East Carpathian Greenway

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
East Carpathian Greenway
KeinLogo.png
East Carpathian Greenway s.png
Länge 299 km
Höhenmeter 2223 m 2224 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Diese Radroute führt in einer großen Schleife durch die Waldkarpaten um das Dreiländereck Polen-Ukraine-Slowakei herum.


Allgemeines

Streckenführung und Wegweisung

Typische Straßenführung in der Ukraine.

Diese Radroute wird auf kleinen Landstraßen durch die Ostkarpaten geführt. Einen separaten Radweg gibt es nicht. Autofrei ist der Weg durch den slowakischen Nationalpark Poloniny.

Die Ausschilderung in der Slowakei ist geradezu vorbildhaft gut mit Entfernungangaben. Der Radweg heißt dort Zelený bicykel (Grüner Radweg, markierung mit einem grünen C). In Polen ist die Ausschilderung auch nahezu vollständig, allerdings ohne Entfernungsangaben. Der Radweg heißt dort R61. In der Ukraine ist die Ausschilderung als R63 sehr lückenhaft, allerdings kann man sich aufgrund der Topographie des Gebirges eigentlich nicht verfahren.

Polen & Slowakei

Beide Länder gehören zur EU und sind Mitglied im Schengener Abkommen. Die Grenze zwischen beiden Ländern darf an jedem beliebigen Punkt überschritten werden. Aufgrund der Nähe zur EU-Außengrenze mit der Ukraine ist viel Grenzschutz unterwegs, der gelegentlich auch im Land Passkontrollen durchführt. Man sollte sich immer ausweisen können.

Das Überschreiten der grünen Grenze zur Ukraine im Gebirge ist illegal!

Ukraine

Typischer Wegweiser in der Ukraine.

Für die Umschrift der ukrainischen Namen wird hier im Wiki-Artikel die ISO/R 9:1968 benutzt. Lokal wird eine andere Umschrift gebraucht. Wegweiser und Ortsschilder sind nahezu ausschließlich kyrillisch beschriftet. Lediglich die Wegweiser zu den Haupstädten der Oblaste sind auch in lateinischer Umschrift geschrieben.

Die Ukraine gehört nicht zur EU. Für EU-Bürger genügt der Reisepass zur Einreise. Die Grenze darf nur an den dafür vorgesehenen Grenzübergängen überquert werden. Das Überschreiten der grünen Grenze zu Polen oder der Slowakei im Gebirge ist illegal!

Der Grenzübergang von Krościenko (PL) nach Смільниця / Smil'nycja (UA) darf trotz der Ausschilderung in den Grenzanlagen weder zu Fuß noch per Rad überquert werden. Schuld daran sind irgendwelche undurchsichtigen Verträge zwischen der Ukraine und der EU. Der Radreisende hat zwei Möglichkeiten:

  • Man kann sich in einem Lieferwagen oder LKW mitnehmen lassen. Diese Möglichkeit wird oft genutzt, die polnischen Grenzbeamten sind gelegentlich dabei behilflich, ein Fahrzeug zu finden. Für größere Gruppen kommt das eher nicht in Frage.
  • Der nächste per Fahrrad passierbare Grenzübergang in Polen liegt ca. 70 km nördlich: 49.799771,22.947679

Am Grenzübergang von Ubľa (SK) nach Малий Березний / Malyj Bereznyj (UA) gibt es diese Probleme nicht, dort kann man einfach mit dem Rad über die Grenze fahren.

Weitere Informationen im Artikel Ukraine.

Dreiländereck PL/UA/SK

Das Dreiländereck befindet sich ca. 200 m westlich des Gipfels am Berg Kremenaros (1221 m), der auf der polnisch-ukrainischen Grenze liegt. Am Dreiländerpunkt befindet sich eine Gedenksäule. Man kann aus allen drei Ländern zu Fuß dort hin wandern. Die Grenze zwischen Polen und der Slowakei (Schengen-Grenze) darf überschritten werden, die Grenzen zur Ukraine (EU-Außengrenze) jedoch nicht.

  • Aus der Ukraine biegt man in Жорнава / Žornava ab ins ca. 5 km entfernte Стужиця / Stužycja ab und wandert von dort aus.
  • Aus der Slowakei folgt man von Stakčín aus dem blauen Radweg 28 km lang bis Nová Sedlica. Dort gibt es Übernachtungmöglichkeiten und einen ausgeschilderten Wanderweg zum Dreiländereck.
  • Aus Polen verlässt man hinter Cisna die Hauptstrecke, fährt weiter in den Nationalpark Bieszczady hinen und wandert entweder vom Wyżniańska-Pass oder von Ustrzyki Górne (Übernachtungsmöglichkeit und ausgeschilderte Wege).

Anreise

Eine direkte Anreise von Deutschland oder Östeereich aus ist schwierig. Es gibt keine durchgehenden Fernzüge in die Region, die eine Radmitnahme anbieten. Die nächsten Flughäfen wären in Košice (SK), L'viv (Lemberg) (UA) und Budapest (HU). Es empfiehlt sich, die Anreise selbst in eine Radreise mit einzuarbeiten.

Über Tschechien

Es gibt täglich einen Nachtzug mit Fahrradmitnahme von Prag nach Košice, Michalovce und Humenné. Es gibt einen weiteren Nachtzug von den grenznahen Städten Cheb, Teplice und Ústí nad Labem nach Košice. Die Fahrradmitnahme ist reservierungspflichtig, aber ansonsten unkompliziert. Entweder fährt man vom slowakischen Zielort mit dem Fahrrad weiter oder mit dem Regionalverkehr bis Stakčín.

Über die Slowakei

Bratislava ist von Wien aus gut zu mit Regionalverkehr oder auf dem Fahrrad zu erreichen. Von Bratislava aus fahren Fernzüge mit Radmitnahme (auch als Nachtzüge) in die Ostslowakei bis Košice, Prešov, Michalovce und Humenné. Auch hier fährt man vom slowakischen Zielort entweder mit dem Fahrrad weiter oder mit dem Regionalverkehr bis Stakčín.

Über Polen

Die polnische Eisenbahn fährt nicht sehr weit in die Ostkarpaten hinein. Günstige Startorte für eine Radreise wären Rzeszów oder Przemyśl. Beide Orte sind über Krakau aus mit Zügen mit Fahrradmitnahme zu erreichen. Bei einem Start in Przemyśl kann die Grenze zur Ukraine gleich in Medyka überquert werden, damit spart man sich den schwierigen Grenzübertritt in Krościenko.

Sonstiges

Von Osten kommend (zentrale Ukraine) wären die ukrainischen Städte Львів / L'viv (Lemberg) und Івано-Франківськ / Ivano-Frankivs'k (Stanislau) Startpunkte in der Nähe. Aus beiden Städten gibt es Fernverkehr in die beiden größeren Städte Ужгород / Užhorod (Ungwar) und Мукачеве / Mukačeve (Munkatsch), die nahe an der Route liegen. Diese Fernzüge gehen teilweise bis Budapest, von dort aus wäre eine Anreise per Zug auch möglich.

Roadbook

Смільниця / Smil'nycja

Orthodoxe Kirche zwischen Smil'nycja und Chyriv.

Die Route startet ca. 1 km hinter dem Grenzübergang Smil'nycjya an einer Tankstelle. Hier kann man sich auch mit Getränken und Lebensmitteln versorgen sowie Geld tauschen. Für Grenzgänger gibt es eine Vielzahl an Läden, die Alkohol und Tabak verkaufen.

Geodaten: 49.477933,22.718759 Höhe 350 m (Smil'nycja)

Die Straßenqualität ist ziemlich schlecht mit großen Schlaglöchern. Autos fahren teilweise nur im Schrittempo.

13,0 km / 13 km

Хирів / Chyriv

pl: Chyrów

Ortsdurchfahrt Chyriv.

Die Ortdurchfahrt ist unbefestigt und sehr buckelig. Es gibt Versorgungsmöglichkeiten, und an der einzigen größeren Kreuzung im Ort eine Gaststätte.

Geodaten: 49.5345855,22.8526568 Höhe 336 m (Chyriv)

Im Ort rechts in Richtung Staryj Sambir (Wegweiser "СТАРИЙ САМБІР") abbiegen.

17,0 km / 30 km

Старий Самбір / Staryj Sambir

pl: Staryj Sambor

Der Dnister bei Staryj Sambir.

Staryj Sambir ist ein relativ langgestreckter Ort. Es gibt eine Reihe von Versorgungsmöglichkeiten.

  • Motel am Bahnhof

Geodaten: 49.4403434,23.0010796 Höhe 346 m (Staryj Sambir)

Immmer geradaus durch den Ort fahren in Richtung Užhorod (zweisprachiger Wegweiser "УЖГОРОД/UZHGOROD"). Aber hier bis Malyj Bereznyj geht es entlang der Straße H-13, Straßenschilder mit Nummern stehen überall. Verfahren kann man sich eigentlich nicht.

  • Bis Rozluč keine weiteren Übernachtungsmöglichkeiten!

28,1 km / 58 km

Розлуч / Rozluč

pl: Rozłucz

Straße kurz vor Rozluč.

Rozluč gilt als das Einfallstor in die ukrainischen Karpaten. Der Ort selbst ist nur wenig mehr als ein Dorf. Aber hier beginnt die dichte Bewaldung der Berge, und es beginnt der Anstieg zum Karpatenhauptkamm.

  • Zimmer- und Hüttenvermietung kurz vor dem Ort auf der linken Straßenseite
  • Hotel zentral im Ort

Geodaten: 49.2412318,22.9802305 Höhe 542 m (Rozluč)

Hinter dem Ort geht es signifikant bergan, bei der Abfahrt nach Turka werden die Höhenmeter jedoch wieder verloren. An der Kreuzung kurz vor Turka auf der H-13 rechts in Richtung Užhorod (zweisprachiger Wegweiser "УЖГОРОД/UZHGOROD") halten.

12,4 km / 70 km

Турка / Turka

pl: Turka nad Stryjem

Karpaten bei Turka.

Kleine Kreisstadt am Rande der Karpaten. Die Stadt selbst wird von der H-13 nur tangiert. Bankautomat und Versorgungsmöglichkeiten in der Stadt (Geschäfte, Märkte).

  • Letzte Möglichkeit Bargeld zu bekommen vor Velikyj Bereznyj!
  • Letzte Versorgungsmöglichkeit vor Užok!

Geodaten: 49.1575264,23.0503072 Höhe 554 m (Turka)

Um in den Ort zu gelangen, an der Kreuzung in Richtung "ТУРКА-ЦЕНТР" abbiegen. Die Straße ist ungefestigt und schlecht. Nach ca. 2 km kommt ein zentraler Platz, an dem sich u.a. ein Bankautomat befindet. Wer weiter in Richtung Passhöhe will, kann die Stadt in Richtung Norden verlassen und trifft nach ca. 5 km wieder auf die H-13.

Wer nicht in die Stadt will folgt der H-13. Ab hier beginnt der eigentliche Anstieg zum Pass.

10,2 km / 81 km

Бориня / Borynja

pl: Borynja

Letzte Kreuzung vor der Passhöhe. Es gibt zwar ein Lebensmittelgeschäft, das hat aber aktuell (Juni 2012) geschlossen.

Geodaten: 49.0890169,22.9870462 Höhe 683 m (Borynja)

Der Passhöhe wird sich wellenartig genähert. Für 100 Höhenmeter werden jedes mal wieder 50 verloren. Der höchste Punkt ist sogar noch vor der Passhöhe.

13,5 km / 94 km

Užok-Pass (Ужоцький перевал)

pl: Przełęcz Użocka, hu: Uzsoki-hágo

Užok-Pass von Norden.

Der Užok-Pass war in der Geschichte immer von strategischer Bedeutung. Hier verlief tradiionell die Grenze zwischen polnischem bzw. russischen Einfluss (nördlich) und ungarischem Einfluss (südlich). Seit 1775 gehörten beide Seiten zu Österreich (bzw. ab 1867 Österreich-Ungarn). Die EU-Außengrenze zu Polen veräuft nur wenige huntert Meter östlich des Passes durch den Wald. Entsprechen viel Militär und Grenzschutz sind in diesem Gebiet präsent, es wird stichprobenartig und verdachtsunabhängig im Land kontrolliert.

Hier verläuft die Wasserscheide zwischen den Einzugsgebieten der Flüsse Donau und Dnister, die beide ins Schwarze Meer münden.

Geodaten: 49.0034008,22.8887486 Höhe 853 m (Užok-Pass)

Passkontrolle auf dem Pass! Man sollte eine plausible Antwort nach dem Woher (Staryj Sambir) und dem Wohin (Užhorod) haben, und nicht erst anfangen zu überlegen. In der Regel wird nur der ukrainische Einreisestempel kontrolliert, da die Einreise über die grüne Grenze im Gebirge illegal ist.

Hinter dem Pass geht es in Serpentinen steil nach Užok hinunter. Die Straße ist verlichen mit der Nordseite recht gut, nur wenige Schlaglöcher.

6,3 km / 101 km

Ужок / Užok

hu: Uzsok

Kleiner langgezogener Ort mit einer Gaststätte und einem Lebensmittelladen. Hier befindet sich auch ein Informationszentrum über den Nationalpark, das aber geschlossen hat (Juni 2012).

Geodaten: 48.9837027,22.8513265 Höhe 543 m (Užok)

Immer geradeaus der Straße folgen.

18,7 km / 119 km

Жорнава / Žornava

hu: Malomrét

Hier kann man rechts nach Стужиця / Stužycja abbiegen, um von dort zum Dreiländerpunkt PL/UA/SK zu wandern.

Geodaten: 48.9913416,22.6398396 Höhe 357 m (Žornava)

22,7 km / 142 km

Великий Березний / Velikyj Bereznyj

hu: Nagyberezna

Geodaten: 48.8980007,22.4594450 Höhe 209 m (Velikyj Bereznyj)

4,2 km / 146 km

Малий Березний / Malyj Bereznyj

hu: Kisberezna

Geodaten: 48.8637543,22.4446177 Höhe 191 m (Malyj Bereznyj)

3,1 km / 149 km

Grenze UA/SK

Landschaft zwischen Ubľa und Stakčín.

Dieser Grenzübergang ist problemlos per Fahrrad passierbar.

Geodaten: 48.8840318,22.4203920 Höhe 204 m (Grenze UA/SK)

3,1 km / 152 km

Ubľa

Kleiner Ort mit vielen Einkaufsmöglichkeiten für ukrainische Touristen.

Geodaten: 48.8992023,22.3888922 Höhe 215 m (Ubľa)

20,2 km / 172 km

Stakčín

Orthodoxe Kirche in Stakčín.

Kleines Städtchen zwischen den Bergrücken Vihorlat und Bukovské Vrchy. Mehrere kleine Lebensmittelläden und Restaurants befinden sich im Ort. Es gibt zwei große Kirchen, eine unierte und eine orthodoxe. Obendrein befindet sich ein kleines Denkmal im Ort, das an den Slowakischen Nationalaufstand von 1944 und die Kämpfe während des 2. Weltkrieges erinnert.

  • Letzte Versorgungsmöglichkeit bis Polen!
  • Günstiges Hotel direkt im Ort (18,50 € pro Nase im Juni 2012)
  • Bahnschluss über Snína, Humenné und Michalovce nach Košice, dort internationaler Fernverkehr
  • Der blaue Radwegweiser führt als Sackgasse nach Nová Sedlica durch den Nationalpark Poloniny zum Dreiländereck PL/UA/SK.

Geodaten: 48.9997101,22.2282171 Höhe 255 m (Stakčín)

Der grünen Wegweisung in Richtung Norden folgen. Kurz hinter Stakčín beginnt der Nationalpark Poloniny.

4,7 km / 177 km

Abzweig Stausee Starina

Der Stausee Starina gehört zum Nationalpark Poloniny. Er versorgt die gesamte Ostslowakei mit Trinkwasser und ist absolutes Schutzgebiet. Betreten des Ufers oder gar baden ist strengstens verboten.

Geodaten: 49.0354586,22.2496533 Höhe 298 m (Abzweig Starina)

Links abbiegen und kurz danach wieder rechts. Es geht einen ordentlichen Anstieg zum Staumauer hoch (12% Steigung). Oben befindet sich eine Schranke, mit dem Fahrrad darf man passieren. Ab dort geht es auf einem schmalen Asphaltband durch nahezu menschenleere Wildnis.

15,1 km / 192 km

Ruské Pod Hrabom

Anstieg zum Ruské Sedlo.

Kleiner aus einem Haus bestehender Ort. Es gibt eine Trinkwasserbrunnen und eine überdachte Hütte, in der man zur Not auch trocken übernachten kann.

Geodaten: 49.1079426,22.3468781 Höhe 465 m (Ruské Pod Hrabom)

Ab hier beginnt der unbefestigte Anstieg zur Passhöhe. Sandige wechseln sich mit steinigen Passagen ab. Evtl. muss mal ein Stück geschoben werden, aber im Großen und Ganzen recht gut fahrbar.

7,2 km / 199 km

Ruské Sedlo

pl: Przełęcz nad Roztokami Górnymi

Passhöhe Ruské Sedlo.

Dieser Pass ist die Grenze zwischen Polen und der Slowakei. Hier verläuft die Wasserscheide zwischen den Einzugsgebieten der Flüsse Donau (mündet ins Schwarze Meer) und Weichsel (mündet in die Ostsee).

Geodaten: 49.1442919,22.3301625 Höhe 801 m (Ruské Sedlo)

Abfahrt nach Majdan in sehr guter Straßenqualität, das Asphaltband beginnt direkt an der Grenzlinie.

7,8 km / 207 km

Majdan

Ganz kleines Nest mit einem kleinen Laden.

Geodaten: 49.2046094,22.3058510 Höhe 582 m (Majdan)

Rechts auf die Straße 897 in Richtung Cisna.

2,1 km / 209 km

Cisna

Zwischen Majdan und Cisna.

Touristisch sehr gut erschlossener kleiner Ort. Es gibt viele Restaurants mit lokaler Küche und eine Menge Unterkunftsmöglichkeiten.

Geodaten: 49.2109609,22.3293471 Höhe 557 m (Cisna)

Der Straße 897 durch den Ort folgen, an der Kreuzung rechts halten.

3,0 km / 212 km

Abzweig Solina

Geodaten: 49.2243075,22.3590016 Höhe 533 m (Abzweig Solina)

In Richtung Solina nach links abbiegen.

14,1 km / 226 km

Bukowiec

Geodaten: 49.3043661,22.4161434 Höhe 432 m (Bukowiec)

10,6 km / 237 km

Myczków

Geodaten: 49.3697931,22.4213785 Höhe 494 m (Myczków)

5,4 km / 242 km

Solina

Geodaten: 49.3988657,22.4494672 Höhe 431 m (Solina)

16,9 km / 259 km

Lesko

Geodaten: 49.4689465,22.3307204 Höhe 364 m (Lesko)

13,0 km / 272 km

Olszanica

Geodaten: 49.4818930,22.4433494 Höhe 375 m (Olszanica)

11,1 km / 283 km

Pass (520)

Hier verläuft die Wasserscheide zwischen den Einzugsgebieten der Flüsse Dnister (mündet ins Schwarze Meer) und Weichsel (mündet in die Ostsee).

Geodaten: 49.4720955,22.5485230 Höhe 523 m (Pass (520))

6,2 km / 290 km

Brzegi Dolne

Holzkirche von Krościenko.

Geodaten: 49.4426394,22.6158500 Höhe 445 m (Brzegi Dolne)

Nach links auf die DK84 in Richtung Krościenko.

6,0 km / 296 km

Krościenko

Ca. 1 km dahinter ist Schluss (Vorgrenze).

Kleiner Ort mit einigen Läden. Letzte Versorgungsmöglichkeit vor der ukrainischen Grenze. Es gibt etwas abseits im Wald eine sehr schöne alte Holzkirche.

Im Juli 2012 gab es keine Möglichkeit, Geld zu tauschen. Das ist im ca. 7 km entfernten Ustrzyki Dolne möglich, dort ist auch ukrainische Währung zu erwerben.

Geodaten: 49.4778943,22.6678419 Höhe 408 m (Krościenko)

2,2 km / 298 km

Vorgrenze PL/UA

Hier ist für den normalen Reisradler Schluss. Die Grenze zur Ukraine darf trotz der Ausschilderung des Radwegs nicht per Rad überquert werden (Umgehungsmöglichkeiten siehe oben).

Geodaten: 49.4816923,22.6949859 Höhe 396 m (Vorgrenze PL/UA)

GPS-Tracks

Icon Achtung.png Der Track enthält größere ungetestete Abschnitte.
Die Quelle für die ungetesteten Abschnitte ist: Velomaps.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Juni 2012 Toxxi Ubľa - Cisna und Brzegi Dolne - Užok

Weblinks