Uruguay

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Ueberarbeiten.png Dieser Länder-Artikel ist noch unvollständig. Wenn Du etwas über Radreisen in Uruguay weißt, klicke auf "bearbeiten" und füge Deine Informationen ein.

Wenn Du Dich dort auskennst, hilf mit!


Allgemeine Informationen

Generelle Empfehlungen

Die Menschen in Uruguay sind sehr gastfreundlich. Im Inland ist man als Reiseradler der absolute Exot, sodass die normale Gastfreundschaft dadurch noch gesteigert wird. Die Hilfsbereitschaft besonders im Inland ist riesig. Wenn man an der Straße steht und etwas repariert, hält mit Sicherheit jemand an und bietet Hilfe an.

Alle Städte sind in Quadraten organisiert, alle Wegbeschreibungen beziehen sich auf die Anzahl der Quadrate bis man abbiegt. Kleinere und mittlere Städte haben eine zentrale Plaza mit Kirche und Verwaltung. Die Supermärkte, Hotels und Restaurants befinden sich dort.

Einreisebestimmungen, Dokumente

Mit gültigem Reisepass hat man ein 90 Tage gültiges Touristenvisum. Aus- und Einreise in andere Länder verlängert dieses Visum.

Klima und Reisezeit

Im Januar und Anfang Februar kann es im Inland sehr heiß werden. Dort ist zu dieser Zeit mit Temperaturen über 40°C zu rechnen. Niederschläge gibt es ganzjährig, wenn es regnet dann oft heftig. An der Küste zwischen Montevideo und Chuy ist es zu dieser Zeit kühler.

Sicherheit und Verhaltensempfehlungen

Uruguay ist eines der sicheren südamerikanischen Länder, besondere Vorsicht ist jedoch in der Altstadt und den östlichen Vororten von Montevideo geboten, sowie in Punta del Este und Chuy. Die Altstadt von Montevideo sollte man vor dem dunkel werden verlassen.

Sprache

In Uruguay ist Spanisch dringend erforderlich. Mit Englisch geht es in Colonia del Sacramento, vielleicht in Montevideo sowie in Punta del Este. Ansonsten ist es Glückssache ob die Einwanderung des Gesprächspartners noch frisch ist.

Fahrradinformationen

Regeln und Vorschriften

Wild zelten ist in Uruguay eigentlich verboten, wenn man jedoch einen versteckten Platz findet ist es jedoch OK, das Problem ist solch einen Platz zu finden, da nahezu alles eingezäunt ist. Es empfiehlt sich nicht, einfach ein Gatter zu öffnen, und dort zu Zelten. Es sei denn man liebt Besuche von neugierigen Rindern. Man kann jedoch bei der Polizei fragen wo es geduldet wird. Oft bekommt man dann augenzwinkernd Empfehlungen wo es geht.

Versorgungslage für Ersatzteile

Fahrradgeschäfte gibt es häufig. Ersatzteile kann man im einfachen MTB und im einfachen Rennradsektor finden in den Provinzhauptstädten finden. Einfachsttechnik bekommt man auch in mittleren Dörfern.

Fahrrad-Wörterbuch

Transport

Anreise

  • mit dem Flugzeug nach Montevideo
  • über Land von Argentinien nach Salto oder von Brasilien nach Chuy
  • mit der Fähre von Buenos Aires nach Colonia del Sacramento oder Montevideo. Oder von Tigre nach Carmalo. Alle Fähren nehmen Räder mit.

Transport im Land

Mit dem Bus ist ein Radtranport problemlos möglich, nur das Vorderrad muss demontiert werden.

Straßen

Straßennetz, allgemeine Informationen

Alle Straßen in Uruguay sind mit dem Fahrrad befahrbar. Die Autobahnähnliche IB 1 hat östlich von Montevideo einen Seitenstreifen. Neue ausgebaute Straßen werden mit Seitenstreifen angelegt.

Mittlere Straßen sind asphaltiert, kleinere Straßen haben in der Regel nur Schotterdecke. dichten Verkehr findet man im Wesentlichen zwischen Montevideo und Punta del Este, der Verkehr wird zwischen Punta del Este und Chuy dünner. Die Hauptstraßen zwischen Salto und Chuy ist eng LKW lastig, da es eine der Transitwegen nach Brasilien ist. Sobald man die Hauptrouten verlässt ist das Fahzeugaufkommen sehr dünn. Straßen sind oft sehr eng, und hügelig, so daß sich fahren mit Rückspiegel empfiehlt.

Routen und Touren

Am Bekanntesten sind die Atlantikküste, sowie die Flussküste Richtung Brasilien incl der Thermen in Salto oder Paysandu. Der Reiseführer Uruguay entdecken enthält noch mehr Vorschläge.

Gesundheit und Ernährung

Gesundheitsversorgung

Alle größeren und mittleren Orte haben Polikliniken. Kleine Dörfer unter 500 Einwohner jedoch nicht. Es empfiehlt sich eine Reisekrankenversicherung.

Ernährung und Versorgungssituation

Lebensmittel erhält man in jedem Dorf, in den Städten sind die Supermärkte bis ca 22:00 Uhr oder länger geöffnet. Die gesamte Ernährung ist stark rindfleischlastig, die Gemüseauswahl ist nur in Städten gut. Die Fleischqualität ist extraklasse.

Trinkwasser kann theoretisch in größeren Städten aus der Leitung getrunken werden. Jedoch kauft die einheimische Bevölkerung das Wasser in Flaschen. Auf dem Land empfiehlt sich ein Wasserfilter, sofern man das Wasser nicht in Flaschen kauft. Manche Campingplätze haben Trinkwasserspender.

Unterkunft

Hotels lassen sich in allen größeren Städten finden, die Gegend um Punta Del Este ist im Januar und Februar sehr teuer. An der Atlantikküste und an den Stauseen lassen sich Cabañas mieten.

Campingplätze sind vorhanden und oft zwischen Dezember und Ostern offen, einige Plätze öffnen ganzjährig.

Regionen

Literatur

Karten

  • Uruguay, Montevideo Travel Reference Map 1 : 800 000 / 1 : 10 000. Enthält Campingplätze und ist annähernd korrekt was den Straßenbelag betrifft.

Reiseführer

  • Uruguay entdecken von Wagner und Schüller, der Kompletteste auf dem Markt incl Campingführer.
  • Lonely Planet Argentinien, der auch auf Uruguay eingeht, fokussiert sich auf die Küsten und Montevideo.

Weblinks

Radreise-Forum

Externe Links