Messina - Syrakus

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Messina - Syrakus
KeinLogo.png
Messina - Syrakus s.png
Länge 254 km
Höhenmeter 3769 m 3759 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Ätna

Die hier dargestellte Strecke folgt einer im Juni 2011 durchgeführten Radreise von Messina über Catania nach Syrakus. Bis Giardini Naxos wird der Küstenlinie gefolgt, um danach den Ätna bis zu einer Höhe von knapp 2.000 m zu erklimmen. Zwischen Catania und Syrakus wird das hügelige Hinterland erkundet. Bei guter Sicht dominiert der Ätna, der immer ein bisschen vor sich hin dampft und manchmal auch glühende Lava ausspuckt, diese Tour.


Allgemeines

Roadbook

Messina

Auf den Straßen von Messina
An der Küste entlang

Geodaten: 38.21033,15.56135 Höhe 6 m (Messina, Fährterminal)

Auf der ufernahen Viale della Libertà nach links. Die Straße geht in die Via Garibaldi über. An deren Ende links halten und weiter auf der Via Farina fahren. Die Straße geht in die SS114 über, die parallel der Küste bis Taormina führt. Der Track verlässt diese Straße mehrfach, um die Orte auf etwas ruhigeren Straßen zu durchqueren. Taormina wird im ufernahen Ortsteil Mazzarò erreicht.

50,5 km / 50 km

Taormina

Küste bei Taormina
  • Zur Besichtigung von Taormina am besten die Seilbahn nutzen und die ca. 200 Höhenmeter zu dem mit Touristen überfüllten Ort überwinden.
  • Bahnanschluss FS (Bahnhof Taormina-Giardini)
  • Ortsinfos auf Wikipedia
  • Zahlreiche Hotels direkt am Meer oder in der 200 m höher gelegenen Altstadt

Geodaten: 37.85515,15.30039 Höhe 31 m (Piazza della Funivia)

Weiter auf der SS114 mit Meeresblick nach Giardini-Naxos.

5,7 km / 56 km

Giardini Naxos

  • Tourismusort mit zahlreichen Hotels
  • Bahnanschluss FS (Bahnhof Taormina-Giardini)

Geodaten: 37.82413,15.26580 Höhe 24 m (Giardini Naxos)

Gleich hinter dem Ort, unmittelbar nach einer Brücke, die SS114 nach rechts verlassen und Richtung Calatabiano fahren. Nun geht es stetig bergauf, durch den Ort Calatabiano, durch ausgedehnte Olivenhaine und Orangen- und Zitronenplantagen. Im Ort San Cataldo nach rechts der Asphaltstraße folgen (geradeaus Schotter), eine schmale Steinbrücke überqueren und auf der SS185 nach links fahren. Nach kleineren Orten und Campingplätzen wird Francavilla erreicht.

18,4 km / 75 km

Francavilla di Sicilia

Geodaten: 37.90150,15.13594 Höhe 334 m (Francavilla di Sicilia)

An der ersten größeren Kreuzung nach links in die Via dei Mulini (SS185) abbiegen. Im Zentrum an der Via Regina Margherita wieder nach links abbiegen. Auf dieser Straße (jetzt SP7) stadtauswärts bis zu einer T-Kreuzung fahren. Nach links der Ausschilderung nach Linguaglossa folgen. Mit einigen Serpentinen geht es hinauf nach Castiglione.

5,2 km / 80 km

Castiglione di Sicilia

Castiglione

Geodaten: 37.88090,15.12406 Höhe 563 m (Castiglione di Sicilia)

Der Straße weiter folgen. Hinter dem Ort wird ein kleiner Pass auf ca. 700 m Höhe erreicht. Danach geht es wieder bergab. An der T-Kreuzung mit der SS120 nach links Richtung Linguaglossa fahren. Durch Lavafelder geht es in den Ort hinein.

8,6 km / 88 km

Linguaglossa

Via Mareneve
  • Ort mit Tourismus-Info und zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten
  • Bahnhof der Ferrovia Circumetnea (keine Fahrradmitnahme)

Geodaten: 37.84279,15.14186 Höhe 544 m (Info)

In Ortsmitte nach rechts in die Via Umberto einbiegen. Diese Straße, im Weiteren auch als Via Mareneve benannt, führt stetig bergan (Steigungen um die 6%, maximal 10 %) ins Ätnagebiet (Parco Regionale dell'Etna). Nach ca. 15 km auf zahlreichen Serpentinen durch dichtes Waldgebiet wird der touristische Punkt Ätna Nord erreicht. Dieser besteht aus den beiden Rifugien mit Restaurants und Unterkünften.

13,5 km / 102 km

Etna nord (Ätna Nord)

Geodaten: 37.80825,15.07469 Höhe 1419 m (Rifugio Ragabo)

Die folgende Route verläuft auf etwas schwierigerem Gelände, zumeist auf geschotterten Wegen. Ihr folgt man am besten auf dem Track oder versucht, der Beschreibung aus dem Kettlerbuch zu folgen. Das Höhenprofil ist anspruchsvoll. Der Weg führt durch eine Vielzahl von Lavafeldern, die der Ätna in den letzten Jahrhunderten hervorgebracht hat. Einzelne Informationstafeln weisen auf den Entstehungszeitpunkt hin. Auch in manchen Karten finden sich solche Hinweise. Oberhalb der Waldgrenze bieten sich weite Blicke in die Landschaften unterhalb des Ätna oder hinauf zum dampfenden Gipfel.

Der Weg beginnt gegenüber dem Rifugio Ragabo an einer Holztafel mit dem Hinweis auf das Rifugio und der Höhenangabe 1425 m. Nach 1,4 km durch dichten Wald an der Weggabelung (rechts steht ein Forsthaus) links halten. Nach ca. 300 m wird eine offene Metallschranke durchfahren. Ab und zu gibt es Wegweiser Richtung Monte Spagnolo. Unterwegs wird eine Höhe von 1.710 m erreicht, anschließend geht es wieder hinab auf ca. 1.400 m. Nach insgesamt ca. 12 km beginnt an einer Verzweigung nach links für ca. 900 m eine Schiebestrecke auf einem schmalen Pfad durch ein Lavafeld. (Nach rechts kann man die Schiebestrecke umgehen, muss aber ca. 100 Höhenmeter abwärts und gleich wieder hinauf.) Nach ca. 1,2 km kommen beide Varianten wieder zusammen.

Anschließend steigt der Weg, meist fein geschottert, bis auf 1.935 m an, um anschließend wieder auf gut 1.700 m zu fallen. Bei km 30 erreicht man eine T-Kreuzung. Auf der asphaltierten Straße geht es nach rechts an den Giardini Botanico vorbei bis zu einer grünen Metallschranke. Hier müssen die Räder hinübergehoben werden. Anschließend führt der Weg auf schadhaftem Asphalt bergauf bis zur SP92. Auf der nach dem Ätna-Ausbruch von 2002 bestens ausgebauten Straße geht es nun noch ca. 200 Höhenmeter aufwärts bis zum Rifugio Sapienza. Zunächst werden das Hotel Corsaro und ein Restaurant passiert. Kurz darauf wird das große Plateau mit Seilbahnstation, Bergrettung und reichlich touristischer Infrastruktur erreicht.

37,1 km / 139 km

Etna sud (Ätna Süd)

Geodaten: 37.69926,14.99434 Höhe 1927 m (Rifugio Sapienza)

Der Wegweisung Nicolosi und Catania folgend auf der SP92 durch die Lavafelder von 2002 in zahlreichen Serpentinen bergab.

19,2 km / 158 km

Nicolosi

Straßenverkauf in Mascalucia

Geodaten: 37.61401,15.02629 Höhe 706 m (Nicolosi)

Nicolosi wird auf der Hauptachse durchfahren und anschließend der SP10 Richtung Catania gefolgt. An einem großen Keisverkehr geradeaus halten und durch den Vorort Mascalucia fahren. Man kann auch halblinks der vielbefahrenen Hauptstraße folgen. Hinter Mascalucia treffen beide Straßen kurz vor der Autobahn wieder zusammen. An der etwas unübersichtlichen Kreuzung geradeaus der Via Etnea folgen.

An einer großen Verzweigung rechts halten (die SP10 geht hier links ab) und der Via Passo Gravina folgen. Am Piazza Roma nach links in die Via Regina Margherita und an der übernächsten Kreuzung nach rechts in die Via Etnea abbiegen. Diese Straße führt direkt ins Zentrum von Catania mit dem Domplatz. Die Straße ist überwiegend Einbahnstraße. Man fährt hier in der "falschen" Richtung, allerdings auf der Busspur, die für die Gegenrichtung freigegeben ist. Der Domplatz wid erreicht. Achtung: Teilweise Fußgängerzone!

15,2 km / 173 km

Catania

Domplatz mit Elefantenbrunnen
Stadttor
Catania mit Ätna

Geodaten: 37.50237,15.08686 Höhe 18 m (Piazza Duomo)

Hinter dem Domplatz mit dem Elefantenbrunnen nach rechts in die Via Garibaldi einbiegen und der langen Straße bis zu einem großen, langgestreckten Platz fahren. Ein Stadttor wird durchfahren und hinter dem Platz nach links in die Via Acquicella eingebogen. An der Via Madonna del Divino Amore nach rechts bis zu einem Kreisverkehr fahren. Hier weiter nach links in die Via Verazzano. Am nächsten Kreisverkehr geradeaus in die Viale Nitta und am folgenden Kreisverkehr nach rechts in die Viale Librino. Nun folgt noch ein Kreisverkehr, an dem es halblinks weitergeht. An der T-Kreuzung nun nach links in die gleichnamige Straße (Librino). Gleich darauf an einer großen Kreuzung ganz rechts in die SP55 abbiegen. Wer diese Straße verpasst, gerät auf die autobahnähnlich ausgebaute SP70.

Die SP55 verläuft zunächst parallel zur SP70, quert sie, verläuft anschließend links und endet an einem gigantischen Kreisverkehr. Dieser muss fast vollständig umrundet werden, um nach Unterquerung der Eisenbahnbrücken der SP69 zu folgen. Nach der folgenden Verzweigung geht es der SP69 weiter folgend nach rechts in die Hauptachse des Gewerbegebietes. Achtung: Starker Lkw-Verkehr bis zur Autobahnauffahrt! An einem größeren Kreisverkehr geradeaus weiter.

Nun wird zunächst an einer autobahnähnlichen Auffahrt die Tangenziale die Catania und gleich darauf die A18 überquert. Die Straße verläuft kurz parallel zur Autobahn und schwenkt dann nach rechts ab. An einer Verzweigung vor einer Bahntrasse nach links abbiegen. Die SP104 wird gekreuzt und weiter neben der Bahntrasse gefahren. An der T-Kreuzung mit der SS385 geht es nach rechts. Nach ca. 2,5 km wieder links in die SP67 abbiegen und der Ausschilderung nach Lentini folgen. Die Straße führt auf kleinen Straßen am Lago Lentini vorbei bis ins Zentrum von Lentini.

32,9 km / 206 km

Lentini

  • Bahnanschluss FS

Geodaten: 37.29082,14.99951 Höhe 52 m (Lentini)

Die Straße trifft auf die Via Etnea. Hier kurz nach rechts und gleich wieder nach links in die Via Manzoni. Nun mit einigen Schwenks durch die Stadt der SP95 nach Carlenti folgen. Kurz vor dem Ort gibt es einen ordentlichen Ansteg mit bis zu 10%.

3,3 km / 209 km

Carlentini

Hinter Villasmundo

Geodaten: 37.27644,15.01363 Höhe 215 m (Carlentini)

Die SP95 führt überwiegend auf einer Einbahnstraße durch die langgestreckte Stadt. Gleich hinter dem Ort geht es an einer T-Kreuzung weiter auf der SP95 nach links. An der Verzweigung nach ca. 1 km nach rechts und an der nächsten Verzweigung nach weiteren 2 km wieder nach rechts immer noch der SP95 folgen. Die Straße führt durch Villasmundo und am Fuße von Melilli vorbei nach Priolo Gargallo. Kurz vor dem Ort passiert man ein größeres Industriegebiet mit zahlreichen Öltanks.

29,0 km / 238 km

Priolo Gargallo

  • Bahnanschluss FS (Bahnhof Priolo-Melilli)

Geodaten: 37.15808,15.18744 Höhe 31 m (Priolo Gargallo)

Die Ortsdurchfahrt endet auf der exSS114. Die stark befahrene Küstenstraße führt vorbei an Ölhäfen bis Siracusa. Dank des breiten Randstreifens ist die Fahrt trotz zunehmenden Verkehrs recht erträglich.

16,0 km / 254 km

Siracusa (Syrakus)

Brücke nach Ortygia
Auf der Uferstraße

Geodaten: 37.05761,15.29526 Höhe 16 m (Ortigia)

Im Ort der Ausschilderung ins centro bzw. Ortygia folgen. Auf der Halbinsel entsprechend der Einbahnstraßenführung bis zur südlichen Uferstraße folgen. Achtung: Teilweise Fußgängerzone! Hier endet die Fahrt.

GPS-Tracks

Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Juni 2011 Dietmar vollständig

Weblinks