Paris - Brüssel

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paris - Brüssel
KeinLogo.png
Paris - Brüssel s.png
Länge 325 km
Höhenmeter 1300 m 1200 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Die vorliegende Strecke stellt eine nicht ausgeschilderte Direktverbindung von Paris nach Brüssel dar. Sie ist eine Abwandlung der Radweit-Strecke Paris-Brüssel mit folgenden Merkmalen:

  • Sie ist geringfügig kürzer (325 gegenüber 331 km).
  • Gegenüber Radweit führt diese Strecke häufiger entlang der geographisch günstig gelegenen Flüsse und Kanäle bzw. nutzt die in den letzten Jahren dort entstandenen Radrouten. Dadurch sind weniger Steigungen zu überwinden. Andererseits ist die Wegqualität entlang besagter Routen teilweise nicht so gut wie die der von Radweit benutzten Landstraßen.

Im belgischen Ort Binche kann man auf die Route Binche - Wesel wechseln, die eine Direktverbindung von Paris zum Niederrhein ermöglicht. So kommt man von Paris nach Nord- bzw. Westdeutschland unter Umgehung der Mittelgebirge und des Ruhrgebiets.


Allgemeines

Die Strecke verlässt Paris entlang des Canal de l'Ourcq. Ab Messy verläuft sie Richtung Norden zur Oise, der sie über etwa 120 km von Verberie bis Étreux folgt. Danach folgt ein leicht hügeliger Übergang zur Sambre, der man kurzzeitig bis Maubeuge folgt.

Zwischen Maubeuge und Binche wird die französisch-belgische Grenze überquert. In Binche besteht eine Verzweigungsmöglichkeit Richtung Wesel und damit Direktverbindungen von Paris Richtung Nord- und Westdeutschland unter Umgehung der Mittelgebirge und des Ruhrgebiets.

Richtung Brüssel geht es von Binche nach La Louvière auf einer ehemaligen Bahntrasse und dann entlang des Brüssel-Charleroi-Kanals bis ans Ziel.

Die Strecke führt durch Frankreich und Belgien. Innerhalb von Frankreich berührt sie die Regionen Île-de-France, Picardie und Nord-Pas-de-Calais. Innerhalb Frankreichs ist die Strecke weitgehend parallel zur Bahnverbindung Paris-Maubeuge.

Mehrfach werden ländliche Regionen ohne viele Versorgungs- bzw. Unterkunftsmöglichkeiten durchquert; dies ist bei der Planung zu berücksichtigen. Zwischen der Pariser Agglomeration (letzter Ort Villeparisis) bis zu jener von Maubeuge, beginnend bei Aulnoye-Aymeries, bestehen zuverlässige Versorgungsmöglichkeiten nur in den Bereichen Verberie/Compiègne sowie Chauny/Tergnier/La Fère. Auch in Belgien zwischen La Louvière und Halle gibt es eine längere "Durststrecke" längs des Kanals.

Roadbook

Paris, Île de la Cité

Notre-Dame in Paris

Geodaten: 48.855600,2.348280 Höhe 35 m (Pont Notre-Dame)

Die Streckenbeschreibung ist bis Messy identisch mit Paris - Straßburg, siehe dort.

31,9 km / 32 km

Messy

Geodaten: 48.967083,2.698848 Höhe 76 m (Ampelkreuzung)

An der Ampel in Messy links auf die D404 abbiegen. Man berührt die Orte St-Mesmes, Nantouillet und Juilly, bevor man eingangs von St-Mard eine Eisenbahnlinie unterquert. Gleich nach der Unterquerung rechts abbiegen (Wegweisung Rouvres). Der Straße folgen, bis sie außerorts auf eine größere Landstraße trifft. Hier rechts und nach 1.2 km links auf die kleine Straße zum Weiler Chantemerle (offiziell nur für Anwohner).

Den Weiler passierend erreicht man Lagny-le-Sec. Am Ortseingang links versetzt in die Rue du Puits d'Othis. An der Kirche rechts (Rue du Blanc Pignon). An einer Kreuzung geradeaus nach Le Plessis-Belleville.

17,7 km / 50 km

Le Plessis-Belleville

Geodaten: 49.094494,2.755961 Höhe 115 m (Ortsmitte)

Geradeaus bis zu einem Schild, das eine Einbahnstraße in 150 m ankündigt. Hier links, nach dem Parkplatz rechts und durch ein Wohngebiet bis zum Stoppschild. Dort links und der Straße folgen, die uns über einen Kreisel in Richtung Montagny-Ste-Félicité entlässt. Dort eingangs am Kreisel rechts, in der Ortsmitte links nach Baron.

In Baron kurz rechts versetzt Richtung Rosières. Kurz nach Verlassen des Orts an der Weggabelung halblinks. Die Straße erklimmt alsbald eine kleine Anhöhe mittels einer Serpentine. Bald wieder bergab kommt man an eine Kreuzung, wo es geradeaus nach Rully geht. Dort den Schildern Richtung Raray folgen. Gleich nach Raray an einer Verzweigung halbrechts Richtung Verberie. Nach 3 km trifft man auf eine etwas größere Straße, die bergab Verberie erreicht.

27,2 km / 77 km

Verberie

  • Versorgungsmöglichkeiten (Bäcker, Geschäfte)

Geodaten: 49.309840,2.727151 Höhe 40 m (Ortsmitte)

Noch vor Erreichen der Ortsmitte auf Höhe eines Stoppschilds links. Die Straße bis zum Ende durchfahren, die Sackgasse gilt nicht für uns, das Ende der Straße ist mit einer Kette gesichert. An der folgenden Straße rechts und an der folgenden Kreuzung sogleich links. Vor der Brücke rechts, in der nächsten Kurve dann der Radweg-Beschilderung geradeaus folgen.

Wir sind jetzt auf einem Radweg entlang der Oise, der auch zur Eurovelo 3 gehört, und können vorerst deren Beschilderung folgen. Der Weg ist durchgehend asphaltiert. Vorsicht an einer engen Eisenbahnunterführung nach 2 km. Am Rande von La Croix-St-Ouen gilt es, links abzubiegen, um weiter am Fluss zu bleiben.

Ab dem Ortsrand von Compiègne ist der Weg nicht mehr ausgeschildert. Man folge weiter dem Weg, auf dem zunehmend auch Fußgänger unterwegs sind. Der Weg geht in eine Straße über, der man weiter folgt, bis eine Einbahnstraße gegen uns gerichtet ist; hier rechts und an der Kreuzung links. Am Kreisel geradeaus und an der nächsten Ampel rechts versetzt gelangt man zum Rathausplatz.

15,8 km / 93 km

Compiègne

Schloss Compiègne
  • Schloss
  • Bahnhof (westlich der Oise)
  • Geschäfte im Stadtzentrum

Die durch die Waffenstillstandsabkommen von 1918 und 1940 bekannte Lichtung befindet sich 5 km entfernt an der N31.

Geodaten: 49.417571,2.825186 Höhe 42 m (Rathausplatz)

Links am Rathaus vorbei und an der nächsten Kreuzung schräg rechts, man passiert auf Kopfsteinpflaster das Schloss. Nach dem Schloss eine Ampel, hier biegt man rechts und rumpelt durch ein Festungstor. Am anderen Ende die nächste links und gleich der Rechtskurve folgen. Jetzt immer nur geradeaus, leicht bergab Richtung Choisy-au-Bac.

Vor Choisy durchquert man einen Kreisel, dann die Aisne-Brücke. Im Ort die erste rechts, am Ende der Straße links. Am Kreisel am Ortsausgang halbrechts (Wegweisung St-Léger-aux-Bois).

Man ist jetzt auf einer langen geraden Straße durch den Wald. An der ersten Verzweigung nach 4 km halblinks nach St-Léger und immer weiter geradeaus. Am Ortseingang von Bailly geradeaus über die Kreuzung und weiter nach Sempigny.

22,4 km / 115 km

Sempigny

Geodaten: 49.558956,2.994462 Höhe 41 m (Ortsmitte)

Innerorts der Rechtskurve folgen, an der T-Kreuzung links. Man überquert erst die Oise, dann ihren Kanal. Nach gut 100 m führt eine Radwegweisung zurück zum Kanal. Hier beginnt ein asphaltierter Radweg, der ebenfalls zur Eurovelo 3 gehört.

Man folge dem Kanalweg nach Osten. Bis Chauny verläuft er stets auf der Nordseite. Die Oberflächenqualität ist im Département Oise (bis Höhe Appilly/Quierzy) sehr gut, danach etwas weniger.

18,7 km / 134 km

Chauny

Treidelweg am Oise-Kanal
  • Bahnhof, Geschäfte

Geodaten: 49.607074,3.222601 Höhe 42 m (Kanalbrücke)

Am Hafen von Chauny wechselt der Weg auf eine Uferstraße und erreicht die Kanalbrücke. Hier wechselt man (wie ausgeschildert) auf das rechte Ufer. Der Straße folgend erreicht man eine Schleuse an einem Nebenarm des Kanals und folgt diesem, der sich bald mit dem Hauptkanal vereinigt. Nach anderthalb Kilometern wechselt man wieder ans linke Ufer. Der weitere Weg nach Tergnier folgt dem linken Ufer, der Weg ist asphaltiert, aber mit Splitt versetzt.

Bei Tergnier verzweigen sich die Kanäle, der Canal de Saint-Quentin biegt nach Norden ab, der Sambre-Oise-Kanal (der uns interessiert) führt weiter geradeaus. Man kann Letzterem aber nicht direkt folgen, sondern muss zunächst an Ersterem bis zur nächsten Brücke fahren, die man unterquert und dann im Bogen erreicht.

8,7 km / 142 km

Tergnier

  • Bahnhof, Geschäfte

Geodaten: 49.656557,3.302109 Höhe 54 m (Tergnier)

Von Tergnier nach La Fère gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Die direkte Route, die im Track angegeben ist: Die Kanalbrücke überqueren, dann halbrechts abbiegen und im nächsten Kreisel die dritte Ausfahrt mit Wegweisung Beautor nehmen. Man folgt jetzt einfach der Straße mit mäßigem Autoverkehr, bis man nach knapp 3 km am Kreisel rechts fährt, den Sambre-Oise-Kanal überquert, und diesem sogleich nach links folgt.
  • Die ausgeschilderte Eurovelo-3-Route, diese ist anderthalb Kilometer länger: über die Kanalbrücke, dann sogleich rechts und am anderen Ufer des St-Quentin-Kanals zurück, bis dieser wieder mit dem Sambre-Oise-Kanal zusammentrifft. Diesem folgen und an einer Straßenbrücke aufs rechte Ufer wechseln. Die Wegoberfläche besteht meist aus Feinsplitt. Nach 3 km am rechten Ufer unterquert man eine Straßenbrücke, wo die beiden Varianten wieder zusammentreffen.

3,7 km / 146 km

La Fère

  • Supermarkt direkt am Weg

Geodaten: 49.661722,3.351225 Höhe 50 m (Kanalbrücke)

Auf den nächsten 20 km folgt man einfach dem Kanal. Der Weg ist asphaltiert, aber mit viel Splitt, meist findet sich jedoch eine splittfreie Fahrspur. Die einzige Abwechslung besteht aus ein paar Uferwechseln:

  • Anfangs am rechten Ufer.
  • Nach etwa 2 km ans linke Ufer wechseln.
  • Nach etwa 10,5 km ans rechte Ufer wechseln.
  • Nach wieder 2 km ans linke Ufer wechseln.

17,6 km / 164 km

Sissy/Ribémont

  • Abzweig der EV3 (geplant)

Geodaten: 49.799527,3.436404 Höhe 67 m (Kreuzung Kanal/D58)

Nach dem letzten Uferwechsel bleibt man noch etwa 7 km am Kanal, auch wenn zwischendurch, an der Kreuzung mit der D58, die Wegweisung der Eurovelo 3 nach rechts Richtung Ribémont zeigt.

Erst auf Höhe Thenelles hört der linke Uferweg auf, man lenke nach links in den Ort hinein, und auf der Dorfstraße bergauf an der Kirche vorbei. Immer geradeaus durchquert man die Orte Neuvillette, Bernot und Hauteville, in letzterem eingangs halblinks. Hinter Hauteville steigt die Straße allmählich um 40 Hm an. Noyales lässt man rechts liegen.

Treidelweg vor Étreux

Am Verzweig vor Longchamps links (etwas bergan) und nach ein paar hundert Metern rechts Richtung Vadencourt. Nach Durchquerung von Vadencourt trifft man wieder auf den Sambre-Oise-Kanal, überquert diesen und biegt nach links ab (Anmerkung: Ende 2016 war die kleine Kanalbrücke nur zu Fuß zu überqueren.)

Man folgt nun für 9 km dem rechten Kanalufer bis Étreux, auch wenn der Weg offiziell für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Die Wegqualität ist unterschiedlich, der Weg ist zwar stets asphaltiert, aber meist holprig bzw. etwas verschmutzt.

29,3 km / 193 km

Étreux

Geodaten: 49.990639,3.654826 Höhe 123 m (Ampelkreuzung an der Kanalbrücke)

In Étreux kann man entweder die Ampelkreuzung etwas rechts versetzt queren oder linkerhand unter der Brücke hindurch fahren (Vorsicht bei der Ausfahrt auf die Straße). Auf jeden Fall bleibt man noch etwas am rechten Kanalufer, wechselt aber nach wenigen hundert Metern ans linke; hier ist eine etwas umständliche Sperre zu überwinden.

Nach etwa 800 m kann man linkerhand auf die Landstraße nach Boué wechseln (siehe Track). Alternativ, für einen kleinen Umweg, kann man weiter am Kanal bleiben, bis man nach 2 km an der Brücke wieder auf den Track trifft.

In Boué eingangs halblinks halten, an der T-Kreuzung links. Nach Passieren des Rathauses wiederum links Richtung Barzy-en-Thiérache. In Barzy 300 m nach dem Ortsschild links in die Rue du Sart. An der Verzweigung nach 1,2 km geradeaus, die kleine und ruhige Straße bringt uns Richtung Prisches.

14,2 km / 207 km

Prisches

Geodaten: 50.079774,3.766708 Höhe 180 m (Kreuzung Ortsmitte)

Eingangs von Prisches an der T-Kreuzung rechts. An der Kreuzung in der Ortsmitte geradeaus. Der Straße folgen, bis sie auf eine größere trifft, dort links. Nach 500 m halblinks nach Grand-Fayt abbiegen.

In Grand-Fayt an der Kreuzung geradeaus. Am Ortsausgang passiert man eine Wassermühle, wo sich eine einladende Sitzgruppe befindet. Ansonsten folgt man der Straße Richtung Taisnières-en-Thièrache, die alsbald eine Steigung von 50 Hm einlegt. Am höchsten Punkt überquert man eine größere Landstraße und fährt bergab nach Taisnières.

In Taisnières der Straße folgen; an der T-Kreuzung rechts zur Ortsmitte, ansonsten der D117 mit Wegweisung Leval/Aulnoye-Aymeries folgen. Nach 3 km trifft man auf die D959. Dieser nach rechts folgen, Leval durchqueren und weiter nach Aulnoye-Aymeries.

16,3 km / 223 km

Aulnoye-Aymeries

  • Bahnhof

War es von La Fère bis hierhin sehr ländlich, so durchquert man bis La Louvière eine Zone höherer Bevölkerungsdichte. Dies geht einerseits mit mehr Verkehr, andererseits mehr Versorgungsmöglichkeiten einher, die daher im Folgenden nicht extra aufgeführt sind.

Geodaten: 50.198595,3.847410 Höhe 145 m (Kreisel an der Eisenbahnbrücke)

Man trifft auf die Bahnlinie Paris-Maubeuge und überquert diese am Kreisel. Auf der anderen Seite am Kreisel halbrechts Richtung Bachant. Jetzt immer geradeaus, den genannten Ort durchqueren. Jenseits von Bachant unterquert man die Bahnlinie nochmals. Nach anderthalb Kilometern findet man eine Abzweigung nach links, hier hat man zwei Möglichkeiten:

  • Entweder (wie im Track dargestellt) der Straße nach links folgen. Nach kurzer Abfahrt unterquert man nochmals die Bahn und folgt dann rechterhand dem Weg entlang der Bahnlinie. Achtung Schlaglöcher! An der nächsten Brücke nach gut einem Kilometer wieder die Bahnlinie überqueren und bis zur Hauptstraße vorfahren, dieser nach links folgen.
  • Oder einfach geradeaus der etwas belebten Straße durch St-Rémy-du-Nord nach Hautmont folgen. Diese zweite Möglichkeit ist der einfachere Weg auf besserer Straße, dafür etwas mehr Steigung und mehr Verkehr.

7,9 km / 231 km

Hautmont

Geodaten: 50.245414,3.903584 Höhe 139 m (Kreisel)

Am Kreisel halbrechts Richtung Stadtzentrum. Nach 1 km an der Ampel links in die Rue de la Sucrerie. Der ziemlich holprigen Straße um die Rechtskurve folgen und bis um Ende vorfahren. An der T-Kreuzung links über die kanalisierte Sambre und gleich rechts.

Man folgt jetzt dem Weg am linken Ufer der Sambre. Eingangs des Wegs befindet sich erneut eine umständliche Sperre. Der Weg ist anfangs ein besserer Trampelpfad, wird dann aber besser (festgewalzter Weg mit Splitt). Man bleibt bis zum Zentrum von Maubeuge durchgehend am linken Ufer.

Achtung Bauarbeiten: Ende 2016 war der Uferweg auf Höhe der Eisenbahnbrücke 1,5 km vor Maubeuge nicht passierbar. Umgehungsmöglichkeit: An der Brücke zuvor (Pont Michaux) die Treppe hinauf, der Straße aufs rechte Ufer folgen (bergauf) und oben an der Kreuzung links (Wegweisung Cité Bouillot). Am Ende der Straße links und der Wegweisung Richtung Stadtzentrum Maubeuge folgen.

7,2 km / 239 km

Maubeuge

Festungstor in Maubeuge
  • Alte Festungsanlagen rund um die Altstadt (links der Sambre)
  • Bahnhof (rechts der Sambre)

Geodaten: 50.277161,3.968901 Höhe 129 m (Kreisel)

Der Uferweg mündet in einen Kreisel. Weiter der Straße am Ufer folgen und nach etwa 300 m, am nächsten Kreisel, links ins Stadtzentrum. Die Straße steigt etwas an und macht eine Linkskurve; an der Ampel danach rechts. Auf Kopfsteinpflaster passiert man das Haupttor der Festung und verlässt die Altstadt Richtung Norden.

Man kommt an eine große Kreuzung, wo man in drei Richtungen fahren kann: geradeaus, halbrechts und rechts. Man nimmt die mittlere davon (halbrechts; Wegweisung Centre Pénitentiaire). Jetzt immer weiter der Straße folgen nach Élesmes und Vieux-Reng, auch dort immer geradeaus.

Die Straße ist inzwischen recht klein und schmal, und man passiert die unmarkierte Grenze zu Belgien. 2 km nach Vieux-Reng kreuzt man eine belgische Nationalstraße. Nach einem Kilometer eine weitere Kreuzung, hier rechts. Nach etwa 500 m links in eine kleine Straße, die an einer Baumreihe entlang führt. Am Ende jener Straße rechts versetzt auf einen Fahrradweg.

Man ist jetzt auf dem Radweg 108 des wallonischen Ravel-Netzwerks, der auf einer ehemaligen Bahntrasse gebaut wurde. Der Weg hat eine prima asphaltierte Oberfläche, so dass es auf den verbleibenden 6 km bis Binche gut vorangeht, wenngleich man manche der auf Bahntrassenwegen üblichen, nervtötenden Umlaufsperren umfahren muss. In Binche bleibt man auf dem Radweg, bis dieser auf eine Hauptstraße trifft.

22,1 km / 261 km

Binche

Rathaus von Binche
  • Anschluss nach Löwen bzw. Wesel (geradeaus)
  • alte Stadtmauern, Rathaus mit Belfried (nicht direkt am Weg)

Geodaten: 50.406867,4.170487 Höhe 108 m (Ende Radweg/N55)

Der Hauptstraße nach schräglinks folgen, etwas bergab. Am Ende der Straße links und nach 250 m rechts in die Rue Carlo Mahy (Kopfsteinpflaster). Am Ende der Straße rechts und an einer Straßengabelung mit Kapelle links in die Rue du Cœur Dolent. Nach knapp 600 m geradeaus auf einen Radweg.

Wir sind jetzt erneut auf einer ehemaligen Bahntrasse, der Ligne 422, die sich durch die Dörfer zwischen Binche und La Louvière schlängelt, der Weg bis La Louvière ist ausgeschildert. Bis zum Dorf Péronnes-lez-Binche verliert die Route etwas an Höhe. In Péronnes verläuft sie auf einem straßenbegleitenden Radweg. In Trivières verläuft sie etwas holprig und verwinkelt durch den Ort. Zwischen Trivières und St-Vaast wird eine größere Hauptstraße überquert, danach halblinks. Ab St-Vaast gewinnt die Strecke wieder an Höhe (80 Hm), wobei der Radweg den Höhengewinn besser verteilt als die parallele Straße. In La Louvière überquert man die noch bestehende Eisenbahnlinie und folgt anschließend der Straße bis zu einer größeren Kreuzung.

9,7 km / 270 km

La Louvière

Geodaten: 50.472162,4.183810 Höhe 129 m (Kreuzung mit der N536)

An o.g. Kreuzung kann man wegen einer Einbahnstraßen-Regelung nicht geradeaus fahren. Links und am nächsten Kreisel rechts. Nach knapp 400 m kommt man an einen Stern von fünf Straßen, hier links.

Nach gut 2 km links unter der Schnellstraße hindurch, bis man auf das Ende eines Stichkanals des Canal du Centre trifft. Jetzt folgt man dem Radweg am rechten Ufer jenes Kanals. An der ersten oder zweiten Brücke ans linke Ufer wechseln. Der Kanalweg ist an dieser Stelle gut asphaltiert.

Nach 3-4 km am linken Ufer erreicht man die Mündung des Canal du Centre in den Brüssel-Charleroi-Kanal; letzterer wird uns bis ans Ziel begleiten. Man folgt also dem Kanal nach links und quert sogleich die Brücke ans rechte Ufer. Der Weg ist in diesem Abschnitt sehr schadhaft, teils mit heftigen Wurzelaufbrüchen, teils ist der Asphalt halb verschwunden.

Nach knapp 4 km ist das Geholper vorbei, wie von der Radwegweisung des Ravel 3 angezeigt, wechselt man ans linke Ufer. Bis zur nächsten Brücke hat man einen brauchbaren Asphaltweg. Jene nächste Brücke muss seitlich umgangen werden. Auf den nächsten anderthalb Kilometern handelt es sich um einen Erdweg, danach findet man für den Rest der Strecke Asphalt wieder.

An einer kleinen Siedlung biegt man rechts ab. Bald passiert man das obere Ende des beeindruckenden Schiffshebewerks Ronquières. Den gleichnamigen Ort erreicht man durch eine längere Abfahrt.

20,4 km / 291 km

Ronquières

Schiffshebewerk Ronquières
  • Schiffshebewerk Ronquières (Schrägaufzug)

Geodaten: 50.607259,4.222619 Höhe 60 m (Kanalbrücke)

Die Straßenbrücke über den Kanal queren, an der Einmündung der nächsten Querstraße findet man den Radweg am rechten Ufer wieder. Es geht jetzt immer geradeaus am rechten Ufer des Kanals. Der Weg ist stets asphaltiert, mal etwas glatter, mal etwas holpriger, bis man die Kleinstadt Halle erreicht.

Achtung Baumaßnahmen: Ende 2016 war das rechte Ufer an der Eisenbahnbrücke unmittelbar südlich von Halle gesperrt; ausgeschilderte Umleitung am linken Ufer auf den letzten zwei Kilometern vor Halle.

16,3 km / 307 km

Halle

Haller Basilika
  • Altstadt mit Basilika

Geodaten: 50.732103,4.238215 Höhe 34 m (Kanalbrücke)

Weiter am rechten Ufer, der Fahrradbeschilderung des Ravel 1 folgend. Nach gut 11 km - bereits im erweiterten Brüsseler Stadtgebiet - wechselt man an der Schleuse Nr. 10 ans linke Ufer. Dem dortigen Radweg folgt man bis in die Innenstadt.

Achtung Baumaßnahmen: An der Kreuzung "Triangle/Driehoek", Höhe Ninoofsesteenweg, waren Ende 2016 längerfristig scheinende Bauarbeiten in Gang; man muss das Fahrad gegebenenfalls um die Baustelle herumschieben, kann jedoch letztlich am linken Kanalufer bleiben.

An der Kreuzung Vlaamsepoort besteht eine gute Gelegenheit, den Kanal zu verlassen und Richtung Brüsseler Innenstadt zu gelangen. Dafür folge man der Rue Antoine Dansaert bis zum Börsenplatz.

Links an der Börse vorbei käme man zum Großen Markt. Unser Track zeigt des zweckmäßigen Anschlusses wegen den Weg zum Place St-Jean.

17,6 km / 325 km

Brüssel, Place St-Jean

Großer Markt

Geodaten: 50.844625,4.352606 Höhe 38 m (Brüssel, Place St-Jean)

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt Ende 2016. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Nov-Dez 2016 StefanS Paris–Brüssel