Somme

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Véloroute Vallée de Somme
Logo-Somme.jpg
Somme s.png
Länge 141 km
Höhenmeter 280 m 230 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Der Radweg entlang der Somme führt von ihrer Mündung in den Ärmelkanal bis zur Stadt Péronne. Er liegt in der Region Picardie und ist Teil der Route V30, die im Rahmen des Nationalen Radroutennetzes eines Tages nach Reims und bis zur Marne führen soll.


Allgemeines

Von Le Hourdel bis Saint-Valery ist die Route als Tour de Baie, Teil der Eurovelo 4 ausgeschildert. Von Saint-Valery bis nach Péronne verläuft die Route als "Véloroute Vallée de Somme" hauptsächlich auf dem ehemaligen Treidelpfad sehr idyllisch an der Somme entlang. Dieser Streckenabschnitt ist im September 2015 fertiggestellt worden und vollständig ausgeschildert. Die Wegqualität ist größtenteils sehr gut (feste oder befestigte Oberfläche), teilweise besteht die Route aber auch noch aus grobem Feldweg oder Grasnarbe. Man gelangt bequem am Fluss entlang mitten in die Zentren der größeren Städte Abbeville und Amiens, ohne mit Autoverkehr in Berührung zu kommen.

Roadbook

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt 2016. Details siehe unten.
 

Le Hourdel

Leuchtturm von Le Hourdel

Am äußersten Punkt der Somme-Bucht steht der Leuchtturm von Le Hourdel. Man sieht von hier aus sehr gut das Wattenmeer der Sommebucht, eine für die französische Küste eher untypische Landschaftsform.

Vonn Le Hourdel führt auch eine als Eurovelo 4 ausgeschilderte Route nach Süden Richtung Dieppe bzw. Le Havre (in Dieppe Anschluss an die Avenue Verte London-Paris).

Geodaten: 50.2149032,1.5665309 Höhe 2 m (Le Hourdel)

Von Le Hourdel aus verläuft die Route auf einem gut ausgebauten Fahrradweg neben der Straße. Nach 2 km trifft man auf einen Kreisel der D940 und hält sich links. Kurz danach ist zur Rechten der Zugang zur Maison de la Baie de Somme, das über Landschaft und Vogelwelt der Sommebucht Auskunft gibt.

Die Route verläuft weiterhin auf einen Fahrradweg rechts der D940 und führt daher südlich an Saint-Valery vorbei. Wer diesen recht hübschen Ort besuchen möchte, fährt nach 4 km am nächsten Kreisel links. Nach Durchquerung des Ortszentrum trifft man am Hafen wieder auf die Route. Wer stattdessen der Route folgt, für den heißt es am insgesamt fünften Kreisel aufpassen: Die EV4 führt hier geradeaus, während die Ausschilderung "Baie de Somme" ausgangs des Kreisels etwas unerwartet nach links zeigt. Diesem folgend trifft man nach etwa 500 m auf den Hafen von Saint-Valery.

10,6 km / 11 km

Saint-Valery (Hafen)

Promenade bei Saint-Valery-sur-Somme

Saint-Valery-sur-Somme ist ein typischer kleiner Badeort. An der langen Strandpromenade gibt es viele Restaurants, in denen man Fisch- und Muschelgerichte essen kann. Eine Museumsbahn verkehrt von März bis Dezember von hier aus nach Süden bis Cayeux-sur-Mer und in die andere Richtung um den Mündungstrichter der Somme herum über Noyelles-sur-Mer nach Le Crotoy. Der Zug hat einen geräumigen Gepäckwagen, in dem Fahrräder transportiert werden können.

Geodaten: 50.176752,1.646849 Höhe 3 m (Saint-Valery (Hafen))

Am südlichen Ende des Hafenbeckens beginnt der Canal de la Somme. Von hier bis Abbeville ist die Strecke als V30 ausgeschildert. Der Treidelweg wurde neu asphaltiert und ist in sehr gutem Zustand.

Die Strecke führt zunächst unter der D940 hindurch (Achtung, kein Zugang von der D940 an der Brücke). Bis Abbeville säumen mehrere Rastplätze die Strecke. An den kreuzenden Straßen sind Hinweise auf Ziele in der Umgebung angebracht.

In Abbeville hört die Beschilderung zunächst auf. Mögliche Durchquerung: Man folge dem Kanal, bis man wegen einer Einbahnstraße nach rechts ausweichen muss, am Ende der Straße links und auf die linke Kanalseite wechseln, dort dann rechts halten, bis man auf eine Art Kreisel stößt. An besagtem Kreisel hat man die Wahl, linkerhand die Innenstadt zu besichtigen oder rechterhand die Tour fortzusetzen.

15,9 km / 27 km

Abbeville

Abbeville
Treidelweg bei Épagnette

In Abbeville gibt es die Stiftskirche St-Vulfran sowie den Belfried zu sehen (einer von 56, die kollektiv zum Weltkulturerbe erklärt wurden). Es gibt auch einen Bahnhof entlang der Linie Paris-Amiens-Boulogne.

Geodaten: 50.104211,1.828636 Höhe 4 m (Abbeville)

Von Abbeville bis Pont-Rémy ist die V30 am Kanal noch nicht ausgebaut (Stand 2016), der Treidelweg ziemlich ruppig. Es gibt zwei Alternativen:

  • Entweder man bleibt trotz allem am Kanal: Dazu am o.g. Kreisel rechts und kurz nacheinander zwei Brücken queren. Gleich nach der zweiten links (Wegweisung Rouen/Le Havre), nach gut 300 m am Kreisel rechts und gleich die nächste links rein. Man ist jetzt wieder auf der Südseite des Kanals unterwegs, der Treidelweg ist auf den ersten 4 km zwar unbefestigt, aber noch gut fahrbar mit zwei Fahrspuren. Nach der Brücke Höhe Épagnette dann ziemlich "naturbelassen" - ein ruppiger Feldweg, auf dem schon mal ein umgefallener Baum liegen kann. Dieser Zustand hält etwa 5 km an.
  • Landstraße: Hierzu am o.g. Kreisel in Abbeville links, an der Stiftskirche vorbei und am nächsten Kreisel, vor dem Rathaus, rechts. Jetzt immer geradeaus. Außerorts trifft man auf die D901, dieser nach links und am gleich folgenden Kreisel nach rechts folgen bis Pont-Rémy. Alternativ kann man die D901 auch erst ab Épagnette nehmen, nachdem man den halbwegs akzeptablen Teil des Treidelwegs absolviert hat.

10,2 km / 37 km

Pont-Rémy

Geodaten: 50.054646,1.903202 Höhe 12 m (Pont-Rémy)

In Pont-Rémy trifft man wieder auf Beschilderung und einen gut fahrbaren Treidelweg. Im Ort selber verläuft der Weg auf der Nordseite, wechselt aber außerorts bald auf die Südseite. Der Belag ist teils festgewaltzte Erde, teils Asphalt, beides in gutem Zustand und flüssig zu fahren. Nach einigen Kilometern durchquert man den Ort Long, hier passiert man zwei Schleusen, bevor es südlich des Kanals weitergeht.

10,6 km / 47 km

L'Étoile

Geodaten: 50.020319,2.024307 Höhe 11 m (L'Étoile)

Auf Höhe L'Étoile, an der D216, wechselt man auf die Nordseite. Der jetzt folgende Abschnitt ist nicht mehr befestigt, sondern ein mit etwas Splitt versehener Fahrweg; für Treckingräder o.ä jedoch unproblematisch.

12,5 km / 60 km

Picquigny

Wer eine kleine Steigung nicht scheut, kann im Ort die Burgruine sowie die im Inneren befindliche Stiftskirche anschauen.

Geodaten: 49.946945,2.142495 Höhe 12 m (Picquigny)

Der Weg geht geradeaus und im gleichen Stil bis Ailly weiter. Kurz nach Pigquigny passiert man das archäologische Freilichtmuseum Samara, welches das gallorömische Kulturerbe der Region dokumentiert.

5,6 km / 65 km

Ailly-sur-Somme

Geodaten: 49.929933,2.201357 Höhe 14 m (Ailly-sur-Somme)

Ab Ailly ist die Strecke prima asphaltiert; die Nähe von Amiens macht sich bemerkbar, und bald sieht man links und rechts die ersten Vororte. Man hält sich weiter am Nordufer des Kanals, bis man auf den schüsselförmigen Bau der Elektroingenieursschule direkt am Kanal trifft.

8,3 km / 74 km

Amiens

In den Hortillonages
Veloroute an der Somme bei Amiens
  • Gotische Kathedrale von Amiens (Weltkulturerbe)

Geodaten: 49.899392,2.292929 Höhe 20 m (Amiens)

In Amiens selbst gibt es keine ausgeschilderte Route, die folgende Beschreibung ist eine Empfehlung. Nach o.g. "Schüssel" der Linkskurve des Kanals folgen (nicht über die Brücke. Nach kurzer Zeit macht die Straße eine Linkskurve, dann die zweite Brücke über den Bach nehmen. Man trifft auf eine Hauptstraße, dieser nach rechts folgen. Nach gut 300 m trifft man auf einen Kreisel, den man umrundet, um weiter auf der Nordseite des Kanals zu bleiben. Kurz darauf halbrechts, dem Kanal folgend, und auf Höhe der nächsten Brücke geradeaus auf den Weg.

Man ist jetzt in einem Park am Ufer der Somme, hier sind ggfs viele Fußgänger unterwegs, und der Weg ist ziemlich holprig. Mehrere Brücken über den Fluss bieten Gelegenheit, einen Abstecher in die Altstadt zu unternehmen. Für die Route fährt man geradeaus, unterquert nach knapp 900 m eine größere Brücke (an jener Brücke bestünde Anschluss Richtung Bahnhof).

Nach besagter Brücke geht es, noch immer am Nordufer, in die Hortillonages, ein charmantes Kleingarten- und Obstanbaugebiet inmitten zahlreicher kleiner Wasserläufe. Der Weg ist asphaltiert und wird sehr von Fußgängern, Joggern und Radfahrern frequentiert. Der Weg durch die Hortillonages endet auf Höhe des Ortes Camon. Bis Corbie ist der Weg zugleich als V30 und V32 ausgezeichnet.

5,7 km / 79 km

Camon

Geodaten: 49.884897,2.350766 Höhe 29 m (Brücke)

Rechts über die Brücke, ein linksseitiger Radweg begleitet die Straße, linkerhand ist ein Freizeitgebiet mit Sitzgelegenheiten. Vor der Eisenbahnunterführung links in eine kleine Straße. Nach 3 km trifft man wieder auf die Somme und fährt auf dem Treidelweg mit wechselnder Oberfläche: im Bereich von Glisy und Vecquement feste Oberfläche mit ein wenig Feinschotter, im Bereich von Blangy-Tronville etwas uneben mit zwei Fahrspuren. In Aubigny führt der Weg durchs Dorf, an der Kreuzung links wieder zurück auf den nunmehr asphaltierten Treidelweg bis nach Corbie.

15,1 km / 94 km

Corbie

Veloroute an der Somme bei Corbie

Corbie ist ein größerer Ort mit guter Infrastruktur (großer Supermarkt im Zentrum, mehrere Restaurants). Der Campingplatz ist empfehlenswert (Stand 2016). Nach der Abtei, von der nur noch die Kirche steht, ist das Kloster Corvey bei Höxter benannt (Corbie--Corvey). Oberhalb des Ortes, neben der D1, starb 1918 Manfred von Richthofen (der "Rote Baron"), dem in der Gegend mehrere Gedenktafeln gewidmet sind.

In Corbie zweigt die Wegweisung der V32 nach Norden ab. Diese soll eine Verbindung zu den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs herstellen, ihr Verlauf ist über Corbie hinaus noch nicht festgelegt (Stand 2016). Für weitere Hinweise siehe den Artikel Picardie.

Geodaten: 49.905205,2.509593 Höhe 33 m (Brücke)

Der Weg wechselt aufs Nordufer der Somme. Im Ortsbereich von Corbie ist der Weg asphaltiert, danach immer noch mit fester Oberfläche und leicht geschotttert. Auf Höhe von Sailly-Laurette wechselt der Weg aufs Südufer, was nicht eindeutig beschildert ist.

12,2 km / 106 km

Cerisy

Geodaten: 49.906192,2.645662 Höhe 35 m (Brücke)

An der Brücke zwischen Cerisy und Chippily hört der ausgebaute Treidelweg zunächst auf (Stand 2016). Der Weg führt nun auf kleinen Landstraßen zunächst in den Ort Cerisy hinein, dort links und über Morcourt nach Méricourt.

4,8 km / 111 km

Méricourt-sur-Somme

Hinter Méricourt: Achtung, bei Nässe wird es hier glitschig!

Geodaten: 49.906075,2.674033 Höhe 39 m (Abzweig D71)

In der Ortsmitte von Méricourt zweigt die Landstraße D71 eine Rechtskurve, während die Véloroute geradeaus verläuft (Achtung auf Verkehr von rechts.) Hinter Méricourt findet man die Somme wieder, doch es gibt keinen Treidelweg mehr, nur grüne Wiese entlang des Kanals. Der geneigte Radler soll also sich die nächsten 6 km durch wegloses Gelände kämpfen. Bei Nässe ist das Gelände glitschig, und es besteht akute Unfallgefahr. Ausweichmöglichkeit: In Méricourt weiter der D71 folgen, nach 3 km links auf die D329, bis man bei Froissy wieder auf die Somme trifft.

7,2 km / 118 km

Froissy

Geodaten: 49.921440,2.726007 Höhe 46 m (D329)

Wer dem Fluss gefolgt ist, fährt am Silo zur Landstraße hoch, überquert sie und folgt dem Weg. Nach kurzer Zeit trifft man auf einen nunmehr asphaltierten Weg, der bis Cappy führt.

2,5 km / 121 km

Cappy

Geodaten: 49.926653,2.756673 Höhe 44 m (Hauptstraße)

Von Cappy bis zur Écluse de Sormont verläuft der Weg auf kleinen Straßen in Flussnähe. In Cappy an der Hauptstraße links, den Fluss überqueren und außerorts rechts zum Ort Suzanne. Nachdem man das Schloss passiert hat, folgt man dem Weg halbrechts zum Ort Éclusier.

6,1 km / 127 km

Éclusier

Geodaten: 49.937184,2.786722 Höhe 44 m (Brücke)

In Éclusier den Fluss überqueren und links nach Frise. Dort rechts in die Rue de Péronne, einen winzigen Hügel hinauf und weiter nach Feullières. Dort nach Passieren der Mairie rechts und gleich halblinks. Man unterquert die Autobahn, passiert den kleinen Ort Buscourt und trifft auf eine T-Kreuzung. Hier links, nach einer kurzen Abfahrt trifft man wieder auf die Somme.

8,1 km / 135 km

Écluse de Sormont

Geodaten: 49.947504,2.876046 Höhe 51 m (Schleuse)

Die letzten Kilometer bis Péronne verlaufen wieder am Kanal. Auf den ersten 2,5 km ist der Weg uneben und ggfs. rutschig. Ab dem Zusammentreffen mit dem Canal du Nord ist der Treidelweg asphaltiert.

5,7 km / 141 km

Péronne

Burg von Péronne

Das Stadtzentrum von Péronne liegt anderthalb Kilometer nördlich der Somme. In der Burg ist eine namhafte Ausstellung über den Ersten Weltkrieg untergebracht.

Geodaten: 49.916671,2.933858 Höhe 50 m (Sporthafen)

GPS-Tracks

Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Sep/Nov 2016 StefanS Le Hourdel - Péronne
Aug. 2016 HeinHH Le Hourdel - Péronne

Weblinks