Maas

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maas / La Meuse à Vélo
MaasGross.JPG
Länge 000 km
Höhenmeter 000 m 000 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.


Allgemeines

Die Maas entspringt in Frankreich, im Département "Haute-Marne" nördlich des Kurortes "Bourbonne-les-Bains", in dem kleinen Städtchen Pouilly-en-Bassigny. Laut Wikipedia ist sie 874 km lang und fließt durch Frankreich und Belgien, um sich dann in den Niederlanden in die Nordsee zu ergießen. Der Radwanderweg hat den Namen "La Meuse à Vélo", bzw. "Maasfietroute" bekommen, in OCM hat sie die Nummer V 54. Sie steht zwar soweit, ist im Moment aber lückenhaft ausgeschildert und wird sich mit Sicherheit noch leicht ändern. Im Moment führt sie nämlich auf verkehrsarmen Nebenstraßen meistens am rechten Hang das Maas-Tal auf halber Höhe entlang, man sieht aber hier und da Baustellen, als wäre es geplant, sie später direkt neben dem Fkuß auf zu Radwegen umgebauten Wirtschaftswegen zu führen (Stand August 2017).

Die Anreise kann per Zug (Endbahnhof Culmont-Chalindrey bei Langres, der Rest der Strecke per Bus, wegen Radmitnahme bitte bei der SNCF erkundigen) oder per Rad erfolgen. Man radelt auf der VR50 Charles le Téméraire bis nach Corre, und legt dann die restlichen ca 30 km möglichst auf den kleinen Nebenstraßen südlich der stark befahrenen D 417 zurück. Eine ausgeschilderte Verbindung zwischen der VR50 und dem Maas-Radwanderweg für Radfahrer ist in Planung.

Die Streckenbeschreibung betrifft im Moment nur den Abschnitt von Bourbonne-lès-Bains bis Vaucouleurs.

Den Streckenabschnitt Maastricht - Groesbeek findet man unter LF 3 Rietlandroute/Hanzeroute/Maasroute (Holwerd - Maastricht) (Etappe "Maasroute"), von Groesbeek zur Maasmündung bei Vlaardingen führt die LF 12 Maas- en Vestingroute (Hoek van Holland - Nijmegen).

Roadbook

Icon Unvollstaendig.png Das Roadbook ist noch unvollständig. Wenn Du es ergänzen kannst, hilf mit!

Bourbonne-les-Bains

Geodaten: 47.955960,5.748301 Höhe Vor dem Campingplatz m ({{{4}}})

Der Einfachheit halber beginnt die Wegbeschreibung in Bourbonne-lès-Bains, einem kleinen Kurort (Arthrose, Atemwege). Es zählt ca 2.000 Einwohner, ein gutes Angebot an Einkaufs-, Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants ist vorhanden.

Wir starten vor dem Campingplatz (Camping Montmorency) und verlassen den Ort auf der D 139. Gleich an der nächsten Kreuzung geht es schräg links auf die D 139 A ab. Die Straße ist wenig befahren und führt durch Wald und Weideland einen kleinen Bach entlang. Es geht sanft aufwärts. An der nächsten Kreuzung nach links auf die D 144 Richtung Beaucharmoy abbiegen, in dem Dorf wird es dann steiler, bis man auf einem Hochplateau nach Pouilly-en-Bassigny gelangt.

0,0 km / 0 km

Pouilly-en-Bassigny

Quelle1.JPG

Geodaten: 47.974196,5.633146 Höhe An der Maas-Quelle m ({{{4}}})

Gleich zu Beginn des kleinen Ortes gelangt man auf einen großen Platz, von dem 4 Straßen abzweigen. Man fährt links und bei der nächsten Gabelung wieder links, die Quelle ist jetzt schon ausgeschildert. An der Quelle selbst gibt es einen kleinen Gemüsegarten für Selbstpflücker. Der Verlauf der Maas ist in Stein gemeißelt, ebenso ein kleines Gedicht über den Fluß, der für seine extrem niedrige Fließgeschwindigkeit bekannt ist und deshalb auch 'Endormeuse' (diejenige, die einen zum einschlafen bringt) genannt wird. Jetzt in das Dorf zurückfahren und an dem großen Platz die zweite Straße links nehmen. Über Maulain und Lécourt weiter der D 179 folgen. Dabei werden die D 236 und die D 429 überquert.


0,0 km / 0 km 0 m 0 m

Provenchères-sur-Meuse

RuhigeMaas.JPG

Geodaten: 48.009952,5.529005 Höhe In der Ortsmitte m (-)

Im Ort rechts halten und nach Verlassen des Dorfes unter der Autobahn durchfahren. Wer an der nächsten Kreuzung links abbiegt, gelangt nach Montigny-le-Roi, wo es einen Campingplatz gibt. An dieser Kreuzung rechts abbiegen und auf der D 132 über Lénizeul und Bassoncourt fahren. Direkt neben diesem Ort, aber nicht auf der Radstrecke liegt das Örtchen Choiseul, in dem es einen Campingplatz gibt. In Bassoncourt rechts halten. Durch mehrere kleine Dörfchen kommend folgt man grob dem Maas-Tal, meistens rechts des Flußes leicht am Hang. Die träge und gemütlich fließende Maas hat massenhaft Zuflüsse, wird aber nur ganz allmählich breiter.

Es geht durch Breuvannes, Levécourt, Hâcourt und Saint Thiébault.

0,0 km 0 m 0 m      0 km 0 m 0 m

Goncourt

Geodaten: 48.237901,5.6093910 Höhe An der Abzweigung m ({{{4}}})

Mitten in Goncourt verläßt die Strecke das Maastal und biegt nach rechts auf die D 148 ab, es geht über einen kleinen Hügel. Man durchquert Sommerécourt und biegt dann nach links auf die D 1 ab. Inzwischen befinden wir uns im Département Vosges, die Strecke ist jetzt ausgeschildert.

Das Dörfchen Sartes durchqueren.

0,0 km 0 m 0 m      0 km 0 m 0 m

Pompierre

Pompierre.JPG

Geodaten: 48.260139,5.673215 Höhe Vor der Basilika m ({{{4}}})

Pompierre besteht nur aus ein paar Häuschen, hat aber eine sehr schöne kleine Basilika. Eine Besichtigung lohnt sich. Der Bogen über der Kirchentür besitzt ein seltenes Steinmetzwerk aus biblischen Elementen.

Die Strecke verläßt die D 1 Richtung Circourt-sur-Mouzon, wer aber etwas für alte, geschichtliche Bauten übrig hat, fährt auf der D 1 weiter den Berg hinauf. Nach ca 800 m (es ist steil), befindet sich die uralte und leider nicht mehr zu besichtigende Holzkirche Notre Dame du Pilier de Saragosse.

Auf der D 1 wieder zurück zur Basilika fahren und der Beschilderung folgen. Nach Circourt links halten, kurz vor Neufchâteau trifft man erneut auf die D 1.

Neufchâteau

Geodaten: 48.357235,5.686264 Höhe Vor dem Campingplatz m ({{{4}}})

Neufchâteau ist ein größeres Städtchen mit reichlich Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants. Es gibt auch einen Campingplatz, der ist vom Radwanderweg ausgeschildert.

Ab hier befinden wir uns in einer sehr geschichtsträchtigen Gegend Frankreichs, denn wir sind in unnmittelbarer Nähe des Geburtsortes von Jeanne d'Arc. Das ist auch in Neufchâteau schon zu spüren.

Den Schildern folgen, über ein kleines Vorstädtchen geht es aus Neufchâteau heraus, bald führt der Weg auch auf eine stillgelegten Bahnstrecke. In Frebécourt liegt das alte Schloß Bourlemont.

Coussey

Domremy.JPG

Geodaten: 48.427863,5.670576 Höhe Vor der Basilika m ({{{4}}})

Die Strecke führt nur kurz in den Ort, verläßt ihn dann nach links und schwingt sich zu der Basilique du Bois Chênu auf. Das besondere an ihr ist, daß sich die Krypta im Erdgeschoß (also nicht unter der Erde), die eigentliche Kirche aber im ersten Stock befindet, zu der man über eine große Wendeltreppe gelangt. Überall ist auf großen Gemälden das Leben von Jeann d'Arc dargestellt.

Hier befindet sich auch ein Zentrum für Pilgerer mit einer kleinen Schenke.

Gegenüber der Basilika gibt es einen beeindruckenden Aussichtspunkt auf das Maastal.

Domrémy-la-Pucelle

Geodaten: 48.442121,5.675113 Höhe Vor der Geburtshaus von Jeanne d'Arc m ({{{4}}})

In Domrémy liegt das Geburtshaus von Jeanne d'Arc, das wie ein Museum besichtigt werden kann.

Den Ort der Beschilderung folgend auf der Hauptstraße verlassen, Domrémy geht in Greux über, hier gibt es einen Campingplatz. Dann rechts abbiegen, in Maxey sur Meuse links halten, jetzt geht es bergauf. An der nächsten Kreuzung links abbiegen, wer geradeaus fährt gelangt zu der kleinen Kapelle Beauregard mit Aussichtspunkt. Der Weg führt jetzt durch mehrere kleine Dörfer, dabei wird die Grenze zu dem Département Meuse überschritten.

Pagny-la-Blanche-Côte

KalkfelsenMaas.JPG

Geodaten: 48.540556,5.719807 Höhe In der Mitte des Ortes m ({{{4}}})

Vor und nach dem sehr kleinen Dörfchen Pagny bildet die Maas - aufgehalten von großen Kalkfelsen - zweimal hintereinander große Schleifen. Landschaftlich ist das sehr schön. Übernachtungsmöglichkeiten sind hier eher selten, es empfiehlt sich in Champougny die Radstrecke nach links abbiegend zu verlassen und nach Maxey-sur-Vaise zu radeln, wo es einen Gîte / Chambre d'Hôte gibt, der auch gerne Radwanderer aufnimmt (Danielle Noisette, 27 Grande Rue, 55140 Maxey). Besonders wenn man abends auch dort essen will, ist es ratsam, sich vorher anzumelden: 0033 329 908 519. Der Beschilderung weiter folgen, es geht weiter auf halber Höhe am Hang rechts vom Maastal weiter. Die Strecke führt durch Sepvigny und Chalaines.

Vaucouleurs

Geodaten: 48.602420,5.669632X Höhe m (Beim Verlassen des Kreisverkehrs)

Zu Beginn des kleinen Ortes, das doch einiges an Geschäften vorzuweisen hat, fährt man über einen Kreisverkehr, den man gleich an der ersten Ausfahrt wieder verläßt. Die Strecke folgt der Hauptstraße auf einem abgetrennten Radweg. Am nächsten Kreisverkehr wieder gleich rechts abfahren, eine lange Ausfallstraße führt aus dem Ort hinaus. Es ist eben, man folgt lange Zeit einer Bahnlinie. Es geht durch Ugny-sur-Meuse und dann Saint Germain-sur-Meuse. Dort links halten. Ab hier endet die Beschilderung (Stand August 2017).

Void-Vacon

Geodaten: 48.687766,5.619108X Höhe 0 m (Am Übergang zu der V 52)

  • Übergang zu dem Radwanderweg V 52 Richtung Bar-le-Duc.

In der Schleife, die der Radweg abkürzt, liegt der Ort Pagny-sur-Meuse. Hier mündete früher der heutige Oberlauf der Mosel von Toul her kommend in die Maas. Durch dieses alte Tal führt heute der Rhein-Marne Kanal, der kurz vor Void-Vacon die Maas quert.


Verdun

In Verdun lebt die Geschichte an eine der furchtbarsten Vernichtungsschlachten der Menschheit. Diese fand nahe der Stadt im ersten Weltkrieg statt. Diverse Ausstellungen, Museen und Orte der Erinnerung gibt es hier und in der Umgebung.

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

Zwischen Verdun und Mouzon läuft die ausgeschilderte Route lange Zeit an der linken Uferseite entlang. Die Strecke führt über D- oder C-Straßen. Leider sammelt man hier viele Höhenmeter. Die Route führt häufig kilometerweit von der Maas weg ins bäuerlich geprägte Hügelland.

In Mouzon bleibt der Weg laut Ausschilderung auf der linken Flußseite. Der GPS-Track der offiziellen Homepage zeigt den weiteren Weg auf einem Treidelpfad auf der rechten Seite. Dieser Treidelpfad endet nach einem Kilometer im Nichts und ist nicht nutzbar! Ab Remilly ist der Treidelpfad vorhanden und nutzbar.

Sedan

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

Sedan ist hierzulande hauptsächlich durch die entscheidenden Schlachten im deutsch-französischen Krieg 1870/71 und im zweiten Weltkrieg bekannt geworden.

Charleville-Mézières

Charleville ist eine sehenswerte Planstadt aus dem 17. Jahrhundert. Fast alle Straßen sind rechtwinklig angelegt. Zentrum ist der Place Ducale etwas erhöht über der Maas.

Geodaten: 49.767802,4.724899 Höhe Hauptbahnhof m ({{{4}}})

Weiter geht es auf dem Treidelpfad, abwechselnd rechts und links der Maas. Das Tal wird enger und der Fluß schlängelt sich durchs Schiefergebirge. In Rivet folgt der Radweg dem Schleusenkanal durch einen Schiffstunnel.

Kurz vor Givet endet der Radweg auf dem Treidelpfad. Die Route schneidet eine Flussbiegung über den Berg ab. Es geht steil bergauf. Oben fällt der Blick auf zwei Kühltürme eines Atomkraftwerkes unten im Tal. Vor dem Dorf Chooz geht es wieder herunter. Achtung: am Dorfeingang liegt eine hohe und fast unsichbare Steinschwelle quer über der Straße. Im Givet gibt es Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten.

Die weitere Strecke ist in Givet nicht beschildert. Es geht am linken Ufer Richtung Bahnhof, dann zum Campingplatz und hinter einer stillgelegten Windmühle schräg rechts in die Sackgasse. Mit dem Rad kommt man durch. Es geht kurz und steil bergauf und man steht am ehemaligen Bahnhof Agimont. Das ist schon in Belgien. Hier rechts ab auf den Bahntrassenradweg. Es gibt auch wieder eine Ausschilderung nach Dinant.

In Waulsort wechselt man über das Schleusentor (!) auf die andere Uferseite. Kurz vor Dinant genau so wieder zurück. Die Einfahrt nach Dinant ist eng und uneben. Schilder weisen darauf hin, dass man schieben soll.

Dinant

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

Dinant ist eine sehenswerte Kleinstadt. Besonders hübsch ist die Kirche mit ihrem Bollenturm. In Dinant ist Adolphe Sax geboren, der Erfinder des Saxophons. Die Erinnerung an ihm wird gepflegt. Eine andere Erinnerung wird auch gepflegt: im August 1914 haben deutsche Soldaten den Ort niedergebrannt und 675 Einwohner wegen des Verdachts des Freischärlertums füsiliert.

Im Dinant geht es wieder ans linke Flußufer. Bis Namur gibt es einige kurze Abschnitte mit äußerst schlechter Teerdecke, grobem Kopfsteinpflaster und unebenen Gehwegplatten.

Namur

Geodaten: 50.461694,4.870472 Höhe Mündung der Sambre in die Maas m ({{{4}}})

Namur ist die Hauptstadt der Wallonie und hat mehr als 100000 Einwohner. Das Stadtzentrum und die darüber liegenden Festungsanlagen sind sehenswert. Die Route wechselt ans rechte Flußufer. Auf den nächsten Kilometern passiert der Weg zahllose Hafenanlagen. Davon sind noch viele in Betrieb. Sicherheitsbestimmungen nach deutschen Vorstellungen gelten hier nicht. Entsprechende Aufmerksamkeit ist empfehlenswert.

Nächster größerer Ort ist Huy nach etwa 30 km. Direkt am Ortseingang lohnt der Besuch der gotischen Stiftskirche. Direkt hinter Huy führt der Radweg direkt am berühmt-berüchtigten Kernkraftwerk Tihange vorbei. Im Ort Ombrai endet der Ravel am Maasufer. Die nächste Maasschleife wird lt. Ausschilderung über den Berg abgekürzt. Es geht gut 100 hm mit bis zu 6 Prozent bergauf und wieder herunter. Der motorisierte Durchgangsverkehr bleibt im Tal.

Sobald der Radweg die Maas wieder erreicht, fährt man bis Lüttich praktisch ununterbrochen durch ein großes Industriegebiet. Es staubt und lärmt gelegentlich stark, der LKW-Verkehr nimmt zu. Wo nicht mehr gearbeitet wird, finden sich Industrieanlagen und Siedlungen in allen Zerfallszuständen. Besonders Seraing fällt hier auf. Ganze Straßen wirken entvölkert. In Seraing wird die Maas überquert. Die Straßenqualität ist wechselhaft.

Kurz vor Lüttich wechselt der Radweg in Angleur wieder an das rechte Maasufer. Die Brückenrampe hat eine enge Kehre, Absteigen ist je nach Geschick und Fahrrad sinnvoll. Direkt vor Lüttich muss noch der Ourthekanal und die Ourthe überquert werden. Dazu wird der Radweg einige hundert Meter ins Landesinnere geschickt. Zurück an der Maas geht es bis zum Stadtzentrum von Lüttich direkt am Ufer entlang.

Lüttich (Luik/Liége)

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

TEXT

Maastricht

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

TEXT

Venlo

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

TEXT

Ortsname

Geodaten: X,X Höhe Ortsangabe m ({{{4}}})

TEXT

GPS-Tracks

Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
August 2017 Mütze Bourbonne - Troussey

Weblinks