selbstverladung. Im Pendolino keine Fahrradmitnahme. Es besteht die Möglichkeit, Tickets für Personen- und Radtransport per Bahn Online unter www.vr.fi zu kaufen. Die Tickets erhält man per eMail. Zu beachten ist, dass Online-Käufe/Platzreservierungen frühestens 60 Tage vor der geplanten Fahrt möglich sind. Es lohnt sich, seine Tickets frühzeitig zu kaufen, denn je früher man kauft, desto günstiger ist das Ticket (gilt nur bei Online-Käufen!). Beispiel (entnommen von der Seite www.vr.fi am 10.4.2013): Strecke: Helsinki – Tampere, normaler Preis: 32,38 EUR, Preis bei Online-Bestellung 60 Tage vor Reiseantritt: 16,20 EUR, Preis bei Online-Bestellung 7 Tage vor Reiseantritt: 29,15 EUR.

Straßen

Straßennetz, allgemeine Informationen

Routen und Touren

Tracks im Wiki:

Bei den finnischen Radfahrern sehr beliebt ist das Insel-Hüpfen auf den Åland-Inseln, welche vor allem für Familien sehr gut geeignet sind. Die Åland-Inseln sind auf der Radfahrkarte Südfinnland abgebildet. Ferner gibt es einen ausgezeichneten Reiseführer zu dem Gebiet, inklusive Kartenmaterial. Von Insel zu Insel kommt man per kostenloser Fähre. Die Fährenfahrten durch die Schären sind ein besonderes Erlebnis (auch) für Kinder. Bitte dran denken: Zeckenimpfung!

Auch das Schärengebiet zwischen Åland und dem finnischen Festland ist sehr gut zum Radfahren geeignet. Infos finden sich hier: saaristo.org und saaristonrengastie.fi

Das Radwegenetz von Finnland wird derzeit (Stand Oktober 2013) von den finnischen Planern bearbeitet. Eine bedeutende Ergänzung des Radnetzes stellt die Einführung und Markierung (Karten und Gelände) mehrerer EuroVelo-Routen dar: EV7, EV10, EV11 und EV13.

Gesundheit und Ernährung

Gesundheitsversorgung

Ernährung und Versorgungssituation

Trinkwasser kann man Fliessgewässern und Quelllen entnehmen. Auch wildwachsende Beeren und Pilze kann man, wenn man sich auskennt, nutzen. Mehr dazu unter www.outdoors.fi.

Geldautomaten gibt´s in erster Linie im Eingangsbereich von Geschäften und in Banken. Bei Tankstellen kann es auch hin und wieder einen Geldautomaten geben, zumindest bei den größeren Tankstellen. In Finnland braucht man eigentlich kaum Bares mit sich herumschleppen, da Visa / Mastercard praktisch überall als Zahlungsmittel funktionieren. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man aber natürlich trotzdem immer etwas Bargeld dabei haben.

Briefmarken bekommt man in Finnland nicht nur bei der Post, sondern z.B. auch in jedem Lebensmittelladen.

Unterkunft

Regionen

Literatur

Karten

  • Online sind unter retkikartta.fi bzw. excursionmap.fi die Karten des staatlichen finnischen Kartenverlags zu finden, wie auch noch einiges an weiteren Inhalten.
  • Der finnische Kartenverlag Karttakeskus bietet in seinem Onlineshop diverse Karten an, u.a. auch Radkarten. Die Karten sind auch über diverse deutsche Versender / Landkartenhändler zu beziehen.
  • Aus den Openstreetmap-Projekten ist die Radreisekarte Skandinavien von aighes zu empfehlen.

Reiseführer

Weblinks