Oman

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Ueberarbeiten.png Dieser Länder-Artikel ist noch unvollständig. Wenn Du etwas über Radreisen in Oman weißt, klicke auf "bearbeiten" und füge Deine Informationen ein.

Wenn Du Dich dort auskennst, hilf mit!


Staatswappen

Allgemeine Informationen

Generelle Empfehlungen

Einreisebestimmungen, Dokumente

Klima und Reisezeit

Wüstenklima. Reisezeit Oktober bis März, besser November bis Februar

Sicherheit und Verhaltensempfehlungen

Der Oman ist ein sehr sicheres Reiseland.

Sprache

Fahrradinformationen

Regeln und Vorschriften

Versorgungslage für Ersatzteile

Ersatzteilversorgung: Schlecht, üblich sind chinesische und indische Fahrräder. In Muscat (Stadtteil Ruwi) gibt es einige Radhändler. In Nizwa und Rustaqh fanden wir ebenfalls kleine Fahrradläden aus dieser eher bescheidenen Kategorie.
Ein echter Omani fährt nicht Fahrrad, daher gibt es auch keine Nachfrage. Die wenigen Radler sind in der Regel Kinder oder Inder (bzw. Pakistani etc.) Für ein neues Fahrrad der teueren Sorte zahlt man im Land ca. 35 Rial (circa 70,-€, Stand 2007) - vielleicht eine Überlegung für alle, die nicht unbedingt das eigene Rad mitbringen wollen (siehe horrende Pauschalpreise mancher Fluglinien).

Transport

Anreise

Flug nach Muscat: Ohne Flugzeugwechsel erreicht man Muscat mit Lufthansa, Swiss und KLM. Türkisch Airlines fliegt über Istanbul nach Muscat. Erwähnenswert sind auch die arabischen Airlines wie Emirates und Ethiad, die Muscat über ihre Hubs bedienen und ein großzügigeres Freigepäck erlauben.

Taxi Flughafen (Stadtteil Seeb) nach Muscat (Stadtteil Mutrah) kostet 8-10 Rias (16-20 EUR), Entfernung knapp 40 km.

Transport im Land

Busse: Die staatliche Busgesellschaft fährt sternförmig von Muscat jeden größeren Ort im Land an. Es gibt eine Ausnahme: Bus Salalah - Dubai der über Nizwa und Al-Ain (VAE)

Minibus-Taxis: Können gechartet werden.

Straßen

Straßennetz, allgemeine Informationen

Straßen sind generell in sehr gutem Zustand. Meist verfügen diese über einen 2 Meter breiten asphaltierten Seitenstreifen und sind nachts beleuchtet.
In der sogenannten 'Capital Area' findet man sich immer wieder auf Autobahnen wieder, weil es vielfach keine Alternativen dazu gibt. Verboten ist das nicht, extrem gefährlich, Dank des genannten Seitenstreifen, auch nicht. Aber unter Spass stellt man sich als Radfahrer sicher etwas anderes vor. Kritisch wird das Radfahren im Oman erst dann, wenn man auf eine stark befahrene Strasse gerät, die eben doch keinen Seitenstreifen hat, was selten vorkommt, aber nicht ganz vermeidbar ist. (Strassenkarten geben dazu verständlicherweise keine Hinweise) abschreckendes Beispiel: Nebenstrecke von Itzki über Biraq al Mauz nach Nizwa! (Damit ist leider die ganze Strecke Muscat - Nizwa eher etwas zum Abgewöhnen, statt zum Warmwerden mit dem Land).

  • Radwege gibt es keine.

Routen und Touren

  • Al Hamra - Jebel Shams: mittelschwere Piste (anfangs leicht) bis 2000 m zum Plateau mit dem spektakulären Blick in den Canyon (nicht zu spät kommen, sonst ist der Canyon schon voll verschattet). Die Weiterfahrt zum Jebel Shams (3005 m) ist nicht möglich, da Sperrgebiet. Man kann den J. Shams-Gipfel vom Plateau aus aber sehen; sieht völlig uninteressant aus. Auf dem Weg zum Plateau kommt man auf ca. 1500 m an einem Picknickplatz vorbei, der sich auch zum Zelten eignet.
  • Nizwa - Bahla - Al Ayn - Miskin - Rustaq - Nakl - Seeb (bzw. Muscat)
Moschee in Nizwa

Gesundheit und Ernährung

Gesundheitsversorgung

Ernährung und Versorgungssituation

Die hygienischen Verhältnisse sind so gut, dass man beim Essen keine speziellen Vorsichtsmassnahmen treffen muss. In den vielen kleinen (indischen) Imbiss-Lädchen (nennen sich Coffee Shops oder Restaurants) kann man also problemlos seinen Hunger stillen. Das Wasser kann im Prinzip auch aus dem Wasserhahn getrunken werden, bzw. man braucht keine Sorge zu haben, wenn man bei Gastgebern irgendwo einfaches Trinkwasser angeboten bekommt. Es gibt aber überall sehr preiswert Mineralwasser oder Soft Drinks zu kaufen.

Durch Wüstenklima Gefahr der Dehydration.


Unterkunft

Hotels

Hotels gibt es in Städten und 2 Stück entlang der Strecke: Sur - Ibra. Kosten 15 - 25 Rias (einfache Kategorie) Preiswerte Hotels der letzgenannten Kategorie in toller Lage in Muscat im Statdteil Mutrah an der sog. Corniche. In Nizwa liegen die Hotelpreise deutlich höher ( mind. 30 - 45 RO entspricht 60 - 90 € für das Doppelzimmer / 2007))

Camping

Im Oman gibt es nur einen offiziellen Campingplatz am Schildkrötenstrand. Weiterhin gibt es einige Wüstencamps, in denen man in einheimischen Zelten übernachten kann. Wildcampen ist problemlos möglich. Jedoch sollte man sich ein Örtchen aussuchen, was von der Straße/Piste nicht direkt einsehbar ist, wenn man ohne neugierige Besucher nächtigen möchte.

Wildzelten

Regionen

Literatur

Karten

Eine gute Karte aus dem 'Reise Know-How' Verlag Oman-Karte
ISBN 3-8317-7178-2
€ 8,90 [D] / € 9,20 [A]
Der Massstab erscheint fürs Radfahrer sehr gross, aber andere gängige Karten beginnen bei 1,2 Mio.!

Ebenfalls empfehlenswert sind Karten auf Basis von OpenStreetMap.

Reiseführer

Ein sehr guter Reiseführer stammt aus dem bekannten 'Reise Know-How' Verlag.
Oman

Weblinks

Radreise-Forum

Externe Links

Omanreisetagebuch mit Fotos (2007)

Oman - tu arabia felix (2011) [1]