Radreise-Wiki Diskussion:Routenplaner

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Anfang des Wiki hatten wir die Möglichkeit eines eigenen Routenplaners nicht ausgeschlossen. Inzwischen haben wir ja fleißig Tracks und Streckenbeschreibungen angesammelt, sodaß ich das Thema nochmal aufgreifen möchte. Der Routenplaner funktioniert so, dass man Anfangs und Endpunkt wählt (natürlich nur Orte auf den Tracks). Vielleicht kann man noch ein paar Kriterien mit angeben z.B. "keine Radweit-Strecken" oder "möglichst wenig Höhenmeter". Am Ende wird dann der zusammengebastelte GPS-Track und das Roadbook ausgegeben. Sicher habt ihr auch noch ein paar Ideen mehr. Haltet ihr dieses Ziel für realistisch? Schöne Grüße, Jürgen.--Jmages 08:33, 8. Apr 2010 (CEST)

Interessant wäre so ein Projekt allemal. Die Umsetzung stelle ich mir schwierig vor. Anbieten würde sich eine osm-artige Datenstruktur dafür. Man benötigt ja gleiche Punkte, wenn sich 2 Wege treffen. Dann müsste man noch die Radwege an sinnvollen Stellen verbinden. Man muss/will ja nicht erst zum Stadtmittelpunkt fahren, wo sich die Routen treffen, sondern evtl. die hässliche Stadt umfahren bzw. generell eher abbiegen. Wenn wir uns für eine OSM-Struktur entscheiden, könnte ich diese aus den Daten erstellen.
Viele Grüße, Henning --aighes 09:21, 8. Apr 2010 (CEST)

Moin Henning. Ich würde erstmal versuchen, mit dem zurechtzukommen was wir haben. Die Kreuzungspunkte haben wir bisher in weiser Voraussicht (in den meisten Fällen) dorthin platziert, wo sich die Tracks tatsächlich schneiden. Der Rest ist vermutlich eine Mediawiki-Extension die (leider) in PHP geschrieben werden muss. Das geht natürlich nicht ohne Zustimmung und Mitarbeit von Maze. Fraglich ist auch, ob der Server den zusätzlichen Rechenaufwand verkraftet.--Jmages 10:02, 8. Apr 2010 (CEST)

Die Verknüpfungspunkte kann man auch über die Informationen im Roadbook finden; schließlich schreiben wir immer "Anschluss an Route X" und legen einen Link zum entsprechenden Ort.
Ich finde, dass ein Routenplaner eine gute Idee wäre. Die Existenz eines solchen würde zudem weitere Entwicklungen vorantreiben wie die vor sich hin dümpelnde Diskussion zur Wegetypisierung. Wenn es nämlich erstmal ein Tool gibt, das diese Informationen auswertet, dann ist auch die Motivation da, die entsprechenden Daten zu erfassen. -- StefanS 10:48, 8. Apr 2010 (CEST)

Meines wissens funktionieren Router so, dass sie von Streckenpunkt zu Streckenpunkt entlang der Wege gehen und gewichtete Werte aufaddieren. Dafür ist es aber erforderlich, dass die einzelnen Wege jeweils einen gemeinsamen Streckenpunkt haben. Das umwandeln dürfte auch kein Problem sein. Es ist ja nur eine andere xml-Struktur. Wenn man es nur nach den Orten macht kommen mMn keine schönen Übergänge zustande und es gibt Probleme, wenn bei einem Übergang zwischen Weg A und B, wenn im Roadbook der Weg in unterschiedlichen Orten zusammenführt oder wenn im Roadbook steht Übergang zu Weg B über Weg C oder Übergang zu Weg B im Nachbarort. Zumal man für das erstellen des fertigen Tracks sinnigerweise die Radwege in kleine Einheiten aufteilt und dann als Multitrack ausgibt. Für jeden Radweg ein eigener Track. Evtl. auch in einer anderen Trackfarbe. Viele Grüße, Henning --aighes 16:24, 8. Apr 2010 (CEST)

quaeldich.de hat ja so einen Routenplaner im Angebot, vielleicht könnte man mit denen kooperieren. Oder anfragen, wie sie eine Art Qualitätsüberprüfung der Vielzahl der dort eingestellten Tracks machen. Andi 17:18, 10. Mai 2010 (CEST)

Routenplaner V1

Hallo Jürgen, so ganz verstehe ich das Prinzip noch nicht. Ich muss mir selbst die Streckenabschnitte raussuchen - und die Arbeit des Routenplaners ist es dann, mir eine fertige Streckenbeschreibung aus den entsprechenden Radfernwegartikeln zu liefern. "Lernt" er dadurch etwas (Du schreibst, er ist noch "etwas dumm"), also merkt er sich die Abschnitte, die er einmal genutzt hat und kann dann (irgendwann) diese selbstständig nutzen? Muss er also erstmal ausreichend "gefüttert" werden? --Tine 17:39, 6. Mai 2010 (CEST)

Hallo Jürgen,
jetzt fehlt noch ein Crawler, der automatisch regelmäßig oder manuell gestartet die betreffenden Wiki-Seiten nach Verbindungen durchsucht und in eine Datenbank schreibt. Aus dieser Datenbank kann man sich dann per Eingabemaske (Angabe von Startstadt -> Radweg -> Endstadt) die Route zusammen klicken und dann wird per Skript die kml erstellt und am besten ein pdf der Streckenbeschreibung. Wobei ich das Auslesen aus dem wiki immernoch für blödsinnig (sorry) halte. Meiner Meinung nach wäre es einfacher, ein komplettes Streckennetz anzulegen und dafür einen Routingalgorithmus (um)zuschreiben. Ergänzend dazu eine Datenbank, die die Streckenbeschreibungen enthält und entsprechend ausgibt.
Viele Grüße, Henning 17:45, 6. Mai 2010 (CEST)

Danke für euer Feedback! Im Endstadium ist es natürlich schon so, dass man nur den Anfangs- und Endpunkt eingibt und dann die Route bekommt. Dafür müssen wir aber erst alle Knotenpunkte überprüfen und viele neu justieren. Ausserdem sollen Zusatzkriterien, wie z.B. keine Radweit-Strecken oder wenig Höhenmeter, möglich sein. Die Wegbeschaffenheit und Verkehrsdichte wären ebenfalls mögliche Kriterien, erfordern aber erstmal eine Lösung der festgefahrenen Diskussion zur Wege-Typisierung.

Die jetzige Primitiv-Version soll überhaupt erstmal die Grundfunktionalität einer Routenzusammenstellung ermöglichen und die manuelle Eingabe einer Liste soll unser Streckennetz austesten und die Leute auf die Problematik der Knotenpunkte und retour-Strecken aufmerksam machen.

@Tine: Klüger wird er durch das Füttern leider nicht, aber wir lernen dabei was möglich und gewünscht wird und das Streckennetz wird nebenbei sukzessive optimiert.

@Henning: Die Ausgabe einer PDF-Datei ist eine gute Idee. Ich habe mir die Roadbooks immer dreispaltig auf A4-Blätter ausgedruckt. Der Knotenpunkt-Crawler ist in Arbeit. Der letzte Teil deines Vorschlags ist mir allerdings nicht ganz klar. Was sollen wir sonst benutzen außer die Wiki-Tracks und die Roadbooks? Ein Routing a la Googlemaps wollen und können wir eh nicht anbieten.

Also: Füttert mich ;-) --Jürgen 19:23, 6. Mai 2010 (CEST)

Hallo Jürgen,
Im Prinzip dachte ich lediglich an eine schlankere Datenstruktur. Wie gesagt, ich halte es für extrem aufwendig und umständlich für jede Abfrage das komplette wiki mehrfach zu durchsuchen, zumal es auch ordentlich auf die Server-CPU geht. Eine einfache Datenstruktur hat den Vorteil, dass man weniger Bytes durchsuchen muss.
Bei deiner Methode müsste man nach der Eingabe der Stadt alle wiki-Seiten nach dieser durchsuchen. Da wäre eine osm-XML-Datei viel einfacher. Man durchsucht dort lediglich die Punkte nach dem Namen und von da übernimmt ein Routingalgorithmus. Da sollte es Bsp. im Netz geben.
Viele Grüße, Henning 19:40, 6. Mai 2010 (CEST)

Ok, hab's kapiert. Für den Routing-Algorithmus werde ich das auch genau so umsetzen. Umso wichtiger ist es im Moment ein vollständiges Netz aufzubauen. --Jürgen 19:56, 6. Mai 2010 (CEST)

Layoutvorschläge für den Routenplaner-Output

Hallo, ich würde noch die Passagen "Anschluss an..." ausblenden bzw. löschen und dem Höhenprofil die ganze Seitenbreite spendieren und mit dem ersten Abschnitt erst unterhalb beginnnen. Henning

800 Pixel fürs Höhenprofil sind dir zu wenig? Könntest du mal beispielhaft Tour-002 umändern, damit ich sehe, was du meinst. Die Anschlüsse finde ich eigentlich recht nützlich. Warum raus damit? Grüße, --Jürgen 19:52, 7. Mai 2010 (CEST)
Leider kenne ich mich mit der Formatierung im wiki nicht gut aus. Wenn ich mir Tour-002 mit ~1024px in der Breite anschaue (1280px abzüglich Sidebar) quetscht sich links vom Höhenprofil die erste Überschrift in 50px breite über 4 Zeilen. Daher dachte ich, dass man mit dem Text erst unterhalb des Bildes beginnt. Henning

Besser jetzt? Ich habe eine kleinere Monitorauflösung und bei mir stehen die Überschriften korrekt unter dem Höhenprofil. --Jürgen 21:39, 7. Mai 2010 (CEST)

Jo, so ist gut...ich hab das Profil nochmal in die Mitte gesetzt. Mir gefällt es so besser...Henning

Ok - ich werde das dann so übernehmen. --Jürgen 08:33, 8. Mai 2010 (CEST)

Noch eine Idee: Ich fände es schön, wenn man gleich zu beginn des Artikels, bpw. oberhalb des Höhenprofils, schon eine Übersicht erhält, wie lang die Strecke ist. Henning

Nicht vorhandene retour-Strecken

Danke Tine fürs Futter! Die retours müssen natürlich erst von Hand angelegt werden, bevor man sie benutzen kann. Ich kümmere mich darum. Grüße --Jürgen 10:20, 7. Mai 2010 (CEST)

Moin Jürgen, sorry, aber mit den retour-en bin ich noch nicht so fit, gucke es mir dann jetzt aber genau an. Willst Du möglichst viele Touren haben? Ich hätte noch eine dritte Variante Vaterstetten-Venedig, die ich vom Höhenprofil etc. gerne vergleichen würde, und noch eine Strecke GÖ-ER in Planung. Grüße --Tine 10:27, 7. Mai 2010 (CEST)

Ist nicht so wild. Einfach den Artikel neu anlegen und den Inhalt der Hauptseite mit einem leeren Roadbook rüberkopieren. Eventuell noch den Einleitungstext anpassen oder auch löschen, wenn es garnicht zur retour passt. Den Rest erledige ich. Kannst gerne noch mehr Routenplaner-Teststrecken anlegen. Dafür ist es ja da und bei dem Wetter hab ich eh keine Lust auf Radfahren ;-) Grüße --Jürgen 10:39, 7. Mai 2010 (CEST)

GoogleMaps Übersichtskarte aller Strecken

Ist es möglich, eine GoogleMap mit allen Radwegen zu bekommen? Ich habe auf der Imagemap das Problem, die Übergänge nicht genau zu erkennen, wenn ich mir aber die einzelnen Maps öffne, habe ich ja keine Überlagerungen der verschiedenen Wege. --Tine 10:45, 7. Mai 2010 (CEST)

Sowas hatte ich früher mal im Programm. Hab's aber rausgenommen, weil ich dachte, das interessiert keinen. Mal schauen, ob ich das Programm dafür wieder regenerieren kann. Es handelt sich bei der Karte aber nicht um die kompletten Tracks, sonderen nur um die Verbindungslinien der Orte. Ersteres wäre zu groß und würde ewig laden, wenn überhaupt. Falls du GoogleEarth hast, kannst du die Tracks aber auch einzeln reinladen und dadurch überlagern. Mit einem Rechtsklick auf den Track kannst du die Farbe ändern und so etwas mehr Übersicht erzeugen. Du kannst auch die Orte auf dem Track ein- und ausblenden. Ich hoffe, ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt ;-)

Ich würde so eine Übersicht auch begrüßen! Wenn du so eine kmz-Übersicht machst, könntest du doch auch Zufallsfarben vergeben. Henning

Ich schaue mal in meinen Archiven nach. Aber wie gesagt: Es sind nicht die Tracks, sondern nur Linienzüge, die sich aus der Verbindung der Roadbook-Orte ergeben. --Jürgen 19:49, 7. Mai 2010 (CEST)

Habe die Karte jetzt reaktiviert. Sie findet sich hier. So ganz zufrieden bin ich noch nicht mit der Darstellung, weil sich die Ortsmarkierungen nicht ausblenden lassen. --Jürgen 22:28, 10. Mai 2010 (CEST)
Sieht doch gut aus...einzig die Strichstärke würde ich noch dünner machen. Henning 23:58, 10. Mai 2010 (CEST)

Danke. Ich hätte nur gerne, dass die Ortsmarken beim Laden ausgeblendet sind und nachher selektiv eingeblendet werden können. Da scheint Google aber zu seinem eigenen Format nicht kompatibel zu sein, denn bei GEarth funktioniert alles. Ebenso wie die Zufallsfarben. Linien werden in der nächsten Version dünner. --Jürgen 09:47, 11. Mai 2010 (CEST)

Gefällt mir sehr gut, das war es, was ich suchte. (Leider bekomme ich aus irgendwelchen Gründen GoogleEarth nicht installiert.) --Tine 10:12, 11. Mai 2010 (CEST)
Woran scheiterst du denn? Henning 10:33, 11. Mai 2010 (CEST)
Runtergeladen, Installation gestartet, dauerte ewig, dann hieß es "fehlgeschlagen" mit irgendeiner Fehlernummer, die ich mir natürlich nicht gemerkt habe. --Tine 10:36, 11. Mai 2010 (CEST) Ergänzung: Fehlercode 0x80040905. Ich solls nochmal versuchen. Hab ich nun schon dreimal. :-( --Tine 11:02, 11. Mai 2010 (CEST)
Google führt einem bei dem Fehlercode hier hin. Viele Grüße und viel Erfolg, Henning 13:10, 11. Mai 2010 (CEST)

Nicht direkt verbundene Routen

Hallo, manchmal kommt es ja vor, dass zwei Radwege nur nah an einander vorbei laufen, aber keinen Schnittpunkt haben. Bsp. Ilm und Gera-Radweg. Für das Routing braucht es ja einen GPS-Track zur Verbindung und auch für die manuelle Planung wäre sicher der Track sinnvoll. Da diese Strecken aber sehr kurz sind und auch egtl. kein Radweg sind finde ich es übertrieben dafür eine eigene wiki-Seite aufzumachen. Wie könnte man dies handhaben? Henning

Also ich finde ja, dass Tine auch den Rennsteig-Radweg hätte nehmen können ;-)
Wenn die Querverbindung wirklich sinnvoll ist - wie in diesem Fall - würde ich tatsächlich eine Querverbindung draus machen. Damit könntest du Wiki-Geschichte schreiben Henning: Die mit 6 km bisher kürzeste Querverbindung!
Jürgen
Na dann auf gehts ;)
Henning
Ich freu mich schon auf das Höhenprofil ... --Jürgen 20:40, 7. Mai 2010 (CEST)
So fertig...du kannst deines Amtes walten ;) Die Dateien Gera-Ilm und Ilm-Gera kannst du dann wieder löschen. Henning

Hey, danke für die neue Querverbindung, das ist ja klasse! Nein, ich will nicht den Rennsteig fahren ;-), sondern ich suche nach meiner dritten Idealroute Gö-ER. So scheint es gut zu sein. Sind noch etliche nicht vorhandene Retouren drin, für die ich heute zumindest keine Zeit mehr haben werde, daher muss der Routenplaner hier noch ein wenig warten. --Tine 21:33, 7. Mai 2010 (CEST)

Ich konnte es natürlich wieder nicht erwarten und habe die Sache selber zuende gebracht. Habe dabei auch meine Software verfeinern und den Workflow optimieren können. Danke für den Input. --Jürgen 10:14, 8. Mai 2010 (CEST)
Danke :-). Willste noch mehr Testrouten? --Tine 20:52, 8. Mai 2010 (CEST)

Ok - aber diesmal werde ich dir die Fehlerbehandlung überlassen ;-) --Jürgen 21:13, 8. Mai 2010 (CEST)

Status + Neuigkeiten

Inzwischen sind alle Strecken des Hauptnetzes mit korrekten Anschlüssen (= Knotenpunkten) versehen. Das war ja die Voraussetzung für einen funktionierenden Routenplaner. Ebenfalls sehr erfreulich ist, das Henning seinen Server für ein Routing-Programm zur Verfügung stellen würde. Fraglich ist im Moment noch, welche Programmiersprache server-verträglich möglich ist. Ich "kann" leider nur Perl und Java, d.h. falls nur PHP möglich ist, müssten wir jemand anderes finden, der das schreibt. Nach wie vor glaube ich, das eine Wiki-Routenplaner die "Killer-Applikation" wäre, da wir zusätzlich zu den Tracks auch noch die Wegbeschreibungen liefern können. So etwas gibt es bis jetzt nirgends. --Jürgen 10:34, 12. Apr 2011 (CEST)

Wie damals schon gesagt, hab ich keinen Root-Server, sondern nur einen WebSpace. Dort steht mir auch perl zur Verfügung. Allerdings hab ich davon keine Ahnung. Wenn jemand hier Ahnung hat, was ich machen muss, könnte man mal probieren, ob man Perl-Skripte zum Laufen bekommt. Ansonsten geht JavaScript. Viele Grüße, Henning 15:03, 12. Apr 2011 (CEST)
Mit JavaScript wird man da wohl nicht weit kommen, fürchte ich. Vielleicht kannst du mal ein paar Rahmendaten herausbekommen, was bei dir installiert ist: Webserver Übersicht. Perl wäre natürlich schonmal gut. --Jürgen 18:09, 12. Apr 2011 (CEST)

Routenplaner noch aktiv?

Hallo Jürgen, gibt es den Routenplaner noch? Ich würde gerne ein oder zwei Strecken erstellen. Kann ich einfach wie bisher loslegen, leere Seite anlegen und Abschnitte auf die Disk? --Tine (Diskussion) 10:37, 20. Jan. 2014 (CET)

Hallo Tine. Ich muss ihn vermutlich etwas anpassen aber im Grunde sollte er noch funktionieren. Versuchen wir es mal ... --Jürgen (Diskussion) 12:51, 20. Jan. 2014 (CET)
Prima, dann leg ich demnächst mal los. --Tine (Diskussion) 13:24, 20. Jan. 2014 (CET)

Neues Feature: Der Routenplaner erzeugt bei einer fehlenden Retourstrecke diese automatisch aus der Hauptstrecke. Sie muss also nicht mehr extra angelegt werden. Die alten Streckenbeschreibungen bleiben im Roadbook, werden aber durchgestrichen und mit der Bemerkung Retour-Wegbeschreibung fehlt! gekennzeichnet. --Jürgen (Diskussion) 22:16, 3. Feb. 2014 (CET)