Nordseeküstenradweg Deutschland

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordseeküstenradweg Deutschland
Nordseekuestenradweg-logo.jpg
Nordseeküstenradweg Deutschland s.png
Länge 908 km
Höhenmeter 530 m 528 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Der Nordseeküstenradweg Deutschland ist ein Teilabschnitt des ca. 6.000 km langen Nordseeküstenradwegs (North Sea Cycle Route) und wird auch als Deutschlandroute D1 bezeichnet. Er beginnt von den Niederlanden kommend hinter Nieueweschans und geht nahe Rudbøl bei Tønder über in den dänischen Teilabschnitt.


Allgemeines

Die Strecke führt zunächst entlang der Ems bis zur Mündung, folgt dann der Küste durch Ostfriesland bis Wilhelmshaven. Nach Umradelung des Jadebusens und der Halbinsel Butjadingen überquert man die Weser nach Bremerhaven. Weiter der Küste entlang geht es ab Cuxhaven durchs Hinterland bis zur Hansestadt Hamburg. Die Route folgt jetzt dem Elbufer bis Brunsbüttel, dann geht es abwechselnd land- und küstenseitig über Büsum, St.-Peter-Ording und Husum Richtung Dänemark.

Die Länge des deutschen Abschnittes beträgt etwa 911 km. Das Höhenprofil ist landschaftsbedingt meist flach. Die Wegbeschaffenheit reicht von gut asphaltierten Radwegen über Kopfsteinpflaster und Schotterwege. Oftmals geht es auch direkt hinterm Deich entlang, wo mit Schafen und entsprechend durch Kot verschmutzten Wegen gerechnet werden muss. Auch ist an vielen Gattern am Deich die Durchfahrtsbreite beschränkt, was bei Anhängern beachtet werden sollte.

Die Route kann mit fast allen Fahrrädern gut befahren werden, allerdings werden Rennräder an manchen Streckenabschnitten Probleme bekommen. Wind ist in Küstennähe ein ständiger Begleiter, ein entsprechender Windschutz ist also empfehlenswert.

Der Nordseeküstenradweg ist mit dem NSCR-Logo beschildert. In Ostfriesland findet man es meist als eingehängte Plakette an Armwegweisern des regionalen Radwegenetzes. Besonders in der Nähe von größeren Orten werden Zwischenwegweiser oft durch Vandalismus zerstört, in falsche Position gedreht oder das Plaketten-Logo entwendet. Eine Karte oder ein GPS-Gerät sollten zur Orientierung mitgeführt werden. An der Elbe kann man meist auch den Schildern des Elbe-Radweges folgen. Ab Hamburg wird der Nordseeküstenradweg auch als D1 im neuen D-Routen-Netz vermarktet, jedoch noch kaum ausgeschildert.

Zwischen Hamburg und Brunsbüttel ist der Nordseeküstenradweg gleichzeitig auch Elberadweg. Ab Brunsbüttel kann man unbedenklich dem NCST Schildern folgen. Auch hier ist er den Armwegweisern angefügt oder an der Küste an Schafgattern befestigt.

Roadbook

Icon Ueberarbeiten.png Diese Routenbeschreibung ist noch unvollständig, oder es besteht anderweitiger Überarbeitungsbedarf. Wenn Du Dich auskennst, hilf mit!
Die meisten Streckenabschnitte sind noch nicht oder noch nicht ausreichend beschrieben.

Nieuweschans (NL)

Bhf 50 m, Nahverkehr, Züge nach Leer (Arriva, mit Fahrradabteil)

Geodaten: 53.182921,7.205697 Höhe 1 m (Nieuweschans (NL))

Aus Richtung Delfzijl kommend überquert man in Nieuweschans zunächst die Bahnlinie, dann eine Kanalbrücke. Knapp 200 m nach der Brücke halblinks gemäß Radwegweisung LF10a Waddenzeeroute und der Straße folgen. Am Ortsrand ist die (unmarkierte) Staatsgrenze zu Deutschland, ab hier der örtlichen Wegweisung nach Bunde/Weener folgen. Der betongepflasterte Weg führt zur Bahnlinie und folgt dieser bis Bunde.

4,8 km / 5 km

Bunde

  • Ortsinfo
  • Anschluss an den Radfernweg "Internationale Dollart-Route"

Geodaten: 53.182889,7.263872 Höhe 4 m (Bunde)

An der Hauptstraße links versetzt und der Beschilderung nach Weener folgen. Der Weg führt durch Wohngebiete bzw. außerorts parallel zur Bahnlinie. In Weener führt er direkt ins Stadtzentrum.

7,8 km / 13 km

Weener

Geodaten: 53.165112,7.354898 Höhe 9 m (Weener)

Am Kirchplatz der Radwegweisung Leer nach links folgen. Die Route führt durch die Altstadt von Weener. Am Hafenbecken rechts. Außerorts führt der Weg am Emsdeich entlang (Wirtschaftsweg bis zum Weiler Ferstenborgum, danach kleine Landstraße). In Kirchborgum geradeaus nach Coldam, wo man auf die B436 trifft. Ein straßenbegleitender Radweg führt nach Bingum.

8,4 km / 21 km

Bingum

Schafe an der Strecke und Gatter

Bhf 4,7 km, Nah- und Fernverkehr, über Jann-Berghaus-Brücke, dann rechts in Groninger Str., am Hafen entlang in die Innenstadt, Zugang zum Bahnsteig nur über Treppen ohne Schieberinne.

In der sehenswerten Altstadt von Leer wird von Fahrradstraßen durchkreuzt. Nur eine Straße ist Fußgängerzone.

Geodaten: 53.2176190,7.4188500 Höhe 1 m (B436 / Am Bingumer Deich)

Von der Bundesstraße aus geht es zunächst rechts ab, am Ortsausgang geht es wieder an die Hauptstraße bis zur Autobahnüberführung, dann wieder rechts halten, überwiegend gut asphaltierte Wege hinterm Deich. Achtung Schafe! Gatter sind manchmal sehr eng für beladene Räder!

Hinter dem Dorf Hatzum befindet sich das Emssperrwerk, welches jedoch nur vom Deich aus zu sehen ist.

17,4 km / 38 km

Ditzum

Fähre von Ditzum nach Petkum
  • Anschluss an die Internationale Dollart-Route
  • Fähre auf die andere Emsseite nach Petkum
    • verkehrt mehrmals täglich, geringe Gebühr (09/09 1 Erw. + Rad 2€)
    • Fahrplan siehe hier.

Geodaten: 53.316869,7.280981 Höhe 1 m (Fähranleger)

2,5 km / 41 km

Petkum

Geodaten: 53.333536,7.273358 Höhe 3 m (Fährstraße)

Von der Fähre geht es geradeaus über die Hauptstraße, anschließend rechts und nächste Straße links. Nach Brücke über den Emsseitenkanal links halten. Der Weg läuft zwischen Kanal und Bahnlinie. Am Ende das Weges rechts abbiegen, nach 1 km links Richtung Feentjer Tief fahren, dort gibt es eine Brücke für Räder und Fußgänger.

10,5 km / 51 km

Emden

Bhf 30 m, Nah- und Fernverkehr, Züge nach Norddeich, Leer und Oldenburg.

Jugendherberge, Tel: +49 4921 23797, an der Strecke.

Nach 20 km Campingplatz, Tel. +49 49 27 567 direkt an der Strecke am Siel- und Schöpfwerk Knock.

Geodaten: 53.373478,7.206658 Höhe 5 m (Neutorsgang)

Über die Verbindungsschleuse (Borßumer Kanal) fährt man nach Emden hinein, biegt dann rechts in die Heilsberger Straße und wieder links in die Thorner Straße ab. Weiter bis zur Jugendherberge, dort rechts abbiegen und am Freibad vorbei zur Kesselschleuse, die - mit Absperrungen versehen - für Gespannfahrer etwas umständlich zu überqueren ist. Direkt nach der Schleuse links und an der nächsten Kreuzung rechts auf den Wall abbiegen. Wer in die Altstadt will, fährt hier geradeaus. Der Radweg führt komplett auf dem Wall außen um die Altstadt herum, wer nur auf dem Track bleibt, bekommt von Emden ansonsten nicht viel zu sehen.

Am Ende des Walls muss man kurz auf den Radweg an der Straße, überquert den Stadtgraben und biegt dann schon wieder rechts ab, dem Verlauf des Stadtgrabens ortsauswärts folgend. Das Gewässer, an dem man nun fährt, wird später zum Larrelter Tief und begleitet einen rund um den "Friesenhügel", eine ehemalige Mülldeponie, bevor man wieder in ein Wohngebiet geführt wird, von wo aus die A31 überquert wird, dann wieder im Zickzack durch Neubaugebiete..

Im Ortsteil Larrelt etwas merkwürdige Wegführung, da der Nordseeküsten-Radweg mitten ins Dorf zur Mühle hinführt, es aber keine Wegweisung weiter gibt. Im Zweifelsfall einfach der Ausschilderung Richtung Rysum folgen. Über das Logumer Vorwerk geht es weiter oft im Zickzack, mal auf Wirtschafts- oder Ortsstraßen, mal auf straßenbegleitenden Radwegen nach Wybelsum, und von dort auf straßenbegleitendem Radweg zum Sielwerk Knock.

Ab dem Sielwerk Knock kann man - abweichend vom offiziellen Track des Nordseeküstenradwegs - durchgehend bis Greetsiel direkt an der Deichaußenseite fahren. Dafür fährt man nach Überquerung des Siels weiter geradeaus, statt rechts der Wegweisung Richtung Campingplatz zu folgen. Ausgeschildert sind regionale Radwege, aber auch ohne Ausschilderung ist es fast unmöglich, bei Orientierung am Deich den Weg zu verfehlen... Wer sich auf diesen äußerst küstennahen Weg begibt, verpasst allerdings die Orte an der Route (oder muss sich nach Karte orientieren und immer rechtzeitig wieder über den Deich ins Landesinnere). Wechselnde Wege, gelegentlich Schotter, meist betonierte oder asphaltierte Deichwege. Folgt man dieser Route, beträgt die Strecke Emden - Greetsiel etwa 41 km (statt 49 km auf der Route weiter im Landesinneren).

Die offizielle Route führt nach dem Sielwerk wieder ins Landesinnere nach Rysum.

23,4 km / 75 km

Rysum

Geodaten: 53.381000,7.036481 Höhe 2 m (Landesstraße)

Sehr schönes kleines Warftendorf.

2,9 km / 78 km

Campen

Campingplätze [1] [2]

Geodaten: 53.401181,7.049950 Höhe 0 m (An der Landstraße)

Direkt an der Strecke liegt der Leuchtturm Campen. In Groothusen links, straßenbegleitender Radweg, durch den Ortskern von Manslagt, dann wieder links zum Radweg an der Kreisstraße.

14,8 km / 93 km

Pilsum

Pilsumer Leuchtturm

Kleines Dorf mit schöner Kirche.

Geodaten: 53.483889,7.061050 Höhe 0 m (Kreisstraße)

Von der Kreisstraße an der Kirche nach links abzweigen (Zum Diekskiel) und sofort wieder links fahren. Am Deich nach rechts abbiegen. Direkt an der Strecke liegt der Pilsumer Leuchtturm. Dem Weg weiter folgen bis Greetsiel. Alternativ kann man auch den Deich überqueren und deichaußen fahren.

Als Abstecher bietet sich die Fahrt an die äußerste Küstenspitze am Ende der Halbinsel Leyhörn an, kurz vor Greetsiel gelegen. Man kann sowohl deichaußen als auch deichinnen zum Sperrwerk Leysiel radeln, muss aber auf der gleichen Seite zurück, da die nördliche Seite der Halbinsel Naturschutzgebiet und damit gesperrt ist.

7,9 km / 100 km

Greetsiel

Zwillingsmühlen in Greetsiel
  • Abkürzung nach Norden durch Leychtbuchtpolder möglich (spart gut 21 km)
  • Schöner kleiner Hafen, sehenswert sind die Zwillingsmühlen.
  • Ortsinformationen: Wikivoyage:Greetsiel

Geodaten: 53.500510,7.094010 Höhe 2 m (Ortsmitte)

Die offizielle Streckenführung geht recht windungsreich ins Landesinnere über Upgant-Schott nach Marienhafe und dann wieder im Bogen zurück nach Norden und weiter nach Norddeich.

Auch hier gibt es wieder eine Empfehlung für einen "echten" Küstenradweg, der so zwar nicht ausgeschildert, bei Orientierung am Deich aber wiederum kaum zu verfehlen ist: Man folgt in Greetsiel entweder gleich vom Hafen aus dem Störtebeker-Kanal auf der westlichen Uferseite, oder folgt der bei den Zwillingsmühlen abzweigenden Nebenstraße Richtung Norden, und biegt dann bei der erstmöglichen Gelegenheit zum Deich ab. Nach der Überquerung des Siels am Übergang zum Störtebeker-Kanal kann man durchgehend bis Norddeich auf der Deichaußenseite wie auch auf der Deichinnenseite fahren. Auf dieser Strecke sind es von Greetsiel auf direktem Weg bis Norddeich Mole 20 km.

20,8 km / 121 km

Marienhafe

Bhf 50 m, Nah- und Fernverkehr, Züge nach Norddeich, Emden und Oldenburg.

Geodaten: 53.522280,7.273090 Höhe 3 m (Am Markt)

20,6 km / 142 km

Norden

Bhf 2,6 km, Nah- und Fernverkehr, Züge nach Emden und Oldenburg.

Geodaten: 53.592350,7.188289 Höhe 3 m (Brauhausstr./Im Spiet)

Letztes Wegstück bis Norddeich sehr holprig gepflastert.

4,8 km / 147 km

Norddeich

Bhf 100 m, Nah- und Fernverkehr, Züge nach Emden und Oldenburg

Campingplatz, Jugendherberge

Viele Restaurants, Seehundaufzuchtstation.

Geodaten: 53.616250,7.152039 Höhe 1 m (Promenade)

Beschilderung ab Bahnübergang Norddeich nicht ganz eindeutig: Fährt man vor dem Fähranlegerplatz über den Bahnübergang und überquert dann die Bundesstraße, kommt man auf einen Damm Am Fischereihafen, man muss jedoch auf die Straße rechts unten über eine Rampe fahren und der Tunnelstraße folgen, verläuft immer am Deich entlang.

16,4 km / 163 km

Neßmersiel

  • Fähranleger nach Baltrum. Informationen zum Radverkehr auf Baltrum findet man auf Wikivoyage: Baltrum unter Anreise.

Geodaten: 53.673453,7.355475 Höhe 0 m (Dorfstraße)

Direkt am Deich geht es weiter nach Dornumersiel.

9,0 km / 172 km

Dornumersiel

Campingplatz

Nordseeheilbad, Fischerhafen.

Geodaten: 53.679375,7.483406 Höhe 1 m (Hafenstraße)

Vom Campingplatz aus nach links in die Hafenstraße abzweigen. Dann rechts über die Brücke am Sieltor und rechts in die Schöpfwerkstraße fahren. Gleich wieder links abbiegen, dem Deich folgen. Kurz vor Bensersiel links auf dem Radweg an der Hauptstraße in den Ort fahren.

6,6 km / 179 km

Bensersiel

  • Campingplatz, Tel. +49 49 71 91 71 21
  • Nordseeheilbad, touristisch sehr erschlossen, viele Restaurants, Einkaufsmöglichkeit. Weitere Ortsinformationen: Wikivoyage:Bensersiel

Geodaten: 53.674150,7.575419 Höhe 1 m (Hauptstraße)

Von der Hauptstraße kommend hinter der kleinen Brücke rechts abbiegen (Am Tief), Schotterweg entlang des Benser Tiefs folgen, dieser führt direkt nach Esens. Vorsicht Fußgänger! In Esens lenkt einen die Beschilderung nach links durch ein Wohngebiet, vorbei an der Innenstadt, geradeaus geht es zum Busbahnhof und zur Fußgängerzone.

3,7 km / 183 km

Esens

Marktplatz von Esens

Bhf 1,6 km, Nahverkehr, Züge nach Wilhelmshaven, Rad sollte bis Vortag 17h angemeldet werden (NWB).

Jugendherberge, schöne Innenstadt.

Geodaten: 53.647669,7.607231 Höhe 2 m (Walpurgisstraße/Hayungshauser Weg)

Durch ein Wohngebiet geht es an einer Mühle vorbei zur Landstraße nach Bensersiel, dort links und sofort wieder rechts in die Hartwarder Straße. In Hartwarden rechts abbiegen, dem Weg folgen bis zur Landstraße L 6. Links auf dem begleitenden Radweg nach Neuharlingersiel fahren.

11,2 km / 194 km

Neuharlingersiel

Hafen von Neuharlingersiel

Geodaten: 53.699339,7.703831 Höhe 2 m (Hauptstraße)

9,0 km / 203 km

Carolinensiel

  • Fähranleger nach Wangerooge in Harle. Weitere Informationen zur Insel und zur Anreise findet man auf Wikivoyage: Wangerooge.

Campingplatz in Harlesiel, Supermarkt am Ortsausgang an der Strecke.

Geodaten: 53.691250,7.806731 Höhe 1 m (Bahnhofstraße)

Den Ort über die Bahnhofsstraße verlassen, rechts in die Hespenhausener Straße fahren.

Nach der Umrundung des Örtchens Ziallerns geht es rechts ab auf eine ehemalige Bahntrasse (Infotafel). Der geschotterte Weg durchquert Tettens und führt erst nach 2 km wieder auf einen asphaltierten Weg, rechts halten. An der Kreuzung der L 808 nach links dem Radweg nach Jever folgen.

20,2 km / 223 km

Jever

Bhf 700 m, Nahverkehr, Züge nach Esens und Wilhelmshaven, Rad sollte bis Vortag 17h angemeldet werden (NWB).

Jugendherberge, schöne Innenstadt, Schloss Jever.

Geodaten: 53.573469,7.903789 Höhe 9 m (Ortsmitte)

12,9 km / 236 km

Hooksiel

  • vom Außenhafen Hochseefähre nach Helgoland

Campingplatz, Sandstrand, kleiner Hafen mit schöner Innenstadt.

Geodaten: 53.628619,8.026742 Höhe 3 m (Pakenserstraße/Obernstraße)

18,7 km / 255 km

Wilhelmshaven

Kaiser-Wilhelm-Brücke

Bhf 150 m, Kopfbahnhof in EKZ Nordseepassage, Nahverkehr, Züge nach Osnabrück, Esens und Bremen, Gleiszugang für Radler durch Seiteneingang (Ebertstr.) über Rampen, Rad sollte bis Vortag 17h angemeldet werden (NWB).

Geodaten: 53.518178,8.118297 Höhe 2 m (Bahnhof)

Vom Bahnhof geht es zum Bontekai. Vorsicht Fußgänger! Direkt am Wasser fährt man bis kurz vor die Kaiser-Wilhelm-Brücke, über die man zum Jadebusen gelangt. Die Hauptstraße verlässt man gleich darauf nach links und fährt über den Wohnmobilparkplatz auf den Deich. Kurz darauf scharf links und wieder rechts fahren, so kommt man auf den unteren Weg nahe des Wassers. Schon bald können wieder Schafe angetroffen werden. Nach einigen Kilometern schickt einen ein grünes Schild nach rechts auf den Weg nach Mariensiel. An der Querstraße erst rechts, dann diese überqueren und auf den kleinen Weg links fahren. Der Beschilderung durch Mariensiel folgen. Nach der Überquerung des Jade-Ems-Kanals nach links abbiegen und neben dem Kanal weiter fahren. Wird zwischenzeitlich zur Schotterstrecke. Am Bahnübergang geradeaus darüber fahren.

Alternativ kann man dem Radweg direkt um den Jadebusen herum folgen, dann lässt man Sande aus und gelangt direkt nach Dangast. Zeitweise ist der deichäußere Weg jedoch aus Gründen des "Schafschutzes" (kein Witz) gesperrt, dann muss der deichinnere Weg genutzt werden. Die Ausschilderung der Sperrzone scheint aber saisonal zu wechseln, so dass immer mal ein Abschnitt an der Deichaußenseite freigegeben zu sein scheint.

11,8 km / 267 km

Sande

Bhf 3 km, Nahverkehr, Züge nach Wilhelmshaven und Osnabrück, Rad sollte bis Vortag 17h angemeldet werden (NWB).

Geodaten: 53.511161,8.012939 Höhe 1 m (Alt-Marienhausen)

22,5 km / 289 km

Dangast

Campingplätze [3] [4] [5]

Geodaten: 53.444317,8.118025 Höhe 6 m (Auf der Gast)

11,5 km / 301 km

Varel

Sperrung des Deichverteidigungsweges am östlichen Jadebusen, April-Okt. 2016

Bhf 400 m, Nahverkehr, Züge nach Wilhelmshaven und Osnabrück, Rad sollte bis Vortag 17h angemeldet werden (NWB).

Cämpingplätze an der Strecke [6]

Geodaten: 53.397200,8.143600 Höhe 13 m (Neumühlenstraße/Holzbergstraße)

21,9 km / 322 km

Seefeld

Seefelder Mühle

Wer diesen kleinen Umweg vermeiden möchte, bleibt einfach auf dem Radweg an der Landstraße.

Weit sichtbar ist in diesem kleinen Ort einzig die Seefelder Mühle mit kleinem Café daneben.

Geodaten: 53.457250,8.356719 Höhe 2 m (Hauptstraße/Schulstraße)

Man verlässt das Dorf auf einer Landstraße, hier etwas Verkehr möglich. Wenn diese nach rechts abknickt, geradeaus fahren bis man wieder auf die Landstraße am Deich trifft. Auf dem Radweg rechts weiterfahren. Nach einem kurzen Stück auf der Fahrbahn biegt man nach links ab. Es geht vorbei an einem See wieder an den Deich bis Eckwarderhörne.

15,5 km / 338 km

Eckwarderhörne

Campingplatz

Am "Eck" selbst befindet sich eine kleine Promenade, ein Restaurant und Grünstrand.

Geodaten: 53.521011,8.234219 Höhe 2 m (Buttjadinger Straße)

Fast schnurgerade folgt der asphaltierte Weg dem Verlauf des Deiches bis zum Campingplatz in Tossens. Dort dann rechts in den Ort fahren.

Dem zuerst verlockend glatt asphaltierten Weg direkt am Wasser sollte man zumindest mit beladenem Rad nicht folgen - er wird zu einer fiesen Huckelstrecke, wenn man Eckwarderhörne gerade so weit verlassen hat, dass ein Umkehren wenig attraktiv erscheint.

8,1 km / 346 km

Tossens

  • Campingplatz, Tel.: +49 47 36 219, Supermarkt direkt an der Strecke.
  • Touristisch erschlossener Ort, besonders die Strandallee lockt mit vielen Restaurants und Freizeitangeboten.
  • Ortsinformationen: Wikivoyage:Tossens

Geodaten: 53.572090,8.264290 Höhe 2 m (Strandallee/Hauptstraße)

Am Ende der Strandallee links auf den Radweg der Landstraße fahren. Hinter Ruhwarden geht es über einen sehr holprig gepflasterten Weg wieder zurück zum Deich. Statt der NSCR-Beschilderung findet man in dieser Gegend auch häufig nur einzig die Deutsche Sielroute. Diese ist als kleiner Abstecher nach Langwarden beschildert, ein kleines schmuckes Dörfchen. Wer direkter fahren will, bleibt an der Deichstraße. In Fedderwardersiel geht es am Hafen und einem Campingplatz vorbei. Entlang des Deiches geht es bis Burhave.

12,5 km / 359 km

Burhave

Campingplatz

Geodaten: 53.582119,8.373819 Höhe 3 m (Kreuzung Strandallee/Am Deich)

Von Burhave aus geht es weiter am Deich entlang, kurz vor Blexen gelangt man an eine Straße und bald darauf geht es einen asphaltierten Weg auf den Deich hinauf. Dort hat man eine gute Aussicht auf Bremerhaven am anderen Weserufer. Der Weg verläuft dann durch ein Wohngebiet bis nach Blexen hinein.

14,6 km / 373 km

Blexen

Weserfähre

Geodaten: 53.520474,8.545459 Höhe 1 m (Fähranleger)

An der Kirche rechts in die Kleine Dorfstraße abbiegen, hier nur kleine Aufkleber der Sielroute oder Weser an einem Pfahl, dann an der Querstraße links fahren (Deichstraße). Kurze Zeit später wieder rechts (Willehadustraße) und dann wieder links auf die Fährstraße fahren. Wenn diese einen Rechtsknick macht, gibt es geradeaus einen Radweg, der einen zu einem T-Kreuzung nahe der Fähre bringt.

Der Ticketverkauf findet auf der Fähre statt, die Überfahrt dauert ca. 15 Minuten.

3,1 km / 376 km

Bremerhaven

Havenwelten und zwei Schiffe des Deutschen Schiffahrtsmuseums

Bhf 1,6 km, Nahverkehr, Züge nach Bremen, Bremervörde und Cuxhaven.

Geodaten: 53.536662,8.581026 Höhe 1 m (Fähranleger)

Die Route führt ab Fähranleger über die alte Geestebrücke und die Havenwelten (incl. Schiffahrtsmuseum, Auswandererhaus, Klimahaus, Zoo am Meer) in den Hafen. Zwischen Fähre und Havenwelten ist die Route nicht StVO-konform. Im Hafen viel LKW-Verkehr, viele Gleisüberquerungen.

17,2 km / 393 km

Wremen

Bhf 2 km, Nahverkehr.

Geodaten: 53.648050,8.497839 Höhe 2 m (Strandstraße)

11,5 km / 405 km

Dorumer Neufeld

Campingplätze [7]

Campingplatz an der Strecke in Cappel-Neufeld

Geodaten: 53.736911,8.519019 Höhe 1 m (Am Kutterhafen)

10,9 km / 416 km

Berensch

Campingplätze an der Strecke

Geodaten: 53.819081,8.590839 Höhe 7 m (Berentscher Dorfstraße)

12,9 km / 429 km

Cuxhaven

Kugelbake, markiert Grenze zwischen Elbe und Nordsee

Bhf 250 m, Nahverkehr, Züge nach Hamburg und Bremerhaven.

Campingplätze [8] [9] [10] Jugendherberge

Geodaten: 53.891657,8.682096 Höhe 2 m (Kugelbake)

Ab der Kugelbake laufen nun Elbe- und Nordseeküstenradweg auf derselben Route bis Otterndorf.

Vom Bahnhof geht es über einen neue Routenführung durch ein Wohnviertel im Stadtteil Groden, schließlich geht es auf einen Radweg an der Bundesstraße 73. An einer T-Kreuzung links nach Altenbruch abbiegen und gleich wieder links in eine kleine Nebenstraße fahren. Schließlich rechts abbiegen und in den Ort fahren. In einen kleinen Weg links abbiegen Richtung Hafen/Leuchtturm, über Bahngleise fahren. Am Hafen rechts halten. Weg führt nun dicht am Wasser entlang. Brechende Wellen können manchmal weit spritzen, Sand und Wasser können auf dem Asphalt sein. Kurz vor Otterndorf rechts über den Deich und wieder links fahren. Vorbei am Campingplatz und der Jugendherberge immer weiter bis zum Kreisverkehr in Otterndorf fahren.

21,3 km / 450 km

Otterndorf

Bhf 1 km, Nahverkehr.

Campingplatz, Jugendherberge

Geodaten: 53.807339,8.905092 Höhe 2 m (Marktstraße)

Vom Liebesweg links abbiegen und am besten über die Bedarfsampel die Straßenseite wechseln, Straße schlecht einsehbar und viel befahren. Dann rechts in die Scholienstraße fahren. Dem Verlauf der Straße folgen. Die Beschilderung wird nun etwas lückenhafter. Im Bereich des Wingster Waldes gibt es nun einige Steigungen. Durch die Ortschaften Wassermühle, Wingst und Weißenmoor muss man leider auf der Fahrbahn radeln, viele Kurven, Steigungen und Abfahrten. In Ellerbruch nach links auf einen kleinen Weg abbiegen. Schotterweg bis Altenhemmoor. Dort rechts abbiegen und dann links in die Straße Himmelreich fahren. Am Ende links auf den Radweg an der Landstraße vorbei am Kreidesee abbiegen und nach Hemmoor radeln.

28,3 km / 478 km

Hemmoor

Alte Schwebefähre über die Oste

Bhf 400 m, Nahverkehr.

Campingplatz am Kreidesee (Tauchbasis), Zufahrt von der B73 aus. Mehrere Supermärkte am Ortsausgang an der Route.

Geodaten: 53.688400,9.152319 Höhe 13 m (Kreisverkehr Schützenstraße)

Vom Kreisverkehr in der Ortsmitte in die Zentrumstraße fahren. Am Ende links fahren, Anstieg zur Brücke über die Oste. Von der Brücke ist die Schwebefähre zu sehen. Direkt nach der Brücke schräg rechts fahren auf den Weg neben der Oste. Der Weg schlängelt sich am Ostedeich entlang. Bei Großenwörden trifft man auf eine Landstraße und folgt dieser auf einem Radweg bis Himmelpforten.

10,4 km / 489 km

Großenwörden

Geodaten: 53.679424,9.258532 Höhe 0 m (Dorfstr./Deichstr.)

6,4 km / 495 km

Breitenwisch

Geodaten: 53.638632,9.296708 Höhe 0 m (Gasthaus Jarck)

2,9 km / 498 km

Himmelpforten

Bhf 100 m, Nahverkehr.

Geodaten: 53.614561,9.305661 Höhe 6 m (Poststraße)

12,5 km / 511 km

Stade

Bhf 50 m, Nahverkehr, Züge nach Hamburg und Cuxhaven.

Geodaten: 53.596689,9.474611 Höhe 6 m (Am Burggraben)

Hinter Stade laufen nun wieder Elbe- und Nordseeküstenradweg bis nach Hamburg auf identischer Route.

Kurz vor Grünendeich fährt man an der Insel Lühesand vorbei, auf der sich ein per Fähre erreichbarer Campingplatz befindet. In Grünendeich trennen sich NSCR und Elberadweg wieder. Am Lühe-Anleger nach rechts abbiegen, über die Hauptstraße in die Fährstraße fahren. Nach etwa 200 m links abbiegen auf den Lühedeich. Ab hier verläuft die Route auf schmalen Wegen auf den Deichkronen entlang von kleinen Flüssen. Die Fahrspur kann bisweilen holprig und auch sehr eng werden. Auf Fußgänger achten! Hier ist man mittendrin im Alten Land, fährt vorbei an schönen Bauernhäusern und Obstplantagen. Ab Steinkirchen fährt man auf einer ruhigen asphaltierten Straße hinterm Deich.

19,1 km / 530 km

Guderhandviertel

Campingplatz

Geodaten: 53.543990,9.611610 Höhe 2 m (Brücke Dollernstr.)

Nach links uber die Brücke und dann rechts in den Ortsteil Mittelnkirchen fahren. Dem Verlauf der Dorfstraße weiter folgen. An vielen Höfen und Ständen am Wegesrand kann man sich günstig mit saisonalen Früchten wie Äpfeln, Kirschen oder Beeren versorgen. Kurz vor Jork den Kreisverkehr an der zweiten Ausfahrt (geradeaus) verlassen.

5,1 km / 535 km

Jork

Geodaten: 53.532931,9.680769 Höhe 1 m (Kreisverkehr L140)

Im Kreisverkehr nach links abbiegen, der Straße aus dem Ort heraus folgen, bis man an der Windmühle rechts auf den Radweg der Landstraße fahren kann. Bei Hinterbrack nach links die Straße überqueren, über den Deich fahren und nahe der Elbe bis zum Estesperrwerg in Hamburg-Cranz fahren. Der Straße dann auf schmalem linksseitigen Radweg bis nach Finkenwerder folgen.

17,1 km / 552 km

Hamburg Finkenwerder

  • Anschluss an Direktverbindung Hamburg - Bremen
  • Anschluss nach HH-Altona und in die Hamburger Innenstadt mit HVV-„Dampfer“-Linie 62, alle 15 min, über Bubendey-Ufer – Neumühlen (Museumshafen Oevelgönne, ca. 10 min) – Dockland – Altona (ca. 20 min) – Sankt-Pauli Landungsbrücken (ca. 30 min, zeitweise Gedränge von Besuchern) – (nur ca. 8:00 bis 19:00) Sandtorhöft, Preis 2,75€ (Stand 2010), Fahrrad kostenlos.

Geodaten: 53.533270,9.878500 Höhe 5 m (Steendiek)

Im Zuge der Nordseeroute HVV-„Dampfer“-Linie 64 direkt nach Teufelsbrück, alle 30 min. Die Überfahrt dauert 10 Minuten, Preis 1,30 € (Stand 2010), Fahrrad kostenlos.

Auf den Fähren gibt es einen reservierten Platz für Fahrräder, bei älteren Schiffen der Mitte, bei neueren am Heck.

2,0 km / 554 km

Hamburg-Teufelsbrück

Radweg in Blankenese

Bhf 5,5 km. Nächster größerer Bahnhof ist HH-Altona, bis Hamburg Hbf sind es 11 km.

Geodaten: 53.5471639,9.8628222 Höhe 3 m (Fähranleger)

Wechselnder Belag. Fahrradwegweisung trotz Radfahrverbot. In Blankenese teilweise stark frequentierte Wege, die sich Radfahrer und Fußgänger oftmals teilen. Kurz nach dem Elbe-Camp links in kleinen gepflasterten Weg.

Nach Falkenstein (Rissener Ufer, Altenheim) führt der Weg offiziell über den Höhenweg. Wer den unteren, linken Weg wählt (als Elbe-Radweg ausgeschildert), muss kurz vor einem Industriegelände Treppen (mit Rampen) erklimmen (nichts für Kinderanhängergespanne).

12,0 km / 566 km

Wedel

Radweg an der äußeren Deichseite
Deichinnenseite
Wartehäuschen am Sperrwerk Pinnau

Geodaten: 53.569468,9.700263 Höhe 5 m (Fähranleger)

In Schulau, Ortsteil von Wedel, vom Grenzweg links auf Tinsdaler Weg (Hauptstraße), nächste links ab und vor dem Werkseingang rechts in kleinen gepflasterten Weg. Geradeaus, an nächster Ampel links, der Straße durch den Ort am Fähranleger vorbei bis hinter den Deich folgen, dort links ab. Nach dem Yachthafen hat man bis kurz vor Brunsbüttel meist die Wahl auf der Deichinnenseite asphaltiert (ohne Elbblick) oder auf der Deichaußenseite auf teilweise grasüberwachsenen Verbundpflaster zu fahren - Elbblick, Schafherden und reichlich Schafskot in der Regel eingeschlossen.

Die Ausschilderung des Nordseeküstenradwegs macht einen Schlenker über Haseldorf, stattdessen kann man am Deich bleiben (vorliegender Track), auch der ausgeschilderte Schlenker über die Deichreihe kann am Deich umgangen werden, wenn man den Ort nicht durchfahren möchte.

Der offizielle Streckenverlauf führt kurz vor dem Pinnausperrwerk ins Landesinnere und quert die Pinnau über die Klevendeicher Drehbrücke sowie die Krückau in Elmshorn. Dies bedeutet zum direkten Verlauf an der Elbe einen Umweg von fast 20 km. Die Brücken über die Sperrwerke haben nur beschränkte Begehungszeiten, in denen sie befahrbar sind. Wer jedoch innerhalb dieser Zeiten hier fährt, kann auf diese Weise gut abkürzen (laut bikeline soll dies bereits seit 2009 die offizielle Strecke sein, davon ist aber vor Ort noch nicht überall etwas zu bemerken).

Begehungszeiten von Mai bis September

  • Sperrwerk Pinnau: Mo-Mi 8.45-15.45, Do 8.45-13.45, Fr. 8.45-12.45 jeweils alle Stunde für wenige Minuten, Sa/So/Feiertags durchgängig 9-13 und 14-18 Uhr.
  • Sperrwerk Krückau: Mo-Do 9.15-14.15, Fr 9.15-12.15 jeweils alle Stunde für wenige Minuten, Sa/So/Feiertags durchgängig 9-13 und 14-18 Uhr.

Außerdem kann der Umweg über Elmshorn auch mit der handbetriebenen Fähre Kronsnest abgekürzt werden. Diese verkehrt vom 1. Mai bis 3. Oktober an Wochenenden und Feiertagen 9-13 und 14-18 Uhr.

37,6 km / 604 km

Elmshorn

Bhf 600 m, Nahverkehr, Züge nach Hamburg, Sylt und Itzehoe.

Geodaten: 53.752301,9.654837 Höhe 3 m (Weddenkamp/Südufer)

16,1 km / 620 km

Kollmar

Radweg am Elbestrand
  • Campingplatz (in Hörn)
  • öffentliche Toiletten am Fluttor
  • Gastronomie, Hotel direkt hinterm Deich

Geodaten: 53.72631,9.489344 Höhe 1 m (Fluttor)

Kurz vor Kollmar laufen die Streckenvarianten über die Sperrwerke bzw. über Elmshorn wieder zusammen. Ab dem Hafen führt der Weg auf der Deichaußenseite auf asphaltiertem Weg, statt Viehgatter nun überfahrbare Rollgitter, daher zügiges Fahren möglich. Wechsel zur Deichinnenseite im Folgenden mehrfach möglich.

10,8 km / 631 km

Glückstadt, Altstadt

Glückstadt, am Hafen
AKW direkt am Deich
  • Bahnhof Glückstadt (1 km östlich), Regionalverkehr auf der Linie Hamburg – Elmshorn – Itzehoe – Heide – Husum – Westerland (Sylt)
  • Jugendgästehaus auf der Südseite des „Binnenhafens“

Geodaten: 53.786962,9.416785 Höhe 1 m (Königstraße/Am Proviantgraben)

Am Hafen entlang zur Brücke, diese überqueren, folgende Straße wieder links zum Radweg am Deich. Alternativ der Straße am Fleet folgen, und bei beliebiger Straße links ab zum Deich. Nach Ortsausgang muss die oftmals lange LKW-Schlange zur Fähre nach Wischhafen durchquert werden, dann weiter auf Radweg vor/ hinter dem Deich auf wechselndem Belag.

Nach Durchfahren der sogenannten Bloemeschen Wildnis (auf der Deichaußenseite sehr huckeliger Weg) wird die Stör über das Sperrwerk überquert, kurze Wartezeiten sind möglich.

Nach ca. 3 km passiert man das Atomkraftwerk Brokdorf, kurz danach das gleichnamige Dorf.

1,5 km / 632 km

Glückstadt, Fähre

Geodaten: 53.798791,9.408926 Höhe 0 m (Deichschart der B 495)

17,0 km / 649 km

Sankt Margarethen

Geodaten: 53.892093,9.248976 Höhe 0 m (Weg vom Außendeich)

Kurz vor Sankt Margareten führt der Radweg am Deich nun endgültig von der Elbe weg. Bei Büttel verlässt man den Außendeich und fährt nun auf linksseitige begleitendem Radweg an Landstraße, später durch Industriegebiet nach Brunsbüttel hinein. Überfahrt über Nord-Ostsee-Kanal mit (kostenloser) Autofähre.

10,0 km / 659 km

Brunsbüttel

  • Ortsinformationen auf Wikivoyage: Brunsbüttel. Kein Bahnanschluss, die in Karten verzeichneten Gleise werden nur noch für Güterverkehr genutzt. Der nächste Bahnhof ist in Sankt Michaelisdonn.

Geodaten: 53.895850,9.126300 Höhe 1 m (Unter dem Deiche/Brunsbütteler Straße)

Nach dem Fähranleger links Richtung Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals. Die offizielle Strecke (auch der Track) machen aufwändige Schleifen durch den Ort, um die Schleusen, die Kanal-Mündung und die Elbe-Mündung abzufahren. Wer den Ort nur passieren möchte, biegt auf Höhe der Schleusen rechts in die Koogstraße, folgt dieser bis über Brücke und kurz danach rechts ab in Eddelaker Straße, womit man wieder auf offizieller Route ist.

Netter kleiner Campingplatz an der Elbe (auf der Route des Schlenkers durch den Ort.) Die offizielle Wegführung an der Braake entlang ist sehr gelungen.

Hinter Eddelak wurde die Routenführung geändert. Der Nordseeküstenradweg führt jetzt über Dingerdonn Richtung Friedrichshof / Hopen und nicht mehr die Landstraße Richtung Kuden entlang. In Kuden sind zwar noch alte Schilder vorhanden, doch sind die Richtungsangaben falsch. Stand: Juli 2012

23,9 km / 683 km

Sankt Michaelisdonn

  • Bahnhof, Regionalverkehr Richtung Heide bzw. Hamburg (über Itzehoe), stündlich je Richtung. Nord-Ostsee-Bahn. Zugang zum Bahngleis nur über Treppen (enge Schieberillen vorhanden).
  • Jugendherberge, Tel. 04853/923. Im Winter Voranmeldung empfohlen, da eingeschränkte Öffnungszeiten.

Geodaten: 53.989606,9.117182 Höhe 5 m (Bahnhof)

Wer nicht in den Ort hineinfahren will, biegt in Hopen rechts in die Hoper Straße und folgt dieser bis zur Burgerstraße, rechts ab ist man wieder auf offizieller Strecke.

15,8 km / 699 km

Meldorf

In der Meldorfer Bucht, ganz im Hintergrund links ist Büsum zu erahnen

Bhf 700 m, Nahverkehr, Züge nach Heide und Itzehoe. Barrierefreier Zugang über Rampen zu den Bahnsteigen, die Züge der NOB haben nur einen sehr geringen Höhenunterschied zum Bahnsteig.

  • Campingplatz in Nordermeldorf. 2,5 km von der Route entfernt.
  • Weitere Ortsinformationen: Wikivoyage:Meldorf

Geodaten: 54.090411,9.070888 Höhe 10 m (Meldorfer Dom)

Gleich nachdem man den Dom passiert hat, an der nächsten Kreuzung links abbiegen in Norderstraße, übernächste links in Zollbreite und wieder rechts in Jungfernstieg (B5). An der folgenden Kreuzung links ab. Auf linksseitig begleitenden Radweg aus dem Ort heraus.

Wer über den Meldorfer Hafen fahren will, ignoriert an der folgenden T-Kreuzung den nach links weisenden regionalen Radwegweiser und bleibt noch ein kurzes Stück auf der Landstraße, dann links ab zum Meldorfer Hafen. Alternativ kann man auch schon an der ersten Kreuzung abzweigen, beide Wege führen später zusammen.

Rechtsseitig begleitender relativ neuer Radweg parallel zum Meldorfer Hafenstrom. Der Radweg ist recht wellig und daher abschnittsweise unangenehm zu befahren.

Am Deich angekommen rechts abbiegen, ab hier gibt es wie auch im weiteren Verlauf der Route an der nordfriesischen Küste häufig die Möglichkeit, auf der schmalen Landstraße (kein Radweg) an der Innenseite des Deiches oder auf der Deichaußenseite auf gröberem Asphalt und meist zwischen vielen Schafen und einer Menge Schafskot zu fahren - dafür gibt es den Meeres- oder zumindest Wattblick (tideabhängig) dazu. Beide Varianten führen bis nach Büsum.

19,0 km / 718 km

Büsum

Leuchtturm und Museumshafen in Büsum

Bhf 800 m, Nahverkehr, Züge nach Heide.

Büsum gehört zu den touristischen Zentren entlang der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste. Daher findet man hier eine am Tourismus orientierte Infrastruktur vor. Durch Deichbauarbeiten ist bis 2014 allerdings kein Zugang zum Strand möglich.

Während der Saison verkehrt von hier aus täglich eine Fähre nach Helgoland, der einzigen deutschen Hochseeinsel, mit der Möglichkeit zum zollfreien Einkauf.

  • Ortsinformationen auf Wikivoyage: Büsum. Vor Büsum (Wawerort) und hinter Büsum bzw. in Westerdeichstrich gibt es verschiedene Campingplätze. Der Platz in Wawerort und der zweite Platz hinter Büsum haben genug Platz für Zelte (Seeschwalbe und an de Waterkant). Jugendherberge

Am Wegesrand ortsauswärts liegt das Deichmuseum, das frei zugänglich die Geschichte des Deichschutzes über 800 Jahre hinweg verdeutlicht. Karte

Geodaten: 54.127142,8.859100 Höhe 3 m (Fischerkai)

Nach dem Hafen geht es über Allee-, Hohenzollern-, Strand- und Nordseestraße wieder ortsauswärts zum Deich, diesem dann weiter nordwärts folgen. Im Ortsgebiet muss auf der Landseite des Deiches gefahren werden, spätestens am Campingplatz kann man dann auch wieder auf die Deichaußenseite wechseln.

Weiter durchgängig am Deich bis zum Eidersperrwerk. Hier führt der Track entsprechend der offiziellen Ausschilderung erst hinunter zur Straße und direkt am Sperrwerk hinauf zum Übergang für Fußgänger. Stattdessen kann man auch auf den nun betonierten Deich hochfahren und auf der schmalen Deichkuppe zum Sperrwerk weiterradeln.

17,6 km / 735 km

Eidersperrwerk

Deichkrone südlich des Eidersperrwerks. Offiziell führt der Radweg rechts unten an der Straße entlang.

Geodaten: 54.26202,8.84560 Höhe 1 m (Südliche Zufahrt zum Sperrwerk)

Die offizielle Ausschilderung führt nach dem Sperrwerk für knapp 2 km auf rechtsseitig begleitendem Radweg an der Landstraße weiter. Eventuell kann auch hier auf der betonierten Deichkuppe geradelt werden.

Von der Landstraße dann ausgeschildert zurück zum Deich, an diesem den Küstenwindungen bis Sankt Peter-Ording folgen.

22,6 km / 758 km

Sankt-Peter-Ording

Zufahrt zum Strand für Radfahrer im Ortsteil Ording

Bhf 1000 m, Nahverkehr, Züge nach Husum.

Im Sommer ist es auf den Campingplätzen sehr voll. Anmeldung kann ratsam sein. Mit (lauten) Jugendgruppen ist zu rechnen. Wer einen Platz ergattert, sollte unbedingt abends noch an den breiten und weiten Sandstrand gehen und im Meer baden.

Wer nur auf der Durchreise durch Sankt Peter-Ording (SPO)ist, aber dennoch mal eben in den Ort möchte und vielleicht einkaufen will, sollte bis zu dem großen Platz in Sankt Peter-Bad durchfahren, hier gelangt man zwischen den großen Hotels schnell zum Zentrum, wo sich auch ein Supermarkt und einiges an Gastronomie befindet. Weitere Ortsinformationen: Wikivoyage: Sankt Peter-Ording.

Reiseradler auf der Durchreise, die trotz beladenem Rad einen Abstecher an den Strand machen wollen, fahren weiter bis Ording (der letzte der Ortsteile von SPO), hier gibt es einen separaten Holzsteg für Radler, auf dem man bis dicht an die dortigen Pfahlbauten und - tideabhängig - nah ans Wasser radeln kann.

Geodaten: 54.31398,8.60390 Höhe 1 m (Kurpromenade St. Peter Bad/ Zugang zur Seebrücke)

Sankt Peter-Ording (SPO) zieht sich lange hin, man radelt etliche Kilometer am oder auf dem Deich und immer wieder geht es rechts nach SPO, links zum Strand. Wechselnder Untergrund, zuerst auf alter gepflasterter Deichkrone, dann länger direkt vor dem Deich auf z.T. schlechtem alten Asphalt, dann wieder direkt hinter dem Deich auf relativ schmalen, dafür neuen Wegen (hier kann bei Gegenverkehr schon mal eng werden). Ruhig ist es selten, meist muss man sich mit vielen Radfahrern, Fußgängern und einer größeren Anzahl von Hunden (und Hundeleinen) arrangieren.

Nach dem großen Platz an der Seebrücke in Bad geht es etwas noch in den Ortsteil Ording, dann verlässt man kurz rechts abbiegend den Deich, fährt an einem größeren Parkplatz vorbei und folgt dann wieder links abbiegend dem Weg am Deich, an zwei weiteren Parkplätzen vorbei, bevor man wieder in etwas ruhigere Regionen kommt.

Der Radweg folgt nun dem rechts abknickenden Norderdeich, man radelt entweder hinter, vor oder oben auf dem Deich, der sich ortsauswärts nun an der Tümlauer Bucht entlang zieht. Zeitweise darf aus Vogelschutzgründen nur hinter dem Deich gefahren werden.

6,7 km / 765 km

Abzweigung Westerhever

NSCR Exkurs Westerhever.jpg
  • Anschluss an den NSCR Exkurs Westerhever Leuchtturm. Als Alternative zur Strecke durch das Landesinnere ist ein Exkurs zum Westerhever Leuchtturm ausgeschildert. Fährt man diese ruhig am Deich durch das Tümlauer Koog führende Route bis nach Westerhever, bietet es sich anschließend an, von Westerhever auf regionalen Radwegen über Osterhever und dann immer direkt am Deich bis Uelvesbüll zu radeln, wo man wieder auf den Nordseeküstenradweg trifft.

Geodaten: 54.33763,8.64474 Höhe 2 m (Abzweigung zum Exkurs Westerhever Leuchtturm)

Am Ende der Tümlauer Bucht angekommen führt die Hauptroute nun für einige Zeit durchs Landesinnere über Garding nach Husum.

12,0 km / 777 km

Garding

  • Bf, Nahverkehr auf der Nebenbahn Husum - Sankt Peter-Ording.
  • Ortsinformationen: Wikivoyage:Garding

Geodaten: 54.33131,8.77660 Höhe 1 m (Kreuzung Norderring/ NOrderstraße)

16,8 km / 794 km

Uelvesbüll

Geodaten: 54.41475,8.92075 Höhe -1 m (Abzweig in den Ort/ Kirchspielweg)

13,2 km / 807 km

Husum

Bhf 300 m, Nah- und Fernverkehr, Züge nach Hamburg, Sylt und Kiel.

  • Radstation am Bahnhof
  • Jugendherberge
  • Ortsinformationen auf Wikivoyage: Husum. Wohnmobillastige Campingplätze am Husumer Hafen und in Schobüll. Etwas abseits von der Route außerdem ca. 10 km vor Husum in Simonsberg. In Husum gibt es Radwerkstetten, viele Einkaufsmöglichkeiten sowie kleinere Outdoorgeschäfte, in denen man Kartuschen oder Campingbedarf nachkaufen kann. Sehenswerte Altstadt. Am Hafen kann man auch frische Krabben kaufen.

Hinter Husum ist es möglich, Nordstrand in Richtung Beltringharder Koog zu umfahren, doch lohnt sich der Umweg über die (Halb)Insel Nordstrand, die mit einem Damm mit dem Festland verbunden ist. Wattwanderung nach Südfall möglich. Blick auf Nordstrandischmoor.

Geodaten: 54.471961,9.051495 Höhe 3 m (Kreuzung L273/Beselerstraße)

Nach Husum hinein gelangt man über die Finkhauschaussee/ Simonsberger Straße (L 244) am Speicherbecken südlich des Außenhafens, am Ende links ab über Bahnübergang und über die folgende Kreuzung geradeaus. Der Straße folgen bis zum Binnenhafen. Dies umfährt man und folgt dem Hafenbecken dann wieder ortsauswärts bis zum Deich am Husumer Campingplatz. Dann dem Weg am oder vorm Deich folgen bis Schobüll. Von dort auf begleitendem Radweg an der Landstraße Richtung Nordstrand.

Der Radweg über den Damm nach Nordstrand verläuft rechtsseitig neben der Landstraße, zuerst etwas unterhalb, dann meist auf Straßennivau. Das Ende des Damms markieren die Steinflaggen am Parkplatz rechts neben der Straße, hier müssen Radler die Straße queren. Nun dem Weg auf der Deichinnenseite folgen, zeitweise Wechsel auf die Deichaußenseite.

18,5 km / 825 km

Süderhafen

Süderhafen ist die südlichste Siedlung auf Nordstrand.

Geodaten: 54.47112,8.91446 Höhe 1 m (Am Hafen)

9,0 km / 834 km

Strucklahnungshörn

  • Ab Stucklahnungshörn Fähre nach Pellworm. Fahrräder müssen nicht vorher angemeldet werden. Auf Pellworm kleiner Campingplatz am Wattenmeerhaus, Tel. 04844 - 990 4288
  • Ortsinformationen auf Wikipedia:Nordstrand. Fahrradfreundlicher / Campingplatz Nordstrand direkt an der Route am Deich des Elisabeth-Sophien-Kooges. Danach gibt es erst wieder eine Übernachtungsmöglichkeit in einem Hotel in Schlüttsiel in ca. 25 km Entfernung oder in Dagebüll in ca. 30 km Entfernung. Bei Gegenwind kann das sehr weit sein!

Geodaten: 54.49688,8.80872 Höhe 1 m (Fähranleger nach Pellworm)

Ab Nordstrand beginnt die ursprünglichste, weil einsamste Strecke direkt am Meer. Man kann wieder wahlweise an der Innen- oder der Außenseite des Deiches fahren. Nach Strucklahnungshörn fährt man zuerst am Elisabeth-Sophien-Koog entlang, danach bildet der Deich einen Damm zwischen Nordsee und dem Arlau-Speicherbecken.

Am Ende des Damms kreuzt die Lorenbahn von Nordstrandischmoor den Weg am Deich - sie fährt jedoch selten, ist trotz ihrer geringen Größe kaum zu übersehen, macht einen ziemlichen Lärm und ist nicht besonders schnell. Die Kollisionsgefahr an diesem "unbeschrankten Bahnübergang" ist daher eher gering. Aufpassen sollte man allerdings mit den schräg-längs über den Weg verlaufenden Schienen der Bahn.

16,9 km / 851 km

Hamburger Hallig

Hauptwarft auf der Hamburger Hallig
  • Abstecher zur Hamburger Hallig (4 km einfache Strecke) möglich, dort Gastronomie: Wikivoyage:Hamburger Hallig.
  • Am Amsinck-Haus (Infozentrum) direkt an der Zufahrt zur Hallig, jedoch hinter dem Deich, gibt es einen Fahrradverleih, wo man ggf. auch wegen Reparaturen anfragen kann. Außerdem gibt es in dem Gebäude Toiletten, Dusche und eine Münzwaschmaschine (für die Nutzer der Wohnmobilstellplätze am Deich). wer also Wäsche waschen muss, kann diese Möglichkeit ggf. während des Abstechers auf die Hambuger Hallig nutzen.

Geodaten: 54.61601,8.86605 Höhe 1 m (Zufahrt zur Hamburger Hallig)

10,6 km / 862 km

Schlüttsiel

Fährhaus mit Gastronomie und Unterkunft, siehe Wikivoyage:Schlüttsiel.

Fähre nach Amrum und Föhr.

Geodaten: 54.681838,8.75608 Höhe 1 m (Fährhaus Schlüttsiel)

7,4 km / 869 km

Dagebüll

Nah- und Fernverkehr auf Nebenstrecke nach Niebüll, Züge nach Hamburg und Sylt, mit Kurswagen oder mit Umsteig in Niebüll. Außerdem Abfahrt der Fähren nach Amrum und Föhr.

Zwei Campingplätze, Gastronomie. Weitere Ortsinformationen: Wikivoyage: Dagebüll

Geodaten: 54.730171,8.705608 Höhe 1 m (Halligweg/ Zufahrt zum Hafen)

17,9 km / 887 km

Niebüll

Bhf 700 m, Nahverkehr und Fernverkehr, Züge nach Hamburg bzw. Sylt mit NOB oder DB, dann meist IC in der Hauptsaison. Barrierefreier Zugang zu den Bahnsteigen durch Fahrstühle. Der Zugang zu den ICs ist nicht barrierefrei, keine Bahnsteigerhöhung und Einsatz meist älterer IC-Wagen mit hohem, engem Einstieg. Gastronomie am Bahnhof.

Geodaten: 54.789848,8.827171 Höhe 2 m (Hauptstraße)

Nach Niebüll hinein fährt man über Deichstraße, an der T-Kreuzung dann links ab in Hauptstraße (rechts liegt das Naturkundemuseum). Der Hauptstraße folgen bis Rathausplatz. Wer hier seine Tour beenden will, folgt nun rechts der Rathausstraße zum Bahnhof.

Zugewachsener Grasweg (im August 2015) nördlich des Nolde-Hauses

Wer weiter gen Norden will, fährt weiter auf der Hauptstraße, die dann zur Uhlebüller Straße wird. Hiervon abbiegen nach links in die Gotteskoogstraße, die aus dem Ort hinausführt, kurz darauf nach rechts abknickend, dann über Bahnübergang und Landstraße. Kurz darauf rechts abknickend, dann führt der Wirtschaftsweg in einer langen Linksbiegung um ein Biotop herum. Links abbiegen auf Landstraße, der man für etwa 1 km folgt, dann rechts abbiegen. Der Radweg ist auf dieser Strecke in der Regel gut bis sehr gut ausgeschildert. Im Zickzack nun der Ausschilderung nach Seebüll bzw. zum Emil-Nolde-Haus folgen, an dem der Nordseeküstenradweg direkt vorbeiführt.

Nach dem Noldehaus folgt der NSCR etwas unglücklich einem sehr schmalen, bei Nässe sehr matschigen Grasweg, der teilweise kaum geeignet für die Befahrung mit Kinderanhängergespann oder Trike ist. Möglicherweise muss geschoben werden. Insgesamt handelt es sich dabei aber nur um einen Abschnitt von etwa 500 m. Am Ende des Pfades rechts abbiegen auf die Landstraße und dieser nach Rosenkranz hinein folgen.

20,6 km / 908 km

Rosenkranz (D)/ Rudbøl (DK)

Bhf 9,7 km in Tønder.

Supermarkt und Gastronomie in Rosenkranz (hier gilt noch der Euro).

Geodaten: 54.895614,8.749839 Höhe 3 m (Grenze)

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt 2013. Ausnahme: ca. 30 km zwischen Bingum und Emden wurden noch nicht verifiziert.. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
April 2016 Tine Emden – Bremerhaven, wobei ich, wo immer es ging, die wassernächste Route gewählt und daher die offizielle Route oft verlassen habe. Die entsprechenden Beschreibungen für möglichst küstennahe Routenverläufe habe ich ergänzt, meine Verifizierung gilt damit nicht für den GPS-Track des genannten Abschnitts.
August 2015 Tine Niebüll - Grenze
Oktober 2013 Tine Meldorf - Grenze Rosenkranz/Rudböl, mit Variante NSCR Exkurs Westerhever Leuchtturm auf Eiderstedt
Aug 2013 StefanS Nieuweschans-Bingum
Juni 2012 Giovio Abschnitt Hamburg-Niebüll. Je höher man kommt, desto zuverlässiger ist die Routenbeschilderung, auch in den Städten/Ortschaften. Ausnahme ist Brunsbüttel, hier ist die Wegführung aufgrund eines Schlenkers verwirrend. Veränderte Streckenführung zwischen Eddelack und Friedrichshof / Hopen. Ausschilderung an Kreuzungen oder unübersichtlichen Stellen zuverlässig durch ein Zusatzschild an den Wegweiserarmen und ansonsten durch die grünen Richtungspfeile.
Mai 2012 Edwin Abschnitt Emden-Bensersiel. Track entspricht der Ausschilderung NSCR. Meist ist es aber günstiger, der örtlichen Ausschilderung zu folgen, da der NSCR viele Umwege macht. Zur Fahrt in Städten war die Route zu grob. In Emden besser Ausschilderung "Dollart-Route"/NSCR verwenden.
Juli 2010 MartinD Abschnitt Wilhelmshaven-Hamburg
September 2009 MartinD Abschnitt Leer-Wilhelmshaven

Weblinks