Murg

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Murgtal-Radweg
Loge Tour de Murg.jpg
Murg s.png
Länge 67 km
Höhenmeter 178 m 679 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Der Murgtal-Radweg, auch Tour de Murg genannt, führt im Nordschwarzwald von Obertal bzw. Freudenstadt über Baiersbronn und Gaggenau in die Rheinebene nach Rastatt.


Allgemeines

Der Murgtal-Radweg gehört zu den schönsten Flussradwegen im Nordschwarzwald. Offiziell beginnt er in Freudenstadt auf einer Höhe von etwa 650 m, ist durchgängig als Tour de Murg ausgeschildert und endet nach etwa 65 km in Rastatt am Bahnhof auf einer Höhe von etwa 120 m. Zur besseren Anbindung an andere Radfernwege wurde der Track hier an beiden Enden verändert:

  • Der Beginn wurde von Freudenstadt an den Murgursprung in Obertal verlegt, wo sich Rotmurg und Rechtmurg zur Murg vereinen, hier besteht Anschluss an den Schwarzwald-Radweg. Wer hingegen seine Tour in Freudenstadt beginnen möchte, folgt der Direktverbindung Kalsruhe - Konstanz von Freudenstadt nach Baiersbronn.
  • Am Ende wurde der Track von Rastatt nach Steinmauern am Rhein-Radweg verlegt.

Anreise mit dem Zug

Fahrradabteil mit ordentlichen Radhalterungen im Murgtäler Radexpress

Das Murgtal wird zwischen Rastatt und Freudenstadt von einer eingleisigen Bahnlinie durchzogen, die von der Karlsruher Stadtbahn befahren wird. Allein die Bahnfahrt ist schon ein besonderes Landschaftserlebnis. Die Radkapazität in den Zügen der Karlsruher Stadtbahn ist jedoch begrenzt, sodass sich größere Gruppen auf mehrere Züge aufteilen sollten. Es gelten die Tarifbedingungen des KVV.

Zusätzlich verkehrt in der Zeit vom 1. Mai bis zur Zeitumstellung Ende Oktober sonntags und an Feiertagen der Murgtäler Radexpress von Ludwigshafen über Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe und Rastatt durch das Murgtal nach Freudenstadt. Auch bei diesem Zug gelten die Tarifbedingungen des KVV, wenn man innerhalb des Verbundgebietes zusteigt. Wer früher zusteigt, Ludwigshafen, Mannheim oder Heidelberg, benötigt ein Länderticket Baden-Württemberg.

Es ist somit möglich, mit dem Rad im Zug bis nach Freudenstadt zu fahren und von dort aus das Murgtal flussabwärts zu befahren. Auf einer Strecke von ca. 70 km kann man einen Höhenunterschied von etwa 500 m nutzen, um überwiegend genüsslich dahinzuradeln und die Landschaft zu genießen.

Roadbook

Obertal

Murgursprung

In Obertal fließen etwas versteckt Rotmurg und Rechtmurg zusammen und bilden auf diese Weise den Murgursprung.

Geodaten: 48.5330992,8.2888372 Höhe 598 m (Hotel Adler-Post)

Der Anfang des Radweges in Obertal ist etwas schwierig zu finden. Er beginnt am Hotel Adler-Post, an der einzigen größeren Straßenkreuzung im Ort. Einen Radwegweiser sucht man hier vergebens.

Zwischen dem Hotel Adler-Post und der Touristinformation fährt man in die breite asphaltierte Einfahrt. Am Ende der Einfahrt nach links auf einen schmalen geschotterten Weg bis zu einem Steg fahren. Schaut man auf dem Steg nach rechts, ist im Hintergrund der Zusammenfluss beider Quellflüsse zu erkennen.

Auf einem gesandeten Weg geht es einen kleinen Anstieg hoch zu einem asphaltierten Forstweg. Diesem Weg folgt man abwärts am rechten Talhang entlang in Richtung Mitteltal. Kleine Richtungspfeile weisen dabei zwischendurch den Weg.

Vor Mitteltal trifft man an einem Wehr auf eine kleine offizielle Badestelle, daneben ein Kinderspielplatz.

3,7 km 8 m 34 m      4 km 8 m 34 m

Mitteltal

Der Badeplatz ist eher etwas für Kinder

Geodaten: 48.518550,8.323385 Höhe 572 m (Brücke)

Der Weg bis Baiersbronn ist zum Teil asphaltiert, gesandet oder leicht geschottert. Zwischendurch gibt es immer wieder kurze Anstiege und anschließende Abfahrten. In Baiersbronn fährt man auf ruhigen Ortsstraßen bis zur ersten und einzigen Ampel. Hier überquert man die B462 und folgt der kleinen Nebenstraße 100 m bis zu einer kleinen Brücke.

4,2 km 4 m 37 m      8 km 12 m 71 m

Baiersbronn

Bahnhof 300 m, ebenerdiger Zugang zum Bahnsteig mit einer engen Umlaufsperre

Geodaten: 48.508950,8.370656 Höhe 535 m (Baiersbronn)

Nach der kleinen Brücke befindet man sich auf dem offiziellen Radweg Tour de Murg. Hier trifft man auf den ersten Radwegweiser sowohl abwärts in Richtung Klosterrreichenbach, als auch zurück zum Murgursprung.

Auf einem separaten Weg ist am Ortsausgang noch einmal die Bundesstraße zu überqueren. Hier sollten Familien mit Kindern besonders aufpassen. Danach führt der Weg zwischen Murg und Bahnlinie durch eine ruhige, weite und flach abfallende Tallandschaft, die durch Felder und Wiesen geprägt ist.

2,9 km 0 m 25 m      11 km 12 m 96 m

Klosterreichenbach

Klosterkirche

Die Entstehung des Orts geht, wie der Name bereits vermuten lässt, auf die Gründung des Kloster im Jahre 1082 zurück. Daher blickt Klosterreichenbach auf eine 900 Jährige Geschichte zurück. Es bietet sich also die Möglichkeit zu einem Abstecher zum Kloster Reichenbach an. Die Klosterkirche liegt mitten im Ort und ist zugleich das herausragendste Gebäute, das bereits während der Anfahrt gut zu erkennen ist.

Geodaten: 48.526648,8.397435 Höhe 515 m (Brücke)

Die zu durchradelnde Landschaft ändert sich kaum. Der Weg führt nun weiterhin flach abfallend auf der linken Seite der Murg und der Bahnlinie bis nach Röt.

3,7 km 2 m 19 m      14 km 13 m 115 m

Röt

Geodaten: 48.556697,8.397985 Höhe 498 m (Bahnübergang)

Nach einem schmalen beschrankten Bahnübergang führt der Weg zunächst an der rechten Seite der Bahnlinie entlang, folgt dann weiter der Murg und unterquert die Bahnlinie im weiteren Verlauf. Nach der Unterführung folgt ein kurzer aber steiler Anstieg (mit geschätzten 20% Anstieg), auf dem in der Regel die Mehrzahl der Radfahrer ihr Rad schieben werden.

3,5 km 21 m 27 m      18 km 34 m 142 m

Huzenbach

Murgtal kurz vor Schwarzen- berg, rechts, vor dem Felsen, verläuft der Radweg

Geodaten: 48.583747,8.390621 Höhe 481 m (Brücke B462)

In Hunzenbach trifft man erneut auf die B462. Hier muss man auf der Fahrbahn nach rechts die Murg überqueren und sich nach der Brücke links zum Abbiegen einordnen. Danach folgt ein erneuter Anstieg - nicht mehr so steil wie vorher, dafür aber erheblich länger. Das Tal ist inzwischen deutlich enger und dadurch aber auch reizvoller geworden. Kurz vor Schwarzenberg ein kurzer und sehr steiler Abstieg. Radfahrer werden hier per Hinweistafel gebeten, abzusteigen.

2,2 km 14 m 22 m      20 km 47 m 164 m

Schwarzenberg

Geodaten: 48.597986,8.384394 Höhe 483 m (Bahnübergang)

Weiter geht es auf einer ruhigen flachen Nebenstraße entlang der Bahnlinie.

1,7 km 6 m 18 m      22 km 53 m 182 m

Schönmünzach

Radweg hinter Schönmünzach

Geodaten: 48.606473,8.368857 Höhe 470 m (Bahnübergang)

Man fährt im weiteren Verlauf durch einen in den Fels gehauenen Minitunnel und an Felsformationen vorbei, sodass auf diesem Abschnitt ein leichtes Hochgebirgsgefühl entstehen kann.

4,5 km 5 m 66 m      26 km 58 m 247 m

Raumünzach

Geodaten: 48.639526,8.350608 Höhe 440 m (Pfadfinderheim)

Der Radweg führt weiter am rechten Talhang der Murg in einer langen und angenehm zu fahrenden Gefällstrecke entlang. Die Murg hat hier das Aussehen eines Gebirgsbachs. Dicke gerundete Felsbrocken und Steine liegen im Flussbett. Unterwegs kann man an einigen Stellen zum Fluss hinunter steigen und sich dort ein angenehmes Plätzchen suchen.

Kurz bevor man Forbach erreicht hat man einen weiten Ausblick auf die Stadt. Links unten im Tal ist die nach altem Vorbild wieder neu errichtete überdachte Holzbrücke zu erkennen. Vom Radweg aus besteht die Möglichkeit zu einem kurzen Abstecher, ca. 130 m entfernt.

6,5 km 4 m 116 m      33 km 63 m 363 m

Forbach

Blick auf Forbach vom Bahnhof aus

Bhf 20 m, Haltepunkt für S-Bahn, stufenfreier Zugang zum Bahnsteig, Fahrkartenautomat am Bahnsteig, Verkehrsverbund KVV.

Der Bahnhof liegt vergleichsweise hoch und so hat man hier eine sehr schöne Aussicht auf Forbach. Direkt neben dem Bahnhof befindet sich ein Discounter mit einer angeschlossenen Bäckerei. Eine praktische Gelegenheit, die Verpflegung für unterwegs aufzufüllen.

Geodaten: 48.6805382,8.3609798 Höhe 299 m (Bhf)

Hinter Forbach beginnt der anstrengendste Abschnitt des Murgtal-Radweges. Man fährt vom Bahnhof aus zunächst ein kurzes Stück auf der B462 bis zumn Ortsteil Gausbach. Hier biegt man nach rechts ab, fährt ansteigend durch den Ort und trifft am Ortsende auf einen leicht geschotterten Feldweg, der immer weiter nach oben führt. Nach etwa 70 Höhenmetern erreicht man den Scheitelpunkt der Strecke. Von nun an geht es auf dem immer noch mäßig befahrbaren Weg abwärts nach Langenbrand. Im Ort dann noch einmal eine kurze steile Abfahrt, bis man am Ortsende wieder auf die B462 trifft.

All jene, für die der Anstieg zu anstrengend ist, können sich alternativ auch auf der Bundesstraße bis nach Langenbrand abärts dahinrollen lassen. Rennradfahrer müssen in diesem Abschnitt die Bundesstraße benutzen. Der offizielle Weg ist für die schmalen Reifen zu schlecht.

4,1 km 60 m 105 m      37 km 123 m 468 m

Langenbrand

Radweg zwischen Langenbrand und Weisenbach

Geodaten: 48.70388,8.357892 Höhe 280 m (B 462/Langenbrander Str.)

Der Radweg führt zunächst nach rechts entlang der Bundesstraße, unterquert diese und führt auf der anderen Straßenseite wieder zurück einen kurzen Anstieg hoch. Danach geht es in einer angenehmen Abfahrt bis zum kleinen Ort Au. Diesen durchfährt man auf ruhigen Ortsstraßen und ebenso ruhig geht es weiter auf der Nebenstraße bis zur Murgbrücke in Weisenbach.

3,8 km 29 m 91 m      41 km 152 m 558 m

Weisenbach

Geodaten: 48.728931,8.354410 Höhe 194 m (Brücke)

An der Brücke trifft man erneut auf die B462. Bis nach Hilpertsau muss man zunächst auf der Bundesstraße weiter fahren. Der linksseitige Gehweg ist hier nicht für den Radverkehr freigegeben. Nach 500 m ordnet man sich links auf eine Abbiegespur ein. Hier beginnt gut sichtbar eine linksseitige Radweg-Benutzungspflicht. Nach weiteren 600 m verlässt man die Bundesstraße wieder und wechselt auf die linke Seite der Murg. Kurz bevor man das Zentrum von Gernsbach erreicht, erhebt sich auf einem Bergrücken das Schloss Eberstein.

4,1 km 6 m 29 m      45 km 157 m 588 m

Gernsbach

Ehemaliges Rathaus in Gernsbach

Gernsbach besitzt einen alten, sehenswerten Ortskern, der mit seinen Cafes zu einer Rast einlädt.

Geodaten: 48.759873,8.338871 Höhe 173 m (Brücke)

Der Radweg führt direkt durch das Zentrum mit dem alten Rathaus.

6,5 km 7 m 46 m      51 km 164 m 634 m

Gaggenau

Murgtal bei Gaggenau

Bhf, Verkehrsverbund KVV

Geodaten: 48.803429,8.317227 Höhe 145 m (Brücke)

Das Gaggenauer Zentrum wird auf der linken Murgseite umfahren. Nach etwa 1,2 km trifft man an der Unterführung der B462 auf die beiden ersten und einzigen Drängelgitter auf diesem Radweg. Sie sind sehr eng und mit Anhänger oder Tandem wohl nicht passierbar. Im weiteren Verlauf kommt man am Schloss Rotenfels und gleich danach am Unimogmuseum vorbei.

6,9 km 12 m 29 m      58 km 176 m 663 m

Kuppenheim

Geodaten: 48.833009,8.2538710 Höhe 125 m (Brücke)

Der Weg ist jetzt absolut flach. Im weiteren Verlauf muss man einen schmalen Kanal zweimal überqueren. Erst auf die linke Seite und später wieder zurück auf die rechte Seite wechseln. Beachtet man diese beiden kleinen Knicke im Trackverlauf nicht, landet man in der Einfahrt einer Firma, wo es nicht weiter geht. Der Weg führt zunächst weiter am Kanal entlang und ist in diesem Abschnitt durchgehend asphaltiert.

In Rastatt passiert man eine Eisenbahnunterführung und biegt an der nächsten Kreuzung rechts ab. Fährt man jetzt geradeaus, so gelangt man zum Bahnhof. Biegt man dagegen gleich wieder links ab, so kommt man bald zu einer Fußgänger-/Radfahrbrücke über die Murg und gelangt in den Stadtkern.

5,3 km 2 m 6 m      63 km 178 m 669 m

Rastatt

Schloss Rastatt

Bhf 20 m, Unterführung ohne Aufzüge, das Rad muss also auf den Treppen getragen werden, Verkehrsverbund KVV

Geodaten: 48.857804,8.202675 Höhe 122 m (Marktplatz)

Auf Höhe vom Schloss links abbiegen, man gelangt zum Marktplatz. Rechts am Rathaus vorbei und weiter geradeaus, dann immer weiter am rechten Ufer der Murg weiter. Außerorts ist man auf einem asphaltierten Dammweg und folgt diesem bis Steinmauern. Dort, wo der Dammweg die Landstraße von Plittersdorf nach Steinmauern kreuzt, trifft man auf den Rhein-Radweg.

3,9 km 0 m 10 m      67 km 178 m 679 m

Steinmauern

Geodaten: 48.890859,8.192256 Höhe 111 m (Brücke der L78a)

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt im Mai 2012. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Mai 2012 Wisohr Obertal-Rastatt

Weblinks