Rhein - Loire

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhein - Loire
EuroVelo6.jpg
Rhein - Loire s.png
Länge 451 km
Höhenmeter 773 m 796 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Dies ist ein Teil der Eurovelo 6 zwischen Basel (am Rhein) und Digoin (an der Loire).


Allgemeines

Die Route folgt im Elsass dem Rhein-Rhône-Kanal, der die Burgundische Pforte durchquert und in der Franche-Comté parallel oder zusammen mit dem Doubs verläuft. Im Burgund folgt sie der Saône bis Chalon-sur-Saône, dann dem Canal du Centre, der die Wasserscheide zur Loire überwindet. Die Route verbindet also drei der großen Fluss-Systeme Frankreichs (Rhein, Rhône, Loire). Da die Route stets an Kanälen und Flüssen verläuft, ist sie insgesamt sehr flach. In Chalon besteht die Möglichkeit, Richtung Lyon zu verzweigen.

Wegweisung in der Franche-Comté

Der Unterhalt der Strecke obliegt den Départements, die die Route durchquert. So ändern sich denn auch Charakter und Beschilderung der Route von Zeit zu Zeit:

  • Im Département Haut-Rhin (70 km) führt der Weg mit Ausnahme der Umgebung von Mülhausen entlang vom Rhein-Rhône-Kanal.
  • Im Territoire de Belfort (10 km) und im Département Doubs (135 km) ist der Weg wohl am besten ausgebaut; fast komplett am Kanal mit perfekter Oberfläche und laufenden Kilometerangaben.
  • Im Département du Jura (45 km) verläuft der Weg teils am Kanal, teils auf kleinen Landstraßen in Flussnähe; ein Ausbau ist noch im Gange.
  • Im Département Côte-d'Or (35 km) hat sich noch relativ wenig getan, insbesondere gibt es teilweise keine Beschilderung.
  • Im Département Saône-et-Loire (150 km) besteht zu einem Drittel ein Weg am Canal du Centre. Danach vollführt die offizielle Beschilderung absurde Umwege über die Hügel, obwohl direkt am Kanal eine kleine, wunderbar zu fahrende Landstraße existiert.

Kartenmaterial

Der Huber-Verlag bietet ein kostengünstiges Kartenset für die gesamte Strecke und darüber hinaus entlang der Loire an: EuroVelo 6 - vom Atlantik bis zum Rhein per Rad Amazon

Roadbook

Icon Unvollstaendig.png Das Roadbook ist noch unvollständig. Wenn Du es ergänzen kannst, hilf mit!
Es fehlt noch der Abschnitt St-Jean–Chalon.

Basel

Basler Stadthaus

Geodaten: 47.5607000,7.5908500 Höhe 254 m (Mittlere Rheinbrücke)

An der Mittleren Rheinbrücke sind bereits die roten Schweizer Wegweiser der EuroVelo 6 Atlantik - Schwarzes Meer zu finden. Diese führen zunächst nordwärts entlang der Rheinpromenade, später auf kleineren Straßen durch den Stadtteil Kleinhüningen bis zum Grenzposten nach Deutschland.

3,8 km / 4 km

Weil am Rhein

Dreiländerbrücke

Geodaten: 47.5898548,7.5934924 Höhe 253 m (Weil am Rhein)

Das Intermezzo in Deutschland dauert gerade mal 540 m, den deutschen Fluss-Anteil eingerechnet: Nach der Grenze die erste links und über die Dreiländerbrücke (autofrei) hinüber nach Frankreich.

Hier, in der Stadt Hüningen, gleich links zur Einmündung des Rhein-Rhône-Kanals, der uns mehrere hundert Kilometer begleiten wird. Der Weg am linken Kanalufer ist anfangs asphaltiert, später feingeschottert. Vor Rosenau verläuft der Weg kurzzeitig am rechten Ufer. Ab Kembs ist er wieder asphaltiert und entfernt sich kurze Zeit vom Kanal.

17.0 km / 21 km

Schleuse Kembs-Niffer

Geodaten: 47.709607,7.502485 Höhe 231 m (Schleusenbrücke)

An der Schleuse Kembs-Niffer vereinigt sich der Hüninger Kanal mit dem Rhein-Seitenkanal, und die Route wechselt wieder ans linke Ufer. Jetzt folgt ein gut asphaltiertes, ziemlich monotones Wegstück; die Bäume am linken (südlichen) Ufer sind zu weit entfernt, um im Sommer Schatten zu geben. Die Kilometerschilder nach Mülhausen muss man nicht so ernst nehmen, da die Angaben nicht konsistent sind.

8.9 km / 30 km

Pont du Bouc

Geodaten: 47.7629668,7.4418843 Höhe 235 m (Pont du Bouc)

Weiter am Kanal bis zu den Vororten von Mülhausen. Dort hört die Beschilderung auf, und man kämpft sich auf eigene Faust durch: An der ersten Kreuzung geradeaus in die Rue du Canal. Immer der Straße nach, die eine Linkskurve vollzieht. Am Ende rechts (Rue de la Hardt), auf freiem Felde unter großen Strommasten hindurch. In Riedisheim geradeaus, durch die durchlässige "Sackgasse", später ein schmaler Tunnel unter der Eisenbahn.

Am Ende des Wohngebiets rechts der Hauptstraße folgen, etwas bergauf. An der ersten Kreuzung geradeaus/halblinks (Wegweiser "Mulhouse"). Achtung: Im folgenden Bereich ist es 2011 zu Baumaßnahmen gekommen, die Beschreibung ist möglicherweise nicht mehr aktuell: Am Kreisel die zweite Ausfahrt (Wgw "Altkirch") und der Straße folgen, die zwischen den Bahngleisen zur Linken und dem Kanal zur Rechten verläuft. Nach knapp 2 km erreicht man den Bahnhof.

9,0 km / 39 km

Mülhausen

Rathaus von Mülhausen
  • Altstadt mit Schweizer Vergangenheit, insbesondere Place de la Réunion
  • Ortsinformation auf Wikivoyage:Mülhausen (frz. Mulhouse)

Geodaten: 47.7424470,7.3421420 Höhe 244 m (Gare ville‎)

Am Bahnhof besteht die Möglichkeit, den Kanal zu queren und die ein paar hundert Meter entfernte Altstadt zu besichtigen. Ansonsten weiter geradeaus am linken Kanalufer. Vor einem Sackgassenschild ans rechte Ufer wechseln (hier Ausschilderung Richtung Dannemarie).

Am rechten Ufer soweit wie möglich der Straße folgen (linksseitiger Radweg in beide Richtungen). Achtung: Auch hier kürzlich Bauarbeiten infolge der neuen TGV-Linie. 2010 war der Uferweg auf ca. 1 km Länge gesperrt, stattdessen Umleitung über die parallele Rue Arthur Ashe. Später wieder Weg am Kanal. Am Südende von Brunstatt wechselt der Weg wieder ans linke Ufer.

Ab hier ist die Wegführung für absehbare Zeit kontinuierlich und konsistent am linken Ufer, etwas rissiger Asphalt. Wegweisung per blauem Fahrradsymbol.

10,1 km / 49 km

Illfurth

Die Burnkirch
  • Burnkirch (Kapelle mit Friedhof, etwas südlich des Orts)

Geodaten: 47.6749389,7.2617222 Höhe 256 m (Illfurth)

Immer weiter am Kanal entlang durch ruhige Landschaft. Zwischen Dannemarie und Valdieu passieren wir eine Schleusentreppe mit insgesamt zwölf Schleusen, die uns jedes Mal ein kleines Stück bergauf führen. In Valdieu selbst gab es 2010/11 wegen Bauarbeiten eine kurze Umleitung durch den Ort. Das folgende Stück Kanal ist die Scheitelhaltung - ab jetzt geht es bei jeder Schleuse ein Stück bergab.

23,6 km / 72 km

Montreux-Chateau

Im Territoire de Belfort

Geodaten: 47.6014378,7.0017365 Höhe 337 m (Montreux-Chateau)

Hier beginnt das Territoire de Belfort. Die EV6 ist ab hier explizit ausgeschildert. Gelegentliche Hinweise auf Deutsch ("Langsam rollen Sie"). Weiter am linken Kanalufer.

7,7 km / 80 km

Bourogne

Geodaten: 47.5571694,6.9248444 Höhe 331 m (Kanalbrücke D19)

Wechsel ans rechte (nördliche) Kanalufer. Kurz nach dem Ort endet das Territoire de Belfort auch schon wieder. Im Département du Doubs zeichnet sich der Weg durch hervorragenden Belag und konsistente Kilometrierung aus. Nach 3,5 km Wechsel ans linke Ufer.

6,1 km / 86 km

Canal de Belfort

Geodaten: 47.5224066,6.8811089 Höhe 322 m (Canal de Belfort)

Hier zweigt ein Stichkanal nach Belfort ab. An dessen Westufer verläuft ebenfalls ein Radweg, den man zu einem Abstecher in die ca. 16 km entfernte Festungsstadt nutzen könnte.

Erst rechts, dann wieder links des Kanals läuft der Weg nach Montbéliard hinein bis zu einer Eisenbahnbrücke, die man überqueren muss. Der Geh- und Radweg an der Brücke ist sehr schmal, so dass kein Begegnungsverkehr möglich ist.

6,7 km / 93 km

Montbéliard

Schloss in Montbéliard
  • Schloss der Herzöge von Württemberg

Geodaten: 47.5049972,6.8047472 Höhe 316 m (Eisenbahnbrücke am Parc du Près-la-Rose)

Man ist auf einer Insel zwischen dem Kanal (zur Linken) und dem Fluss Allan (zur Rechten). Die Altstadt liegt jenseits des Allan, Zufahrt an der nächsten Brücke.

Der Weg führt am rechten Kanalufer durch den Stadtpark, bis man im Vorort Courcelles wieder auf eine Straße trifft und den Allan überquert. Nach der Brücke links, die Gemeinde Bart wird auf einem weiteren Radweg-Abschnitt in den Flussauen umgangen. Bei Voujeaucourt wieder über den Fluss und etwas kompliziert durch den Ort (ausgeschildert), wobei man erstmals auf den Doubs trifft. Weiter am linken Kanalufer.

Im nächsten Ort, Dampierre-sur-le-Doubs, verläuft der beschilderte Weg über den Hügel nach Étouvans (+50 Hm). Alternativ kann man auf der flachen D128 direkt nach Colombier-Fontaine fahren. Ab hier verläuft der Weg wieder am linken Kanalufer. Ohne weitere Vorkommnisse, abgesehen von einem Uferwechsel bei Blussans, erreichen wir L'Isle-sur-le-Doubs.

24,7 km / 118 km

L'Isle-sur-le-Doubs

Geodaten: 47.4489611,6.5821806 Höhe 290 m (L'Isle-sur-le-Doubs)

In L'Isle ist ein kurzes Stück Landstraße angesagt: An der Brücke rechts, dann links auf der D29 nach Appenans. Nahe dem Ortsausgang von Appenans lotst uns ein Schild wieder nach links zum Kanal.

Am rechten Kanalufer geht es an Pompierre-sur-Doubs und Santoche vorbei nach Clerval. Unterwegs verändert sich die Landschaft, der Jura macht sich bemerkbar: Das Tal wird enger, der Fluss macht immer mehr Schleifen, und an den Hängen sind die juratypischen weißen Kalksteine zu sehen.

15,1 km / 133 km

Clerval

Der Doubs

Geodaten: 47.3930280,6.4969385 Höhe 282 m (Clerval)

Eine Brücke führt hinüber ins kleine Städtchen. Dort rechts auf der kleinen Landstraße Richtung Chaux/Roche. Ein kurzer Anstieg, dann fällt die Straße wieder zum Fluss hin ab. Vor Roche-lès-Clerval dann ein kurzer, steiler Anstieg (35 Hm, der größte der gesamten Strecke). Hinter Roche geht es auf einem Wirtschaftsweg bergab zum Fluss. Weiter am linken Kanalufer durch die schöne Juralandschaft bis Baume-les-Dames.

18,2 km / 151 km

Baume-les-Dames

  • Abteikirche, schönes Ortsbild

Geodaten: 47.3410063,6.3552671 Höhe 264 m (Holzbrücke über den Kanal)

Der Radweg unterquert die Straßenbrücke auf Höhe des Orts, um etwas weiter flussabwärts eine neue Holzbrücke ans rechte Ufer zu nehmen. Man kann jedoch schon auf der Straßenbrücke abzweigen, wenn man dem Ort einen Besuch abstatten will.

Zunächst weiter Radweg am rechten Kanalufer. Von Ougney bis Deluz schwach bis mäßig befahrene Landstraße.

16,0 km / 167 km

Deluz

Geodaten: 47.292598,6.202793 Höhe 255 m (Brücke zur Insel)

In Deluz wieder ein Radweg, der auf die Insel zwischen Kanal und Fluss wechselt. Am Ende der Insel wieder am rechten Ufer. Auf Höhe Chalèze Ende des Radwegs, auf der Brücke in den Ort und weiter per D411. Nach 2 km wieder Radweg am linken Ufer. Der Fluss vollzieht eine langgestreckte Kurve, und Stück für Stück wird die Zitadelle sichtbar, hoch über dem Fluss, die uns Besançon ankündigt.

17,6 km / 185 km

Besançon

Auf der Zitadelle

Geodaten: 47.2311820,6.0364499 Höhe 244 m (Besançon)

Noch vor Erreichen der Stadtmitte kommen wir an die Mündung eines Schiffstunnels, der die Zitadelle unterquert und so den großen Bogen des Doubs rund um Besançon abschneidet. Zur Altstadt und zur Zitadelle ginge es hier geradeaus. Die Radroute hingegen durchquert den Tunnel.

Nach dem Tunnel linksufrig weiter bei weiterhin sehr guter Wegqualität und Beschilderung. Ohne weitere Besonderheiten bis Thoraise.

14,9 km / 199 km

Thoraise

Geodaten: 47.1722528,5.9049417 Höhe 250 m (Thoraise)

Hier befindet sich ein weiterer, kleinerer Tunnel, der eine Fluss-Schleife abkürzt. Diesmal jedoch nicht durch den Tunnel, sondern kurz bergauf (15 Hm), dann weiter am Fluss. Ein kurzes Stück Landstraße, die an der nächsten Siedlung den Fluss überquert. Am rechten Ufer weiter auf Radweg bis Osselle.

7,1 km / 207 km

Osselle

Tropfsteinhöhle
Modell der Saline
  • Tropfsteinhöhle (Grotte d'Osselle), Saline (in Arc-et-Senans)

Bei Osselle bietet sich zwei Abstecher bzw. Alternativen an:

  • Die Tropfsteinhöhle liegt 3 km vom Ort entfernt am linken Ufer des Doubs. Sie kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden (schriftliche Erläuterungen auf Deutsch). Dazu an der Brücke links und über D13, D400 bzw. D408 zur Höhle. Weiter auf der D408 bleibend hat man bei Roset-Fluans wieder Anschluss an die EV6.
  • Die Saline von Arc-et-Senans ist das Modell einer Idealstadt aus dem 18. Jahrhundert und gehört zum Weltkulturerbe. Um diese von Osselle aus zu besuchen, fährt man an der Brücke ebenfalls links auf die D13, im weiteren Verlauf sind Arc-et-Senans und die "Saline royale" ausgeschildert. Die Landstraßen haben nur wenig Verkehr und sind leicht hügelig (90 Hm). Von Arc-et-Senans kommt man über die D17 und die D7 südlich des Forêt de Chaux durch eine liebliche Landschaft nach Dole.

Geodaten: 47.1399074,5.8528106 Höhe 221 m (Brücke)

Der ausgeschilderte Radweg verläuft weiter am Kanal bis Ranchot. Von dort bis Orchamps wird man kurzfristig über kleine Nebenstraßen vom Kanal weggeführt. Hierbei gibt es eine Variante, die nördlich des Kanals verläuft, und eine, die südlich davon geführt wird. Die nördliche, vorbei an La Barre, geht zuerst noch für 1,7 km am Kanal entlang, um dann für 4 km auf einer Straße zu verlaufen. Dabei steigt sie ca. 10 m zur Ortsmitte von Orchamps an. Die südliche führt durch Étrepigney, ist bretteben und ca. 7,5 km lang (die Südroute ist auch Bestandteil des GPS-Tracks). Ab Orchamps führt der Weg wieder am Kanal entlang direkt bis nach Dole.

37,0 km / 244 km

Dole

Hôtel-Dieu von Dole

Geodaten: 47.0889897,5.4942265 Höhe 201 m (Dole)

Dole markiert den Abschied vom Jura und den Übergang in die weite Ebene zu beiden Seiten der Saône. Die Route geht bei Dole rechtsufrig weiter und verläuft bis Tavaux am Kanal. Bei Tavaux steht eine riesige Chemiefabrik am Südufer des Kanals. Zwar gibt es einen Weg am Nordufer des Kanals, dessen Benutzung ist aber offiziell verboten und mit Schranke abgesperrt. Stattdessen ist bis Abergement-la-Ronce durch Tavaux und den Wald ausgeschildert. In Abergement gibt es dann wieder eine offizielle Route am rechten Kanalufer. Nach kurzer Zeit wird man von den Schildern der Region Burgund und des Départements Côte-d'Or begrüßt; damit einher geht eine Verschlechterung des Wegs, der hier nur noch geschottert ist.

Bei St-Symphorien-sur-Saône mündet der Kanal in die Saône, und der Weg, der hier als "Voie Bleue" firmiert, wird wieder besser. Am linken Ufer der Saône erreicht man den Bootshafen von St-Jean-de-Losne.

24,6 km / 268 km

St-Jean-de-Losne

Der Abschnitt von St-Jean-de-Losne bis Chalon-sur-Saône ist bislang ungetestet, der Track folgt den Angaben des AF3V (siehe hier und hier). Demnach folgt der Weg teilweise Landstraßen, teilweise dem Kanalufer; über längere Zeit besteht gar keine Beschilderung.

Eine landschaftlich wie kulturell interessante Alternative besteht darin, das Weinbaugebiet der Côte-d'Or zu besuchen, dessen Hänge sich am Horizont abzeichnen. Diese Route führt bei Chagny wieder zur EV6 und ist im o.g. Kartenwerk von Huber verzeichnet. Über Esbarres und Bonnencontre geht es zur Abtei von Cîteaux, Ausgangspunkt des Zisterzienserordens. Von hier weiter nach Nuits-St-Georges am Fuß der Weinberge. Von dort kann man auf kleinen Straßen zwischen Eisenbahnlinie und D974 nach Süden Richtung Beaune gelangen, wo mit dem Hôtel-Dieu eine der kulturellen Hauptattraktionen des Burgund steht. Von Beaune nach Chagny führt eine ausgewiesene Radroute leicht hügelig durch die Weinberge.

Geodaten: 47.0997770,5.2630429 Höhe 178 m (St-Jean-de-Losne)

64,8 km / 333 km

Chalon-sur-Saône

Kathedrale von Chalon

Geodaten: 46.7808917,4.8582778 Höhe 184 m (Chalon-sur-Saône)

Wir setzen die Beschreibung in Chalon fort, mittlerweile im Département Saône-et-Loire, und beginnen am Fuß der Saônebrücke (Pont St-Laurent) am Rande der Altstadt. Zunächst gilt es, auf eigene Faust den Weg zum Canal du Centre zu finden. Dazu Richtung Westen (Wgw St-Rémy). Nach 250 m an einem kleinen Platz rechts (Wgw Hôtel de Ville) und stets geradeaus die Altstadt durchqueren. Am Platz mit dem Obelisken geradeaus (Wgw Maison de Justice). Weitere 1,2 km geradeaus, dann auf Höhe einer Apotheke links in die Avenue de l'Aubépin (keine besondere Wegweisung). Nach einer Weile überquert man ein Eisenbahngleis und gelangt in ein Wohngebiet. Am Ende der Straße rechts, der Linkskurve folgen und am Ende der Gefällstrecke rechts.

Jetzt ist man am Kanal, dem man zunächst auf einer Wohnstraße, dann auf einer Voie Verte in sehr guter Qualität folgt. Stets am linken Kanalufer geht es bald durchs Grüne, der Fahrspaß nur durch zwei, drei kreuzende Ortsstraßen unterbrochen.

19,8 km / 353 km

Chagny

Treidelweg bei Chagny

Geodaten: 46.9029583,4.7513399 Höhe 220 m (Chagny)

In Chagny passiert man ein kleines Hafenbecken. Noch innerorts wechselt die Route ans rechte Ufer, wo sie bis St-Léger-sur-Dheune verweilt. Die Wegqualität ist weiter sehr gut, Vorsicht jedoch bei den unübersichtlich gestalteten Unterquerungen von Brücken.

13,5 km / 366 km

St-Léger-sur-Dheune

Geodaten: 46.8465736,4.6338064 Höhe 234 m (St-Léger-sur-Dheune)

Es war einmal ein Floh, der lebte in St-Léger. Und als die Planer der EV6 dort ankamen, sprang er ihnen ins Ohr und flüsterte ihnen zu, dass der Kanal doch langweilig sei, wo doch ein Ort wie der andere hieße, und dass die Besucher der Gegend doch gerne etwas länger im Burgund bleiben würden. Und so kam es, dass die beschilderte Route bald hierhin, bald dorthin springend lustige Pirouetten durch die Hügel zu drehen begann, die die Strecke länger und länger und die Radler durstiger und hungriger werden ließ, bis zum Ende des Kanals und noch darüber hinaus.

Als der Autor dieses Artikels aber nach St-Léger kam, gelang es ihm, den Floh mit einer List abzulenken und im Tal zu bleiben. Und so kam es, dass das auch der Track hier tut. Also am Ende des Kanals einfach geradeaus auf die D974, eine Landstraße mit leichtem Verkehr. Diese passiert St-Bérain-sur-Dheune und erreicht nach insgesamt 12 km St-Julien-sur-Dheune.

11,6 km / 378 km

St-Julien-sur-Dheune

Geodaten: 46.7732120,4.5434601 Höhe 269 m (St-Julien-sur-Dheune)

In St-Julien kann man sich wieder für eine Weile der Ausschilderung anvertrauen. Also aufs linke Ufer wechseln und dem asphaltierten Treidelweg folgen. Dieser endet nach knapp 4 km. Der Beschilderung (Montchanin/Paray) nach links folgen, leicht bergauf. Nach 400 m rechts, die Schnellstraße unterqueren und im nächsten Dorf wieder rechts, die TGV-Linie unterquerend und bergab.

Vorm Kanal links, dann gleich halbrechts auf den Weg zwischen dem Kanal (zur Rechten) und einem See (zur Linken). An der nächsten Brücke ans rechte Kanalufer wechseln und dort der kleinen Straße folgen, die am Kanal entlang führt. Man passiert die Scheitelhaltung des Kanals, von hier an geht es bis zum Atlantik nur noch bergab. (Theoretisch zumindest.) Nach 9 km auf der Straße erreicht man eine Kreuzung mit Blanzy.

17,4 km / 395 km

Blanzy

Kanal bei Ciry-le-Noble

Geodaten: 46.695890,4.391350 Höhe 283 m (Kreuzung)

Der Floh ist zurück, größer und gemeiner als zuvor. Wir jedoch trotzen ihm, fahren tapfer ohne Schild und Schirm geradeaus in die Route de Montceau. Nach 2 km vor einem Sackgassenschild rechts versetzt weiter auf einer etwas größeren Straße. Diese durchquert die Außenbezirke der ehemaligen Bergbaustadt Montceau-les-Mines.

Außerorts wird es wieder ruhiger. Es herrscht nur wenig Verkehr auf der D974, die dem Kanal am rechten Ufer durch eine meist offene Landschaft folgt, idyllisch, wenn auch etwas monton. Die größeren Orte entlang der Strecke sind Ciry-le-Noble, Génelard (mit einem Museum über die Demarkationslinie) und Palinges.

Kurz vor Paray, nach Unterquerung einer Nationalstraße, endet die D974, und man legt die letzten 4 km nach Paray wieder auf einem asphaltierten Treidelweg zurück.

40,8 km / 436 km

Paray-le-Monial

Basilika von Paray
  • Basilika Sacré-Cœur, Altstadt mit Rathaus

Geodaten: 46.4473871,4.1172267 Höhe 243 m (Paray-le-Monial)

Der Stadtkern mit den Sehenswürdigkeiten liegt rechts vom Kanal sowie dem Fluss Bourbince und erfordert einen kurzen Abstecher. Die Route führt weiter geradeaus. Auf gut ausgebautem Kanalweg geht es rechtsufrig nach Digoin, wo wir auf die Loire treffen.

14,5 km / 451 km

Digoin

Kanalbrücke
  • Anschluss an die Loire
  • Kanalbrücke über die Loire

Geodaten: 46.472204,3.965661 Höhe 230 m (Chavannes)

Anschluss an die weitere Strecke entlang der Loire: In Digoin am rechten Kanalufer bleiben, man gelangt zur Kanalbrücke. Diese überqueren, nach etwa anderthalb Kilometern stößt man beim Weiler Chavannes auf den Zusammenfluss von Canal du Centre und Loire-Seitenkanal. Alternativ zur Kanalbrücke kann man auch den Ortskern von Digoin überqueren und die 800 m entfernte Straßenbrücke nach Chavannes nehmen.

Eventuelle Radwegweisung in Digoin sollte man ignorieren, denn diese versucht, den Radler weiter auf die Tour de Bourgogne zu lotsen anstatt sie in die Auvergne zu entlassen. Besagte Tour am rechten Loire-Ufer ist aber nicht nur 10 km länger als die linksufrige Strecke, sondern auch viel hügliger.

GPS-Tracks

Icon Orange.png Der Track enthält einzelne ungetestete Abschnitte.
Die fehlenden Teile wurden ergänzt nach: Angaben des AF3V (s.o.).
Der größte Teil des Tracks wurde jedoch bereits verifiziert, Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Apr 2014 Berndbrot Chalon-Sur-Saone – Moulhouse
Okt 2012 StefanS St-Jean-de-Losne – Montbéliard
Aug 2010 PeterZ Osselle–Dole
Aug 2010 [[Benutzer:|StefanS]] Basel – Osselle und Chalon – Digoin

Weblinks