Reiseziele mit Kindern

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wo soll es hingehen? Grundsätzlich ist jedes Radreiseziel und jede Rad(fern)strecke auch mit Kindern fahrbar. Von Flussradwegen bis zur Weltreise mit Kindern - alles ist möglich. Viele testen die Reisetauglichkeit von Eltern, Kindern und Ausrüstung erst mal mit einer kleinen Wochenendreise, andere starten gleich durch zu einer dreiwöchigen Reise durch Skandinavien - erlaubt ist, was allen Beteiligten gut tut. Priorität bei der Auswahl des Reiseziels sollten vor allem die an den Bedürfnissen aller Familienmitglieder orientierte Etappenlänge und Tagesgestaltung haben.

In diesem Artikel werden von Forumsmitgliedern erprobte Radrouten oder Regionen vorgestellt, die insbesondere wegen der flexiblen Etappengestaltung, der An- und Abreisemöglichkeiten und geeigneter Unterkünfte an der Strecke besonders für Familien mit Kindern geeignet sind.

Deutschland

Gerade für die erste Radreise mit Kindern sind Reiseziele in Deutschland gut geeignet. Die Anreise ist oftmals unkomplizierter zu organisieren, u.U. ist es kostengünstiger, im Inland zu bleiben und zuletzt zieht es nicht jeden in die Ferne. Deutschland hat sicher genug Ferienziele für eine ganze Kinderzeit zu bieten.

Flussradwege

Die Flussradwege in Deutschland sind in der Regel gut geeignet für Familien-Radreisen. Aufgrund des meist geringen Höhenprofils der Strecken und der vielfach eindeutigen Streckenführung ist ein entspanntes Vorankommen für alle Beteiligten gut möglich. Voraussetzung für das Befahren vieler Flussradwege ist jedoch, dass die Kinder bereits vertraut sind mit ihrem Rad und höherem Verkehrsaufkommen. Gerade in Ferienzeiten herrscht auf vielen Flussradwegen eine wesentlich höhere Radfahrerdichte, mit der die Kinder zurechtkommen müssen (wenn sie nicht ohnehin noch im Anhänger sitzen). Bezüglich der Auswahl des geeigneten Radwegs sollte man vor allem nach der An- und Abreisemöglichkeit gucken. Ausführliche Informationen findet man hier zu den Fluss-Radfernwege.

Bei einer Radreise an einem Flussradweg ist eine rechtzeitige Vorbuchung der Unterkünfte empfehlenswert, wenn man nicht mit Zelt und viel Gepäck unterwegs sein möchte. Gerade für eine mehrköpfige Familie kann es schnell eng werden mit dem gewünschten Pensionszimmer! Auch Jugendherbergen müssen in Ferienzeiten unbedingt rechtzeitig vorgebucht werden.

Main-Radweg

Der Main-Radweg verläuft durch die Mitte Deutschlands und ist in der Regel aus allen Richtungen gut erreichbar. Bei Bahnanreise bieten sich viele Einstiegspunkte an. Dabei sollten Großstädte wie Würzburg, Aschaffenburg oder gar Frankfurt gemieden und eher kleinere Städte wie Gmünden, Lohr, Wertheim oder Miltenberg genutzt werden. Der Mainradweg wurde im Jahre 2008 vom ADFC als erste Qualitätsfernrute mit 5 Sternen bewertet. Damit ist er durch seinen flachen Verlauf, den gut ausgebauten Radwegen und der guten allgemeinen Infrastruktur wie Beschilderung, Rastplätze und Lokale für Familien mit Kindern bestens geeignet.

Die Mainufer sind in vielen Streckenabschnitten gut mit dem Rad auf beiden Seiten befahrbar. Dadurch wird es möglich, die Radtour auf der einen Flussseite zu beginnen und die Rückfahrt auf der anderen Flussseite fortzusetzen, um wieder an den Ausgangspunkt zu gelangen - bei Anreise mit dem Auto nicht unwichtig. Gleichzeitig bietet diese Möglichkeit den Kindern eine zusätzliche Abwechselung.

Bei entsprechender Planung lassen sich sehr unterschiedliche Radtouren vorbereiten. Das kann die kurze Schnuppertour am Sonntagnachmittag oder die ein- bis zweiwöchige Radreise entlang des Mains sein.

andere Radfernwege

Bahntrassenradwege

Es gibt in Deutschland mittlerweile einige stillgelegte Bahnstrecken, die zu Radwegen umgebaut wurden. Der Vorteil solcher Strecken ist, dass sie sich in der Regel mit nur sehr moderater Steigung durch die Landschaft ziehen.

Vulkanradweg

Der 93 Kilometer lange Vulkanradweg führt von Altenstadt in der Wetterau über Lauterbach im Vogelsberg nach Schlitz auf einer ehemaligen Bahnlinie (Vogelsbergbahn). Der Weg ist durchgehend asphaltiert und abgesehen von einigen Straßenüberquerungen (mit Drängelgittern) absolut autofrei, er schlängelt sich teilweise weit ab von anderen Straßen/Wegen durch Wiesen und Wälder den Vogelsberg hinauf. Unterwegs gibt es sehr viele Rastplätze mit Sitzgelegenheiten.

Der Radweg ist für geübte Radfahrer in unter 1 Tag bewältigbar, für Familien mit Kindern würde ich nicht mehr als 2 Tage ansetzen, daher ist er eher als Etappe zu sehen. Auf Wetterauer Seite besteht Anschluss an die Radrouten BahnRadweg Hessen, Hohe Straße, Limes-Radweg oder Nidda-Radweg (R4) - auf Lauterbacher Seite geht es auf den hessischen Fernradwegen R2 oder R7 weiter bis zur Fulda, über R7 besteht auch Anschluss an einen weiteren Bahntrassenradweg, den Ulstertalradweg. Auf dem Scheitelpunkt Hartmanshain enden auch der Vogelsberger Südbahnradweg und der Hoherodskopfsteig.

Der Vulkanradweg wird von Mai bis Oktober an den Wochenenden von einem Netz mit Fahrradbussen begleitet, die meistens auch auf den Hoherodskopf hinauffahren.

Urlaubsregionen

Dänemark

Als Reiseziel für radreisende Familien bietet sich in Skandinavien zuerst einmal Dänemark an. Je nach Herkunftsregion gut zu erreichen, überschaubare Strecken, Fahrradtransport in der Bahn zur Überbrückung grundsätzlich möglich, familienfreundliche Campingplätze und durch die Meernähe der meisten Radwege Garant für einen rundum gelungenen Familienurlaub: Radfahren, Draußen sein, Strandurlaub, Baden und leckeres Eis!

Wenn man die Lösung wählt, daß ein Elternteil und ein Kind zusammen auf dem Tandem fahren, ist zu beachten, daß die dänische Bahn offiziell keine Tandems transportiert. Oft gelingt es aber trotzdem, das Tandem im Zug mitzunehmen.

Nordseeküstenradweg

Der Nordseeküstenradweg Dänemark ist eine für Familien geeignete Radstrecke, denn aufgrund der Bahnanbindung auf einigen Teilstücken ist man nicht auf eine bestimmte Gesamtstrecke festgelegt (Gesamtstrecke deutsch-dänische Grenze - Skagen 550 km). Jedoch sind viele Abschnitte des Radweges auf sandigem Untergrund, der oftmals mit Kinderanhänger nur unter Mühen zu befahren ist. Abweichungen von der Originalroute sind einzuplanen!

Empfehlenswert ist vor allem die Strecke im nördlicheren Jütland, wo sich an Ringkøbing-, Nissum- und Limfjord nicht nur auf der Seeseite, sondern auch auf der Landseite des NSCR schöne Aufenthaltsorte auch für mehrere Pausentage finden lassen. Wer einen nördlicheren Einstieg wählt (nördlichster per Bahn erreichbarer Ort unterhalb des Ringkøbing-Fjords ist Nørre Nebel), kann die jütländische Spitze umrunden und hat dann mindestens drei Möglichkeiten, zurück nach Deutschland zu gelangen:

  • ab Alborg mit der Bahn
  • via Frederikshavn-Göteborg und Göteborg-Kiel mit der Stena-Line
  • an der Ostküste wieder südwärts bis Flensburg (Bahnanschluss unterwegs möglich)

Bornholm

Der Radweg Rund um Bornholm ist für Familien auch mit kleinen Kindern uneingeschränkt zu empfehlen. Kurze Etappen zwischen den kleinen Orten, schöne Badestrände, kinderfreundliche Campingplätze und insgesamt eine hervorragende touristische Infrastruktur ermöglichen einen gut zu dosierenden Wechsel zuwischen Radreise und Strandurlaub. Die Etappen sind oft, aber nicht grundsätzlich auf autofreien Strecken geführt, so dass selbstradelnde Kinder eine Grundsicherheit im Straßenverkehr besitzen sollten. Zu bedenken ist jedoch, dass die Insel nicht steigungsfrei ist, auf einigen Etappen sind zahlreiche kleine, für Kinder jedoch anstrengende Anstiege zu bewältigen.


Frankreich

Frankreich verfügt zwar noch über ein ausbaufähiges Radwegnetz, ist aber relativ dünn besiedelt, wodurch auf den Nebenstrassen kaum dichter Verkehr herrscht und sich diees sehr gut für Touren mit Kindern eignen. Ausnahmen bilden dabei die Metropolen Paris, Lyon und Marseille, sowie die klassischen Urlaubsregionen (Atlantik, Côte d'Azure, Camarque) im Sommer.

Rhein-Rhone-Kanal

Problemlose Fluss- und Kanalroute ohne grosse Hindernisse, verkehrsarm. Von Strassburg aus bis Chalon-sur-Saône problemlos machbar, ab Dole ist der Radweg nicht mehr fertig dem Fluss entlang ausgebaut und verläuft häufiger auf Nebensträsschen durch die Ortschaften, siehe Rhein - Loire.

Eisenbahn / Zugverlad

Der Radtransport ist in den Regionalzügen meist problemlos und dazu noch gratis. Das Eisenbahnnetz ist allerdings nicht mehr sehr dicht und es lohnt sich genau zu prüfen, ob die auf der Karte eingezeichnete Linie noch im Betrieb ist, siehe: SNCF Netz

In den TGVs ist die Radmittnahme nicht immer möglich und immer reservierungspflichtig, siehe Bahn und Rad in Frankreich.

Österreich

Neusiedler See

Schweden

Schweden und Norwegen sind dünn besiedelt, so daß man auch außerhalb der großen Orte nicht so verkehrsreiche Straßen hat. Zu beachten ist aber, daß der Fahrradtransport von der Bahn in Schweden kaum angeboten wird.


Schweiz

Aareroute (Nationale Route 8)

Die Aare ist ein Flusslauf, welcher im Berneroberland beginnt und in Koblenz (Nähe Waldshut/D) in den Rhein mündet. Die Aareroute führt vorbei an verschiedenen Sehenswürdigkeiten, der Hauptstadt und 3 Seen. Die Radroute verläuft fast ausschliesslich auf abgetrennten Radwegen oder sehr wenig befahrenen Quartierstrassen. Einschränkungen werden in der Folge erwähnt.

Der Ideale Startpunkt für die Familientour ist Meiringen. Mit Kindern ist der Grimselpass (der offizielle Beginn der Tour) nicht zu empfehlen. Die Strasse vom Pass nach Meiringen ist stark befahren und es gibt keine Ausweichmöglichkeiten. Wer an die Quelle will (der dortige Gletschersee ist durchaus reizvoll), kann dies von Meiringen aus mit dem öffentlichen Verkehr erledigen. Eine weitere Einschränkung findet sich kurz nach Brienz. Wer zu den Giessbachfällen möchte, muss Richtung Axalp den Berg hoch und teilt sich 'schiebenderweise' eine schmale Passstrasse mit regem Verkehr. Die Giessbachfälle lassen sich auch mit dem Kursschiff ansteuern. Von der Schiffstation geht eine Standseilbahn hoch zu den Wasserfällen. Die Räder müssen allerdings bei der Schiffstation zurückgelassen werden. Wer auf die Wasserfälle verzichten kann, nimmt am besten das Schiff in Richtung Bönigen/Interlaken.

Die Etappen lassen sich gut dem Wetter, der Kondition oder der Lust/Laune anpassen, da es am Wegesrand reichlich Campingplätze gibt. Während den Hauptferienzeit (Juli / August) sind die Campingplätze am Bielerse notorisch überbelegt.

Eine schöne Alternative bietet ab Biel-Nidau eine Flussschifffahrt nach Solothurn. Fahrradmitnahme ist kein Problem.

Tipps & Links


Ungarn

Balaton

Der Balaton (Plattensee) ist ein gutes Reiseziel für Radreisen mit (größeren) Kindern. Die gesamte Rundstrecke um den Balaton ist in beiden Richtungen ausgeschildert, die Strecke ist ca. 210 km lang. Sowohl am Nordufer als auch am Südufer gibt es eine fast durchgehende Bahnverbindung, die Fahrradmitnahme ist in den Personen- und Schnellzügen möglich. Die Anreise mit dem Zug kann sich allerdings problematisch gestalten (genaue Infos siehe Balaton).

Vorteile

  • Der Balaton ist relativ flach, größere Kinder können im Wasser spielen, ohne dass die Eltern in unmittelbarer Nähe sind.
  • In vielen Badeorten gibt es Strandbäder mit Wasserrutschen und Ausleihmöglichkeiten für Wassertreter (für Erwachsene auch für Surfbretter und Kajaks).
  • Die Badeorte schließen sich meist direkt aneinander an, man kann deshalb die Reise flexibel gestalten.
  • Auch Campingplätze findet man an sehr vielen Orten, manchmal auch kleine Familienbetriebe.
  • Neben Supermärkten gibt es überall auch kleine Lebensmittelgeschäfte.

Einschränkungen:

  • Die Radroute führt meist durch die Orte, wo mit Anrainerverkehr gerechnet werden muss. Nur auf kürzeren Abschnitten gibt es völlig separat geführte Radwege. Vor allem in Wassernähe muss man damit rechnen, dass Parkmöglichkeiten suchende Autofahrer nicht genügend auf Radfahrer achten.
  • Mit kleinen Kindern, die zwar schon allein radeln, aber noch nicht richtig geradeaus fahren können, mal spontan die Seite wechseln, ist der Balaton deshalb nicht zu empfehlen.
  • Das Südufer ist zwar völlig flach, am Nordufer gibt es jedoch hügelige Abschnitte. Zwischen Balatonalmádi und Balatonfüred führt die Radroute in die Weinberge, was für ungeübte Kinder schon etwas anstrengend sein kann.


Anreise in die Urlaubsregionen

Für alle Urlaubsregionen innerhalb Deutschlands so wie Europas stellt sich meist das Anreiseproblem, das bei einer mehrköpfigen Familie nicht nur organisatorisch sondern auch finanziell aufwändig zu lösen sein kann. Hilfe zum Thema Bahnanreise findet man unter Bahnreise mit Kindern.


Weblinks

Radreise-Forum

Externe Links