Saarbrücken - Heidelberg (retour)

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saarbrücken - Heidelberg
KeinLogo.png
Saarbrücken - Heidelberg (retour) s.png
Länge 171 km
Höhenmeter 704 m 632 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Die Strecke führt auf einer Länge von 172 km von der alten Universitätsstadt Heidelberg durch die Rheinebene und durch den Pfälzer Wald bis in die Landeshauptstadt Saarbrücken.


Allgemeines

Während der Fahrt werden sehr unterschiedliche Landschaften durchfahren. Zunächst geht es durch die absolut flache Rheinebene. Es folgt ein langer Anstieg durch den Pfälzer Wald auf eine Höhe von etwa 460 m. Von hier aus geht es in einer langen Abfahrt in das Tal des Schwarzbaches und weiter in das Tal der Blies. Aus dem Bliestal heraus ist erneut eine Anhöhe zu überwinden, bis man schließlich vor Saarbrücken das Saartal erreicht.

Gefahren wird auf Straßen, Rad- und Wirtschaftswegen. Die Strecke ist nicht durchgehend beschildert. Sie orientiert sich in ihrem Verlauf an der von Ulrich Lamm ausgearbeiteten Verbindung radweit: Saarbrücken - Heidelberg in umgekehrter Richtung.

Roadbook

Heidelberg

Stadtansicht Heidelberg

Heidelberg Hbf 1,0 km

Es besteht die Möglichkeit zu einer Stadtrundfahrt mit dem Rad.

Heidelberg mit seinem Schloss, der langen Fußgängerzone, der Alten Brücke und dem Flair einer alten Universitätsstadt ist wohl immer eine Reise wert. Fast eine Million Touristen aus der ganzen Welt besuchen jährlich das Heidelberger Schloss. Seit 1.1.2010 kostet der Eintritt zum Schloss 5 Euro je Person. Dieser Preis beinhaltet auch eine Fahrt mit der Bergbahn hoch zum Schloss.

Geodaten: 49.413445,8.693366 Höhe 109 m (Bergstraße/Uferstraße)

Von der Theodor-Heuss-Brücke zum Bismarckplatz, weiter entlang der Kurfürsten-Anlage, in die Ringstraße abbiegen und entlag der Speyerer Straße bis zur Bahnunterführung. Nach der Bahnunterführung in den Baumschulenweg abbiegen und weiter auf asphaltierten Wirtschaftswegen an einigen Gehöften vorbei durch die Feldmark.

6,7 km / 7 km

Eppelheim

Geodaten: 49.395697,8.629317 Höhe 108 m (Rudolf-Wild-Straße)

Auf asphaltierten Wirtschaftswegen durch die Feldmark.

2,5 km / 9 km

Plankstadt

Kleinod im Zentrum

Nahe der Ampelkreuzung befindet sich ein Kleinod das zu einer Rast einläd.

Geodaten: 49.3931167,8.5975833 Höhe 106 m (Ortsmitte)

Weiter geht es über Ortsstraßen. Plankstadt und Schwetzingen gehen fast nahtlos ineinander über, ohne dass eine Ortsgrenze zu erkennen ist.

2,4 km / 12 km

Schwetzingen

Schwetzinger Schloss, Rückseite

Bhf 50 m, Haltepunkt für Regionalbahnen nach Mannheim und Karlsruhe, ebenerdiger Zugang zum Gleis 1 nach Karlsruhe, Unterführung mit Treppen ohne Führungsrillen zum Gleis 2 nach Mannheim und Biblis, Tarifverbund VRN.

Sehenswert ist das Schwetzinger Schloss mit seinem Schlossgarten. Weitere Informationen auf Wikivoyage:Schwetzinger Schloss.

Geodaten: 49.3841760,8.5720570 Höhe 102 m (Eingang Schloss)

Vor dem Schlosseingang nach rechts abbiegen und das Schlossgelände weiträumig umfahren. Hinter dem Schloss auf asphaltierten Wirtschaftswegen wieder der Kurpfalzroute folgen.

5,2 km / 17 km

Ketsch

Dorfkirche

Geodaten: 49.367803,8.523330 Höhe 99 m (Kirche)

Zunächst der Straße entlang des Altrheinarms folgen. Danach bieten sich zur Weiterfahrt zwei Möglichkeiten an:

  1. Der mäßig befahrenen Straße weiter folgen, eine weithin sichtbare Autobahnbrücke unterqueren und direkt vor der Rheinbrücke nach links einen Anstieg hochfahren. Hier stehen Drängelgitter. Am Ende des Anstiegs in einem spitzen Winkel nach rechts und auf dem Radweg entlang der stark befahrenen Bundesstraße den Rhein überqueren.
  2. Nach ca. 500 m nach links abbiegen und dem Track auf asphaltierten Wirtschaftswegen durch die Feldmark folgen. Man kommt an einem Biergarten mit Spielmöglichkeiten für Kinder vorbei. Im weiteren Verlauf muss man jedoch einem längeren Stück auf einem begleitenden Radweg der stark befahrenen Bundesstraße folgen.

10,9 km / 28 km

Speyer

Kaiserdom zu Speyer

Bhf 600 m, Haltepunkt für S-Bahn, stufenfreier Zugang zum Gleis 1 in Richtung Mannheim, Unterführung mit Treppen zum Gleis 2 in Richtung Germersheim, Fahrkartenautomat am Bahnsteig, Tarifverbund VRN.

Geodaten: 49.3172250,8.4413694 Höhe 109 m (Domvorplatz)

Vom Domvorplatz aus geht es auf der Maximilianstraße - Fußgängerzone, die für Radfahrer freigegeben ist - bis zum Altpörtel, dem westlichen Tor der ehemaligen Stadtbefestigung. Nach diesem Stadttor trifft man rechts auf eine Radwegweisung in Richtung Dudenhofen. Im weiteren Verlauf folgt man dieser Wegweisung über einen kleinen Bahnübergang und am Sankt-Vincentius-Krankenhaus vorbei bis zur Unterführung der B9/B39.

Nach der Unterführung sieht man bereits die ersten Häuser von Dudenhofen und im Hintergrund die Ausläufer des Pfälzer Waldes.

Der Track verläuft weiter durch die Feldmark und schließlich durch das Zentrum von Dudenhofen. Am Ortseingang kommt man an einem Discounter vorbei, der für den weiteren Streckenverlauf eine bequeme Einkaufsmöglichkeit bietet.

Wer es jedoch etwas ruhiger möchte, kann direkt nach der Unterführung auch der weiteren Radwegweisung auf dem Kaiser-Konrad-Radweg folgen. Am Ortsausgang von Dudenhofen trifft dieser Radweg wieder auf den Wiki-Track.

5,3 km / 33 km

Dudenhofen

Kaiser-Konrad-Radweg

Geodaten: 49.3227726,8.3852982 Höhe 108 m (Iggelheimer Straße)

Am Ortsausgang, in Höhe der Clemens-Beck Grundschule befindet man sich auf dem Kaiser-Konrad-Radweg. Auf dem linksseitig begleitenden Radweg entlang der Iggelheimer Straße fahren, bis nach ca. 400m links ein Radwegweiser nach Neustadt zeigt. Es folgt ein ausgedehnten Waldgebiet, das auf Forstwirtschaftswegen durchfahren wird. Die Ausschilderung ist durchgängig und zuverlässig, allerdings besitzen die Wege zu einem großen Anteil keine Schlechtwettereignung. Im Frühjahr und Herbst sowie im Sommer nach anhaltenden Regenfällen muss immer mit aufgeweichten und matschigen Untergründen gerechnet werden. Bei trockenem Wetter ist die Fahrt durch den Wald jedoch sehr angenehm.

Etwa 2,5 km vor Speyerdorf wird der Wald verlassen und es geht ein kurzes Stück entlang einer Landstraße und anschließend auf einem breiten und sehr ausgefahrenen Wirtschaftsweg durch die Feldmark.

15,6 km / 49 km

Speyerdorf

Geodaten: 49.336720,8.203942 Höhe 121 m (Ortsmitte)

Auf einem begleitenden Radweg wird die A65 überquert. Man fährt weiter geradeaus, bis die Kreuzung mit der B39 erreicht wird.

4,9 km / 54 km

Neustadt

Elvetritschenbrunnen im Zentrum von Neustadt

Bahnhof 100 m

Freibad am westlichen Stadtrand

Geodaten: 49.350918,8.140985 Höhe 142 m (Kreuzung B39)

Man folgt der B39 durch das Stadtzentrum. Hier herrscht städtischer Verkehr. Begleitende Radwege gibt es entlang der B39 nicht. Auch außerhalb der Stadt bleibt der Verkehr auf der B39 lebhaft. In einigen Abschnitten sind begleitende asphaltierte Radwege vorhanden, ansonsten fährt man auf der Straße.

7,6 km / 61 km

Lambrecht

Geißbock-Brunnen

Bahnhof 50 m, Haltepunkt für S-Bahn nach Kaiserslautern und Mannheim, Verkehrsverbund VRN, stufenfreier Zugang zum Gleis 1 und zur Unterführung, Treppen und kleiner Aufzug zu den Gleisen 2 und 3.

Geodaten: 49.372917,8.069854 Höhe 173 m (Ortsmitte)

Weiter entlang der B39 durch den Ort fahren. 0,7 km nach dem Ortsausgang, an der ersten Abzweigung, nach links in Richtung Elmsteiner Tal abbiegen.

Frankeneck ist das 'Tor' zum Elmsteiner Tal. Das Tal wird auf der Straße in seiner gesamten Länge bis Johanniskreuz durchfahren. Es gehört zu den schönsten Tälern des Pfälzer Waldes - vielleicht ist es für Radfahrer sogar das schönste Tal. So freut es uns dass der Autoverkehr im weiteren Verlauf stetig abnimmt und zusätzlich der Motorradverkehr am Wochenende im gesamten Tal verboten ist. Die Straße steigt entlang des Kuckucksbächele zunächst nur unmerklich an. Bei Steigungsraten zwischen 0% und 2% kommt man zügig voran. Für eine Rast in diesem Abschnitt bietet sich das Forsthaus Breitenstein an. Ein Hinweisschild an der Straße zeigt den Weg.

13,7 km / 75 km

Elmstein

Alter Turm im Ortsteil Appenthal

Elmstein ist der größte Ort im Tal und gleichzeitig der Namesgeber für dieses Tal. Es gibt bescheidene Einkaufsmöglichkeiten. Ein Bäcker liegt direkt an der Ortsdurchfahrt.

Geodaten: 49.351754,7.935747 Höhe 239 m (Ortsmitte)

Den Ort auf der Straße durchfahren und nach ca. 1,5 km nach links weiter auf der Straße in Richtung Johanniskreuz abbiegen. Das Tal wird etwas enger, die Straße zunehmend steiler und der Verkehr immer geringer. Bis Johanniskreuz geht es stetig bergauf. Hinter Mückenwiese ein Anstieg mit ca. 6%, danach wieder flacher. Der steilste Abschnitt beginnt hinter Speyerbrunn. Die Steigung bleibt bis Jahanniskreuz nahezu konstant bei 6 bis 7%. Es ist also der anstrengendste Abschnitt des bisherigen Streckenverlaufs ab Heidelberg.

10,7 km / 86 km

Johanniskreuz

Haus der Nachhaltigkeit

Johanniskreuz ist kein Ort sondern eine Kreuzung mehrerer Verbindungsstraßen durch den Pfälzer Wald und stellt den fast höchsten Punkt auf dieser Strecke dar. Es ist zugleich Ausflugspunkt mit Hotel, Cafe und Parkplatz. Etwas abseits liegt das Haus der Nachhaltigkeit.

Das nach ökologischen Gesichtspunkten geplante Gebäude bietet durch Dauerausstellungen, Filme und zahlreiche Veranstaltungen Anregungen für ein ökologisches Handeln im Alltag.

Geodaten: 49.336694,7.825240 Höhe 462 m (Kreuzung B48)

Zunächst geht es 100 m nach rechts entlang der B48 in Richtung Haus der Nachhaltigkeit. Dort nach links zunächst auf der Straße in Richtung Waldfischbach-Burgalben abbiegen. Im weiteren Straßenverlauf trifft man auf einen breiten asphaltierten Radweg, der teilweise straßenbegleitend, teilweise aber auch durch den Wald führt. Man folgt der "südwestpfalz tour", kleines gelbbraunes Logo mit Fahrradpiktogramm. Straße und Radweg führen zunächst durch ein welliges Gebiet. Leichte Abfahrten und kurze Anstiege wechseln sich ab. Der Radweg trifft vor dem Ortsrand von Heltersberg wieder auf die Straße.

10,5 km / 96 km

Heltersberg

Geodaten: 49.313085,7.711711 Höhe 429 m (Ortsmitte)

Weiter geht es auf der Straße durch den Ort. Es folgt eine lange und rasante Abfahrt auf der Straße. In Waldfischbach-Burgalben am ersten und einzigen Kreisel in Richtung "Leimen 13 km" abbiegen.

Alternative: Nahe dem Ortsausgang von Heltersberg biegt die "südwestpfalz tour" nach rechts ab und führt verkehrsfrei nach Waldfischbach-Burgalben. Diese Strecke ist jedoch ein Umweg, wurde nicht getestet, könnte aber eine Alternative für all jene sein, die nicht gerne auf der Straße fahren. Am Ende trifft man auf den genannten Kreisel in Waldfischbach-Burgalben.

7,0 km / 103 km

Waldfischbach-Burgalben

Im weiteren Verlauf wird die Strecke bis Niederwürzbach auch von verschiedenen Bahnlinien begleitet. Hier verkehren Regionalbahnen nach Kaiserslautern, Pirmasens, Landau und in das Saarland. In jedem Ort gibt es einen Haltepunkt mit meistens einem Gleis, das stufenfrei erreichbar ist. Fahrkartenautomat steht am Bahnsteig. Auf rheinlad-pfälzischem Gebiet ist der Verkehrsverbund VRN zuständig, auf saarländischem Gebiet der SaarVV. Die Fahrradmitnahme ist in Rheinlandpfalz und im Saarland wochentags ab 9 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen ganztägig kostenlos.

Geodaten: 49.283120,7.648712 Höhe 255 m (Kreuzung mit Radwegweiser)

Im Ortszentrum der Radwegweisung "Rodalben 9,0 km" folgen und weiter geradeaus auf der Straße durch den Ort fahren. Am Ortsausgang nicht auf die B270 auffahren, sondern etwa 50 m geradeaus und die B270 unterqueren. Weiter geht es 400 m auf dem rechtsseitigen Radweg entlang der B270. Danach folgt man den kleinen Radwegpfeilen und gelangt auf einen asphaltierten Radweg durch ein Waldgebiet. An der nächsten Querstraße nach rechts abbiegen und dem linksseitigen begleitenden Radweg folgen.

7,3 km / 110 km

Thaleischweiler-Fröschen

Zwei Drängelgitter zwischen Dellfeld und Stammbach

Geodaten: 49.261330,7.579998 Höhe 241 m (Bahnhofstraße)

Hier beginnt eine angenehme flache Fahrt auf einem breiten asphaltierten Radweg entlang des Schwarzbaches. Man fährt auf dem Pirminius-Radweg, der mit einem violettfarbenen Logo mit Fahrradpiktogramm ausgeschildert ist. Schade nur, dass die Planer dieses Radweges der Meinung waren, auf zwei Drängelgitter zwischen Dellfeld und Stambach nicht verzichten zu können.

16,0 km / 126 km

Contwig

Geodaten: 49.246941,7.428156 Höhe 234 m (Überquerung Bahnhofstraße)

Es geht auf der Hauptstraße durch Contwig. Am Ortsausgang beginnt ein rechtsseitiger asphaltierter Radweg der vor Zweibrücken in ein ruhiges Wohngebiet führt. An der ersten Kreuzung nach links abbiegen, auf die linke Seite des Schwarzbaches wechseln und auf einer Nebenstraße weiter in Richtung Zentrum von Zweibrücken.

5,5 km / 132 km

Zweibrücken

Rosengarten in Zweibrücken

Zweibrücken ist bekannt durch seinen Rosengarten und seine Fasanerie mit dem Wildrosengarten. Der Rosengarten kostet Eintritt, ist für Rosenliebhaber aber sicherlich ein lohnenswertes Ziel. Auf dem Weg durch Zweibrücken trifft man auf entsprechende Wegweisungen.

Geodaten: 49.251864,7.369252 Höhe 227 m (Saarlandstraße)

Die Strecke führt direkt durch das Stadtzentrum. Hier herrscht städtischer Verkehr. Nach Unterquerung der A8 wird ein ruhigeres Wohngebiet durchfahren. Anschließend begleitet der Radweg noch ein Stück die A8. Nach etwa ein km nach rechts abbiegen und die A8 unterqueren. Vor der Bahnlinie nach links abbiegen und die Autobahn erneut kreuzen. Danach trifft man bei Ingweiler auf den Glan-Blies-Radweg.

5,8 km / 138 km

Ingweiler

Römermuseum Schwarzenacker

Am Koorddinatenpunkt ist von einem Ort nichts erkennbar, es handelt sich lediglich um den Kreuzungspunkt des Blan-Blies-Radweges mit einer ruhigen Nebenstraße.

Hier besteht die Möglichkeit zu einem Abstecher zum Römermuseum Schwarzenacker. Dazu entweder auf der B423 nach Schwarzenacker fahren oder auf dem Glan-Blies-Radweg in Richtung Homburg fahren und in Höhe von Schwarzenacker den Glan-Blies-Radweg wieder verlassen und auf der Brücke über die Blies, der A8 und der Bahnlinie fahren. An der nächsten T-Kreuzung nach rechts abbiegen. Nach ca. 150 m liegt links der Eingang zum Römermuseum.

Geodaten: 49.2699333,7.3063833 Höhe 220 m (Ingweiler)

Von nun an geht es auf dem Glan-Blies-Radweg über Bierbach am rechten Talrand entlang nach Lautzkirchen. Der Radweg ist flach, asphaltiert und bestens befahrbar. Vor Lautzkirchen nach rechts abbiegen und dem Bliesgau-Radweg bzw. der Adebar-Tour folgen. An der nächsten Straßenkreuzung nach rechts in Richtung Biesingen abbiegen. Im weiteren Verlauf abermals nach rechts in Richtung Bliestalkliniken abbiegen und anschließen auf der Straße in Richtung Niederwürzbach fahren.

10,6 km / 148 km

Niederwürzbach

Geodaten: 49.243060,7.193182 Höhe 241 m (Kreisel)

Niederwürzbach ist ein langgezogener Ort. Am einzigen Kreisel, nahe dem Ortsende, auf der Straße geradeaus in Richtung Aßweiler fahren. Es folgt ein stetiger Anstieg mit ca. 110 Höhenmetern bis Seelbach.

2,7 km / 151 km

Seelbach

Geodaten: 49.227788,7.183354 Höhe 348 m (Zentrum)

In Seelbach liegt der höchste Punkt zwischen dem Bliestal und dem Saartal. Von hier aus bieten sich 2 Möglichkeiten zur Weiterfahrt.

  1. Man fährt weiter auf der Straße nach Aßbach, biegt dort nach rechts in Richtung Ommersheim ab und fährt ab dem Ortsausgang von Aßbach auf einem rechtsseitigen asphaltierten Radweg nach Ommersheim. Die Straße ist leicht abschüssig und man kann die vorher erarbeiteten Höhenmeter für die Weiterfahrt angenehm nutzen. Das Verkehrsaufkommen kann man als mäßig bezeichnen.
  2. Man biegt in der Ortsmitte nach rechts ab und folgt zunächst der Radwegweisung für den Saar-Nahe-Höhenradweg. Nach etwa 400 m verlässt man diesen Radweg, indem man geradeaus auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg bis zur nächsten T-Kreuzung fährt. Hier steht eine große Birke als markanter Punkt im Gelände. Man biegt hier links ab folgt der Gefällstrecke bis zur ersten Querstraße. Hier rechts abbiegen und gleich wieder nach links eine weitere Gefällstrecke bis zur nächsten Querstraße befahren. Diese 2. Variante ist kürzer und verkehrsmäßig ruhig, die vorher erarbeiteten Höhenmeter lassen sich jedoch nicht so angenehm nutzen wie bei der 1. Variante.

Der Track hier im Wiki folgt der 2. Variante, da die Orientierung bei der 1. Variante entlang der Straße keine Schwierigkeiten bereitet.

2,7 km / 154 km

Ommersheim

Geodaten: 49.216670,7.158595 Höhe 290 m (Kreuzung Kallenbachstraße)

Den Ort auf der Straße in Richtung Saarbrücken leicht abschüssig durchfahren und dieser Straße weiter folgen. Im weiteren Verlauf immer noch abschüssig der Wegweisung nach links in Richtung Ormesheim folgen. Den Ort jedoch nicht anfahren sondern der Straße weiter nach Eschringen folgen.

5,8 km / 159 km

Eschringen

Laurentiusbrunnen

Geodaten: 49.1902390,7.1027780 Höhe 231 m (Laurentius-Brunnen)

In Eschringen fährt man zunächst in einer Rechtskurve am etwas unscheinbaren Laurentius-Brunnen vorbei. Nach der linkskurve gibt es für die Weiterfahrt zwei Möglichkeiten.

  1. Man fährt weiter auf der Straße in Richtung Fechingen. Man sollte auf den Zufahrtsstraßen nach Saarbrücken immer mit lebhaften KFZ-Verkehr rechnen. Wer sich dem nicht aussetzen möchte, kann die nächste Alternative wählen.
  2. Man biegt von der Hauptstraße nach links ab in Richtung Sportzentrum und fährt geradeaus einen Anstieg hoch, bis links eine Friedofskapelle und rechts ein Radwegweiser erscheint. Dieser Radwegweisung nach rechts durch die Feldmark bis Fechingen folgen.

4,6 km / 164 km

Fechingen

Geodaten: 49.2033038,7.0612965 Höhe 205 m (Fechingen)

Weiter geht es auf der Straße durch Fechingen. Man unterquert eine hohe Autobahnbrücke und gelangt im weiteren Verlauf in den Ortsteil Brebach. Hier fährt man so weit, bis man auf der rechten Seite das Verwaltungsgebäude der Fa. Saint Gobain PAM Deutschland sieht. Gegenüber diesem Gebäude biegt man nach links in eine Seitenstraße ab, überquert einen beschrankten Bahnübergang und fährt weiter auf einem gesandeten Weg bis zu einer stillgelegten Brücke. Nach Überquerung der Saar biegt man entsprechend der Radwegweisung nach rechts ab und befindet sich auf dem Saar-Radweg. Der Radweg selber ist recht gut befahrbar, er wird aber von der nahen Stadtautobahn mit ihrem Lärmpegel und hässlichen, zum Teil mit Graffiti bemalten Betonkonstruktionen begleitet.

6,8 km / 171 km

Saarbrücken

Ludwigskirche in Saarbrücken

Der Bahnhof, der Sankt Johanner Markt sowie die Geschäftsstraßen liegen auf der rechten Saarseite. Vom Saar-Radweg aus zeigt ein Radwegweiser in Richtung City.

Geodaten: 49.2337278,6.9918667 Höhe 187 m (Unter der Wilhelm-Heinrich-Brücke)


GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt im Mai / Juni 2010. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Mai/Juni 2010 Wisohr Gesamte Strecke

Weblinks