Diskussion:Radweit Nürnberg - Karlsruhe

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nürnberg

Kein Nürnberger Radfahrer würde freiwillig vom Bahnhof über den Handwerkerhof und die Königstormauer zur Pegnitz fahren. Stattdessen fahren sie den breiten Radweg entlang des Königstorgrabens bis zum Stadtarchiv. --Jürgen 21:31, 4. Feb 2012 (CET)

  • Danke für deinen Hinweis; der Mauerradweg ist zwar nicht breiter als die Gassen hinter der Mauer, aber er hat Ampelfurten über alle in die Altstadt führen den Straßen.
  • Der derzeitige Routenbeginn sollte eine leisere Alternative zu deinem sein.
Aber jetzt sollten wir die Sache grundsätzlicher angehen.
  • Startpunkt:
    • An dem Punkt am Bahnhofsplatz hängen jetzt der 5-Flüsse-RW und drei radweit-Routen.
    • Der 5-Flüsse-RW und Nürnberg - Ingolstadt passieren den Bahnhofsplatz auf der Stadtmauerseite.
    • Der derzeitige Startpunkt von Radweit Nürnberg - Karlsruhe und Nürnberg - Würzburg am Eingang des Hbf zwingt Nutzer, die genau dort und nicht irgedwo in Nürnberg starten, entweder den Radweg vorm Bahnhof in die falsche Richtung zu befahren, oder sich über x Ampeln am Bahnhofsplatz zu mühen.
    • Ein wesentlich besserer Startpunkt wäre also die Touristeninformation schräg gegenüber. Von dort kann man legal ohne Umweg in drei Richtungen radeln: die Gräben in beide Richtungen und die Königstr. stadteinwärts.
  • Verlauf:
    • Wenn ich in die Altstadt will (nicht nur in Nürnberg), fahre ich geradewegs hinein.
    • Wenn ich woanders hin will, bietet der Mauerring mit dem Radwegring eine gute Orientierung, die ich auch schon genutzt habe, allerdings zu verkehrsarmer Zeit.
    • Halb drumherum und dann hindurch wäre nur logisch, wenn sich die Altstadt in einer Richtung nicht durchqueren ließe.
    • In Nürnberg von der Touristeninformation durch die Altstadt nach Nordwesten zu radeln heißt für mich :Königstr. – Theatergasse – Peter-Vischer-Str.
Gruß, Ulrich 23:06, 4. Feb 2012 (CET)
Huch, ich wollte da eigentlich keine Lawine lostreten ;-) Na gut, ich äußere mich mal beizeiten dazu ... Zur "leiseren Alternative": Der Handwerkerhof ist manchmal gesperrt oder mit Buden verstellt und die Königstormauer ist erstens Kopfstein- und Glasscherben-gepflastert und zweitens meist ein langestreckter Parkplatz. Glaube mir, es hat schon seinen Grund, warum meine Landsleute lieber am Stadtgraben entlang fahren. Gruß --Jürgen 23:22, 4. Feb 2012 (CET)
Von Königstormauer habe ich ja auch nichts geschrieben, sondern einen völlig anderen Verlauf ins Spiel gebracht, den ich zumindest ansatzweise auch schon gefahren bin.--Ulrich 23:36, 4. Feb 2012 (CET)
Die neue Streckenführung ist unbrauchbar, weil man zum Rathaus auch noch ein Stück bergauf fahren muß. Über den Hauptmarkt fährt jeder und schlimmstenfalls schiebt man halt die paar Meter. Versuche jetzt bitte nicht auch noch schlauer zu sein als die Einheimischen ... --Jürgen 12:30, 5. Feb 2012 (CET)
  • Dass es da teilweise bergauf geht, habe ich ich ja auch ins Roadbook geschrieben. Ich bin übrigens nicht nur bis zum Dürerhaus durch die Altstadt geradelt, sondern bis zur Burg.
  • Die von dir bevorzugte Strecke soll ja in Form von Pregnitz und etwas variiert in Form von Paneuropa-Radweg verlinkt werden.
  • Im Hinblick auf Radweit Nürnberg - Regensburg ist mir eine durchgängig legal zu befahrende Strecke wichtig. Die Verknüpfung dieser Route mit denjenigen in Richtung Fürth soll keine Stadtrundfahrt ersetzen.
  • Da die Behörden ja sowohl die Verkehrszeichen als auch die Wegweiser aufstellen, betrachte ich es als behördliche Unfreundlichkeit, Radfahrer per Wegweisung auf Schiebestrecken zu schicken.
  • Legal zu radelnde Velorouten durch Innenstädte sind ja durchaus möglich,
    • wie man u.a. in München, Frankfurt oder Naumburg sehen kann.
    • Auch in Strasbourg gibt es eine derartige Route durch die Altstadt, allerdings berührt sie nicht den Münsterplatz und verläuft außerdem quer zu den Ill-Armen, also auch quer zur Linie Europaparlament – Gerberviertel (Petite France). --Ulrich 13:05, 5. Feb 2012 (CET)+Ulrich 13:10, 5. Feb 2012 (CET)

Ich habe meinen Teil dazu gesagt. Und die "Pregnitz" wird hier übrigens Pegnitz genannt, aber das ist dir vermutlich auch wurscht ;-) --Jürgen 13:12, 5. Feb 2012 (CET)

  • Nix wurscht! Just korrigiert, parallel zu deinem letzten Statement.
  • Ob Nürnberger Radler grundsätzlich parallel zur Pegnitz bis zur Steubenbrücke und von dort auf dem Graben-RW nahc Süeden fahren, wenn sie vom Pegnitz RW zum Hbf wollen, wage ich zu bezweifeln.
  • Ich kenne viele Bremer, die lang durchlaufende ruhige Radelstrecken durch Bremen nicht kennen, weil sie noch nie genau genug in den Stadtplan geschaut haben.--Ulrich 13:32, 5. Feb 2012 (CET)
  • "schlauer zu sein als die Einheimischen" – In der mir vorliegenden Ausgabe des Nürnberger Fahrradstadtplans ist zwar nicht Neutor – Lammsgasse – Füll und nicht die Königstraße als Empfehlung eingetragen, wohl aber Theresienstr – Obstmarkt – Spitalgasse – Hans-Sachs-Platz – Petr-Vischer-Str. – Theatergasse.
Gruß, --Ulrich 13:44, 5. Feb 2012 (CET)

Mein allerletztes Wort dazu: Der Fahrradstadtplan ist ein Wunschbild der Stadtverwaltung (also genau die die auch den Hauptmarkt gesperrt haben). Ich meinte die Realität. Gruß, Jürgen 14:05, 5. Feb 2012 (CET)