Weißrussland

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Ueberarbeiten.png Dieser Länder-Artikel ist noch unvollständig. Wenn Du etwas über Radreisen in Weißrussland weißt, klicke auf "bearbeiten" und füge Deine Informationen ein.

Wenn Du Dich dort auskennst, hilf mit!


Allgemeine Informationen

Generelle Empfehlungen

Verkehrsarme Straßen und viel Natur.

Weißrussland, amtlich Republik Belarus, liegt in Osteuropa zwischen Polen und Russland (West-Ost) und Litauen und der Ukraine (Nord-Süd). Weißrussland ist eine der reicheren ehemaligen Sowjetrepubliken. Die Landschaft ist größtenteils flach bis leicht hügelig und geprägt von Wäldern, Seen, Wiesen und Feldern. Außerhalb der Städte ist das Land sehr dünn besiedelt.

EU-Bürger dürfen jedoch nur mit einem vorher zu beantragendem Visum einreisen. In letzter Zeit (Stand 2017) gibt es zunehmend mehr Möglichkeiten, visafrei für einen Kurzbesuch einzureisen.

Wenn man erst einmal die Grenze passiert hat, dann ist das Land verhältnismäßig unkompliziert zu bereisen.

Es gibt tatsächlich wenige echte Attraktionen, trotzdem lohnt sich eine Reise, wenn man kleine, gute und wenig befahrene Straßen in ländlich geprägter Umgebung schätzt. Der Norden des Landes ist etwas hügelig (Weißrussischer Höhenrücken, höchste Erhebung 345 m). Außerdem ist die Bevölkerung sehr herzlich und die Leute freuen sich, dass man ihr Land besuchen kommt.

Gegenüber der staatlichen Bürokratie sollte man sich gegebenenfalls mit Geduld wappnen. Insbesondere die Registrierung im Hotel kann etwas dauern.

Einreisebestimmungen, Dokumente

EU-Bürger dürfen nur mit einem Visum einreisen. Das Visum muss vorher bei der Weißrussischen Botschaft des Heimatlandes beantragt werden. Ein Visum kostet in der Regel 60 €. Es gibt mehrere verschiedene Typen von Visum, die für den Radreisenden interessant sind:

  • Touristenvisum (bis 30 Tage): Für dieses Visum muss eine bestätigte(!) Buchung eines weißrussischen Tourismusanbieters eingereicht werden. Ein einfacher Internetausdruck (z. B. von Booking.com) reicht nicht aus. Dieses Verfahren ist umständlich und erfordert u.U. die Buchung einer kompletten Reise mit allen Übernachtungen.
  • Privatvisum (bis 90 Tage): Für dieses Visum reicht eine Einladung eines weißrussischen Staatsbürgers. Die Einladung muss nicht beglaubigt sein. Hilfestellung bei der Einladung gibt z.B. die Minsk Cycling Community.
  • Transitvisum (2 Tage): Lohnt im allgemeinen nicht, da auch hierfür der volle Preis fällig wird.

Für das Visum muss eine spezielle Auslandskrankenversicherung nachgewiesen werden. Die Versicherungspolice muss auf Verlangen an der Grenze und bei der Registirerung im Land vorgezeigt werden.

Jeder ausländische Staatsbürger muss sich spätestens 5 Werktage nach der Einreise registrieren. Das darf auf keinen Fall vergessen werden, sonst bekommt man Probleme bei der Ausreise. Näheres dazu siehe unten. Bitte beachtet, dass bei privaten Einladungen auch die Person, welche die Einladung ausgesprochen hat, im Falle fehlender Registrierung mit Sanktionen zu rechnen hat.

Visfreie Einreise ist in folgenden Fällen möglich:

  • 5-Tages-Besuch: Ein- und Ausreise ausschließlich über den internationalen Flughafen von Minsk.
  • Belowezha-Nationalpark: Ein- und Ausreise zu Fuß oder mit dem Fahrrad über den polnischen Grenzübergang Białowieża. Dauer maximal 3 Tage. Die Formalitäten können vorher im polnischen Białowieża erledigt werden. Der Urwald darf nicht verlassen werden!
  • Awgustow Canal und Hrodna/Grodno: Die Bestätigung eines weißrussischen Reisebüros ist erforderlich. Das Gebiet um Grodno darf nicht verlassen werden!

Aktuelle Informationen befinden sich auf der Webseite der Weißrussischen Botschaft.

Klima und Reisezeit

Weißrussland hat gemäßigtes mitteleuropäisches Ostseeklima. In Richtung Osten und Süden wird das Klima zunehmend kontinentaler. Die ideale Reisezeit ist genauso wie in Mitteleuropa zu handhaben.

Sicherheit und Verhaltensempfehlungen

Weißrussland ist ein verhältnismäßig sicheres Reiseland. Die Autofahrer sind rücksichtsvoll, die Verkehrsregeln werden streng befolgt und das sollte man als Besucher auch tun, die Strafen können sehr hoch sein. Korruption ist deutlich weniger verbreitet als in anderen ehemaligen Sowjetrepubliken. Keinesfalls sollte man versuchen, einen Amtsträger zu bestechen!

Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken ist strikt untersagt. Das betrifft auch eine Flasche Bier an den zahlreich vorhandenen Stränden.

Sprache

Amtssprachen im Land sind Weißrussisch und Russisch. Weißrussisch ist (wie Russisch) eine ostslawische Sprache und wird mit dem kyrillischen Alphabet geschrieben. Fremdsprachenkenntnisse sind i.a. wenig verbreitet. Außerhalb großer Städte wird kaum Englisch verstanden, das betrifft auch touristische Regionen. Junge Leute wiederum können manchmal gut Englisch, aber darauf verlassen sollte man sich nicht.


Weißrussisches Kyrillisch unterscheidet sich etwas vom Russischen:

  • Die Buchstaben "И и", "Щ щ" und "Ъ ъ" gibt es nicht (aber es gibt nach wie vor "Й й" wie im Russischen).
  • Dafür gibt es zusätzlich "І і", "Ў ў" und den Apostroph.
  • Die Verwendung des Trema bei "Ё ё" ist obligatorisch (im Gegensatz zum Russischen)
  • Der Buchstabe "Г г" wird wie das deutsche H gesprochen (und nicht wie G im Russischen).

Weißrussisch wird streng phonetisch geschrieben. Deshalb unterscheidet sich das Schriftbild vieler Worte recht deutlich vom Russischen, auch wenn die Worte oft gleich ausgesprochen werden. Beispiele: молоко (ru) - малако (by) = Milch; объезд (ru) - аб'езд (by) = Umleitung.

Geld

Währung ist der Neue Weißrussische Rubel (BYN). Dieser wurde im Juli 2016 eingeführt, davor gab es den (Alten) Weißrussischen Rubel (BYR). Die Abwertung ist 1 BYN = 10.000 BYR. Umtauschkurs zum Euro: 1 EUR = ca. 2 BYN.

Bankautomaten und Wechselstuben gibt es in Städten (auch in kleineren), aber nicht in Dörfern. Wechselstuben an der Grenze können oft sehr versteckt im Grenzübergang gelegen sein. Nach dem Passieren der Grenze kommt man dort nicht mehr hin, also Obacht!

Kartenzahlung mit den gängigen Kreditkarten ist fast überall möglich.

Fahrradinformationen

Radfahren in Minsk auf dem Gehweg.

Regeln und Vorschriften

Außerhalb der Städte ist sehr wenig Verkehr, abgesehen von den Hauptachsen Warschau - Moskau und Vilnius - Kiew. Weißrussische Radfahrer fahren oftmals am linken Straßenrand entgegen der Fahrtrichtung, so wie Fußgänger in Deutschland. Als Reiseradler fährt man normal rechts im Verkehr.

Innerhalb der Städte ist das Radfahren problematisch. Eigentlich ist es auf der Straße verboten, oder zumindest nur halblegal. In manchen Städten gibt es Radwege, meistens jedoch nicht. In der Regel wird auf den breiten Gehwegen gefahren, dort sieht man auch die überwiegende Mehrzahl aller Radfahrer.

Selbsthilfewerkstatt in Minsk.

Versorgungslage für Ersatzteile

In Weißrussland gibt es nicht viele Fahrradläden, in denen man Ersatzteile für hochwertige Räder kaufen kann. Die Versorgungslage wird jedoch zunehmend besser. Hochwertige Teile sind meistens deutlich teurer als in Deutschland.

In Minsk gibt es die Selbsthilfewerkstatt Bikekitchen Гараж 38.

Fahrrad-Wörterbuch

http://www.eesc.europa.eu/resources/docs/eesc-2011-27-de.pdf

Transport

Anreise

Die Anreise per Rad z.B. aus Polen oder Litauen stellt kein Problem dar. Möglicherweise dürfen nicht alle Grenzübergänge per Rad passiert werden.

Prinzipiell problematisch sind die Einreise über Russland und die Ausreise nach Russland. Zwischen beiden Ländern gibt es zwar keine Grenzkontrollen, der problemlose Grenzübertritt gilt jedoch nur für weißrussische und russische Staatsbürger. Damit reist man illegal von einem Land ins andere, es gibt aber auch keine wirklich legale Möglichkeit der Weiterreise. Eine Lösung dieses Problems wurde mehrfach angekündigt, bisher aber nicht verwirklicht. Bei Plänen, beide Länder gleichzeitig zu bereisen, sollte der aktuelle Stand unbedingt zuvor geprüft werden.

Beim gegenwärtigen Stand(August 2017) sollten gleichzeitige Reisen durch Russland und Weißrussland mit direktem Passieren der Grenze zwischen beiden Ländern vermieden werden.

Transport im Land

In Überlandbussen ist die Fahrradmitnahme nicht vorgesehen, durch Verhandeln direkt mit dem Fahrer ist aber einiges möglich (Euros sind immer ein gutes Argument). Die Busse fahren von zentralen Busbahnhöfen ab, deren Lage man am besten erfragt.

Straßen

Ende der befestigten Strecke.

Straßennetz, allgemeine Informationen

Das Straßennetz in Weißrussland ist in einem guten Zustand. Die Straßen sind gut befahrbar und weisen kaum Schlaglöcher auf. Da das Land relativ dünn besiedelt ist, ist der Verkehr sehr moderat bis sehr wenig. Die Autofahrer sind auch durchaus rücksichtsvoll (ganz anders als in Russland). Die Verkehrsdichte nur in der Nähe der großen Städte hoch.

Kleinere Nebenstraßen können auch mal längere Zeit unbefestigt sein. Die meisten davon fahren sich ganz gut, so lange sich keine Wellblechpiste gebildet hat.

Orientierung und Wegweiser

Die Wegweiser an den Straßen sind außer an den Autobahnen ausschließlich auf Weißrussisch in kyrillischer Schrift beschriftet. Für Unkundige kommt aber erschwerend hinzu, dass die meisten Landkarten auf Russisch beschriftet sind, und nicht auf Weißrussisch wie die Wegweiser. Wenn man eine Landkarte mit lateinischen Buchstaben verwendet, dann ist oftmals nicht klar, von welcher Sprache ausgegangen wurde, und welche Umschrift benutzt wird.

Typischer Wegweiser

In der Tabelle sind wichtige Unterschiede gegenüber gestellt.

Weißrussisch Russisch Deutsche Bezeichnung
Original Umschrift Original Umschrift
МІНСК Minsk МИНСК Minsk Minsk
БРЭСТ Brest БРЕСТ Brest Brest
ГОМЕЛЬ Homeĺ ГОМЕЛЬ Gomel Homel / Gomel
ГРОДНА Hrodna ГРОДНО Grodno Hrodna / Grodna
МАГІЛЁЎ Mahiljoŭ МОГИЛЕВ Mogiljov Mahiljou / Mogiljow
ВІЦЕБСК Vicebsk ВИТЕБСК Vitebsk Wizebsk / Witebsk
БАРЫСАЎ Barysaŭ БОРИСОВ Borisov Baryssau / Borissow
БАРАНАВІЧЫ Baranavičy БАРАНОВИЧИ Baranoviči Baranawitschy / Baranowitschi
МАЛАДЗЕЧНА Maladzečna МОЛОДЕЧНО Molodečno Maladsetschna / Molodetschno
МАСКВА Maskva МОСКВА Moskva Moskau

Routen und Touren

Gesundheit und Ernährung

Gesundheitsversorgung

Da Weißrussland zu den reichsten GUS-Staaten gehört, ist die medizinische Versorgung vergleichsweise gut.

Ernährung und Versorgungssituation

Lebensmittelläden gibt ist in fast jeder Ortschaft, außer in ganz kleiner Dörfern. In kleineren Orten können die Läden recht unscheinbar sein. Man halte Ausschau nach folgenden Beschriftungen:

  • МАГАЗИН = Laden
  • ПРОДУКТЫ = Lebensmittel
  • РОДНЫ КУТ = Heimat, das ist die größte einhemische Lebensmittelkette

Das Angebot in den Läden ist durchaus gut. Das Angebot in Supermärkten unterscheidet sich nicht groß von dem in Westeuropa. Das Preisniveau ist günstiger als in Deutschland, aber Weißrussland ist auch kein ausgesprochenes Billigland.

Restaurants sind sehr selten, es gibt sie eigentlich nur in den größeren Städten. Das Preisniveau ist sehr unterschiedlich. In den staatlichen Restaurants ist es günstiger als in Deutschland. Schicke Restaurants in Minsk können aber auch richtig teuer sein.

Cafés gibt es etwas öfter, sie sind aber oftmals ziemlich versteckt (КАФЕ = Café im Gegensatz zu КОФЕ = Kaffee). Mittlerweile ist der Kaffe auch trinkbar. Meistens gibt es dort nicht zu essen, oder nur Kleinigkeiten.

Unterkunft

Hotels

Hotels gibt es in nahezu allen Städten. In kleineren Städten sind die Unterkünfte vergleichweise günstig (ca. 20 € für ein Doppelzimmer). Manche Hotels sind noch sehr alt und aus den Zeiten der Sowjetunion, sind aber in eigentlich immer sauber und hygienisch einwandfrei. In größeren Städten können die Hotelpreise auch sehr nach oben gehen (je nach Lage und Ausstattung).

Buchungen über Booking.com funktionieren problemlos, und es sind wirklich sehr viele Unterkünfte erfasst. Mobiles Internet (LTE) gibt es selbst in sehr abgelegenen Gegenden problemlos. ACHTUNG! Weißrussland gehört nciht zu EU, die Roaming-Gebühren sind hoch.

Appartements

In den Städten werden auch Appartements günstig vermietet. Teilweise kann man sie über Booking.com reservieren, oder es funktioniert durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Wenn eine Unterkunft voll ist, dann kennt die Belegschaft oftmals jemanden, der etwas vermietet.

Registrierung auf der Rückseite der Migrationskarte

Registrierung

Jeder Ausländer muss sich spätestens 5 Werktage nach der Einreise registieren! Im Hotel geschieht die Registrierung normalerweise automatisch und wird auf die Rückseite der Migrationskarte gestempelt. Wenn man den Aufenthaltsort wechselt, dann muss man sich nach spätestens 5 Tagen erneut registrieren. Das betrifft de jure zwar nicht umherreisende Touristen, aber die Hotels registrieren einen in der Regel trotzdem.

Es kann hilfreich sein, für die Registrierung im Hotel den eigenen Namen und die Adresse auf Kyrillisch schreiben zu können. Es kann nicht jeder die lateinische Schrift lesen.

Wer nicht vom Vermieter registriert wird oder wild zeltet, muss sich selbstständig bei der Miliz registrieren.

Warnung vor radioaktivem Fallout (Tschernobyl)

Camping

Wildzelten ist überall dort erlaubt, wo es nicht explizit verboten ist. Das wird von den Weißrussen auch gern praktiziert. Es gibt ein paar wenige offizielle Zeltplätze, aber der Standard ist so gering, dass man eigentlich auch gleich wild zelten kann.

Vorsicht ist geboten im Süden und speziell Südosten des Landes am Pripyat in der Nähe zum ukrainischen Tschernobyl. Weite Teile des Landes sind radioaktiv verschmutzt. In solchen Gegenden wird per Warnschild darauf hingewiesen. Wenn man dort sein Zelt aufstellt, sollte der Boden vorher mit einem Detektor abgesucht werden.

Schöne Stellen zum Zelten sind im Radreiseführer der Minsk Cycling Community aufgeführt.

Regionen

Braslauer Seengebiet

Naratscher Seengebiet

Naliboki-Wald

Belowezha-Nationalpark

Literatur

Karten

  • Russland und Weißrussland - von Moskau bis Brest, Straßenkarte 1:700.000, ISBN 9785914200807, Beschriftung auf Russisch in kyrillisch (zu beziehen z.B. über Mapfox). Gut geeignet zur Übersicht, auch kleinere Straßen sind vorhanden.
  • Belarus Road Map, Straßenkarte 1:750.000, ISBN 9789984075945, Beschriftung auf Weißrussisch in lateinischer Umschrift (zu beziehen z.B. über Mapfox). Gut geeignet zur Übersicht, sehr detailreich (wie eine Karte 1:500.000).
  • Weißrussland, Straßemkarte 1:700.000, ISBN 9783707909630, Beschriftung auf Russisch und kyrillisch und lateinischer Umschrift. Weniger detailreich als die anderen beiden Karten, aber trotzdem ganz brauchbar.

Reiseführer

  • WEISSRUSSLAND, Trescher Verlag, ISBN 978-3-89794-271-4, 1. Auflage 2016. Gut geeignet für Individualtouristen, aber wenig Fokus auf Radreisen.
  • Ein Radreiseführer Weißrussland (auf Englisch) wird aktuell von der Minsk Cycling Community entwickelt. Für nähere Informationen dort anfragen.

Weblinks

Radreise-Forum

Externe Links