Straßburg - Paris

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßburg - Paris
KeinLogo.png
Straßburg - Paris s.png
Länge 527 km
Höhenmeter 1410 m 1511 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Diese Strecke ist eine selbst ausgearbeitete, nicht ausgeschilderte Route von Straßburg nach Paris. Sie hat eine Länge von 520 km. Sie folgt dem Rhein-Marne-Kanal, dann der Marne und zum Schluss dem Canal de l'Ourcq.

Es gibt noch zwei ähnliche Routenempfehlungen, die mit dieser hier großenteils deckungsgleich sind, aber in manchen Details abweichen:

  • Die Radweit-Route Pforzheim-Paris; der untenstehende Text geht auf die Unterschiede zur dieser Route ein.
  • Der "Paneuropa-Radweg" Prag-Paris, der jedoch (in Frankreich) ebensowenig als ausgeschilderte Strecke existiert.

Außerdem kann auf den letzten 60 km alternativ die Route an der Marne verwendet werden, um nach Paris einzufahren; dies ist nützlicher, wenn das eigentliche Ziel im Süden von Paris liegt.


Allgemeine Hinweise

Auf etwa einem Fünftel der Entfernung kann der Weg als klassischer Fluss-Radweg bezeichnet werden, d.h. auf ehemaligen Treidelwegen. Den Großteil der Strecke legt man auf Departement-Straßen zurück. Hier herrscht in der Regel geringer Verkehr, außerdem sind die Autofahrer in Frankreich sehr vernünftig unterwegs. Unbefriedigend ist zuweilen die Beschilderung der Straßen, manchmal ist es schwierig, in einem Ort einen Wegweiser zum gesuchten Nachbarort zu finden.

Der direkte Weg führt an den meisten Sehenswürdigkeiten vorbei. Der Text weist auf mögliche Abstecher zu denselben hin. Obige Längenangabe versteht sich ohne diese Abstecher.

Die Route führt durch die französischen Regionen Elsass, Lothringen, Champagne-Ardenne, Picardie und Île-de-France, siehe dort für ergänzende Informationen.

Einordnung

Die von der Webseite paneuropa-radweg.de propagierte Route ist in den französischen Planungen eines nationalen Radroutennetzes unter der Nummer V52 vorgesehen. Diese ist bis auf Details mit der hier vorgestellten Route identisch. Der Abschnitt Straßburg - Bar-le-Duc soll zugleich als Teil des Projekts einer Eurovelo 16 dienen, der von Straßburg bis zum Saarkanal bei Gondrexange als Eurovelo 5. Von all diesen Namen ist vor Ort noch nichts zu sehen, auch wenn die abschnittsweise vorhandenen Radwege an Kanälen und Flüssen bereits mit Hinblick auf o.g. Planungen angelegt wurden.

Kartenmaterial

  • Michelin Regionalkarten (516, 515, 514) im Maßstab 1:200.000 oder Departementkarten (315, 307, 306, 312) im Maßstab 1:150.000. Bei letzteren sind auch Sehenswürdigkeiten und spezielle Radrouten verzeichnet.
  • Topographische Wander-/Radwanderkarten des IGN (carte de promenade 1:100.000): 112 (Strassbourg), 121 (Nancy, Epinal), 110 (Reims, Dizier), 109 (Paris).

Übernachtung und Versorgung

Frankreich ist wesentlich dünner besiedelt als Deutschland. Lange Streckenabschnitte führen über kleine Dörfer, in denen es kaum Versorgungs- oder Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Hier ist man meistens auf die Kleinstädte angewiesen. Auch an Wochenenden haben viele kleine Läden geöffnet. Außerdem bekommt man Getränke in den kleinen Orten in den Tabak-Bars. Diese sind aber ggfs. mittags geschlossen oder erst am Nachmittag geöffnet.

Bei der Planung der Übernachtung helfen die Touristen-Informationen in den größeren Städten weiter, hier spricht das Personal englisch und reserviert gerne ein Zimmer auf der weiteren Strecke. In manchen Städten schließen die Büros aber bereits um 16:00, es ist daher ratsam, sich spätestens am frühen Nachmittag zu überlegen, wie weit die Tagesetappe gehen soll.

Fahrradtransport im Zug

Zwischen Straßburg und Paris bzw. umgekehrt verkehren TGVs. Fahrradbeförderung (unverpackt) ist in diesen Zügen reservierungspflichtig und kostet 10 Euro. Verpackt kommen Fahrräder auch umsonst mit. Der TGV Paris-München nimmt seit 2013 keine Fahrräder mehr mit.

Zwischen Bar-le-Duc und Paris verkehrt der Regionalzug "TER Vallée de la Marne" mit mehreren Haltestellen entlang der Strecke (Vitry-le-François, Châlons-en-Champagne, Épernay, Dormans und Château-Thierry).

Siehe auch den ausführlichen Artikel Bahn und Rad in Frankreich.

Baumaßnahmen

Die Webseite inforoute67.fr informiert über eventuelle Baumaßnahmen auf der Kanalstrecke im Elsass.

Roadbook

Kehl

Passerelle des deux rives

Geodaten: 48.569583,7.806445 Höhe 142 m (Kehl)

Wir beginnen mit der Beschreibung am Rheinufer in Kehl, am Fuße der Passerelle des deux rives, die zur Landesgartenschau 2004 errichtet wurde. Mit Überquerung der Brücke ist man in Frankreich. Auf der anderen Seite geradeaus durch das Gartengelände weiter fahren. Am Ausgang des Gartengeländes auf den Radweg, der auf der anderen Straßenseite verläuft und diesem nach rechts folgen. Nach kurzer Zeit trifft man auf eine Kreuzung größerer Straßen.

Achtung, dieser Stadtteil von Straßburg wird zur Zeit umgestaltet und wird noch auf Jahre hinaus Umbauarbeiten unterworfen sein. Eine Wegbeschreibung kann in diesem Bereich nur unter Vorbehalt erfolgen: Auf dem Radweg zwei Straßenarme überqueren, dann dem Radweg nach links entlang der Straße folgen. Nach einem Kilometer überquert man einen Flußarm, das Bassin Vauban. Nach einem weiteren Kilometer an einer Kreuzung rechts gemäß Wegweisung Robertsau, man überquert sogleich eine Brücke über die Ill.

3.7 km / 4 km

Straßburg-Zitadelle

Geodaten: 48.574095,7.771337 Höhe 142 m (Pont du Danube)

Nach Überquerung der Brücke rechts (Radwegweisung Parc de l'Orangerie). Man ist jetzt die ganze Zeit auf einem separaten Radweg für beide Richtungen unterwegs, der zwischen Straße und Fluss verläuft. Nach gut 2 km kommt man an die Stelle, wo der Rhein-Marne-Kanal in die Ill mündet, man folgt jetzt dem Kanal und erreicht sogleich eine weitere Brücke.

2.8 km / 6 km

Straßburg-Orangerie

Europaparlament
Seitenwechsel in Vendenheim mit Wegweisern
  • Anschluss an den linksrheinischen Radweg Richtung Karlsruhe-Maximiliansau: Véloroute Rhin

Geodaten: 48.591165,7.782179 Höhe 138 m (Pont de la Porte du Canal)

Unter der Brücke durch gemäß Wegweisung "Centre Ville". Man hält sich also zunächst weiter auf dem Radweg am linken Kanalufer. An der nächsten Brücke ans rechte Ufer wechseln, schon bald passiert man das Europaparlament.

  • Route vom Bahnhof Straßburg zum Kanal: Den Bahnhofsplatz nach links verlassen auf den Boulevard du Président Wilson. Nach 570 m halbrechts auf den Boulevard du Président Poincaré. Nach ca. 950 m links auf die Rue de Bitche abbiegen, dann die nächste rechts (Rue Jacques Kablé). Jetzt immer geradeaus bis zum Ende der Straße. Man gelangt ans Ufer der Ill. Hier ist die Zentrale des Fernsehsenders Arte, und links ist der runde Bau des Europäischen Parlaments zu sehen. Auf das Parlament zu fahren und dann links in die schmale Rue du Levant abbiegen (nicht den Radweg am Ufer nehmen). An der nächsten Kreuzung rechts über die Brücke, dann gleich links abbiegen und den Radweg am Kanalufer aufsuchen.
  • Route vom Stadtzentrum zum Kanal: An der Nordseite der Kathedrale nimmt man die Rue des Frères. Jetzt immer geradeaus durch die Altstadtgassen, die Einbahnstraßen sind entweder freigegeben, oder es existiert ein rechtsseitiger Radweg wie am Quai Koch. Am Ende des Quai Koch sieht man schräg rechts vor sich eine zweitürmige neugotische Kirche. Hier rechts versetzt, d.h. rechts an der Kirche vorbei in den Quai Mullenheim. Jetzt immer geradeaus bis zur Arte-Zentrale, dann den obigen Anweisungen folgen.
Canal de la Marne au Rhin

Der ehemalige Treidelweg am Marne-Rhein-Kanal wurde zu einem durchgehend gut asphaltierten Radweg ausgebaut, auf dem man flott vorankommt. Gelegentlich wechselt man von einem Ufer zum anderen, aber das ist alles ausgeschildert.

18,7 km / 25 km

Schleuse 46

Die Schleuse 46 befindet sich auf Höhe Brumath an der Kreuzung mit der D58. An dieser Stelle laufen die Routenempfehlungen aus Pforzheim/Karlsruhe und Straßburg zusammen.

Geodaten: 48.73119,7.664241 Höhe 147 m (Kanalbrücke)

Über die Brücke Wechsel auf die südwestliche Kanalseite. Weiter am Kanal; obwohl es immer am Ufer entlang geht, ist es abwechslungsreich genug und wird nicht langweilig.

25,6 km / 51 km

Saverne

Rohan-Schloss in Zabern
  • Beschauliche Altstadt, Rohan-Schloss (Link)

Geodaten: 48.7419750,7.3614111 Höhe 202 m (Kanalbrücke in Zabern)

Man gelangt am linken Ufer in die Stadtmitte, wo der Kanal zwei 90-Grad-Kurven beschreibt, erst rechts, dann links. An der ersten Kurve zeigt die Beschilderung geradeaus, aber man folgt besser dem Kanal. An der nächsten Brücke findet man die Beschilderung wieder, sie zeigt geradeaus. Will man dem Stadtzentrum einen Besuch abstatten, fährt man hier links und kehrt anschließend wieder zurück.

Weiter am Canal de la Marne au Rhin: Der folgende Streckenabschnitt ist wohl landschaftlich der reizvollste auf der gesamten Route. Man durchquert die Vogesen im Tal der Zorn, weiterhin entlang des Kanals, zunächst am linken Ufer. Man erreicht die Region Lothringen, der erste Ort ist Lützelburg. Hier sollte man aufs rechte Ufer wechseln. 3 km nach dem Ort zweigt der beschilderte Weg bei einer zugewachsenen Schleuse rechts vom Kanal ab. Dies hat seine Richtigkeit, denn zwischen Lützelburg und Arzviller wurde der Lauf des Kanals geändert, und der Radweg folgt dem alten, kleineren und mittlerweile verwachsenen Kanalbett. Nach 400 m kommt man an eine Landstraße.

13,6 km / 64 km

Plan incliné

Schiffshebewerk
  • Schiffshebewerk (optional, Link)

Das Schiffshebewerk ist ein interessanter Abstecher (2 km zusätzlich hin und zurück) bzw. eine alternative Route mit einigen Höhenmetern bis Arzviller. Dazu an der Landstraße links dem Wegweiser Plan incliné folgen. Man kreuzt den neuen Kanal, biegt danach rechts ab und kommt so zum Schiffshebewerk, das den alten Kanal ersetzt hat. Von hier entweder auf demselben Weg zurück zum Ausgangspunkt oder alternativ der Straße nach Arzviller folgen. Es geht einige Höhenmeter etwas steil bergauf, links kommt eine Abzweigung zu einer Art Schiffshebewerke-Besucherpark mit Restaurant und Rutschbahn. Die Straße geht im Wald weiter bergauf nach St-Louis und dann wieder bergab nach Arzviller.

Geodaten: 48.7196,7.22121 Höhe 230 m (Hofmühle)

Schleusenwärterhäuschen

An der Landstraße dem Wegweiser Henridorff (nicht Arzviller!) nach rechts folgen, am nächsten Haus links abzweigen und weiter am alten Kanalbett (ist ausgeschildert). Man durchquert ein enges, romantisches Tal, das Vallée des Éclusiers. Bald tauchen die vielen Schleusenwärterhäuschen auf, alle in Sichtweite voneinander. Schließlich treffen alter und neuer Kanal aufeinander, man wechselt auf die Landstraße, der Kanal verschwindet im Tunnel. Kurze Steigung in den Ort Arzviller.

4,8 km / 69 km

Arzviller

Bemerkung: Radweit Pforzheim-Paris führt auf einer anderen Route nach Sarrebourg, und zwar über Hommarting und Réding. Diese Variante ist etwas kürzer als die untenstehende, dafür auch etwas verkehrsreicher.

Geodaten: 48.7176806,7.1640972 Höhe 302 m (Arzviller)

In Arzviller vor der Einbahnstraße links versetzt. Nach 300 m rechts (Wegweisung D97 Richtung Sarrebourg). An der Kirche der Radwegweisung folgend links, dann rechts in den Wald (Steigung). Es folgt ein sehr netter Weg durch Feld und Wald. Man kommt an eine kleine Landstraße, hier endet die Beschilderung. Man folgt der Landstraße also nach links durch den Wald. An der Mühle links nach Niderviller.

In Niderviller an der Hauptstraße links, in der Ortsmitte rechts (Beschilderung Broudersdorff). Am Ortsrand gelangt man an einen Kreisel. Hier geradeaus in die Rue de la Marne, die außerorts zu einem schmalen Sträßchen wird und in den Ort Schneckenbusch führt. Dort am Stoppschild geradeaus, dann am Minikreisel rechts. Man trifft wieder auf den Kanal und folgt dem Sträßchen bis zum Ort Hesse.

12,3 km / 81 km

Hesse

Geodaten: 48.692781,7.047277 Höhe 267 m (Hesse)

Eingangs von Hesse ist eine T-Kreuzung. Hier nicht rechts über die Brücke, sondern links. Nach ein paar Metern trifft man auf einen kreuzenden Radweg, dem man nach rechts folgt. Er überquert bald den Kanal und verlässt das Dorf wieder.

Nach einigen Kilometern außerorts unterquert man eine Schnellstraße (N4). Man hat hier zwei Optionen:

  • Vor der Schnellstraße links einbiegen, man fährt am Kanal bis Xouaxange, wobei der grob geschotterte Treidelweg offiziell für Fahrzeuge gesperrt ist. In Xouaxange rechts, die Eisenbahn überqueren, dann links Richtung Héming.
  • Oder (im Track dargestellt) die Schnellstraße unterqueren und an der gleich folgenden Kreuzung den Radweg verlassen und in die halblinks abzweigende Straße fahren. Nach 500 m T-Kreuzung an einer Scheune, hier links. Der Rechtskurve folgen und über die Eisenbahnbrücke nach Bébing. Kurz vor Bébing geht links ein Weg den Hang hinauf. Oben angekommen, wendet man sich wieder links. Man überquert die N4 und passiert eine Siedlung. Noch vor der Bahnlinie rechts in die Rue de Héming.

In Héming der Hauptstraße folgen bzw. den Wegweisern nach Hertzing. In Hertzing die Kirche passieren, dann auf Höhe der Glascontainer links, den Bahndamm unterqueren. Nach 200 m trifft man wieder auf den Kanal, dessen Treidelweg von hier bis Gondrexange als Radweg hergerichtet ist.

12,4 km / 94 km

Gondrexange

Geodaten: 48.686788,6.927501 Höhe 269 m (Gondrexange)

In Gondrexange gibt es zwei Alternativen: entweder direkt auf der D89 nach Réchicourt oder ein Stück am Kanal entlang (Radwegweiser "grande écluse"), dann auf der D91 nach Réchicourt. Die D89 ist die kürzere und steigungsärmere Alternative.

In Réchicourt-le-Château jedenfalls den Wegweiser Bataville/Moussey ignorieren und erst dem zweiten Wegweiser nach Moussey folgen (D89). Außerorts an der T-Kreuzung rechts. In Moussey erst der Rechtskurve folgen, dann links Richtung Lagarde, wellige Strecke durch den Wald.

19,2 km / 113 km

Lagarde

Soldatenfriedhof
  • Soldatenfriedhöfe (deutscher und französischer, Link)

Geodaten: 48.6917194,6.7055444 Höhe 241 m (Lagarde) Ab Lagarde müsste es einen neu asphaltierten Weg entlang des Kanals geben. Spätestens in der Ortmitte von Xures kann man links Richtung Hafen abbiegen und bis Einviller fahren. Alternativ in Lagarde links Richtung Xures/Parroy. Wir folgen jetzt dem Tal der Sânon. Die Straße verläuft durch eine sehr ländliche Gegend etwas wellig am rechten Talrand. Vor dem nächsten Ort erreichen wir das Département de Meurthe-et-Moselle, ab hier heißt die Straße D2.

Die ersten beiden Orte heißen Xures und Parroy. 3 km nach Parroy besteht die Möglichkeit, einen Abstecher in die 12 km entfernte, ehemalige Residenzstadt Lunéville zu unternehmen. Nach Bauzemont kann man entweder auf der D2 bleiben (kürzer) oder links über Einville-au-Jard fahren (flacher).

Weiter geht es über Maixe, Crévic, Sommerviller nach Dombasle-sur-Meurthe. Hier kurz nach dem Ortseingang der Beschilderung Maison de Retraite St-Charles nach halbrechts folgen. Am Kreisel mit dem Kriegerdenkmal derselben Beschilderung folgen. Am Stopschild rechts über die Brücke und auf der anderen Seite links.

In Varangéville folgt man der Hauptstraße durch die Ortsmitte. Am Ortsrand macht die Straße eine Linkskurve, und man kommt an eine T-Kreuzung. An dieser Stelle kann man einen Abstecher zur Basilika von St-Nicolas-de-Port einlegen (geradeaus, 2 km extra). Sonst rechts nach Art-sur-Meurthe. Dort die Ortsmitte durchqueren. Wenn man schon fast ganz aus dem Ort raus ist, kommt links eine Abzweigung nach Laneuveville-devant-Nancy. Unmittelbar vor Laneuveville erreicht man wieder den Marne-Rhein-Kanal.

40,1 km / 153 km

Laneuveville-devant-Nancy

Neptunbrunnen in Nancy
Place Stanislas in Nancy

Bei Laneuveville treffen zwei Kanäle aufeinander. Der Marne-Rhein-Kanal folgt dem Lauf der Meurthe nach Norden und führt durch Nancy und trifft jenseits davon auf die Mosel. Der Canal de Jonction zweigt nach links ab Richtung Südwesten und erreicht die Mosel weiter flussaufwärts. Unsere Route folgt Letzterem.

Geodaten: 48.6594,6.2327 Höhe 196 m (Abzweig nach Nancy)

Vor Laneuveville überquert die Landstraße den Marne-Rhein-Kanal. Am nächsten Kreisel rechts über eine weitere Brücke, dann unmittelbar links auf den Radweg am Kanalufer (Radwegweisung Fléville/Ludres). Jetzt kommt ein schöner Abschnitt; der Kanal ist zu beiden Seiten von Bäumen gesäumt, und der Weg selbst ist von ausgezeichneter Qualität. Nach etwa 5,5 km kommt man an einen Kreisel und wechselt ans linke Ufer. Nach weiteren 2,5 km quert man eine Landstraße, nunmehr der Radwegweisung Messein folgend. Wiederum 2 km weiter kommt man an eine weitere Landstraße.

10,5 km / 163 km

Les Turbines

Les Turbines ist auf einigen Landkarten die Bezeichnung für die Stelle, wo der Canal de Jonction auf die Mosel trifft. Auf anderen Karten hat dieser Ort evtl. keinen speziellen Namen.

Geodaten: 48.6015,6.15575 Höhe 228 m (Beginn Canal de l'Est)

Hier erreicht man den Radweg Richtung Toul am linken Moselufer und kann sich auf einen längeren Abschnitt besten Fluss-Radwegs freuen. Es geht weiter auf dem asphaltierten Mosel-Radweg durch schattige Wälder im nahezu unbesiedelten Moseltal. Die Route bis Toul ist gut ausgeschildert und hier detailliert beschrieben. Bei Sexey-aux-Forges mach die Straße im Ort einen Knick nach links und es geht etwas bergauf.

Vor Maron geht die Straße zwar über die Mosel in den Ort, wir bleiben aber am linken Ufer und fahren weiter geradeaus. Hier ist die Beschilderung etwas unglücklich angebracht. Bei der Schleuse von Villey-le-Sec geht der Weg auf eine kleine Landstraße am linken Ufer über. Am Ortseingang von Pierre-la-Treiche quert man die Brücke und fährt am rechten Ufer nach Chaudeney-sur-Moselle. Dort eingangs rechts, dann links (der braunen Radwegweisung folgend). Außerorts die Autobahn unterqueren, dann links über die Brücke. Nicht der Linkskurve der Straße folgen, sondern geradeaus, erneut der Wegweisung folgend. Am Kanalbecken rechts, bis man nach 1,5 km die Hauptstraße erreicht. Hier wieder links über die Brücke, Toul liegt gleich am anderen Ufer.

27,9 km / 191 km

Toul

Kathedrale von Toul
  • Kathedrale St. Étienne (Link)

Im Abschnitt Toul - Foug gibt es zur unten beschriebenen Route eine kürzere und flachere Alternative, und zwar am Betriebsweg des Kanals, der auf Höhe des Bahnhofs von Toul beginnt. Offiziell ist der Weg jedoch den Dienstfahrzeugen vorbehalten. Man folgt diesem Weg bis Höhe Luton (bevor der Kanal im Tunnel verschwindet) und quert den Kanal über die Brücke (D11) und überquert ebenso die Eisenbahn. An der T-Kreuzung innerorts hält man sich links und gelangt auf die D400.

Geodaten: 48.671578,5.893959 Höhe 207 m (Toul)

Unmittelbar nach Überquerung der Moselbrücke trifft man auf eine Kreuzung von fünf Straßen. Will man einfach nur weiter, fährt man hier geradeaus, die Altstadt rechts liegen lassend. An der nächsten Kreuzung links.

Will man die Altstadt sehen, fährt man halbrechts, die Kathedrale ist ausgeschildert. Nach Ende der Besichtigung vom Place des Trois Evêchés der Rue Jeanne d'Arc folgen und die Hauptstraße geradeaus queren.

In beiden Fällen anschließend der Rechtskurve folgen und 250 m später links in die Avenue du Maréchal Foch. Kurz vor Choloy-Ménillot überquert man die autobahnähnliche N4. In Choloy-Ménillot dann weiter nach Foug. Unterwegs unterquert man wieder die N4, passiert eine Siedlung, überquert den Kanal und die Eisenbahn. In Foug an der T-Kreuzung links, gleich halbrechts halten und das Ortszentrum durchqueren, danach der Linkskurve bergauf zur D400 folgen. Vom Kanal bis zur D400 sind es 50 Meter Höhenunterschied.

Es geht bergab nach Lay-St-Remy, dann überwindet man einen weiteren kleinen Hügel auf dem Weg nach Pagny-sur-Meuse.

16,1 km / 207 km

Pagny-sur-Meuse

Bemerkung: Radweit Pforzheim-Paris führt von hier auf einer weiter nördlich gelegenen Route nach Tronville-en-Barrois. Diese ist 3-6 km kürzer, dafür etwas hügeliger als die im folgenden dargestellte.

Geodaten: 48.688143,5.717192 Höhe 245 m (Ortsmitte Pagny)

Esel am Wegesrand

Hinter Pagny überquert man die Maas. Nach einer Rechtskurve trifft die Route auf eine andere Straße, hier links gemäß Wegweisung Sorcy-Gare. Am Kreisel die dritte Ausfahrt nehmen (grünes Schild Toul/Nancy) und die Schnellstraße queren, auf der anderen Seite geradeaus Richtung Steinbruch (Carrières). Am Steinbruch wird die Straße zu einem unasphaltierten Wirtschaftsweg (gute Oberfläche mit ein wenig Splitt). Nach knapp 2 km kommt man wieder auf eine Straße und erreicht Void-Vacon.

In Void-Vacon im Bogen zur Brücke hinauffahren und den Kanal überqueren. Die erste Straße links (Rue de Strasbourg), wieder links gemäß Wegweisung Vacon/Naix-aux-Forges. (Achtung: Die neu errichtete Fußgängerbrücke kann man nehmen, wenn man wenig Gepäck hat.) Man befindet sich bei der Fußgängerbrücke und hält sich rechts und fährt hinter der Kirche vorbei durch ein sehenswertes Stadttor und eine Markthalle.

Man biegt links ab und folgt einfach immer nur der Straße. Vor Vacon macht die Straße einen Rechtsbogen, durchquert den Ort und führt anschließend mit kaum merklicher Steigung durch ein Trockental nach Naives-en-Blois. Im Ort zieht die Steigung etwas an, bis man außerorts den höchsten Punkt erreicht. Es sind aber nur 90 Hm auf 9 km von Void bis hierher, also nicht der Rede wert.

Man ist jetzt im Tal der Barboure angelangt und folgt einfach der sehr verkehrsarmen Landstraße bei leichtem Gefälle durch Bovée-sur-Barboure, Reffroy, Marson-sur-Barboure und Boviolles nach Naix-aux-Forges. Vor Naix überquert man wieder den Marne-Rhein-Kanal, wo man am linken Ufer einen Radweg vorfindet.

31,2 km / 239 km

Naix-aux-Forges

Geodaten: 48.6398917,5.3771833 Höhe 243 m (Naix-aux-Forges)

Jetzt ist der Weg einfach, man folgt dem Kanal. Die Oberfläche des Treidelwegs ist mittelmäßig, nur abschnittsweise asphaltiert und meist mit etlichem Splitt. Gelegentlich wechselt man gemäß der Ausschilderung zwischen dem linken und rechten Ufer hin und her. Öfters werden Straßen gequert, wobei es kurz steil bergauf geht, mit ungünstigen Sichtbeziehungen, also obacht. Einziger größerer Ort ist Ligny-en-Barrois, wo das Hafenbecken umrundet wird.

12,9 km / 252 km

Tronville-en-Barrois

Bemerkung: In Tronville treffen wir wieder mit der Route Radweit Pforzheim-Paris zusammen. Diese führt später auf Nebenstraßen durch Bar-le-Duc, während unsere Route am Kanal bleibt.

Geodaten: 48.717984,5.273443 Höhe 212 m (Tronville-en-Barrois)

Der Zustand des Kanalwegs ist in diesem Abschnitt besser, er lässt sich zügig befahren. Immer am Kanal entlang nach Bar-le-Duc, bis der Weg dort an einer Brücke endet.

10,4 km / 262 km

Bar-le-Duc

Michaux-Denkmal in Bar-le-Duc
  • Kirche St. Étienne (Oberstadt), Michaux-Denkmal (Unterstadt) (Link)

An besagter Brücke kann man links ins Stadtzentrum fahren, welches sich in der Unterstadt befindet. Die Oberstadt liegt 40 m höher auf einem Hügel. Auf der anderen Brückenseite weist ein großes Schild auf die Voie Sacrée Richtung Verdun hin, die an dieser Stelle ihren Ausgang nimmt.

Geodaten: 48.772733,5.171421 Höhe 184 m (Bar-le-Duc)

Um den Weg fortzusetzen, wechseln wir auf die rechte Kanalseite und fahren auf dem Treidelweg des Kanals weiter. Am anderen Ende der Stadt kommt man an einen Kreisel, hier wieder ans linke Ufer wechseln.

Etwas außerhalb der Stadt kommt man zu einer Schleuse, wo eines dieser zahlreichen "Radfahrer absteigen"-Schilder steht, welches man getrost ignorieren kann. Auch französische Radwegbauer haben wohl gedankliche Probleme damit, dass Fahrräder Fahrzeuge sind und eine Radroute kein Trimm-Dich-Pfad. Warum ich dies erwähne? Weil man vor lauter Absteigen einen Hinweis vergessen hat, dass man an dieser Stelle den Steg auf die rechte Seite queren soll. Am rechten Ufer geht es also weiter nach Fains-Véel.

4,4 km / 266 km

Fains-Véel

Geodaten: 48.7928667,5.1259694 Höhe 175 m (Fains-Véel)

In Fains-Véel endet (Stand 2009) der freigegebene Abschnitt des Treidelwegs. Ein Weiterbau am linken Ufer ist im Gange, über den Abschluss ist noch nichts bekannt.

Am Ende des Treidelwegs rechts versetzt auf die D1, die zunächst parallel rechts vom Kanal verläuft. Nach 3 km wechselt sie auf die linke Seite, und man erreicht Mussey. Dort rechts (Beschilderung Neuville-sur-Ornain), gleich nach dem Kanal links. Weiter den Wegweisern nach Neuville folgen, man quert eine Eisenbahnlinie. In Sichtweite von Neuville zweigt vor der Ornain-Brücke eine unbeschilderte Straße nach links ab, dieser folgt man. Man hält sich rechts der Eisenbahn und erreicht nach einigen Kilometern Revigny.

12,8 km / 279 km

Revigny-sur-Ornain

Geodaten: 48.8246556,4.9858528 Höhe 145 m (Revigny-sur-Ornain)

An der Hauptstraße rechts Richtung Ortsmitte. Am Kreisel biegt man links ab (Wegweisung Brabant-le-Roi). Man passiert die Kirche. Danach geht es rechts Richtung Brabant, stattdessen hält man sich geradeaus Richtung Rancourt-sur-Ornain. Hinter Rancourt verlässt man Lothringen und erreicht die Region Champagne-Ardenne.

Erster Ort in der Champagne ist Villers-le-Sec. Hinter dem Ort halbrechts abzweigen nach Sogny-en-l'Angle. In Sogny bei den Wegweisern rechts abbiegen. Außerorts beschreibt die Straße erst eine Linkskurve, dann eine Rechtskurve, bei letzterer hält man sich geradeaus auf der D81 Richtung Val-de-Vière.

Nach Durchquerung eines Walds kommt eine Verzweigung, wo man links der Wegweisung Val-de-Vière folgt. Man passiert die Weiler Rosay und Doucey. Eingangs von Vavray-le-Petit halbrechts halten und auf der Rue Haute hinauf zur Landstraße D982. Dort links und gleich die nächste rechts nach Bassuet.

Kirche von St-Amand-sur-Fion

In Bassuet an der Kirche rechts. Gleich darauf nicht dem Schild nach Bassu folgen, sondern geradeaus in die unmarkierte Straße und an deren Ende links in eine schmale Straße. Diese trifft außerorts auf eine etwas größere Straße, der man nach rechts folgt. In St-Lumier-en-Champagne einfach der Straße folgen (Wegweisung St-Amand-sur-Fion).

In St-Amand der Straße folgen, die nächsten Orte sind Coulvagny und Aulnay-l'Aître. Vor den zusammengewachsenen Orten Coulmier und La Chaussée-sur-Marne überquert man die N44. Innerorts wegen Einbahnstraßen rechts, links, danach immer geradeaus (Wegweisung Omey/Pogny).

Der weitere Weg ist ziemlich einfach, man folgt schlicht der D60, die die Dörfer verbindet, während der überörtliche Verkehr auf der parallelen N44 unterwegs ist. Erster Ort ist Omey, zweiter Pogny. In Pogny zeigt die Wegweisung "Toutes directions" nach rechts, aber das ist ein Umweg! Man hält sich geradeaus und trifft am Ortsrand wieder auf die Straße. Ohne weitere Besonderheit geht es durch Vésigneul-sur-Marne nach St-Germain-la-Ville.

47,0 km / 326 km

St-Germain-la-Ville

Bemerkung: Radweit Pforzheim-Paris verzweigt hier auf eine Strecke, die für längere Zeit weiter südlich als hier beschrieben verläuft und erst bei La Ferté-sous-Jouarre wieder mit dieser Route zusammentrifft. Die Radweit-Route ist 3 km kürzer (von 127 km). Die im Folgenden beschriebene Route verbleibt an der Marne.

Geodaten: 48.881008,4.449055 Höhe 86 m (St-Germain-la-Ville)

In St-Germain weiter geradeaus, die nächsten Orte sind Chepy, Moncetz und Sarry. Vor und nach Sarry überflüssige Radwege neben der Straße. Schließlich erreicht man Châlons-en-Champagne. (Anmerkung: Von Moncetz nach Châlons und weiter bis Recy gibt es neuerdings einen Radweg am Kanal, der bislang noch nicht getestet werden konnte.)

Auch in Châlons hält man sich immer geradeaus. Gut 2,5 km nach dem Stadtrand erreicht man einen Platz mit einem Triumphbogen. Geradeaus an diesem vorbei gelangt man in die Altstadt. Etwa 700 m danach kommt man an einen Kreisel mit Fontäne, wo links die Kirche Notre-Dame-en-Vaux zu sehen ist. Hier links abbiegen. Am nächsten Kreisel ist ein Denkmal mit einem Mann, der im Bug eines Boots steht.

10,9 km / 337 km

Châlons-en-Champagne

Denkmal in Châlons-en-Champagne
  • Kirche Notre-Dame-en-Vaux, Kathedrale St. Étienne (Link)

Geodaten: 48.9574556,4.3644528 Höhe 85 m (Châlons-en-Champagne)

Am beschriebenen Kreisel mit dem Mann im Boot ginge es geradeaus ins Stadtzentrum. Ansonsten rechts und dann immer geradeaus auf der D1. Meist ist das 15 km entfernte Condé-sur-Marne ausgeschildert. Man durchquert den mit Châlons zusammengewachsenen Ort St-Martin-sur-le-Pré. In Recy zeigt die Beschilderung nach rechts, aber geradeaus ist es einfacher und kürzer. Es folgen Juvigny, Vraux und Aigny. Der Aquädukt, den man vor Condé rechts sieht, stammt aus dem 19. Jahrhundert und gehört zum Canal de l'Aisne. In der Ferne kommen die Reimser Berge und an ihren Hängen zahlreiche Weinberge in Sicht, die die weitere Reise durch die Champagne und die Picardie begleiten werden.

In Condé weiter geradeaus nach Tours-sur-Marne und Bisseuil. Außerorts Kreuzung mit größerer Landstraße, geradeaus nach Mareuil-sur-Ay. in der Ortsmitte von Mareuil am kleinen Kreisel links bis zum Kanal. Diesem Kann man bis Ay folgen.

33,8 km / 371 km

Dizy

Hautvillers
  • Champagnerherstellung in Épernay (Link) und Hautvillers (Link)

Épernay und Hautvillers sind Zentren der Champagnerherstellung, viele berühmte Kellereien sind hier zu Hause, und die Gegend ist voll mit Weinbergen. In der Ortsmitte von Dizy kann man links nach Épernay verzweigen und rechts nach Hautvillers, Geburtsort des Champagners, auf einem Hügel gelegen.

Geodaten: 49.065559,3.965092 Höhe 80 m (Ortsmitte Dizy) Man folgt im Weiteren dem Kanal bis Damery auf einen sehr gut asphaltierten Damm. Auf Höhe Hautvillers muss man auf die rechte Seite wechseln.

Nach Venteuil und Tincourt geht es zwischen Weinbergen 70 Hm bergauf. Abfahrt nach Reuil, dort kurz links, dann rechts. Nach 2,7 km kommt man beim zu Châtillon gehörenden Weiler Le Prieuré de Binson an einen Kreisverkehr.

16,0 km / 387 km

Châtillon-sur-Marne

Châtillon-sur-Marne

Geodaten: 49.091112,3.764402 Höhe 74 m (Kreisel Le Prieuré de Binson)

Am Kreisel geradeaus Richtung Vandières. Oberhalb der Straße sieht man den Ortskern von Châtillon mit dem großen Denkmal für Papst Urban II. Man passiert Vandières. Nach dem Ortsausgang müsste es bereits einen neu asphaltierten Radweg entlang der Marne geben (2016). In Verneuil kann man links an die Marne und dort auf dem Radweg bis Dormans. Der RW endet hinter einem CP, könnte aber in Zukunft (Sommer 2016) weitergeführt werden. Man biegt rechts auf die Landstraße nach Chassins. Alternativ hält man sich in Verneuil an der Hauptstraße halblinks, gleich darauf rechts nach Vincelles (kleine Steigung). Hinter Vincelles hält man sich an der Abzweigung geradeaus und durchquert Chassins, zugleich der erste Ort in der Region Picardie.

In Trélou-sur-Marne beschreibt die Straße erst eine Rechtskurve, dann biegt man links ab nach Courcelles und Passy-sur-Marne (erneut kleine Steigung). Es folgen die miteinander verwachsenen Orte Rosay, Marcilly, Barzy-sur-Marne und Jaulgonne.

In Jaulgonne der Ausschilderung nach Château-Thierry folgen (S-Kurve, dann links). Man durchquert einen Wald und erreicht Chartèves sowie Mont-Saint-Père, später Gland, Brasles und schließlich Château-Thierry. Das Zentrum der Kleinstadt ist auf Höhe der Marnebrücke erreicht.

34,4 km / 421 km

Château-Thierry

Burgruine von Château-Thierry
  • Burgruine (auf dem Hügel oberhalb vom Marktplatz)

Geodaten: 49.044501,3.403102 Höhe 60 m (Château-Thierry)

Das Stadtzentrum liegt auf Höhe der Marnebrücke zur Rechten. Weiter geht es geradeaus. Nach etwa 850 m am Kreisel links Richtung Essômes-sur-Marne. Das wie ein griechischer Tempel anmutende Bauwerk über dem Tal ist ein amerikanisches Kriegsdenkmal.

In Essômes an der Kirche wiederum links nach Azy-sur-Marne. Die Straße folgt den Bögen der Marne und erreicht einige Kilometer später Romeny-sur-Marne, Saulchery und schließlich Charly-sur-Marne.

In Charly bleibt einem wegen der Einbahnstraßenregelungen nur die Möglichkeit der Umrundung per Umgehungsstraße. Am dritten Kreisel rechts nach Crouttes-sur-Marne. Unterwegs wird eine Marne-Schleife auf Kosten von 30 Hm abgekürzt.

Hinter Crouttes-sur-Marne erreicht man die Grenze zur Île-de-France, womit Paris quasi in greifbare Nähe rückt. Schlagartig mit der Grenze endet auch der Weinbau. Man passiert sogleich Nanteuil-sur-Marne und hält sich weiter am rechten Flussufer. Beim Abzweig nach Saâcy geradeaus, in der Kurve beginnt eine kurze Steigung nach Méry-sur-Marne, eine weitere Marne-Schleife abkürzend. Und weil's so schön war, wiederholt sich dieses Spiel bei Luzancy gleich nochmal.

Man durchquert Reuil-en-Brie und erreicht La Ferté-sous-Jouarre. Dort geradeaus fahren, bis ein Schild "Parking Centre Ville" nach rechts durch die verkehrsberuhigte Zone weist. Die Brücke queren und am anderen Ufer geradeaus ins Zentrum fahren. Den Marktplatz queren und weiter geradeaus fahren. An der Hauptstraße links, am Bahnhof der Linkskurve folgen und an der nächsten Ampelkreuzung rechts (Beschilderung Ussy-sur-Marne).

31,5 km / 453 km

La Ferté-sous-Jouarre

Bemerkung: Ab hier verläuft die Route wieder für kurze Strecke gemeinsam mit Radweit Pforzheim-Paris.

Geodaten: 48.949520,3.125814 Höhe 56 m (La Ferté-sous-Jouarre)

Außerorts überquert man irgendwann die Bahnlinie, gleich darauf links nach Ussy. Am Ortsrand von Ussy überquert man erneut die Eisenbahn, dann im Ort immer geradeaus und nach Changis-sur-Marne. Dort links nach St-Jean-les-Deux-Jumeaux.

8,9 km / 462 km

St-Jean-les-Deux-Jumeaux

  • Anschluss an die Marne, siehe oben.
  • Anschluss an Radweit Pforzheim-Paris, verläuft von hier bis Claye-Souilly weiter südlich und spart 4 km. Unsere Strecke besucht die ehemalige Bischofsstadt Meaux.

Geodaten: 48.951324,3.018943 Höhe 55 m (Kreuzung mit N3)

Die Marne schlägt zwischen Changis und Meaux einen großen Bogen. Wenn man nicht gerade einen riesigen Umweg fahren will, kürzt man diesen ab, auf Kosten einer Steigung. Dazu in St-Jean geradeaus die N3 queren. Man fährt auf einer kleinen Straße durch ein Wäldchen bergauf. Nachdem man das Wäldchen verlassen hat, zweigt eine kleinere Straße rechts ab (Schild ETS Serriere 5a). Dieser folgen, Linkskurve, an der T-Kreuzung rechts. Bis hierhin hat man etwa 100 Hm überwunden.

Man erreicht Montceaux-lès-Meaux. Dort in der Ortsmitte links (Wegweisung Pierre-Levée). Außerorts rechts in die unbeschilderte Straße abzweigen, die nach Brinches führt. Dort erst halblinks (Wegweisung Villemareuil), dann halbrechts (Wegweisung Fublaines). In Fublaines erst halbrechts (leicht bergab), dann geradeaus nach Nanteuil-lès-Meaux. Dort den Wegweisern nach Meaux folgen, es geht nochmal bergauf zur Hauptstraße, dort rechts. In Meaux überquert man die Marne und fährt geradeaus unter der Eisenbahnbrücke hindurch.

15,0 km / 477 km

Meaux

Kathedrale von Meaux
  • Kathedrale St. Étienne (Link)

Um die Altstadt zu besichtigen, hält man sich gleich nach der Eisenbahnunterführung rechts und sofort wieder rechts.

Geodaten: 48.959279,2.873642 Höhe 49 m (Place Lafayette)

Zur Weiterfahrt der Beschilderung Villenoy folgend links und gleich wieder links. Die Straße steigt an. Nach 300 m an der Ampel links einordnen und die kleine Straße nach Villenoy nehmen.

Villenoy der Länge nach durchqueren. Man überquert den Canal de l'Ourcq, der von einem gut ausgebauten Treidelweg begleitet wird. Dort aber ist ein Verbotsschild für Fahrräder angebracht, was jedoch von den Einheimischen ignoriert wird. Dies gilt auch für den übrigen Abschnitt bis nach Souilly. Freilich ist es zunächst ohnehin kürzer, die Landstraße zu nehmen.

Also den Kanal ignorieren und der Straße folgen. Außerorts am großen Kreisel geradeaus nach Vignely, dies ist eine ganz kleine Straße. Unmittelbar vor Vignely rechts nach Trilbardou. Dort der Ausschilderung nach Charmentray folgen (an der Kreuzung halblinks, dann links und wieder rechts). An der folgenden Landstraße sieht man auch Hinweisschilder zum "Circuit des Boucles de la Marne", das ist jedoch ein für uns nutzloser Rundweg. Deshalb in Charmentray kurz nach dem Ortseingang rechts nach Charny abbiegen. In Charny links (Wegweisung Mitry-Mory). Außerorts überquert man die Bahnlinie des TGV Est. Rechts nach der der Brücke befindet sich ein Feld, das als Modellflugplatz genutzt wird. Nach ca. 2 km weiter auf der Straße wird schließlich der Ort Messy erreicht.

18,3 km / 495 km

Messy

Geodaten: 48.9670833,2.6988477 Höhe 75 m (Messy)

In Messy weiter geradeaus nach Gressy-en-France. In Gressy passiert man die kleine Kirche und biegt etwa 100 m danach links in eine unmarkierte Straße (Chemin des Carrosses). Wenn geradeaus eine Sackgasse angezeigt wird, rechts. Die jetzt folgende Straße ist außerorts eine Einbahnstraße, aber es gibt einen Radstreifen für die Gegenrichtung. Man quert die Bahnlinie und erreicht eine kleine Siedlung an einer größeren Landstraße, der D212. Hier verbotenerweise links und vor der Brücke rechts runter zum Kanal.

3,5 km / 498 km

Canal de l'Ourcq

Canal de l'Ourcq

Bemerkung: Von hier nach Paris ist die Strecke wieder identisch mit Radweit Pforzheim-Paris

Geodaten: 48.957035,2.665076 Höhe 53 m (Kanalbrücke der D 212)

Ab hier ist der Treidelweg am Kanal für Radfahrer freigegeben, womit das letzte Kapitel des Wegs nach Paris beginnt. Von all den Möglichkeiten, die Agglomeration rund um Paris zu durchqueren, ist der Canal de l'Ourcq sicherlich eine der angenehmsten, zumal man auf den Straßen meistens im Stau steht oder an Ampeln wartet. Der erste Abschnitt ist hervorragend; die rechte Kanalseite ist für Radfahrer reserviert (die linke für Fußgänger), der Weg hat eine gute Asphaltdecke und fährt sich sehr gut.

In Villeparisis endet dieser Abschnitt, man wechselt ans linke Ufer. Hier führt der Radweg nicht mehr direkt am Kanal entlang, sondern ist durch eine Baumreihe vom Treidelweg getrennt, etwas wellig auf und ab. Der Belag wird wesentlich schlechter mit vielen Wurzeldurchbrüchen. Nach einer Weile geht es steil halblinks bergauf in den Parc de la Poudrerie. Achtung Falle: Am anderen Ende des Parks ist ein Tor, das abends geschlossen wird! Unbedingt die Details im untenstehenden Abschnitt lesen, dort ist auch eine Umfahrung angegeben.

Im Park geht es eine längere Strecke eben dahin, am Ende des Parks wieder rechts versetzt zum Kanal (nicht den Kanal überqueren). Der Radweg führt jetzt meistens etwas erhöht parallel zum Kanal, während der Treidelweg unterhalb für Fußgänger reserviert ist. Im Gemeindebereich von Sevran trifft man immer wieder mal auf unmotivierte Rüttelschwellen, die seit 2011 wenigstens etwas entschärft wurden. Ansonsten ist dieser Abschnitt recht idyllisch.

Auf Höhe Bondy wechselt man aufs rechte Ufer, hier ist die Wegqualität wieder erheblich besser. Auf Höhe des Rangierbahnhofs Bobigny-Pantin zweigt der Weg für einige hundert Meter nach rechts ab (markiert), kehrt dann aber wieder zum Kanal zurück. Auf einer Geh-/Radwegbrücke ans linke Kanalufer wechseln. Bald unterquert man den Boulevard Périphérique und hat damit Pariser Stadtgebiet erreicht.

Am linken Kanalufer fährt man erstmal auf einem breiten Weg durch eine parkartige Anlage. An deren Ende überquert man eine Brücke. Jetzt hat man die Wahl zwischen der Straße und einem Zwei-Richtungs-Radweg. Nach 600 m an einer weiteren Brücke links versetzt. In diesem Bereich wird der Radweg oft von Fußgängern mitbenutzt. Nach weiteren 900 m kommt man an einen größeren Platz mit einer Hochbahn-Trasse, dem Place de Stalingrad.

Umfahrung des Parc de la Poudrerie (tageszeitabhängig):

Wenn man abends oder früh morgens durch den Parc de la Poudrerie fährt, kann man eine böse Überraschung erleben: Am Westrand ist ein Tor, das morgens um 8 Uhr geöffnet und abends geschlossen wird: im Frühling und Sommer um 19:45, im Herbst und Winter um 17:45. Von Osten aber ist der Park immer zugänglich, so dass man unter Umständen durch den Park radelt, um dann vor dem verschlossenen Ausgang zu stehen und 2 km zurückfahren muss. Passt ins Bild, Sevran hat uns ja auch schon die phantastischen "Ralentisseurs" geschenkt. Also: Außerhalb der Öffnungszeiten auf keinen Fall in den Park hineinfahren, sondern folgende Umfahrung nehmen:

Nachdem man in Villeparisis ans linke Ufer gewechselt ist, unterquert man nach ca. 3 km eine Straßenbrücke. Geradeaus ginge es kurz bergauf in den Park. Zur Umfahrung links zur Brücke hoch, man kommt am Ortsschild von Vaujours heraus. Jetzt geradeaus der Straße folgen (dem Boulevard Jacques Amyot). An dessen Ende rechts und über 2 km immer der Straße folgen, man kommt nach Livry-Gargan und Sevran. Gleich nach dem Ortsschild von Sevran durchquert man einen großen Kreisel (1. Ausfahrt nehmen), dann die erste rechts (Avenue du Maréchal Lyautey), an deren Ende ist man wieder am Kanal.

24,4 km / 523 km

Paris, Place de Stalingrad

Geodaten: 48.882957,2.370454 Höhe 53 m (Place de Stalingrad/Bassin de la Villette)

Die Hochbahn unterqueren und am rechten Kanalufer weiter (Quai de Valmy). Nach etwa 1 km am Quai de Valmy (der Kanal macht hier einen Linksknick) findet man einen Fahrrad-Wegweiser nach rechts zum Gare de l'Est. Diesem folgen und gleich rechts in die Rue des Récollets (Einbahnstraße, in Gegenrichtung freigegeben).

Am Ende der Rue des Récollets sieht man zur Rechten den Gare de l'Est. Will man zur Stadtmitte, fährt man hier links auf die Rue du Faubourg Saint-Martin. Hier ist eine Busspur abgeteilt, die auch für Radfahrer sowie für Taxis freigegeben ist. Die Busspur verläuft erst rechts und nach einer Kreuzung links. Man umfährt ein altes Stadttor, später hört der Busstreifen auf, und die Straße verengt sich.

Wenn man links einen G20-Supermarkt sieht und außerdem die Wegweisung Châtelet, links und an der nächsten Kreuzung wieder rechts, erneut auf einem freigegebenen Busstreifen. Am Ende der Straße kann man entweder im 45-Grad-Winkel oder im 90-Grad-Winkel nach rechts abbiegen. Man tut Ersteres (wieder Wegweisung Châtelet), achtet dabei aber auf die von links kommenden Fahrzeuge, die Letzteres wollen. Am Ende der kurzen Straße im 45-Grad-Winkel nach links abbiegen (Wegweisung Bastille), dabei wiederum auf Rechtsabbieger achten. Über die Brücke, und man ist auf der Île de la Cité im Herzen von Paris, womit diese Beschreibung enden mag.

3,9 km / 527 km

Paris, Île de la Cité

Notre-Dame in Paris

Geodaten: 48.8556,2.34828 Höhe 35 m (Pont Notre Dame)

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt Oktober 2010. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Aug 2016 Kekser Saverne - Paris neue Radwege eingepflegt und Unklarheit aktualisiert.
Aug 2013 Veloeler Gondrexange - Straßburg
Jul 2012 tinlie Saverne–Ligny-en-Barrois
Jun/Jul 2011 StefanS Messy–Paris und St-Jean–Châtillon
Okt 2010 Andi gesamte Strecke Straßburg–Paris, kleine Abweichungen
Sep 2010 Floyd42 Strecke Schleuse 46–Paris, Abweichungen bei Épernay, Übernachtung unterwegs in Sarrebourg, Ligny-en-Barrois, Dormans (bei Chassins)
Sep/Okt 2009 StefanS gesamte Strecke Straßburg–Paris, kleinere Abweichungen

Weblinks

Reiseberichte im Forum:

Andere Links: